Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin
Auf zum Neustart des Forums! Derzeit hat sich ein kleines Team aus Forenmitgliedern zusammengesetzt, um gemeinsam daran zu arbeiten, unser geliebtes RPG-Forum zu entstauben, auszubessern und das Rollenspiel rund um die kriegerischen Katzen mit Herzblut neu zu entfachen! Vieles ist in Planung und wer mithelfen oder mehr wissen will, kann mich per Nachricht an meinen Hauptaccount Schattenauge kontaktieren. Wir freuen uns über jeden, der mit seinen Charakteren wieder bei uns einsteigen oder dazu beitragen will, das Forum auf Vordermann zu bringen! Liebe Grüße von Schattenauge, Mondsänger und Minzhauch

Teilen | 
 

 Schilfgebiet

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 10, 11, 12
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schilfgebiet   Mo Okt 27, 2014 4:33 pm

Flammenpfote

Sein Mentor zögerte nicht lange. Wenige Herzschläge nachdem Flammenpfote herum gewirbelt war und gefragt hatte was er falsch gemacht hatte, fing Farnherz schon an zu reden. Der Krieger meinte, dass wenn er keinen Fehler gemacht hätte, der Fisch nicht weggeschwommen wäre. Außerdem meinte er noch, dass er etwas wichtiges vergessen hätte. Der Flammenfarbene drehte sich wieder zum Wasser. Was hatte er bitte falsch gemacht? Einen Herzschlag bevor sein Mentor es sagte viel es ihm auf. Sein Schatten. Wie konnte er nur so unkonzentriert sein. Der Schüler schnaubte. Warum achten die Fische auch auf Wasser? Warum können sie nicht einfach dumm sein, zum Ufer schwimmen und nichts böses vermuten? Sein Schweif schnippte inzwischen hin und her. Dann drehte er sich wieder zu Farnherz, der weiter redete.
Flammenpfote aber, hörte nur mit einem Ohr zu. Er fing ein paar Wörter auf, Geduld, probieren und Fisch fangen. Er wollte sich gerade umdrehen und einen Platz am Ufer suchen, wo sein Schatten nicht auf die Wasseroberfläche fallen würde. Doch davor musste sein Mentor anscheinend noch einmal seinem Schüler unter die Nase reiben wie es ging. Der Flammenfarbene seufzte. Wirklich jetzt? Er wusste schon wie es ging, er hatte eben nicht auf seinen Schatten geachtet. Farnherz wartete geduldig am Ufer, da kam sogar schon ein Fisch. Der Schüler wollte am liebsten laut fauchen. Warum kam bei dem Krieger sofort ein Fisch? Sein Schweif zuckte hin und her. Nachdem sein Mentor also seinen Fang erlegt hatte, schaute er seinen Schüler an. "Dieses Mal werde ich es besser machen, Farnherz. Danke für deine Tipps.", miaute er lahm und lief langsam los, ein neues Plätzchen suchend.
Nachdem der Rote ein Stückchen Ufer gefunden hatte, wo sein Schatten nicht einmal in die Nähe des Wassers kam, plumpste er auf den Boden und wartete. Unglaublich, er musste gar nicht lange warten, da kam schon ein schuppiges Tier auf ihm zu. Angespannt hielt Flammenpfote die Luft an, dann beim Ausatmen, schnellte seine Pfote in das Wasser und der Fisch landete neben ihm am Ufer. Schnell war dieser getötet. Der Schüler sah zu Farnherz auf, der ein paar Schwanzlängen entfernt saß. War das besser, ja?
Sein Schweif schnippte.

[hört Farnherz zu/sucht sich ein neues Plätzchen/fängt einen Fisch]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schilfgebiet   So Dez 07, 2014 6:02 pm

Ich merkte, dass mein Schüler nicht sich selbst sondern dem Fisch die Schuld gab. Flammenpfote sollte langsam lernen sich einzugestehen einen Fehler gemacht zu haben. Wenn man immer den anderen die Schuld zuschob, lernte man nicht aus Fehlern. Doch ich hatte keine Lust wieder an dem Schüler herumzunörgeln. So ließ ich mich neben meiner Beute nieder und beobachtete den rotgetigerten jungen Kater, der sein Glück erneut im Fischfang versuchte. Tatsächlich erlegte er einen Fisch und schien genauso überrascht wie stolz zu sein. Ich hob nur eine Augenbraue, nickte kurz und döste dann mit geschlossenen Augen im Sonnenlicht. Dieses warf getupfte Muster auf meine geschlossenen Lider, welche mich sofort an das Fell von Leopardenherz denken ließen. Sofort wurde mein Herz warm und ich musste ein Lächeln unterdrücken.
Wie gerne ich jetzt bei der Getupften wäre. Ohne nervenden Schüler und drei Kätzinnen, die mir genauso fremd wie langweilig vorkamen. Auch wenn Eulenfeder Leopardenherz Schülerin gewesen war, hieß das nicht gleich, dass ich sie mögen musste. Dasselbe galt für Schwalbensee, der es nur zu wichtig erschien der anderen Kriegerin Komplimente zu machen. Und was Ozeanblick anging... Hmpf. Wieso starrte sie so leidend auf ihre, zugegeben beachtliche Beute? Leopardenherz war so vollkommen anders, eben erwas Besonderes. Immer bemüht es allen recht zu machen, genauso stur wie freundlich und besaß ein gesundes Selbstvertrauen. Und nur sie hatte es geschafft, dass ich wirklich sagen konnte, dass sie mir mehr ans Herz gewachsen war als Eisvogel, meiner Freundin seit Schüleralter. Was mich an Leopardenherz faszinierte, war, dass sie kein leichtes Leben hatte und dennoch mit einem Lächeln im Gesicht aufstand und ihr Bestes gab. Jeden Tag vermisste sie ihre Schwester mehr, die sie so selten besuchen konnte und wenn sie es dann doch durfte, musste sie darum bangen ihren Rang zu verlieren, wenn rauskommen würde, dass sie einer Streunerin Besuche abstattete. Ich fasste einen Entschluss. Ich musste ihr irgendwie ermöglichen Schattenauge zu besuchen. Zwar würde sie sich niemals anmerken lassen, dass sie unter der Trennung litt, doch konnte ich mir das nur zu gut vorstellen. Vielleicht gäbe es da die Möglichkeit, dass wir beide zu einem "Jagdausflug" aufbrachen, sie aber Schattenauge besuchen und ich für uns beide jagen würde. Ob es auffallen würde? Wenn mich jemand alleine sah, könnte Misstrauen aufkommen. Ich musste mich mal mit der zweiten Anführerin unterhalten, vielleicht hatte sie ja noch Ideen. Ihr musste klar sein, dass ich alles für sie tun würde...
Überrascht über meine Gedanken öffnete ich meine Augen. Langsam wurde mir langweilig. Und so beschloss ich bald aufzubrechen, auch wenn die Kätzinnen ihre Zeit mit Reden anstatt Jagen verschwendeten.

[beobachtet Flammenpfote, denkt über Leopardenherz und Schattenauge nach, will langsam aufbrechen]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schilfgebiet   Fr Dez 26, 2014 11:42 am

Flammenpfote

Hatte Farnherz etwa gar nicht aufgepasst? So wirkte es.
Der Mentor sah ihn an, hob eine Augenbraue, nickte und wand sich dann wieder ab. Okay, danke., dachte Flammenpfote sich und schnippte mit dem Schweif. Er hatte keine Lust mehr zu Jagen. Könnten sie nicht lieber kämpfen? Er sah zu seiner Beute. Er hatte zwei Fische gefangen. Er wollte auf jeden Fall noch zwei fangen.
Der Rote seufzte, drehte sich dann wieder zum Wasser, passte auf, dass sein Schatten nicht auf das Wasser fiel, hob eine Pfote und wartete.
Es dauerte nicht lange, da kam ein silberner Fisch angeschwommen. Flammenpfote wollte am liebsten vor Freute herum hüpfen, doch er zuckte nicht einmal mit einer Wimper. Er wollte Farnherz zeigen, dass er lernfähig war, auf jeden Fall. Still beobachtete der Schüler, wie der Fisch durch das Wasser schwamm. Silber war eine schöne Farbe. Seine Gedanken schweiften ab, zu Silberpfote. Was machte sie gerade? War sie noch jagen? Oder wartete sie schon im Lager auf ihn? Flammenpfote wusste es nicht und wegen diesen Gedanken hätte er fast den richtigen Moment verpasst.
Schnell tauchte seine Pfote ins Wasser und der Fisch landete in seinem Maul. Ein paar Spritzer Wasser erfrischen ihn. Heute würde es noch wärmer werden.
Er legte seinen Fisch zu den anderen zwei. "Wann gehen wir?"


[denkt nach/fängt einen Fisch/fragt Farnherz etwas]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schilfgebiet   Mo Jan 05, 2015 1:22 pm

Gelangweilt ließ ich meine Gedanken zu nichts bestimmten schweifen, doch wie oft landeten sie bei derselben Kätzin: Leopardenherz. In letzter Zeit konnte ich nicht oft genug bei der Kätzin sein und mit ihr sprechen. Und dies wiederum hieß, dass ich zu oft an die Stellvertreterin dachte und meine Pflichten manchmal nur halbherzig erledigte, da ich zu oft an sie dachte. Was machte diese Kätzin bloß mit mir, dass sie sich so in meinem Kopf eingenistet hatte?
Seufzend erhob er sich, als Flammenpfote auf ihn zugetrottet kam und genau wie er gehen zu wollen schien. Er nickte langsam und miaute dann etwas lauter, damit die Kätzinnen ihn hören konnten: "Flammenpfote und ich brechen schon auf! Ihr könnte noch weiter jagen, wenn ihr wollt." Dann schnappte ich all meine erlegten Fische und bedeutete meinem Schüler mir zu folgen. Ich legte ein beachtliches Tempo vor, ich wollte schnell im Lager sein. Ich hob meinen Blick gen Himmel und besah skeptisch die dunkel Regenwolken, die sich dort zusammenbrauten. Es würde wohl bald anfangen zu regnen. Dies war in der trockenen Blattgrüne ganz gut, es würde uns alle erfrischen, den Boden auflockern und die Beute würde sich auch Mal aus den Löchern trauern. Auch wenn für den FlussClan die Fische im See eine immer bleibende Nahrungsquelle darstellte, war eine Abwechslung immer schön. Pelztier schmeckte mir nämlich genauso gut wie Fisch.
Außerdem könnte es ja sein, dass eine ganz bestimmte, golden getupfte Kätzin schon wieder im Lager war und somit könnte ich mit dieser sprechen. Dieser Gedanke ließ mich noch schneller laufen.

----> FlussClan Lager

[denkt nach, bricht auf, freut sich auf Lager]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schilfgebiet   Do Jan 15, 2015 8:07 pm

Flammenpfote

Farnherz nickte, stimmte ihm anscheinend zu, dass sie bald gehen würden. Dann rief er den anderen zwei Kriegerinnen zu, dass sie aufbrechen würden und das sie weiter jagen könnten, wenn sie wollten. Flammenpfote lächelte zufrieden, als seine Mentor los trottete. Er freute sich aufs Lager. Dann würde er sich erst einmal einen Fisch gönnen. Vielleicht könnte er sich einen mit Silberpfote teilen, wenn sie schon im Lager war.
Der Schüler nahm seine drei erbeuteten Fische auf und tappte hinter Farnherz her, der schon einen kleinen Vorsprung hatte. Würden sie heute noch kämpfen? Oder was hatte der Krieger noch geplant? Oder war es das für heute gewesen? Seine Gedanken schweiften ab, während er weiter lief.

[läuft ins Lager zurück]
Nach oben Nach unten
Nordlicht

avatar

Rang : Krieger
Clan : Flussclan
Männlich Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 25.11.12

BeitragThema: Re: Schilfgebiet   Mo Apr 27, 2015 11:28 pm

<--- Flussclan-Lager

Der Regen fiel unaufhörlich weiter vom grauen Himmel und demonstrierte seine unendlich-scheinende Ausdauer. Meine Ohren zuckten aufmerksam während ich lief und auch nach Duftspuren suchte ich. Ich hatte Spuren von Flammenpfote gefunden, seine Jagdrotte hatte hier gejagt also kein Wunder...aber es war bei all dem Wasser von oben schwer noch starke Spuren zu finden. Der See rauschte wird am Ufer und das dichte Schilf wiegte sich unruhig. Hören konnte ich nichts und so schaute ich zu meinen beiden Begleiterinnen zurück. Es war sinnvoll sich abzusprechen, wer wo langging, war es im Schilf ja eher schwer vorranzukommen oder weit vorrauszusehen. Mein Schweif zuckte unruhig hin und her, mein Rücken aber war entschlossen durchgedrückt. Ich war erschöpft und sehnte mich nach Wärme und Trockenheit, aber noch mehr wollte ich Eulenfeder sehen.

[kommt an, wartet auf Eisvogel und Silberpfote]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eulenfeder

avatar

Rang : Kriegerin (18 Monde alt)
Clan : Flussclan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 43
Anmeldedatum : 02.07.13

BeitragThema: Re: Schilfgebiet   Sa Mai 02, 2015 2:14 pm

Das Rauschen in ihren Ohren wollte einfach nicht aufhören. Es toste um die schlanke kleinwüchsige Kätzin herum und es war ihr, als würden die Wassermassen noch immer über ihren Kopf hereinbrechen.
Die silberne Tigerkätzin wusste nicht wie lange sie im, über oder unter Wasser gewesen war. Sie wusste überhaupt nicht mehr wie ihr geschah. Ihr Körper hatte lange schon auf Autopilot geschalten.
Es war schön gewesen. Warm und sonnig. Vielleicht hätte sie auf ihre Mutter hören sollen, denn Seefell hatte ihr am Morgen noch gesagt sie sollte auf das Wetter achten, die Wolken gefielen ihr nicht.
Aber naiv wie die junge Kriegerin war, hatte sie diese Warnungen in den Wind geschlagen. Eulenfeder war eine leidenschaftliche Jägerin und sie konnte wohl auch von sich behaupten, dass sie eine gute Jägerin war. Sie hatte ihre Clankameradin mit ihrer Beute nach Hause geschickt, damit sie selbst noch mehr fangen könnte. Immerhin lief bzw. schwamm die Beute gut und der Clan brauchte die Nahrung!
Außerdem war sie eine exzellente Schwimmerin. Leopardenherz hatte bei ihrer Ausbildung ganze Arbeit geleistet und oft tagelang mit ihr das Schwimmen geübt. Sie musste ihre geringe Körpergröße zu einem Vorteil nutzen...einem Vorteil der ihr heute nichts gebracht hatte.
Ihr Kopf schwirrte, sie konnte nicht klar denken, alles drehte sich...überall war Wasser. Und dann...Ruhe...
Eulenfeder erinnerte sich daran, dass es begonnen hatte zu regnen und dass der Regen stärker geworden war. Sie wollte noch einen Barsch fangen der ihr immer wieder entwischte. Oder waren es zwei und die Beute hatte Schabernack mit der silbergrauen Tigerkätzin getrieben?
Sie hatte nicht bemerkt wie der Regen zu einem Sturmregen wurde, oder wie sich unter ihren Pfoten ein gefährlicher Unterstrom gebildet hatte.
Und dann...war da plötzlich überall Wasser.
Wie sich Eulenfeder immer wieder über die Wasseroberfläche paddeln konnte, wusste sie später nicht. Sie würde später ihren Ahnen im Sternenclan danken, die auf sie aufgepasst hatten und sie am Leben gehalten hatten.
Das Wasser rauschte noch immer, als ihr Bewusstsein sich an die Oberfläche kämpfte. Sie lag auf der Seite im Gestrüpp. War das das Schilf? Oder war das das Flussufer des Sternenclans? Warum konnte sie nicht richtig sehen? Alles war so verschwommen.
Eulenfeder hustete und erbrach Seewasser. Viel Seewasser. Dann verließen sie ihre Kräfte und sie sank wieder in eine tiefe Bewusstlosigkeit.

[Wird ins Schilf gespült, liegt bewusstlos leicht versteckt da]

Out: Nein, Eulenfeder wird nicht erblinden, sie soll nur eine kleine Augenentzündung haben (Bei so viel Wasser im Auge...^^)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nordlicht

avatar

Rang : Krieger
Clan : Flussclan
Männlich Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 25.11.12

BeitragThema: Re: Schilfgebiet   Mi Mai 06, 2015 7:29 am

Eisvogel folgte nur kurz nach mir und wir entschieden uns aufzuteilen, um einen größeren Bereich abzusuchen, aber in Rufreichweite voneinander zu bleiben. Ungeduldig tauchte ich in das dichte Schilf ab und sucht das gelblich-braune Gestrüpp nach dem vertrauten Pelz meiner besten Freundin ab.
Ich war mir nicht sicher, ob ich sie finden wollte...einerseits würde ich erleichtert sein, endlich zu sehen, wie es Eulenfeder ging, aber wenn es ihr gut ginge, wäre sie vermutlich schon ins Lager zurückgekehrt... Mit dieser instabilen Mischung aus Angst und Hoffnung schärfte ich alle meine Sinne um ja auch die geringste Spur der zierlichen Kätzin wahrzunehmen. Fast meinte ich mir ihren süßen zarten Duft zwischen all dem Geruch nach Regen und Seewasser einzubilden. Dann stockte ich...der Geruch war da. Eindeutig! Das Wetter machte es nicht leicht ihn wahrzunehmen, aber keine andere Katze kannte ich wohl so gut wie Eulenfeder. Erst ein wenig unbeholfen, dann sicherer lief ich in die Richtung, wo ich die Duftspuren ausgemacht hatte.
Erschrocken erstarrte ich einige Schweiflängen von dem entfernt, was ich gefürchtet hatte zu finden. Zerbrechlich ruhte im Schilf die mir so liebe Kätzin... „Eulenfeder!“ rief ich und ich riss mich los, stürmt nach vorn, um meine Nase leidenschaftlich in ihr Fell zu drücken. Ich spürte ihren Atem und beruhigte mich. Ich musste sie hier wegbringen. Ins Lager! Zu Rosenhauch! „Eulenfeder?“ miaute ich leise und eher hilflos...aber die süßlich Silber-weiße wachte nicht auf, schaute mich nicht an. Was war passiert? War sie verletzt? Ich löste mich unwillig von Eulenfeder und untersuchte sie, konnte aber immerhin kein Blut finden. Aber warum war sie dann bewusstlos? Vielleicht hatte sie sich den Kopf gestoßen? Die Sorge wuchs wieder und rief mir verbissen in Erinnerung, das ich sie hier wegbringen musste. Ins warme, zu einer Heilerin, ins Trockene. Mit ängstlich kribbelnden Pfoten schob ich mich unter den zarten Körper von Eulenfeder, in dem partiell Schilf unter ihr herunterdrückte. Vorsichtig ließ ich mir die nasse Kätzin über meine eben so nassen Schultern gleiten und kam nicht umhin zu bemerken, wie verletzlich die Schöne doch wirkte.
Und so klein. Ich erhob mich mit meiner Freundin auf dem Rücken und trabte los, machte aber einen kurzen Umweg in die Richtung wohin meine Begleitungen gelaufen waren. „Ich habe Eulefeder gefunden, sie ist bewusstlos! Ich bringe sie ins Lager zurück.“ miaute ich eilig und hielt mich nicht lange auf. Ich musste Eulenfeder sicher ins Lager bringen. Ungewissheit und Sorge trieben meine Pfoten an, während ich so schnell ich es mit meiner Fracht konnte, ins Lager zurückkehrte.

---> Flussclan-Lager (mit Eulenfeder)

[sucht nach Eulenfeder, findet Eulenfeder, redet mit Eulenfeder+Eisvogel+Silberpfote, kehrt mit Eulenfeder auf dem Rücken ins Lager zurück]

(inkl. kleine Vertretung für Eisvogel, bitte Bescheid sagen, falls was nicht passt; Auch bei Eules Zustand bitte Bescheid sagen, wenn Nord eigentlich auffallen hätte müssen, das ihre Atmung nicht richtig geht oder so)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Schilfgebiet   

Nach oben Nach unten
 
Schilfgebiet
Nach oben 
Seite 12 von 12Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 10, 11, 12

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Großer See: FlussClan-
Gehe zu: