Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin
Auf zum Neustart des Forums! Derzeit hat sich ein kleines Team aus Forenmitgliedern zusammengesetzt, um gemeinsam daran zu arbeiten, unser geliebtes RPG-Forum zu entstauben, auszubessern und das Rollenspiel rund um die kriegerischen Katzen mit Herzblut neu zu entfachen! Vieles ist in Planung und wer mithelfen oder mehr wissen will, kann mich per Nachricht an meinen Hauptaccount Schattenauge kontaktieren. Wir freuen uns über jeden, der mit seinen Charakteren wieder bei uns einsteigen oder dazu beitragen will, das Forum auf Vordermann zu bringen! Liebe Grüße von Schattenauge, Mondsänger und Minzhauch

Teilen | 
 

 Getreideanbau & Gewächszuchten

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mo Nov 26, 2012 8:19 pm

Freundlich schnurrte der Kater: "Das ist gut zu hören. Ich habe auch keine..." Er begann sich das Brustfell zu lecken, als er an damals zurück dachte. Die Zeit bei den Stromern. Eine Kätzin zu haben, bedeutete damals Schwäche und ein unnötig zu fütterndes Maul. Die Kater waren lieber unter sich. Kätzinnen konnten nie mit ihrem Niveau mithalten. Doch nun sehnte er sich nach Gesellschaft. Denn die Gesellschaft der anderen Kater war weg. Nach all der Zeit. Der Kater ermahnte sich, wieder der Wirklichkeit ins Auge zu blicken. Dem hier und jetzt. "Wohin hast du vor als nächstes zu gehen?", wollte der Kater von der braunen Kätzin wissen. Wieder sprang der imaginäre Ball zu ihr herüber.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mo Nov 26, 2012 8:29 pm

Als er mich fragte wohin ich als nächtes geh antwortete ich "Oh,Äh weiß nicht ich schätze das ich die Nacht über hir bleibe. Und du?" Ich sollte mir echt mal überlegen wo ich morgen vieleicht hin gehn sollte. Allein oder auch nicht dachte ich glücklich. Warum sollte er mich sonst fragen wo ich als nächstes hingeh!? Ich drehte meinen Kopf nach hinten und leckte mir das Rücken fell. Dan sah ich ihn wieder an. Warum sagte er Das ist gut zu hören das ich keinen gefährten hat?! Er hat ja keine Gefährtin... Findet er vileicht gefallen an mir?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mo Nov 26, 2012 8:45 pm

Der Kater wog den Kopf hin und her. Im fiel eine Melodie ein. Eine, die er lange vergessen hatte. Nur noch halb anwesend, meinte er: "Hm.. Ich denke auch... Meine Ballen sind noch ganz aufgerissen von dem langen Marsch durch die Gebirge.." In den Himmel blickend, fügte er hinzu: "Wenn es hier einen Unterschlupf gibt. Es sieht nach Regen aus..." Fragend blcikten die bunten Augen des Katers die Kätzin an. Er fragte sich, ob sie einen Unterschlupf kannte? Oder hielt sie ihn nun für verweichlicht? -Selbst wenn dies der Fall sein sollte, es wäre dem Kater herzlich egal. Er hatte nicht vor, sich eine Erkältung zu holen und zu sterben, nachdem er so weit gekommen war. Er war zwar nicht krankheitsanfällig oder so, aber er wollte einfach nicht wieder nass werden. Die Melodie in seinem Kopf verblasste und machte anderen Gedanken Platz. Er wollte anders, als früher sein. Früher machte ihn Regen nichts aus. Sie schützten sich damals nie vor dem Regen. Wer es tat, galt als verweichlicht. Wieder schüttelte er energisch die Gedanken an die Vergangenheit aus dem Kopf.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mo Nov 26, 2012 8:50 pm

"Nein ich kenne hir leider keinen Unterslupf. Bis jetzt habe ich hir nicht übernachtet ich bin eben nur manchmal hir dran vorbei gelaufen!" Es sieht wirklich nach regen aus. Ich hatte überhaupt keinen bog nass zu werden dachte ich nur. "Wir müssen wohl was suchen. Bevor der regen anfängt!" Knurrte ich. Aber nicht wegen ihn sondern wegen dem Regen! Niemand hat bog nass zu werden oder? Naja auch egal was interessieren mich schon fremde Katzen... Rainbow ist für mich ja nicht mehr Fremd! Er ist ein Freund oder?Wer weiß...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mo Nov 26, 2012 9:01 pm

"Schade.", meinte der Kater mit betrübter Miene. Er wollte nicht nass werden. Nicht heut. Nicht als Rainbow. Überrascht zuckten seine Ohren, als sie sauer wirkte. Er fragte sich, ob sie wohl sauer auf ihn wäre. Gerade aufgerichtet stand er da. "Ich darf dich also begleiten?", wollte er sich versichern. Immerhin hatte sie, sich und ihn als 'Wir' bezeichnet. Trotzdem argwöhnte ihn ihr Ton. Er hatte nie wirklich viel mit Kätzinnen am Hut gehabt, aber er fand diese hier etwas seltsam. Er wusste jedoch nicht, wieso.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Getreideanbau & Gewächszuchten   Di Nov 27, 2012 1:43 pm

Als er fragte ob er mich also begleiten darf schnurrte ich "Ja närtürlich!" Ich sah mich um von einer seite zu anderen ob es hir ergendwas gibt. Langsam glaubte ich das es hir überhaupt nix gibt! "Und wo sollen wir jetzt hin? Ich sehe nichts!" miaute ich traurig. Ich stand auf und ging ein paar schritte gerade aus ohne nach hinten zu Rainbow zu sehn. Dan blieb ich stehen auf einer kleinen anhöhe und sah mich wieder um. "Ich kann immer noch nichts sehen!" miaute ich immer noch traurig! Ich setzte mich hin mit den Kopf auf meine Pfoten gerichtet. Nein! Ich darf nicht aufgeben sagte ich mir selbst! Ich hob mein Kopf in meinen Augen lag Entschlossenheit und man konnte auch sehen das ich Wütend war! Ich stand auf sah über die Schulter zu Rainbow "Nein. Ich werde nicht aufgeben wir finden schon ergendwas wo wir bleiben können, und wo es trocken ist!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Di Nov 27, 2012 5:49 pm

Der Kater schnurrte zufrieden, als sie bejahte, dass er sie begleiten konnte. Sie sah sich um und beäugte die Gegend. Er blieb eine Weile sitzen und begann eine leise Melodie zu summen. Sie passte nicht so ganz zu der trauernden Stimmung, die in der Luft lag, aber das war ihm in diesem Moment egal. Als sie schon ein paar Fuchslängen entfernt war, begann er erst, ihr zu folgen. Die Pfoten im Takt setzend, kam er ihr nach. Sie schien enttäuscht, dass sie keinen Unterschlupf finden konnte. Verständnisvoll, zuckte der Kater mit den Schnurrhaaren. Er wollte irgendetwas sagen. Doch so richtig fiel ihm nichts ein. Seiner neuen Melodie nach wippend, stand er da. Dann kam ihm eine Idee. Doch wusste er nicht, ob sie der Kätzin gefallen würde. Er trat vor sie und deutete mit dem Ohr in Richtung Zweibeinerort. "Wie wär's? Dort finden wir sicher ein Dach über den Kopf." Damit meinte der Kater jedoch nicht, sich dort einen Zweibeiner zu suchen, der sie aufnahm, sondern einfach, so wie er es sagte, ein schützendes Dach zu finden. Eben so, dass sie der Regen nicht nass machte. Fragend blickten seine beiden verschiedenfarbigen Augen die Kätzin an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Getreideanbau & Gewächszuchten   Di Nov 27, 2012 6:27 pm

Ich seufzte als er den vorschlag machte. Ich mag Zweibernerorte einfach nicht! "Wen wir dan ein Dach über den Kopf bekommen und nicht nass werden ist ja alles schön und gut. Aber morgen früh zieh ich alleine oder mit dir weiter!" den letzten satz Knurrte ich damit er genau weiß das ich morgen sofort wieder weg will! Dan sah ich ihn in die Augen "ohne ich wäre ich ja so allein" dachte ich nur! Oh, NEIN mir fällt auf das habe ich gerade Laut gesagt ich habe meine Gedanken laut gesagt!!! Was er jetzt wohl denkt fragte ich mich selbst...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Di Nov 27, 2012 6:58 pm

Sie schien nicht wirklich angetan von seiner Idee zu sein. Da sie aber nichts besseres wusste, nahm sie seinen Vorschlag also anscheinend an. Fürs erste zumindest. Der Kater schnurrte zufrieden, während er seine Melodie weiter fortführte und spazierte los. Er fragte sich kurz, ob die Kätzin ihn wohl mögen könnte, dann übernahm jedoch die Welt der Töne seine Gedanken. "Der Mond, die Sonne und das Meer, ja wie lang ist das schon her? Das die drei sich verstanden haben und sie nicht im Streite lagen?...", fing er an zu singen. Dann drehte er sich wieder zu Punker um. "Kennst du eigentlich irgendwelche schönen Lieder?", wollte er wissen. In seinen Augen flammte reges Interesse auf. Könnte diese Kätzin vielleicht seinen Schatz an Liedern erweitern? Seinen Schatz an wunderbaren Melodien und Klängen, die seine Ohren angenehm erfüllen konnten?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Getreideanbau & Gewächszuchten   Di Nov 27, 2012 7:17 pm

Ich lief ihn hinterher dan sang er was und fragte mich ob ich ein lied kenne. Ich dachte nach dan viel mir was ein! "Meiner Mutter hat es mir früher vor gesungen" sagte ich. Dan sang ich das lied
"Die vier Jahre geh`n zu Ende
und wir sagen: Tschüss! Macht`s gut!
Vor uns liegen Abenteuer,
da braucht jeder eine Menge Mut."

"Ich weiß nicht warum sie mir das immer gesungen hat. Vieleicht weil es ihre Mutter ihr gesungen hat als sie vier jahrte alt war! Und dan sah sie sie nie wieder!" "Ich weiß leider nicht mehr wie das weiter geht! Tut mir leid!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Di Nov 27, 2012 8:29 pm

Während meine Familie mit sich selbst beschäftigt war, erhob ich mich grazil und sprang auf einen dickeren Ast eines zwei-Katzen-hohen Busches mit schwarzen Beeren. Flink zog ich mich von Ast zu Ast, bis ich meinen Kopf oben aus dem Busch stecken konnte. Neugierig sah ich mich um. Nicht weit entfernt saßen zwei Katzen, die sich unterhielten.
Kurz spielte ich mit dem Gedanken mich ihnen zu nähern und 'Hallo' zu sagen, doch in dem Moment ging dieTür des Zweibeinernests, wo wir lebten. Ich duckte mich und sprang zurück auf den Boden, wobei ich galant wie alle Katzen auf meinen Pfoten landete. Mops schien es besser zu gehen, denn er rannte über die Wiese und verschwand im Haus. Es schien Essen zu geben. Perle kam auf mich zu und schnippte mit einem Schweif. "Kommst du mit rein?" fragte sie mich, doch ich schüttelte den Kopf. "Ich hab keinen Hunger." fügte ich hinzu, als sie den Kopf fragend schräg legte. Sie sah mich einen Moment schweigend an, dann hopste sie weg Richtung Nest. "Na gut, ich sag Mama und Papa Bescheid."
Ich sah meiner Schwester nach, ehe ich erneut zu den zwei Katzen sah. Doch zu ihnen gehen, wollte ich auch nicht. Dabei war ich eigentlich nicht schüchtern. Ich setzte mich dennoch in Bewegung, allerdings genau in die andere Richtung. Ich würde jagen gehen.

--> irgendwo...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mi Nov 28, 2012 4:58 pm

Aufmerksam hörte der Kater dem Gesang der Kätzin zu. Sie schien ein Zweibeinerlied zu singen. Irgendwo her kannte der Kater es. Ohne ihr wirklich weiter zuzuhören, begann er:
"Wir sind nun echte Freunde,
die zusammen halten, schaut nur her!
Die Grund..."
, er stockte, da das, was nun folgte, ein Fremdwort für ihn war. Es war zwar ein nettes Lied, aber so wunderbar befand er es nicht. Das sagte er Punker jedoch lieber nicht. Sie schien viel davon zu halten. Stattdessen begann er ein für ihn angenehmes Lied zu singen.
"Bringt der Himmel heut' nur Tränen oder helles Sonnenlicht?
Warum muss ich immer kämpfen? Kann ich frei sein, oder nicht?
Werd' ich lachten oder hat das Träumen heut noch keinen Zweck?
Bist du hier - oder weit, weit weg? ...."
*
Während er so sang, spazierte er wieder los. Mit dem Schweif bedeutete er Punker wieder zu folgen. Einfach eine Pfote vor die andere setzend, flog die Landschaft an ihm vorbei, während das Lied, welches er sang, ihn fesselte. Kaum darauf achtend, wo er lang lief, mit nur einem Ziel vor Augen, sprintete er so schnell er konnte. Er versuchte sich zwar aus Rücksicht der Kätzin gegenüber zu drosseln, das passte jedoch so gar nicht in seinen Schritttakt.

---> Zweibeinerbergdorf
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mi Nov 28, 2012 5:05 pm

Als er los rannte fragte ich mich nur warum er den jetzt rennt! Ich hatte gerade kein bog zu rennen aber das wollte ich ihn nun auch wieder nicht sagen ich ran hinter her in der hoffnung er würde mal anhalten! Dach dan zwang er mich doch zu reden "Warum rennst du eigendlich, du tust so als wärst du von einem Hund gejagt!" jaulte ich ihn wütend hinter her. Dan würde ich langsammer egal on der Kater es auch wird heute habe ich echt kein bog zu rennen murmelte ich zu mir selbst.

---> Zweibeinerbergdorf
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mi Dez 19, 2012 1:42 pm

Nibori saß da.
Seine große Silluette hatte die Sonne im Rücken.
Seine schmale Schnauze war nach unten gerichtet, doch seine Augen suchten den Himmel ab.
Sein langer-schmaler Schweif war sorgfälltig vor die Pfoten gelegt.
Energie-tankend saß er ruhig da. Nur seine Brust hob und sank wieder.
Nach oben Nach unten
Schattenauge
Administratorin
avatar

Rang : ca. 42 Monde alt
Clan : Einzelläuferin
Weiblich Anzahl der Beiträge : 744
Anmeldedatum : 19.12.12

BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mo Dez 31, 2012 7:25 pm

<--- Gebirgskette

Schattenauge ließ ihren Blick zum Himmel schweifen, als sie zwischen die nackten, abgehackten Stengel traten, die ihnen in die Pfoten stachen. Es war mittlerweile nicht mehr lange hin bis Sonnenhoch. In der Ferne waren dunkle Wolken zu sehen.
Dann schaute sich die schwarze Kätzin nach Luyu und Rainbow um. Bis jetzt hatten sie nicht viel mit einander geredet, also wartete sie bis Rainbow aufholen würde, ehe sie weiterging.
Die Fragen des gestrigen Abends brannten - gut versteckt - unter ihren Pfoten.
Wenn sie ehrlich war, konnte die ehemalige SchattenClan-Kriegerin diese leeren Felder der Zweibeiner nicht wirklich ausstehen. Sie verstand auch nicht, warum sie so mäusehirnig waren, ganze Flächen derartig zu verstümmeln. Was hatte man davon, vernichtete man sich damit doch die Deckung um sich an Frischbeute heranschleichen zu können? Von dem Arbeitsaufwand dieses unsinnigen Unterfangens ganz zu schweigen.
Doch gleich hinter diesem Stück verstümmelter Fläche sah sie ein Feld mit langem Getreide, das sanft in der Brise mitschwang. Dort konnte man sicher wunderbar jagen. Der Geruch kleiner Nager und hastiger Vögel stieg ihr bereits in die Nase.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Di Jan 01, 2013 6:51 pm

<--- Gebirgskette

Der Kater kam so flink es seine Schritte zuließen hinterher. Vorne schien Schattenauge plötzlich stehen geblieben zu sein und erst einmal zu warten. Er schloss zu ihr auf, wobei er je näh er ihr kam, sein Humpeln immer mehr zu verschleiern versuchte. "Was ist?", wollte er wissen. Seine Ohren lauschten den sanften Briesen des Windes, der über den Getreideacker vor ihnen wehte und das goldene Feld wie ein Meer, seichte Wellen schlagen ließ. Ein wunderbarer Ort, wie der Kater fand. Sie selbst befanden sich noch auf einen scheinbar leeren Gebiet, dass wenig Schutz bot. Wenigstens war die Gegend ruhig. Sie brauchten keine Angst haben, von Zweibeinern entdeckt zu werden. Und selbst wenn, würde man sie wohl ignorieren. Doch die Zweibeiner interessierten den Kater recht wenig. Er wollte wissen, weshalb die Kätzin Halt machte. Forschend sah er sie an. Dabei wurde er immer wieder von ihrer ungewöhnlichen Fellmusterung und diesen unnatürlich violetten Augen überrascht. Es war einfach ungewöhnlich, so einer Katze zu begegnen. Es schien ihm fast, wie eine Illusion.
Nach oben Nach unten
Schattenauge
Administratorin
avatar

Rang : ca. 42 Monde alt
Clan : Einzelläuferin
Weiblich Anzahl der Beiträge : 744
Anmeldedatum : 19.12.12

BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Di Jan 01, 2013 11:44 pm

Die dunkle Kätzin wandte ihren Blick an Rainbow, der neben sie anhielt und fragte, was los sei, doch die Art und Weise, wie er ihre Gestalt beobachtete, ließ sie einen Moment ihn nur mit listigem Blick mustern.
Still registierte sie seinen leicht verwundert wirkenden Blick, der über ihr Fell und ihre Augen strich.
Ein schmunzelndes Schnurren entglitt ihrer Kehle als sie sich wieder in Bewegung setzte.
"Dasselbe könnte ich dich fragen.", miaute sie feixend und ging nicht weiter darauf ein, sondern blickte kurz hinter sich, um sich zu vergewissern, dass auch Luyu noch mitkam. Dann meinte sie wieder etwas ernster:"Ich wollte dich etwas fragen. Gestern Abend meintest du, du kämst nicht von hier. Ist dein Zuhause sehr weit weg von hier? Und wie war es? War es schön, dort zu leben?"
Für einen Moment schaute Schattenauge ihn ehrlich wissbegierig an, ehe ihr dies auffiel, sie sich räusperte und die Ohren distanziert etwas anlegte. Erklärend fügte sie hinzu:"Ich selbst" - sie schaute demonstrierend in Richtung des hohen Vulkans während sie lief - "habe mein ganzes Leben hier im Gebirge verbracht. Ich habe nie etwas anderes gesehen. Deshalb frage ich."
Den tatsächlichen Grund für ihre Neugier verriet sie ihm nicht.
Das ging diesen noch fremden Kater ja nichts an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mi Jan 02, 2013 1:00 pm

<--- Gebirgskette

Luyu kam nun ebenfalls an.
Für ihre Verspätung hatte sie einen guten Grund, denn in
ihrem Maul baumelte eine Feldmaus.
,,WOrüber redet ihr?" nuschelte sie durchs Mausfell.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mi Jan 02, 2013 4:26 pm

Der Kater setzte sich ebenfalls wieder in Bewegung, so wie es die Kätzin tat. Er schüttelte etwas verwirrt den Kopf. Schattenauge schien für ihn sehr achtsam gegenüber der kleinen Luyu. Die beiden schienen ihm weiter so, als wäre das ein Band zwischen den Beiden, welches er nicht so ganz verstand. Einfache Streuner lebten die meiste Zeit allein für sich, wie er so für sich festgestellt hatte. Vielleicht fühlte sich die dunkle aber auch einfach nur für die jüngere verantwortlich, wie eine Mutter für ihr Kind. Seine Ohren zuckten, als die dunkel gemusterte, zu fragen begann, wo er her kam. Er fragte sich, was es sie überhaupt interessierte. Steckte irgendetwas hinter dieser Frage? Nein, die Kätzin schien ehrlich interessiert. Dem Kater zog sich unangenehm die Brust zusammen. Dann räusperte sich die Kätzin und wirkte distanzierter. Sie schien ihm erklären zu wollen, woher ihre Neugierde rührte. Aufmerksam lauschte er ihrer Erklärung. Er fand es wirklich interessant, Dinge über andere Katzen zu hören. Zumal diese hier aus so einer schönen Gegend stammte. Ein Stich von Eifersucht traf ihn. Warum konnte er nicht in so eine Gegend hineingeboren worden sein? Sein Blick lag auf dem Vulkan, welchen die Kätzin als wahres Symbol ihrer Heimat anzusehen schien. Luyu holte auf, doch der Kater registrierte es kaum. Nun schien er dran, zu antworten. Er überlegte kurz, was er sagen konnte, ob er die Wahrheit sagen sollte, oder ob er sich ihr verweigern sollte. Letztendlich war es ihm aber auch egal, so meinte er: "Nunja, als sehr nahe würde ich es nicht bezeichnen. Es war nicht gerade das Paradies dort. Du wurdest hineingeboren und ausgesetzt, wenn du nicht der Erstgeborene warst, oder zu schwächlich wirktest und du als reine Futterverschwendung angesehen wurdest. Schön würde ich es nicht nennen. Es gab kaum Futter, für alle Katzen. Irgendwie kam man aber trotzdem durch." Vor allem, wenn sich die Zahl der Katzen verringerte. Wenn man einer starken Gruppe betrat.. Und wenn man dort gewann... Die Worte hörten sich in den Ohres des Katers härter an, als es wirklich war. Oder war er einfach nur abgestumpft? Sie würde sich bestimmte wissen wollen, warum sie dann nicht einfach alle gegangen waren, wenn es kein Futter gab. Aber wer hatte zu der damaligen Zeit schon eine Chance dazu? Doch er wollte kein Mitleid. Jetzt erst registrierte er die junge Kätzin wirklich. "Oh, du hast schon angefangen? Guter Fang.", versuchte er deshalb das Thema zu wechseln. "Wollen wir dann?" Der getigerte Kater blickte Schattenauge auffordern an, dann lief er einfach voraus. Sie waren zum jagen hier, nicht um über seine Vergangenheit zu quatschen. Warum Kätzinnen nur immer so viel quatschen mussten...
Nach oben Nach unten
Schattenauge
Administratorin
avatar

Rang : ca. 42 Monde alt
Clan : Einzelläuferin
Weiblich Anzahl der Beiträge : 744
Anmeldedatum : 19.12.12

BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mi Jan 02, 2013 4:57 pm

Besorgt schweiften Schattenauges Gedanken ab.
Weit in die Ferne. Zu ihrer Mutter und zu Schwarzfell.
Die Gegend, die der Einzelläufer dort beschrieb, schien sehr trostlos und rau. Was wenn es Seidenpelz und ihre Schwester dorthin getrieben hatte? Dann würden sie jetzt Hunger leiden. Und krank werden. Und sterben.
Die schwarze Kätzin schloss die Augen vor solch verzweifelnden Gedanken. Sie fühlte ihre Schnurrhaare unkontrolliert zittern. So sehr hätte sie sich gewünscht, etwas gutes aus der Ferne zu hören. Von anderen Orten, in denen man gut leben konnte. Aber stattdessen krallte sich nun die Sorge in ihren Magen, wie eine hässliche, eiskalte Kralle. Die Kälte schien ihre Pfoten hinauf zu kriechen und sie zu lähmen, sodass sie erneut stehen bleiben musste.
Rainbow's Worte rissen sie schließlich in die Realität zurück, als dieser die jüngere Kätzin lobte, welche soeben zu ihnen aufgeschlossen hatte.
Das Eis löste sich und Schattenauge blickte auf Luyu herab, welche eine Feldmaus zwischen den Zähnen hielt. Überrascht schnurrte sie und strich mit der Schwanzspitze leicht über ihre weiß-braun gefleckte Schulter.
"Wir haben nur über dies und das geredet. Nichts wichtiges.", beantwortete die Größere ihre Frage verspätet und sah dann dem Kater hinterher, wie er zum Jagen aufforderte.
Listig schnippte sie zustimmend mit den Ohren.
Mittlerweile hatten sie das abgeerntete Feld überquert und standen am Rande zum weich raschelnden, duftenden Getreide, das in einer leichten, kühlen Brise hin und her wog. Kurz grinste sie Luyu aufmunternd zu, dann war sie zwischen den langen Stengeln verschwunden und lauschte pirschend in das Dickicht hinein. Es flatterte und piepte überall. Das ganze Feld war voll von Beute. Begierig öffnete Schattenauge das Maul ein Stück um besser wittern zu können und setzte behutsam eine Pfote vor die nächste. Nebelkrähen schimpften und stritten ganz in der Nähe. Man konnte ihr Geflatter durch das Getreide hindurch sehen. Sie waren viel zu beschäftigt mit sich selbst, um das schwarzgemusterte Fell zu erblicken, unter welchem sich zarte Muskeln abzeichneten.
Dann sprang Schattenauge. Die ersten zwei Krähen flogen schimpfend davon, die letzte wurde unter ihren Pfoten begraben.
Belustigt ließ sie das Tier einen Moment unter sich zappeln, dann machte sie dem mit einem schnellen Biss ein Ende und hielt thriumphierend den dünnen, eleganten Schweif in die Höhe.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Mi Jan 02, 2013 6:57 pm

Luyu sah den anderen beiden kurz nach, bevor sie sich selber
in die Stengel stürrzte. Sie verschwand ganz darin, da sie kleiner als die beiden anderen war. Sie musste sich bemühen um zwischen dem Getreide Geruch auch endlich Beutegeruch zu finden. Eine sanfte Spur brachte sie zu einem Raben der am Boden rumpickte. Sie kauerte sich hin. Ihre Schnurrhaare waren dabei den Boden abzutasten.
Nichts lag im Weg und still sprang sie ab. Ihr Körper landete auf dem Vogel, der mit dem Bauch auf den Boden gedrückt wurde. Die Flügel hatte sie seitlich festgenagelt und ohne noch weitere Zeit zu verlieren biss sie in den Nacken des schwarzen Vogels und ein Leben fand sein Ende.
Sie stieg runter und brachte den Leblosen Körper ins Freise, wo sich die 3 Katzen vorher getrennt hatten.
Luyu legte das Federvieh auf ihre Maus und schlich wieder davon. Ein fiepen war zu hören, als ihre verwundete Pfote einen Stein traf. Sie zitterte kurz vor Schmerz, dann fasste sie sich wieder und machte sich erneut auf die Suche nach Beute.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Do Jan 03, 2013 4:26 pm

Der Kater schlich langsam durch die goldenen Getreidehalmen hindurch. Den Blick fest nach vorn gerichtet. Er hatte eine noch wunderbar rund wirkende Maus entdeckt. In so einem Feld schien sie wahrlich viel Nahrung zu finden. Vorsichtig schritt er näher. Seine Pfote machte sich zwar leicht bemerkbar, aber er hielt es aus. Es gelang ihm, sich unbemerkt fast ganz zu ihr zu schleichen. Der Kater spannte seine Muskeln an. Sie Maus reckte das winzige Näschen in die Luft und er stürzte sich unbeirrt auf sie. Mit einem gezielten Biss, erlegte er sie und sie blieb ihm reglos zwischen den Zähnen baumeln. Gut so. Nun musste der Kater sich überlegen, wohin er mit dem Beutestück sollte. Er wollte es nicht gleich zurück zu den anderen bringen. Er konnte zuvor sicher noch mehr fangen! So legte er die Maus ab und bedeckte sie mit einer Schicht Erde. Er würde sich schon merken, dass er sie hier gelassen hatte. Er schlich weiter. Er ahnte, das er unbewusst die Pfote wieder höher nahm, betet jedoch, dass ihm noch weitere Fänge vergönnt waren. Plötzlich ertönte vor ihm das lustige Gezwitscher, kleinerer Vöglein. Er schlich näher heran. Und wirklich, ein klein Schwarm aus vielleicht vier Tieren hüpfte am Boden herum. Auch ihnen bot das Feld wohl Nahrung. Der Kater betrachte kurz seine schmerzende Pfote. Sie würde ihn schon nicht verraten. Einen dieser hübschen da würde er sich schon schnappen können. Wobei es fast schade um ihren Gesang war. Vorsichtig ging der Kater in Jagdkauerhaltung und kam den Tierchen näher. Eine Unebenheit des Bodens ließ den Kater Jauchzen. Die Vögel waren natürlich nicht blöd und flatterten sofort auf. Der Kater sprang ihnen ohne viel nachzudenken nach, erwischte einem am Flügel und schleuderte ihn zu Boden. Er selbst kam auch nicht gerade elegant zu Boden. Jedoch hatte der, was er wollte. Die Zufriedenheit überlagerte den stechenden Schmerz in seiner Pfote. Der Kater fand es überflüssig, sich so viele Gedanken um seine Verletzungen zu machen. Er humpelte mit dem Vöglein im Maul zurück zu seiner Maus. Er betrachtete seine bisherige Ausbeute. Ob er noch mehr zusammenkriegen würde? Wohl ehr nicht. Die beiden anderen würden wohl wahrlich mehr haben als er. Wobei Luyu vielleicht auch nicht so viel zusammen brachte. Er schüttelte den Kopf. Die hatte von Anfang an eins mehr als er.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Do Jan 03, 2013 5:44 pm

Wieder ein Beutetier ins Visier genommen, diesesmal eine Feldmaus, schlich Luyu voran. Ihr Blick war nur auf die Maus gerichtet. Wieder tasteten ihre Schnurrhaare den Boden unter ihr ab.
Sie sprang ab und landete neben der Maus. Diese war natürlich nicht allzudumm und lief los.
Luyu sprang schnell auf die pfoten und lief hinterher.
Langbeinig wie sie war, lag sie der Maus wieder auf den Versen.
Sie sprang und glücklicher weise trafen ihre Krallen dann auch in Mausefleisch.
Sie zog sie an sich rann und biss ihr in die Kehle.
Sie stand auf und brachte ihre Maus zu ihrer restlcihen Beute.
Dabei nickte sie Rainbow vorsichtig zu.
Sie verschwand im Getreide.

Kurz darauf war sie mit einer weiteren Maus wieder.
Diese hatte sie etwas einfacher gefangen. Mit einem schnellen Genickbiss.
Sie legte sie zu den 3 anderen und sah sie seufzend an.
Eine grau-braune Maus, die sie zwischen den Felsen gefunden udn erlegt hatte. Eins chwarzer Rabe und 2 braune Feldmäuse.
Normalerweise würde ihr das für einen Monat reichen.
Doch diesesmal jagte sie nicht für sich, sondern auch für 2 andere.
Nach oben Nach unten
Schattenauge
Administratorin
avatar

Rang : ca. 42 Monde alt
Clan : Einzelläuferin
Weiblich Anzahl der Beiträge : 744
Anmeldedatum : 19.12.12

BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Do Jan 03, 2013 7:45 pm

Schattenauge kehrte mit der Nebelkrähe und einer kleinen, mageren Maus zurück zum Feldrand, wo sich die drei Katzen getrennt hatten. Verwundert sah sie Luyu dort stehen, neben einem beachtlichen Frischbeutehäufchen. Schnurrend ließ sie ihre Beute auf den bereits dort liegenden Mäusen und einem großen, schwarzen Vogel fallen.
"Vorhin ist mir ein Maulwurf entkommen. Jetzt glaube ich, dass das ganz gut war! Hoffentlich können wir das alles üerhaupt essen!", miaute die schwarze Kätzin gut gelaunt aber ruhig und schnurrte der kleineren Katze gedankenverloren entgegen:"Du wärst eine großartige Clankatze.", hielt aber sofort inne, als ihr klar wurde, was sie dort gesagt hatte und schaute sich nach Rainbow um.
Wo blieb der getigerte Kater?
Schattenauge hatte vorhin zwischen dem Getreide Lärm gehört. War etwas passiert? Hatte ein losgerissener Hund den Einzelläufer erwischt? Nein, dann hätte die Kätzin es sicher gerochen und Hunde machten immer laute Geräusche, wenn sie etwas jagten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   Do Jan 03, 2013 8:30 pm

Nachdem der Kater sich noch eine Weile umgesehen hatte und hier und da nur noch Fehlschläge vorzuweisen hatte, sammelte er seine geringe Ausbeute auf und machte sich auf den Weg zu den anderen. Er hatte zwar nicht viel gefangen, aber für sich selbst würde es reichen. Er war sich beinahe sicher, dass Schattenauge sich wohl im Recht fühlen würde, ihn davonzujagen, wenn sich ihre Befürchtung von gestern bewahrheitete. Er war zur Zeit wirklich nicht besonders zur Jagd zu gebrauchten. Die anderen beiden waren schon zurück an der Stelle, wo sie sich getrennt hatten. Er trat auf sie zu und legte seinen im Vergleich zu den beiden anderen kläglichen Fang, welcher aus einer gut genährten Maus und einem Vöglein bestand, zu Boden. Die beiden Kätzinnen schienen sich gerade wiedereinmal unterhalten zu haben. Er schnippt bloß kurz mit dem Schweif, um sein Eintreffen zu signalisieren. Weiter stören wollte er sie erst einmal nicht.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Getreideanbau & Gewächszuchten   

Nach oben Nach unten
 
Getreideanbau & Gewächszuchten
Nach oben 
Seite 5 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Getreideanbau & Gewächszuchten
» Das Gewöllorium
» Rücknahme eines rechtswidrigen, nicht-begünstigenden Verwaltungsakts - Sozialhilfe - Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung - rückwirkende Gewährung eines Mehrbedarfs für schwerbehinderte Menschen - fehlende gesonderte Antragstellung -
» Gewöhnlicher Aufenthalt im Inland als Voraussetzung für Grundsicherungsleistungen nach dem SGB XII auch bei unrechtmäßigem Aufenthalt möglich
» Hartz IV- Empfänger hat Anspruch auf Gewährung der Kosten für die Beschaffung einer Gleitsichtbrille als unabweisbarer, laufender nicht nur einmaliger Mehrbedarf nach § 21 Abs. 6 SGB II aufgrund seiner besonderen Lebenssituation.

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Gebirgsumgebung-
Gehe zu: