Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 SchattenClan-Lager

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 9 ... 17  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: SchattenClan-Lager   Sa Feb 07, 2015 5:51 pm

Zu spät. Rußjunges war vor ihm da und gab der Mooskuglen einen heftigen Stoß, sodass diese durch die Luft flog und auf dem Boden noch weiter von ihnen weg rollte.
Nebeljunges sauste dem Moosball hinterher und konnte sich mit einem mächtigen Satz auf das Stück Moos stürzen. Auch wenn Schnelligkeit nicht zu seinen Stärken zählte, so waren ihm nun seine kräftigen Hinterbeine vom Vorteil.
Die Mooskugel lag nun genau zwischen seinen Vorderpfoten.

Er gab ihr einen kleinen Stups mit der Schnauze, dann holte er mit seiner Vorderpfote aus und schlug den Moosball durch die Luft. Die Kugel machte einen hohen Bogen und landete einige Schwanzlängen von ihm entfernt, wo sie hin und her kullerte.
Wenn ich weit genug springe, habe ich die Kugel wieder mit einem Satz gefangen!

[spielt in der Kinderstube mit Rußjunges und einem Moosball]
Nach oben Nach unten
Salbeifeder

avatar

Rang : Heilerin.
Clan : SchattenClan.
Schüler/Mentor : Morgenpfote.
Weiblich Anzahl der Beiträge : 433
Anmeldedatum : 28.03.11

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Feb 08, 2015 11:25 am

Salbeifeder wartete ruhig auf die Antwort ihrer hellen Schülerin. Salbeifeder selbst war leicht nervös wegen dem Kampf was aber nicht nötig war. Schon einige Kämpfen sind begonnen und haben geendet. Es gab immer wieder Opfer aber diese sind für ihre Clan gestorben. Morgenpfote schien schon etwas länger im Regen zu liegen denn ihr Fell war etwas durch nässt. Aber bald würden si in dem Trockenen Heilerbau sitzen und ihre Kräuter machen, das wofür die beiden alles aufgegeben habe. Eigentlich aufgegeben haben sollten.
Die Antwort ihrer Schülerin überraschte sie ei wenig aber sie blieb ruhig und antwortete bewusst "Du hast nicht ganz unrecht. Wir wissen nicht wann verletzte kommen. Wir wissen auch nicht wann der Kampf anfängt oder ob er bereits angefangen hat. Noch ein Grund auf alles vorbereitet zu sein." ihr blick lag sanft auf dem Fell ihrer Schülerin. Noch wartete die Heilerin ein wenig und wollte gerade aufbrechen um in den Heilerbau zu gehen als Morgenpfote etwas fragte. Hatte sie Angst das irgendwer nicht zurück kommen würde? Ja. "Natürlich habe ich Angst. Nie stirbt ein Clankamerad umsonst, sondern für seinen Clan. Aber hoffen wir das alle zurück kommen." sie wirkte leicht angespannt als sie antwortete entspannte sich aber schnell wieder. Hoffentlich würden alle zurück kommen. Alle die mir lieb waren und alle Clankameraden. Ihr Schicksal würde vielleicht später in den Pfoten von mir und Morgenpfote liegen. Ich weiß das sie ihre Arbeit gut machen wird. Vielleicht ist sie ja sogar nervös. Ich war es bei meinem ersten ernsten Patienten gewesen. Ihr Blick glitt kurz in den Himmel und dann drehte sie sich um. "Komm wir gehen in den Heilerbau. Ich kann den Regen nicht leiden." Die schwarze Kätzin lächelte leicht und ging voran. Beim Heilerbau angekommen schlüpfte sie durch den eingang und suchte sich eine gute stelle zum Setzen. Sie wartete noch kurz auf ihre Schülerin und fragte sie etwas. "Welche Kräuter brauchen wenn denn für eine Paste?" Sie wusste das ihre Schülerin schlau war und die Antwort wissen müsste. Fehler können immer wieder passieren.

[wartete, antwortet, denkt nach, geht in den Heilerbau, fragt Morgenpfote etwas]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Feb 08, 2015 4:05 pm

#2
Das Erlenpfote es beunruhigte, wie ich ihn praktisch anstarrte, bemerkte ich kaum und plötzlich ertönte eine mir viel zu bekannte Stimme. "Hallo Flüsterjunges!", drang es mir von ans Ohr. Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, dass es Kleejunges war, die mich begrüßt hatte und mir wohl auch aus der Kinderstube hier nach draußen gefolgt war. Ein Lächeln zierte sich auf meinen Gesicht bei dem Gedanken, doch schnell verging dieses Lächeln, als Wolfslied meinte die Jungen müssten in die Kinderstube. Wieso ausgerechnet die Jungen? Natürlich waren Jungen, wie ich oder Kleejunges, noch nicht gerade die Stärksten und konnten sich noch nicht richtig verteidigen, aber wenn jemand kommen würde, könnten wir doch auch noch schnell in die Kinderstube! Kurz seufzte ich. Ich wollte nicht zurück in die Kinderstube. Zwar konnte ich dort mit anderen Jungen spielen, aber dazu war mir gerade nicht zumute. Viel lieber wollte ich mir Geschichten von den Ältesten erzählen lassen. Ob Wolfslied mir das erlauben würde?
"Wolfslied?", fragend schaute ich die Kriegerin an. Meine blauen Augen funkelten, doch sah dieses Funkeln in meinen Augen nicht bedrohlich oder ähnliches aus, nein, es war ein hinreißendes, liebes Funkeln. "Dürfte ich den wenigstens in den Ältestenbau, um mir eine Geschichte von den Ältesten anzuhören?", ruhig legte ich den Kopf zur Seite, "Danach würde ich auch brav zurück in die Kinderstube gehen.", fügte ich noch hinzu und wartete nun auf eine Antwort der Kätzin. Alles war mir irgendwie recht - ausser in die Kinderstube zurück gehen zu müssen.

» Zusammenfassung: Bleibt wo sie ist und redet mit Wolfslied.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Feb 08, 2015 6:40 pm

Meine Miene verfinsterte sich enttäuscht, als Wolfslied mich und Flüsterjunges zurück in die Kinderstube schicken wollte. Es war doch so langweilig dort - draußen konnte man viel besser spielen! Ich wollte mich bewegen, Spaß haben - und nicht gelangweilt in irgendeinem Bau sitzen und Erdkrümel zählen. Wie sollte ich mich den darauf vorbereiten, bald eine Schülerin zu sein, wenn ich dann doch bloß irgendwo rumlag? Das ergab für mich gar keinen Sinn. In meinem Kopf legte ich schon einmal die Worte für einen Widerstand zurecht, doch ich ließ die Kriegerin vorsichtshalber ausreden.
Als die Kriegerin schließlich meinte, dass wir auch vor dem Eingang bleiben durften, nickte ich zufrieden. Das war immerhin besser als Nichtstun, wir konnten draußen und doch in Sicherheit sein.
"Okay, ich-", meinte ich, als mich Flüsterjunges schon unterbrach. "Au ja, in den Ältestenbau! Darf ich auch, Wolfslied? Bitte!" Mit großen, grünen Augen musterte ich erst Wolfslied, dann Flüsterjunges. Ihre blauen Augen funkelten schön und ich lächelte. Bei einem solch liebevollen Blick konnte man nicht Nein sagen. Das hatte man noch nie gekonnt. Nicht einmal ihre Mutter - und meine Adoptivmutter - konnte diesem Blick widerstehen. Ich musste ein leises Schnurren unterdrücken, als ich an die letzten paar Monde dachte. Flüsterjunges war wie eine Schwester für mich.
Freundlich sah ich zu Wolfslied und wartete ungeduldig auf eine Antwort. Andernfalls konnten wir dann doch einfach vor der Kinderstube spielen.

[will widersprechen | bettelt, in den Ältestenbau gehen zu dürfen]
Nach oben Nach unten
Wolfslied

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Klippenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 231
Anmeldedatum : 10.04.12

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Feb 08, 2015 10:08 pm

Ich war mir nicht so sicher, was ich von Erlenpfotes Antwort halten sollte, das Seufzen deutete auf Enttäuschung hin? Oder Frustration? Ich war mir wirklich nicht sicher, leicht durchschaubar war der braune Kater leider nicht gerade. Ich nickte nur, als er meinte, dass ja jemand auf das Lager aufpassen musste. Letzten Endes traf seine Antwort den Kern, es konnten niemals alle Krieger und Schüler mitkommen und Erlenpfote....nun er war nicht gerade die erste Wahl für solche Einsätze.
Das ärgerte mich eigentlich, aber es lag ja an meinem Schüler selbst, das man ihn nicht für den unbedingt geeignetsten hielt. War es denn wirklich so schwer, dem Schattenclan etwas abzugewinnen?
Er machte sich aber schnell und gewissenhaft an seine Aufgabe und ich schaute meinem Schüler kurz zufrieden hinter her, bevor die Jungen meiner Aufmerksamkeit bedurften. Die beiden waren wenig begeistert von der Aussicht zur Kinderstube zu müssen und Flüsterjunges fragte, ob sie zu den Ältesten dürfte. Kleejunges stimmte ein und ich überlegte. An sich war es sicher nicht schlecht, wenn die Kinderstube etwas entlastet wurde, wenn denn die Ältesten die Jungen bei sich haben wollten. Der Ältestenbau lag auch quasi nebenan und weit weg vom Lagereingang.
Wenn die Ältesten nichts dagegen haben, spricht denke ich nichts dagegen.“ meinte ich zu den beiden jungen Kätzinnen. „Wenn ihr dort stört kommt ihr aber schnurstracks zur Kinderstube zurück.“ stellte ich noch klar. Der Kampf war schlimm genug, selbst wenn er das Lager nicht erreicht, ich konnte gut auf mehr Probleme verzichten.
Apropos es war wohl angebracht noch Wachposten aufzustellen, der Kriegerbau nahe des Lagereingangs war eigentlich schon recht gut gelegen, aber ich wollte auch hinten im Lager noch jemanden haben. Ich trabte zum Schülerbau und mit ein wenig Schwung stand ich am Eingang. „Minzpfote, ich möchte das du und Abendpfote beim Jasminschleier Posten bezieht und einen blick auf den Ältestenbau und den Heilerbau habt, bis die Kämpfenden zurück kommen.“ miaute ich und zog mich dann vom Eingang des Schülerbaus zurück. Es war zu hoffen, dass nichts hier im Lager passierte...aber darauf verlassen konnte ich mich natürlich nicht.
Ich konnte es nicht erwarten, dass mein Vater zurückkam und verkündete dass der Kampf vorbei war. Hoffentlich ohne Tote... Ich trabte zur Kinderstube um meinen Platz davor einzunehmen, die Kinderstube bewachen und vielleicht auch die Kätzchen beschäftigen, falls sie da drin den Königinnen zu viel wurden. Eingesperrte Jungen konnten recht rastlos werden.

[beobachtet Erlenpfote, redet mit Flüsterjunges und Kleejunges, geht zum Schülerbau, redet mit Minzpfote, geht zur Kinderstube, sitzt vor der Kinderstube, ansprechbar]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Mo Feb 09, 2015 7:18 pm

Natürlich hatte Mondsichel ihnen bereits von den verschiedenen Clans erzählt. Ich hätte es mir eigentlich schon denken können. Sie machte sich wie immer über alles mögliche Sorgen. Sie war eine Wolkenclankatze sie könnte diese Donnerclankatzen einfach niedertrampeln oder sie umspringen, aber nein... sie musste sich ja immer um alles Sorgen. Ich blinzelte und sah dann in Schlangenjunges etwas empörte Augen: "Hm ja tut mir Leid." Ich gab mir keine Mühe überzeugend zu wirken, vermutlich mussten die beiden sich aussuchen ob er das jetzt ernst meinte oder nicht. Ich musterte die Maus zu den Füßen der beiden. Ob das ihre erste Frischbeute ist? fragte ich mich. Vermutlich, ich hatte sie nie zuvor eine Verzehren gesehen. Ich hätte sehr gerne gefragt sie schmeckte, vor allen Dingen weil ich mich selber nicht mehr daran erinnern konnte wann ich meine erste Frischbeute gegessen hatte. Ich glaube ich hatte sie damals noch im Wolkenclan gefressen, zusammen mit Bachjunges -nein höchstwahrscheinlich Bachpfote- und Muschelpfote. Mein Herz wurde schwer, wie immer wenn ich an meine Schwester im Windclan dachte. Klar sie hatte uns im Stich gelassen, verraten und dennoch vermisste ich sie zu mindestens ein bisschen. Erstaunt fragte mein Halbbruder mich ob sie wirklich angreifen würden und sprang dann aufgeregt zu Klippenjunges. "Ja ich denke sie greifen wirklich an." sagte ich, nickte nachdenklich und antwortete dann auf seine Frage hin, "Ich denke nicht das sie sich freuen wird oder es spannend findet. Nein sie wird sich Sorgen machen... wie sie das immer tut." Obwohl ich mir vermutlich größere Sorgen um sie machte als sie sich über irgendwelche anderen Dinge sorgte.
In letzter Zeit sah sie wirklich schlimm aus. Ich konnte nicht genau sagen ob das noch die Nachwirkungen der Frühgeburt waren oder nicht, aber sie sollte dringend mal mit Salbeifeder sprechen. Schlangenjunges lief los in Richtung Kinderstube. Es war irgendwie niedlich ihn dabei zu beobachten. Er lief mit diesem tapsigen Gang den alle Jungen drauf hatten. Dabei kamen auch seine hübschen Wolkenclanbeine zur Geltung und erneut fragte ich mich ob Mondsicheln ihnen vom verlorenen fünften Clan erzählt hatte. Ich würde es jedenfalls nicht tun, denn ich war sicher wenn ich es doch tun würde wären sie und meine Schwester ziemlich sauer auf mich. Dann folgte ich dem Jungen eilig und trabte dann neben ihm her. "Ja ich bin Muschelpfotes Bruder." sagte ich "Hast du sie schon genauer kennen gelernt?" Ich blieb kurz vor der Kinderstube stehen. Ich sollte gleich nochmal mit Mondsichel sprechen! entschied ich mich schlussendlich.

[spricht mit Klippen- und Schlangenjunges, geht mit ihnen zur Kinderstube]
Nach oben Nach unten
Schlangenpfote

avatar

Rang : Schüler
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Südwind
Männlich Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 02.09.14

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Di Feb 10, 2015 7:04 pm

Erlenpfote war ein beschissener Schauspieler...aber er wollte vermutlich auch keiner sein. Selbst wenn er meine Empörung nicht ernst nahm konnte er ja wenigstens so tun oder? Große Geschwister schienen echt irgendwie humorlos...oder...naja ich wusste nicht so gut zu beschrieben, wie sowohl Msuchelpfote als auch Erlenpfote wirkten. Wenn ich mir da Klippenjunges anschaute war der einfach ganz anders, fast so wie ich. Und das war toll. Die beiden 'Großen' waren natürlich auch in Ordnung, halt alt...?
Meine Ohren zuckten gespannt, als der Braune bestätigte dass es wirklich einen Angriff gab. Zu gerne hätte ich mehr erfahren, aber das war wohl kaum möglich, immerhin waren die Katzen erst vor kurzem aufgebrochen. „Ob der Schattenclan gewinnt?“ wollte ich trotzdem neugierig von dem Schüler wissen. Er war auch der Meinung das Mama sich Sorgen machen würde...ich dagegen machte mir wenig Sorgen. Hier im Lager waren wir doch recht sicher, zumindest war ich der Überzeugung.
Am Eingang der Kinderstube bestätigte Erlenpfote, dass er Muschelpfotes Bruder war und erkundigte sich danach, ob ich sie schon näher kennengelernt hatte. Ich kicherte und grinste den braunen Schüler mutwillig an „Ja sehr nahe.“ miaute ich bedeutungsvoll und kicherte wieder. Ich war der Weißen wohl sehr sehr nahe gekommen, wenn ich so an ihre erstaunlich gefühlvolle Reaktion zurückdachte. Und in ihrem wuscheligen Pelz hatte ich auch gehangen. Die 'Großen' hatten wohl ihre eigene Art witzig zu sein...unfreiwillig. Gut gelaunt hüpfte ich in die Kinderstube und wich dem Moosball aus, der dort von Nebeljunges und Rußjunges umhergeworfen wurde. Vor Mamas Nest kam ich zum Stehen kauerte mich frontal vor der schlafenden Schwarzen hin. Den Schweif hoch erhoben zuckte meine Schweifspitze freudig und ich begann aus vollen Lungen Mondsichels Schnurrhaare anzupusten.

[redet mit Erlenpfote, betritt die Kinderstube weicht Moosball aus, kauert vor Mondsichel, pustet gegen Mondsichels Schnurrhaare]

(Erle ist im SC Schüler geworden, er hat sie als mit Bachjunges und Muscheljunges gegessen^^)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Fr Feb 13, 2015 7:08 pm

Schlangenjunges schien genau bemerkt zu haben das ich meine Entschuldigung nicht ernst meinte, okay ich hatte mir auch offensichtlich keine Mühe gegeben. Ich hatte kaum mit den beiden gesprochen, woher sollte ich dann wissen ob sie schon genauer über die anderen Clans bescheid wussten. Ich lauschte der Fragen des jungen Katers und schnippte nervös mit der Schwanzspitze. Was sollte ich darauf antworten? Sollte ich ihm die Wahrheit sagen? Er wollte meine Meinung hören also würde ich ihm auch ernsthaft sagen was ich dachte: "Nein ich denke nicht. Klar er hat viele starke Krieger, aber der Donnerclan ist auch sehr stark. Die werden eine listige Taktik haben und sie hatten viel länger Zeit um sich auf den Kampf vorzubereiten. Vielleicht haben sie schon vor Monden angefangen zu trainieren." Ich machte eine kurze pause, zuckte mit den Ohren und fügte dann noch leicht amüsiert hinzu: " Es kann natürlich auch sein das ich mich irre, immerhin haben sie Muschelpfote dabei!"
Oja ich konnte mir gut vorstellen wie meine Schwester diesen Donnerclankriegern die Augen auskratzte. Auf die fragte ob sie Muschelpfote schon kennengelernt hatten antwortete Schlangenjunges bedeutungsvoll: "Ja sehr nahe!" Verwirrt zuckte ich mit den Schnurrhaaren. Was hat das denn zu bedeuten? Vermutlich war die weiße Schülerin wieder sehr aufbrausend geworden. Meine Laune verschlechterte sich immer wenn ich an meine Schwester dachte. Ich schnaubte verächtlich Ein Glück sind wir nicht für die selbe Sache eingeteilt worden Eine nervige Möchtegern Kriegerin hätte mir grad noch gefehlt. Ich nickte meiner Mentorin kurz zu und betrat dann nach meinem kleinen Halbbruder die Kinderstube. Wie immer war es hier relativ voll. Ich mochte es nicht wenn so viele Katzen um mich herum waren. Ich musste schnurren, als ich sah das Schlangenjunges die Schnurrhaare meiner Mutter anpustete um sie zu wecken. Ich setzte mich neben ihn und half ihm, indem ich Mondsichel an stupste.

[redet mit Schlangen und Klippenjunges, nickt Wolfslied zu, betritt die Kinderstube, stupst Mondsichel an um sie zu wecken]
Nach oben Nach unten
Morgenpfote

avatar

Rang : Heilerschülerin
Clan : SchattenClan
Schüler/Mentor : Salbeifeder
Weiblich Anzahl der Beiträge : 112
Anmeldedatum : 08.02.14

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Sa Feb 14, 2015 12:06 am

Morgenpfote irritierte Salbeifeders stets liebevoller oder zumindest sanfter gelber Blick. War Salbeifeder denn nie sauer? Hatte sie denn nie das Gefühl, die ganze Welt wäre gegen sie, würde ihr unangenehm Löcher in den Pelz starren? Der Regen durchnässte das graubraune Fell der Schülerin allmählich. Wiederlich klebte es, wegen der Nässe, schien schwer und durchtränkt. Zumindest war das Wasser nicht rot, sonst wäre der Schülerin vermutlich schlecht geworden. Scheinbar war die Aussage der Schülerin auch nicht allzu falsch gewesen. Sie zuckte mit einem Ohr. Keiner starb ohne Grund? War das Salbeifeders Ernst? Was für einen Grund sollte es bitte haben wenn eine Katze sich opferte. "Du bist also der Meinung das kein Tod sinnlos ist?", die Stimme der Beigen war kalt für den Moment. In den grünen Augen brannte leichter Zorn, der allerdings von anderen Gedanken überspühlt wurde. Sie würde sich keine Sorgen um ihre Geschwister machen müssen. Ein Glück, dachte Morgenpfote, wobei sie das irgendwie egoistisch fand und verwarf. Die Stimme ihrer Mentorin drang zu ihr durch, plätschernd. Sie ließen ihr einen Schauer über den musterlosen Rücken rieseln. Sie sollte sich besser darauf konzentrieren was außerhalb ihrer Gedanken geschah. Schnell und doch schweren Schrittes folgte die kleine Kätzin ihrer Mentorin in den Bau, wo diese ihr schon eine nächste Frage stellte.
"Spinnenweben und Mohnsamen, aber letzteres bei großen Schmerzen.", fing die Schülerin an aufzuzählen. "Ginster oder Schwarzwurz und vielleicht auch Binsen. Glaubst jemand könnte sich einen Bruch zu ziehen? Jedenfalls Ampfer für die Kratzer und Kerbel um Infektionen zu verhindern."
Morgenpfote hielt inne. War das alles gewesen? Zur Beruhigung würde Kamille auch nicht schlecht sein. Vielleicht reichte es aber auch etst einmal. die ließ sich das alles noch einmal durch den Kopf gehen. die hatte noch nie einen Bruch geschient, allerdings hatte die schwarze Heilerin ihr aber schon mal erzählt wie das ging. Nein da fehlte noch etwas. "Die Studentenblume habe ich vergessen."

[redet mit Salbeifeder, denkt nach, folgt ihr in den Heilerbau, antwortet]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schlangenpfote

avatar

Rang : Schüler
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Südwind
Männlich Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 02.09.14

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Feb 15, 2015 2:35 pm

Mein Nackenfell stellte sich ein wenig erschrocken auf als Erlenpfote erklärte, er glaubte nicht an den Sieg des Schattenclans. Mit großen Augen schaute ich den großen Halbbruder an. Bei seiner Erklärung beruhigte ich mich wieder etwas, sie schien...nicht besonders überzeugend „Trainiert der Schattenclan denn nicht? Ist er schwach?“ und vorwitzig wollte ich noch wissen „Bist du auch schwach?“ Erlenpfotes Aussicht auf den Kampf war auf jeden Fall ganz anders als das, was ich sonst so hörte. Es gab Katzen die sich auf den Kampf gefreut haben, der ja erwartet worden war, manche waren nicht begeistert gewesen, aber von vorne herein von einem verlorenen Kampf war niemand ausgegangen...warum wohl? Ich musterte den braunen Kater und horchte auf als er von Muschelpfote sprach, auch wenn es mir unwahrscheinlich schien das eine einzige Katze einen unterschied machte...oder? „Ist Muschelpfote denn stark?“ wollte ich wissen, die Weiße konnte auf jeden Fall Fauchen überlegte ich grinsend, aber sie war eigentlich ja nur eine Schülerin.
Meine Andeutungen meiner eigenen Erfahrungen mit Muschelpfote schienen Erlenpfote eher zu verwirren, was mir sehr gefiel. Ich schaute kurz kichernd zu Klippenjunges, bevor ich wieder dem braunen Schüler meine Aufmerksamkeit schenkte. Der schnaubte abfällig und diesmal war es an mir verwirrt drein zu blicken „Was ist?
Ich puste fleißig weiter gegen Mondsichels Schnurrhaare und bemerkte, wie Erlenpfote die Königin anstubste, Mama würde wohl gleich aufwachen und meine Schwanzspitze zuckte vor Vorfreude. Wie sie wohl reagieren würde?

[redet mit Erlenpfote, schaut zu Klippenjunges, pustet weiter gegen Mondsichels Schnurrhaare]

(Ich hab erst Schlange gemacht, damit Erle, falls du willst antworten kann, bevor Mond aufwacht^^)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Feb 15, 2015 4:06 pm

Ich schlief unruhig, ich wusste dass ich nicht schlafen sollte, mein Körper wusste und trotzdem...aber es schien sonst keine Anzeichen zu geben. Wirklich beruhigen konnte mich das aber auch nicht. Irgendetwas kribbelte und dann spürte ich noch etwas anderes. Irgendetwas kitzelte langsam wirklich unerträglich...
Hatchii!“ ich zuckte unerfreut mit den Ohren und öffnete träge die Augen. Als ich Schlangenjunges entdeckte, der offensichtlich für mein niesen verantwortlich war, bedachte ich meinen kleinen Sohn mit einem tadelnden Blick. Ich musste mir allerdings erstmal die noch kribbelnde Nase lecken, damit sie endlich zur Ruhe kam. Mit geübten Pfotenstrichen richtete ich meine Schnurrhaare und entfernte mit dem streichen auch dort das unangenehme Kribbeln. Ich bemerkte überrascht Erlenpfote, der anscheinend mit seinen kleinen Brüdern zusammen herein gekommen war und nickte ihm lächelnd grüßend zu „Erlenpfote, schön dich zu sehen, bist du mit den kleinen gekommen?“ wandte mich dann aber Schlangenjunges zu „Ich glaube du kennst deutlich angenehmere Arten jemanden zu wecken oder?“ wollte ich streng wissen. Ich mochte es schon nicht, wie müde ich immer war, aber meine kleinen Söhne mussten das Ganze nicht noch mit ihren Streichen toppen. Die Beiden hatten viel zu viele Flöhe im Kopf.


[wacht auf niest, redet mit Schlangenjunges und Erlenpfote]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Feb 22, 2015 1:22 pm

Ich merkte wie entsetzt der kleine Kater auf meine Vermutungen zum Sieg des Schattenclans reagierte vermutete das ihn doch lieber hätte anlügen sollen. "Doch, doch er trainiert auch viel... aber... Ach keine Ahnung ich habe einfach ein schlechtes Bauchgefühl." ich hoffte das Schlangenjunges sich mit dieser Erklärung abfinden würde, selbst wenn es nicht die Wahrheit war. Doch dieses mal hatte ich mir mühe gegeben und es würde sich nicht wie eine Lüge anhören. "Bist du auch schwach?" ich zuckte zusammen. Ein seltsames Gefühl kochte in mir hoch. Ein Mischung zwischen Verletzung und Verwirrung. Mit einem traurigen Blick musterte ich meinen Halbbruder. Ich brauchte eine weile bis ich leise antwortete: "Ja wahrscheinlich bin ich das."
Dann warf ich ihm einen Blick zu der ihm sagte das er nicht weiter fragen sollte und schnippte sichtlich aufgebracht, leicht wütend, mit der Schwanzspitze. Während die Gedanken in meinem Kopf weiter rasten antwortete ich auf seine nächste Frage: "Ja sie ist ziemlich stark." Mehr sagte ich nicht. Ich würde sehr gerne mal wieder mit ihr Kämpfen. Das würde auch all den Groll wieder abklingen lassen, den ich gegen die weiße Kätzin hegte. Doch ich konnte sie nicht einfach zu einem Kampf herausfordern. Nein man konnte die Abneigung schon ein spüren wenn man drei Fuchslängen entfernt stand. Dennoch vermisste ich sie irgendwie, genau wie Bachpfote. Es tat mir Leid das ich sie als Verräterinnen betitelt hatte. Genauso wie meine Mutter. Natürlich war es falsch das Bachpfote uns verlassen hatte. Doch es war nicht ihre Schuld, sie folgte nur dem ältesten unserer Instinkte. Sie wollte Überleben und vermutlich dachte sie das sie dies im Windclan besser konnte. Eine Überlegung die ich absolut nicht nachvollziehen konnte, denn alle vier Clans waren gleichgut und der einzige der den anderen ein wenig überlegen war, war der Wolkenclan... doch das wusste sie vermutlich damals noch nicht. Als mich Schlangenjunges fragte, was denn los sei murmelte ich nur: "Ach nichts..." Dann wachte Mondsichel mit einem lauten Niesen auf. Sie betrachtete Schlangenjunges mit einem tadelnden Blick und mir wurde bewusst das ich den kleinen vielleicht davon hätte abhalten sollen die Königen anzupusten. Doch es war amüsant anzusehen und deshalb war mir das egal. "Ja bin ich." beantwortete ich ihre Frage und nickte auf ihre Begrüßung hin zurück. Ich überhörte einfach das sie mit Schlangenjunges redetete und trat unruhig von einem Bein aufs andere. Schließlich sagte ich: "Können wir kurz reden?" Ich sah meinen kleinen Bruder an und fügte dann langsam hinzu: "Draußen am besten?"

[redet mit Schlangenjunges und Mondsichel]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Feb 22, 2015 6:15 pm

First Post

Klopfend platschten Regentropfen herunter, doch sie hörte sie nur. Die kleine Tigerkätzin hörte das platschen nur. Beruhigende Klänge, trommelnd und dann wieder so wie ein Windspiel. Hoch wie klingende Glocken und dann wieder irgendwie dumpf. In ihrem ruhigen Halbschlaf, schien sie ganz ihren Träumen hingegeben. Aber sie war wach, oder zumindest halb. Ob sie vielleicht aufstehen sollte? Sie wollte sehen, welche Melodie sie da hörte. Sie hatte gehört, dass dieses Geräusch von Regen kam, allerdings hatte sie noch nie welchen gesehen. Sie hatte auch gehört das es Wasser aus dem Himmel war. Vorstellen konnte sich die braune Tigerkätzin das Ganze allerdings doch nur mehr schlecht als Recht. Ihre Augen öffneten sich langsam. Ob sie nun meerblau oder doch meergrün waren, war nicht unbedingt leicht zu sagen. Leise stand sie auf und streckte sich gähnend. Hatte sie etwa lange geschlafen? Verschlafen? Vielleicht hatte sie ja sogar geschnarcht. Das konnte sich die junge Kätzin dann doch nicht so gut vorstellen, aber vielleicht musste sie das ja auch gar nicht. Nun setzte sichdas Kätzchen hin, gerade und versucht anmutig, andererseits konnte man bei so einer kleinen Kätzin wohl kaum von Anmut sprechen.
Meeresjunges sah sich um. In ihren Augen funkelte ein aufgeregtes Funkeln, ehe sie begann, sich den hübschen Pelz zuwaschen, der die Brauntöne einer Kastanie und glänzendes schwarz sowie Nuancen von cremefarben aufwieß. Was der Tag wohl bringen würde und wann die Katzen wohl wieder kehren würden? Sie hatte vorhin irgendwann ziemlich im Halbschlaf noch mit gehört, wie Dornenstern die Katzen in zwei Kampfgruppen einteilte. Meeresjunges zweifelte nicht wirklich an den Kriegern des SchattenClans. Sie würden dem DonnerClan mit mächtigen, wütend klingenden Pfotenschritten entgegen eilen. Nein, sie war sich sicher, dass der SchattenClan doch hoffentlich siegen würde, andererseits verstand sie nicht so genau worum es eigentlich ging. Sie sh sich vom Nest aus um, entschied sich dann dazu, sich zu Nebel- und Rußjunges zu gesellen, auch wenn Schlangenjunges ebenfalls da war. Allerdings irritierte es die kleine Kätzin dann doch, dass eben dieser gegen Mondsichels Schnurrhaare zu pusten schien, oder sah sie da etwas falsch. Sie tappste leise zu den beiden grauen Katern hinüber.
"Was macht ihr beide so?", Meeresjunges Stimme klang fast schon ein wenig tiefer, als die die sie sonst von anderen Kätzinnen hörte.

[Wacht auf, lauscht den Regentropfen, schaut zu Mondsichel, Erlenpfote und Schlangenjunges, tappt zu Rußjunges und Nebeljunges, spricht die beiden an]
Nach oben Nach unten
Schlangenpfote

avatar

Rang : Schüler
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Südwind
Männlich Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 02.09.14

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Feb 22, 2015 7:12 pm

Ich hörte skeptisch wie Erlenpfote, meinte er hätte einfach ein schlechtes Bauchgefühl. Das schien wenig überzeugend, die Übergroße Zuversicht so mancher meiner Clankameraden teilte ich zwar auch nicht, aber es schien ja zumindest keinen Grund zu geben, warum man davon ausgehen musste, das der Schattenclan unterlag? Bauchgefühl... „Vielleicht solltest du wegen deines Bauch zum Heiler.“ meinte ich grinsend und er etwas leiser „Oder weniger Mama zuhören...“ Mondsichel war wohl einer der Hauptgründe, warum ich gar nicht zu sicher sein konnte, das der Schattenclan gewann? Sie war verdammt gut darin, sich Sorgen zu machen...und Gründe zu finden, warum es Grund zur Sorge gab. Ihrer so vorsichtig Weltsicht wollte ich mich allerdings nicht beugen, fast als wollte ich eben das Ablehnen, vermied ich eher mir unnötig Sorgen zu machen...wenn es passierte, passierte halt. Ob nun pessimistisch oder optimistisch, zu viele Gedanken allein änderten doch nichts.
Hoffen wir einfach das auch morgen die Beute gut läuft.“ miaute ich zufrieden lächelnd zu Erlenpfote und hörte dann überrascht, das der Braune sich als eher schwach, seine Schwester aber als stark darstellte. Zweifelnd betrachtete ich den Schüler „Aber wirst du denn nicht bald Krieger?“ wollte ich wissen. Vom Aussehen her konnte ich keinerlei Unterschied zwischen den Beiden Geschwistern ausmachen, der darauf hindeutete, das einer von beiden viel schwächer sein sollte...natürlich würden sicher beide nicht mit erfahrenen Kriegern mithalten können, aber es schien, als würde der Braune sich schlechter sehen als er war. Bestimmt...oder?
Tatsächlich missfiel es mir wohl auch ein wenig, das mein großer Bruder meinte er wäre schwach...aber er schien auch irgendwie seltsam, als würde er mit einer Regenwolke in der Brust herumlaufen. Obwohl, der Regen wundervoll war, aber viele Katzen zogen ja Sonnenschein vor.
Mama zeigte sich wenig begeistert von meinem Wecken und ich musste mich bemühen, mir mein grinsen zu verkneifen. Pflichtbewusst setzte ich ein reuiges Gesicht auf, auch wenn ich wusste, das ich Mondsichel damit gar nichts vormachen konnte. „Ich hielt es für...deutlich zurückhaltender als, wenn ich auf deinen Rücken gesprungen wäre, um dich wach zu bekommen.“ erklärte ich betont unschuldig. Tatsächlich war ich froh, das Mama doch so leicht aufgewacht war, es kam eher selten vor, aber ich fand es jedes Mal unheimlich, wenn sie so schwer zu wecken war.
Ich schaute neugierig auf, als Erlenpfote sich an Mama wandte und mit ihr draußen reden wollte.
Ich legte den Kopf schief und schaute kurz zu Klippenjunges. Sollten wir nicht zu hören? Gab es Geheimnisse? Es schien mehr als reizvoll, zu lauschen. Meine blassvioletten Augen blitzen mutwillig und ich überlegte schon, wie ich das am besten anstellen sollte. Ich zwang mich still zu sitzen und hoffentlich harmlos auszusehen, auch wenn ich die Abenteuerlust in meinem Blick nicht verbannen konnte. Schaute ich halt weiter lieber Klippenjunges an, statt Erlenpfote oder Mondsichel...

[redet mit Mondsichel und Erlenpfote, schaut zu Klippenjunges]


Zuletzt von Schlangenjunges am So März 01, 2015 5:27 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Di Feb 24, 2015 5:04 pm

Nebeljunges machte sich bereit, sich auf die Mooskugel zu stürzen, wurde jedoch von den Ereignissen draußen abgelenkt. Er hörte Stimmen und drehte neugierig den Kopf zum Eingang.
Wolfslied ließ sich gerade vor dem Bau nieder.

Irgendwie war Nebeljunges erleichtert darüber. Gut, dann brauch ich mir wirklich nicht die geringsten Sorgen zu machen, dass irgendjemandem was passiert!
Er vertraute der sanften Kriegerin.

Wolfslied blieb jedoch nicht lange allein. Nur Herzschläge später kam Erlenpfote dazu, in Begleitung von Schlangenjunges und Klippenjunges.
Hoffentlich bleiben sie draußen. Sonst ist es hier drinnen zu eng zum Weiterspielen!

Seine Hoffnung wurde jedoch nicht erfüllt, denn Schlangenjunges tapste schon hinein in die Kinderstube, machte einen Bogen um ihn und Rußjunges und ging zu Mondsichel, die in ihrem Nest schlief.

Auch Erlenpfote folgte nun Schlangenjunges. Er schien sich in dem Bau etwas unwohl zu fühlen - vielleicht war es ihm unangenehm, als Schüler in der Kinderstube zu sein?
Erlenpfote schien sich jedoch wieder zu entspannen, als er sich neben Schlangenjunges zu Mondsichel setzte und sie anstupste.

Mondsichel wachte mit einem Niesen auf und wechselte ein paar Worte mit ihren beiden unterschiedlich alten Jungen.

Nebeljunges beobachtete die Unterhaltung, konnte aber nicht viel verstehen. Außerdem kam auf einmal Meeresjunges herbeigetappt und fragte, was er und Rußjunges taten.

Er kannte die kleine, getigerte Kätzin noch nicht besonders gut, da er bis jetzt noch nicht viel mit ihr gesprochen hatte. Deswegen fiel seine Antwort auch etwas knapp aus, da er gegenüber Katzen, mit denen er nicht gut vertraut war, immer etwas zurückhaltend war.

"Wir spielen gerade mit dem Moosball."

Ob Meeresjunges mitspielen wollte? Nebeljunges war sich nicht sicher, ob das eine gute Idee war. Irgendwie war jetzt doch etwas eng in der Kinderstube und wenn Wolfslied draußen vor dem Eingang saß, fand diese es vielleicht nicht so gut, wenn sie hier so wild tobten.

Mit einem leichten Seufzen setzte Nebeljunges hinzu: "Aber vielleicht sollten wir lieber etwas anderes machen. Es wird langsam eng hier drin."

Er warf Rußjunges einen Blick zu, der sich bis jetzt noch nicht geäußert hatte.

"Hat irgendwer eine Idee?"

[beobachtet, was die anderen machen/ antwortet Meeresjunges/ fragt nach Ideen]


Zuletzt von Nebeljunges am So März 08, 2015 2:00 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Salbeifeder

avatar

Rang : Heilerin.
Clan : SchattenClan.
Schüler/Mentor : Morgenpfote.
Weiblich Anzahl der Beiträge : 433
Anmeldedatum : 28.03.11

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Sa Feb 28, 2015 1:02 pm

Salbeifeder wartete noch ruhig auf ihre Junge Schülerin und dachte an die Worte der hellen Kätzin nach. 'Du bist also der Meinung das kein Tod sinnlos ist?' Die schwarze Kätzin schüttelte kurz den Kopf als ihre Schülerin vor ihr war. So hatte sie es nicht gemeint, was sie jetzt Morgenpfote erklären musste. "Das habe ich wohl falsch formuliert." versuchte die Heilerin klarzustellen. "Ich meine nicht das kein Tod sinnlos ist. Es gibt sicherlich Tode die sinnlos sind. Der Kampf um die Rotfelskluft hat etwas mit ehre zu tun, soweit ich das beurteilen kann. Wir haben das Gebiet für uns beansprucht und die Donnerclan Krieger wollen es zurück, verständlich. Wir würden auch unser Gebiet zurück haben wollen, wenn die Donnerclan Katzen es uns gestohlen hätten. Die Katzen kämpfen für ihren Clan und so laufen sie nicht sinnlos in den Tod. Das ist zu mindetsens meine Meinung dazu. Jede Katze kann anders denken und kann auch eine andere Meinung dazu haben." Damit war das Thema für die Heilerin abgeschlossen und sie wandte sich wieder den Kräutern zu. Sie hörte genau zu was die Heilerschülerin von sich gab und dachte kur über die Kräuter nach. "Hoffen wir mal das sich keiner einen Bruch zu zieht." erwiderte sie knapp aber ruhig. "Du hast recht. Ginster, Schwarzwurzel, Ampfer und Studentenblume können wir gebrauchen. Binse auch wenn sich jemand einen Bruch zu zieht, hoffen wir mal, das es nicht so weit kommt." sagte sie ruhig und ihr blick lag auf dem Fell der Schülerin. Sie stand auf und ging zu ihren Kräuter Vorräten um sich erst einmal Ginster, Schwarzwurzel und Studentenblume zu holen, die sie nach einander zu Morgenpfote brachte. Schwarzwurzel haben große und kleine Blätter, die glockenförmig sind. Die Studentenblume ist orange oder hellgelb. Dann setzte sie sich wieder und legte ihren Schweif sorgfältig um ihre Pfoten. "Was müssen wir jetzt mit den jeweiligen Kräutern machen?" fragte sie und wartete auf eine Reaktion. Salbeifeder hatte extra etwas früher begonnen um sich mehr zeit lassen zu können.

[redet mit Morgenpfote, antwortet, holt Kräuter, stellt frage]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So März 01, 2015 4:38 pm

Erlenpfote gab sich recht wortkarg, aber durchaus freundlich. Schlangenjunges dagegen schien gerade wieder einmal in einer seiner frechen Phasen zu sein. In seiner Ausrede steckte unangenehmerweise eine kleine Wahrheit, aber an meinem verägrerten Blick auf ihn änderte das nichts. „Du wirst auf jeden Fall mal ein großartiger Ältester.“ stellte ich schnaubend fest. Meine Ohren stellten sich aufmerksam auf, als Erlenpfote mich nach einen Gespräch unter vier Augen fragte. Ich blickte kurz zu Klippenjunges und Schlangenjunges, bevor ich mich langsam erhob und die beiden Kleinen mit warnenden Worten bedachte „Ihr wartete hier, wehe ich sehe auch nur eines eurer Schnurrhaare aus der Kinderstube lugen!“ miaute ich bestimmt. Ich mochte oft müde und kraftlos sein, aber um meine Söhne zu maßregeln reichte es noch alle mal. Es war manchmal fast so als würde der Wunsch ihnen die Ohren abzureißen beflügelnd wirken...
Gut, lass uns gehen.“ miaute ich an Erlenpfote gerichtet, nachdem ich mich versicherte hatte, das meinen beiden Jüngeren klar war, das ich ihnen das Fell über die Ohren ziehen würde, wenn lauschen kamen. Langsam, aber mit sicherem Schritt steuerte ich dem Ausgang der Kinderstube entgegen. Ich fühlte mich nach dem Schlaf wach, aber wie immer hatte ich das Gefühl das mir Kraft fehlte, die eigentlich da sein sollte. Nachdem ich das Gewirr der viel zu vollen Kinderstube mit den herumtobenden Jungen überall hinter mir gelassen hatte, schaute ich mich nach meinem ältesten Sohn um. Der Regen prasselte auf meinen kurzen schwarzen Pelz und ich bemerkte überrascht die cremefarbene Mentorin meines Sohnes neben dem Bau. Ich nickte Wolfslied grüßend zu und überlegte, ob die Kriegerin wohl etwas mit dem Gespräch zu tun hatte. Vielleicht, warum sonst sollte die Kätzin mitten im Regen vor der Kinderstube hocken?

[redet mit Schlangenjunges, Klippenjunges und Erlenpfote; verlässt die Kinderstube, grüßt Wolfslied, steht vor der Kinderstube in der Nähe von Wolfslied]


Zuletzt von Mondsichel am So März 01, 2015 5:41 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So März 01, 2015 4:44 pm

Out: Gnaah tut mir leid xD Das ist irgendwie falsch rüber gekommen... er hat Mondsichel um ein Gespräch gebeten. Und dann hat er die Kleinen angeguckt und gesagt "Draußen" weil er nicht wollte das die zwei zuhören.
Nach oben Nach unten
Schlangenpfote

avatar

Rang : Schüler
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Südwind
Männlich Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 02.09.14

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So März 01, 2015 5:23 pm

OUT: Meh dann änder ich beide Post gleich mal -.-
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Mo März 02, 2015 7:48 pm

OUT: Tut mir echt leid D: und ich geh jetzt mal nicht auf das ein was Schlange zuvor gesagt hat

Ich zuckte amüsiert mit den Schnurrhaaren. Schlangenjunges war ziemlich frech. Wie gut das ich mich nicht um seine Erziehung kümmern musste. Obwohl ich den kleinen wohl ziemlich gute Kampftipps geben konnte. Ich zuckte nur mit den Ohren als ich die Antwort meiner Mutter vernahm. Woher wollte sie wissen ob er ein großartiger Ältester werden würde. Vermutlich nur eine Nettigkeit, die nur Mütter verstanden. Glücklicherweise schien Mondsichel meiner bitte nachzukommen. Da sie sich erhob und ihre beiden Jungen warnte je nicht zu lauschen. Ich warf den zweien einen nichtssagenden Blick zu. Ich war sicher das sie versuchen würden unser Gespräch zu belauschen. das taten Jungen nun mal und ich hätte das sicherlich auch getan... wenn ich eine normale Kindheit gehabt hätte. "Gut, lass uns gehen." sagte Mondsichel entschlossen zu mir. Ich nickte.
Als wir die Kinderstube endlich verlassen hatten, zog ich scharf die Luft ein. Es war ziemlich warm in dem kleinen Bau gewesen. Außerdem ziemlich laut, was sich hier draußen jedoch nicht änderte da der Regen unerlässlich auf den Boden prasselte. Ich blickte kurz in den Himmel und beobachtete wie Tropfen wie Fäden hinunter vielen. Solange bis einer von ihnen meine Nase traf. Verärgert schüttelte ich den Kopf. Dann sah ich wieder zu der schwarzen Katze, die meine Mutter war. Sie grüßte meine Mentorin und machte ein grüblerisches Gesicht. Es brauchte eine Weile bis ich verstand was der Grund dafür war. Die Königin wusste ja noch gar nichts von dem Kampf gegen den Donner Clan. Ich musste es ihr wohl sagen. Doch dazu ließ ich mich erstmal etwas entfernt von der Kinderstube nieder. Genauso das mich niemand mehr hören würde. Ich deutete mit dem Schwanz neben mich und sagte dann grade so laut das Mondsichel mich hören würde: "Komm hier her... ich denke ich sollte dir erklären was hier los ist... und..." Das war sehr direkt und mal wieder sehr unsensibel. Doch das interessierte mich nicht im geringsten. Zögernd und sehr leise fügte ich den eigentlichen Grund hinzu, wegen dem ich mit der Schwarzen sprechen wollte: "Über naja was so passiert ist... Kiefernpelz, Bachjun... nein Pfote." Die letzten beiden Namen sprach ich mit ein wenig Unsicherheit aber auch Abscheu aus. Ich wusste einfach nicht mehr was ich denken sollte. Waren sie Opfer oder einfach nur verachtungswürdige Verräter.

[spricht mit Mondsichel & Schlangenjunges, verlässt Kinderstube, spricht mit Mondsichel & ruft sie zu sich]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Di März 03, 2015 12:06 am

Meeresjunges schaute einen der grauen Kater an. Nebeljunges hatte sich zuerst geäußert. Von dem anderen Kater, der in Meeresjunges Augen irgendwie viel flauschiger aussah, kam vorerst nichts. Vielleicht sollte sie einfach warten. Die Regentropfen platschten nach wie vor auf die Erde und die junge Kätzin mühte sich ab nicht mit der Pfote zu wippen. Das würde dann doch ein kleines Bisschen seltsam kommen. Es wurde zu Eng hier? Störte sie vielleicht doch mit ihrer Anwesenheit? Die Kätzin musterte Nebeljunges gründlich aus den türkisen Augen. Sie hatten gerade mit einem Moosball gespielt, erklärte der graue Kater. Das hätte sie sich denken können. Gesehen hatte sie Nebel- und Rußjunges beim spielen. "Wad spielt ihr denn sonst so? Im Normalfall würde ich ja verstecken vorschlagen. Ich mag Verstecken, allerdings ist das Wetter nicht wirklich gut, obwohl der Regen wirklich schöne Klänge von sich gibt.", maunzte Meeresjunges ein wenig aufgeregt, und ließ ihre Schweifspitze im Takt der Regentropfen, auf den Boden Klopfen. Nebeljunges Stimme hatte wirklich eine eigene Melodie. Zumindest anders als die eigene, aber wie war die von Rußjunges. Vermutlich war es seltsam wie sie die beiden Kater ansah, mit den aufgeregt leuchtenden Augen. Nach dem Schlafen hatte sie eben viel Energie. Eigentlich war sie eher ruhiger. Normalerweise riss sie sich auch zusammen. Zusammenreißen, dachte sie. Vermutlich wirkte sie sonst ein wenig aufdringlich. War das denn wichtig? Sie schaute zum Eingang der Kinderstube. Nun, eigentlich könnte sie auch zu Sumpfpelz und Dachsnase gehen, aber eigentlich wollte sie die beiden sonderbaren Ältesten auch nicht stören. Vermutlich sprachen sie über glitzernde Dinge. Meeresjunges verstand nicht, was sie beide an glänzenden Gegenständen so faszinietend fanden. Andererseits fand die Kätzin gerade diese komische Art der beiden auf eine komische Art faszinierend. Mittler fand sie ihre eigenen Gedankengänge auch ein wenig seltsam, weshalb sie weiter der Musik des Regend lauschte und die Katzen vor ihr mit halbgeschlossenen Augen betrachtete.


[Denkt nsch, schaut sich erst Nebeljunges an, dann Rußjunges, antwortet auf die Frage, denkt nach]
Nach oben Nach unten
Morgenpfote

avatar

Rang : Heilerschülerin
Clan : SchattenClan
Schüler/Mentor : Salbeifeder
Weiblich Anzahl der Beiträge : 112
Anmeldedatum : 08.02.14

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Di März 03, 2015 7:42 pm

Morgenpfote lauschte Salbeifeders schöner Stimme angespannt. Ihre Mentorin klang so ruhig wie sonst auch. [color=#00ffcc]"Also findest du es wäre sinnvoller wenn man sich opfert, um Ehre zu bewahren?" [color], die beige Kätzin musterte ihre Mentorin neugierig. Ihre Stimme klang nicht tadelnd. Es war lediglich reine Neugierde. Konnte man so etwas eine Heilerin überhaupt fragen. Salbeifeders Leben war ja sicherlich nicht so sehr bestimmt von Ehre, wie das eines Kriegers. Morgenpfote blinzelte nachdenklich, während Salbeifeder in den Kräutern umher wühlte. Sie konnte die Kräuter riechen. Manche dufteten süßlich oder aber auch scharf bis sauer. So viele verschiedene Blätter in den verschiedensten Nuancen von grün bishin zu braun. Farbige blüten und verschiedene Formen und natürlich gab es dann auch noch mal Beeren. "Ich hoffe auch, dass es keine Brüche geben wird. ", murmelte die Heilerschülerin ein wenig überflüssig und besah sich die Heilmittel, die Salbeifeder hervor geholt hatte. Würde sie je alle Kräuter des Territoriums kennen? Höchst wahrscheinlich nicht, aber es konnte ein Lebensziel sein.
Sie schaut Salbeifeder in die gelben Augen. "Das muss alles zu Brei verarbeitet werden, wenn ich richtig liege? Und Spinnenweben brauchen wir auch noch.", sie drehte eines ihrer Ohren in Richtung Eingang des Heilerbaus. Das Prassel des Regens war immer noch recht gut zu hören. Wie gerne würde sie jetzt ihre Geschwister um sich herum haben. Manchmal würde sie gerne mehr Zeit mit ihren geliebten Wurfgefährten verbringen. Was dachten Abendpfote und Minzpfote wohl über den Kampf? Morgenpfote war nach wie vor froh, dass keiner der Beiden mit zum Kampf musste. Sie schaute Salbeifeder an. Ob siee jemals Geschwister gehabt hatte? Morgenpfote war sich nicht sicher ob sie fragen sollte. Möglicherweise war es besser nicht dauernd abzuschweifen. Nicht heute. Nicht wenn es wichtig war, dass dr Clan Heiler hatte. Morgenpfotes Blick huschte wieder zum Eingang, als ob sie erwartete, dass jemand herein kam.

[Bei Salbeifeder im HB]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Mi März 04, 2015 5:59 pm

First Post

Allein unter vielen. Jede Menge Gegner. Und nur einer, der sich ihnen entgegenstellt. Meine Wenigkeit! Doch anstatt mich hochzurappeln und mich diesen Gegner zu stellen, bevorzugte ich doch um Einiges mehr mein gemütliches Moosbett, in dem ich gerade aus meinem Traum aufgewacht bin. Schnurrend rollte ich mich mit geschlossenen Augen auf den Rücken und schtreckte mich, bevor ich mich zu einem Fellballen zusammenrollte. Unbeschwert seufzte ich und hob eine Pfote von meinem linken Auge und versuchte meine Augen an die Helligkeit zu gewönnen. Hoppala, da macht man einmal die Augen zu und schon verpennt man. Wenigstens hatte ich einen angenehmen Traum. Kurz verweilte ich noch in dieser viel zu gemütlichen Stellung, bis ich gähnend aus meinem Nest stemmte und verschlafen schmatzte. Ach, jetzt weiß ich warum ich so lange schlafen konnte! Meeresjunges hat anscheinend jemanden anderen zum reden gefunden. Belustigt versuchte ich die letzten Anstrengungen, um mein wuscheliges Fell in Form zu bringen und fragte mich, wo meine Schwester wohl hin verschwunden war. Hoffentlich ist heute einer dieser Tage, es wäre einfach zu spaßig. In mich hinein grinsend musste ich an den Gemütszustand meiner Schwester an manchen Tagen denken. Manchmal ist sie so ruhig und angenehm wie die Ebbe, nur manchmal ist sie die Flut, die über einen hinwegstürzt und einen mit seiner Energie von den Pfoten riss. Meine Frage, welcher Zustand es wohl heute wäre, wurde schnell bestätigt, denn ich konnte meine Schwester schon von weitem vernehmen. Besser gesagt verriet mir ihr nervöser und energiegeladener Schweif, wo sie sich befand, denn dieser klopfte im Tackt heftig gegen den Boden und ließ ein zwar nicht lautes, aber weittragendes Klopfen ertönen. Eilig machte ich mich zu der Katzengruppe auf, wo Meeresjunges ebenfalls stand und grinste meine Schwester von der Seite schief an, während ich mit meinem Schweif den ihren umschlang und ihn somit von seiner Tätigkeit abhalten konnte. "Da lässt man einmal die Augen zu lange geschlossen und schon wuselst du wie ein kleiner Chaot durch das Lager." Schelmisch blickte ich meine Schwester noch einen Moment an, bevor ich ihren wider Schweif freigab und mich ein weiteres Mal ordentlich durchstreckte. Dabei blickte ich Rußjunges und Nebeljunges an und nickt ihnen grinsend zu. "Könnt ihr noch einen Mitspieler bei 'was auch immer' gebrauchen?"

[ liegt in der Kinderstube und schläft, sucht seine Schwester, spricht mit Meeresjunges, Rußjunges und Nebeljunges ]
Nach oben Nach unten
Minzschatten

avatar

Rang : Krieger.
Clan : Schattenclan.
Schüler/Mentor : Nein.
Männlich Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 18.02.14

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Sa März 07, 2015 9:52 am

Minzpfote hatte es sich in seinem Nest gemütlich gemacht und schloss für einen kurzen Moment seine minzgrünen Augen, sein schweif war behutsam über seine Schnauze gelegt. Kurz davor in die Welt der träume zu verschwinden hörte er eine etwas vertraute stimme und hob langsam seinen massigen Kopf. Der graue getigerte Kater starrte in den Bau gerade aus, gegen den wall. und dachte über die Worte der Kriegerin nach. Ich solle also mit Abendpfote auf den Ältestenbau und den Heilberbau achten. Warum auch nicht. Die Donnerclan Krieger könnten schließlich auch hier her kommen. Und dann würde ich doch noch einen Kampf miterleben. Aber vielleicht bleiben sie auch nur bei der Rotfelskluft und versuchen sie, für sich zu beanspruchen.
Etwas genervt schüttelte sich Minzpfote und sah zu seiner schwarzen Schwester. Er tippte sie mit der Pfote in die Seite "Komm wir haben was zu tun." Minzpfote hatte zwar keine Lust hinaus, auf die Lichtung, zu gehen doch zwang sich dann dazu den Schülerbau etwas müde zu verlassen. Seine Pfoten trugen ihm über die Lichtung, zum Heilerbau der gar nicht so weit vom Schülerbau entfernt war. Da setzte er sich bei den Jasminschlauer auf den Boden und versuchte etwas Schutz zu finden. Den Ältestenbau hatte er auch so gut im Blickfeld. Auch konnte er den rest des Lager von hier aus gut beobachten und wartete ruhig auf Seine schwarzen Schwester Abendpfote. Was Morgenpfote wohl jetzt gerade macht? Sie sitzt bestimmt im trockenen Heilerbau und erledigte ihre Pflichten. Es wäre zwar schon gewesen wenn wir alle zusammen trainieren konnten. Aber sie hatte sich für diesen Weg entschieden.

[hört Wolfslied, sagt Abendpfote bescheid, geht raus. postiert sich beim Jasminschleier, denkt nach]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So März 08, 2015 2:24 pm

Meeresjunges fragte, was sie denn sonst so spielten und wandte ein, dass sie ja Verstecken vorschlagen würde, dies aber wegen des Regens nicht ginge.

Da Rußjunges nichts sagte, versuchte Nebeljunges sich an ein gutes Spiel zu erinnern, dass man in der Kinderstube spielen konnte. Ihm fiel nichts rechtes ein, da er erst seit kurzem den anderen Jungen näher gekommen war. Vorher war er immer bei seiner Mutter oder den Ältesten gewesen, wenn ihm langweilig war - auch wenn die etwas seltsam waren, aber das störte ihn nicht groß.
Er hatte keine Ahnung, was die anderen Jungen immer so gespielt hatten.

Offensichtlich überlegte er sehr lange, denn Meeresjunges klopfte ungeduldig mit dem Schwanz auf den Boden.

Jetzt kam auch noch Ozeanjunges, ein junger Kater, mit dem Nebeljunges ebenfalls noch nicht oft gesprochen hatte. Er redete mit seiner Schwestern und fragte anschließend mit einem lustigen Funkeln in den Augen, ob noch Mitspieler gesucht würden.

Nebeljunges war sich gerade unsicher, ob die Jungen überhaupt etwas von dem Kampf und Wolfslied Anweisung, in der Kinderstube zu bleiben, mitbekommen hatten.

"Außerdem dürfen wir die Kinderstube ja nicht verlassen",erinnerte Nebeljunges die jungen Katzen also. "Wegen dem Kampf. Wolfslied hat vorhin gesagt, dass alle Jungen und Älteste ihre Baue nicht verlassen dürfen.
Ansonsten finde ich die Idee Verstecken zu spielen aber auch gut. Vielleicht können wir das morgen machen."


Er schwieg kurz und beantwortete dann Meeresjunges Frage.

"Eigentlich bin ich sonst immer bei den Ältesten, wenn mir langweilig ist, oder bei Morgenpfote - sie ist ja Heilerschülerin. Ich glaube, die anderen Jungen spielen sonst auch immer mit dem Moosball, Fangen oder Kämpfen. Wenn wir nicht hier bleiben müssten, könnten wir auch einen Schüler bitten und das richtige Jagdkauern beizubringen!", miaute Nebeljunges mit Begeisterung in der Stimme, bevor er mit einem leicht enttäuschten Unterton fortsetzte.
"Aber wie gesagt, das geht ja leider nicht."

Er ließ seinen Blick erneut durch die Kinderstube schweifen. Was konnte man denn noch alles spielen?

Dann hatte er die Idee: "Wir spielen 'Ich sehe was, was du nicht siehst'!", rief er aus.
"Wir müssen ja nur aus der Kinderstube raus auf die Lichtung sehen und dann beschreibt einer etwas, was er sieht - eine Katze, ein Stück Beute vom Frischbeutehaufen oder irgendwas anderes - und die anderen müssen raten, was das ist. Wer als erster das richtige genannt hat, darf das nächste beschreiben."

Nebeljunges war ganz angetan von seiner Idee und sah neugierig von einem zum anderen, gespannt, was diese dazu sagen würden.

[in der Kinderstube bei Rußjunges, Meeresjunges und Ozeanjunges/ erinnert daran, dass Junge in der Kinderstube bleiben müssen/ überlegt ein Spiel/ schlägt "Ich sehe was, was du nicht siehst" vor/ wartet auf Reaktion]

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   

Nach oben Nach unten
 
SchattenClan-Lager
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 17Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 9 ... 17  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Rotfelsen: SchattenClan-
Gehe zu: