Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 SchattenClan-Lager

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39, 40  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Sa Jan 10, 2015 2:15 pm

Nebeljunges saß am Eingang der Kinderstube und starrte nach draußen in den Regen, der vor wenigen Herzschlägen begonnen hatte.
Regen! Es war das erste Mal, dass er bewusst dieses Schauspiel beobachtete, zusah, wie Tropfen um Tropfen auf den Boden fiel. Der kleine Kater war fasziniert davon.
Ob es so lange regnet, dass das ganze Lager überflutet wird? Dieser Gedanke jagte ihm Angst ein und am liebsten wollte er sich zurückziehen und in sein Nest kriechen, bis alles vorbei war. Aber er wollte nicht, dass die anderen Jungen ihn deswegen auslachten und blieb wo er war.
Wie sich der Regen wohl anfühlen mochte? Nebeljunges zögerte und warf einen Blick nach hinten. Die anderen Jungen waren alle beschäftigt und niemand achtete auf ihn. Flink tapste er zwei Schritte nach vorne und streckte den Kopf aus dem Bau. Platsch! Erschrocken quiekte Nebeljunges und sprang zurück. Ein Tropfen war direkt zwischen seinen Ohren gelandet und rann bis zu seiner Nasenspitze. Das Junge nieste.
Er hatte erst einmal genug vom Regen und zog sich schließlich doch zurück in sein warmes, weiches Nest.

[In der Kinderstube, beobachtet den Regen, streckt Kopf aus dem Bau und wird nass, zieht sich in sein Nest zurück]
Nach oben Nach unten
Wintermond

avatar

Rang : Krieger
Clan : SchattenClan
Schüler/Mentor : Kohlenpfote
Männlich Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 02.12.13

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Jan 11, 2015 12:03 pm

Wintermond beobachtete die Tropfen, wie sie leise auf dem Boden zersprangen, wie dünnes Glas. Die dunklen Sprenkel die sie hinterließen, würden sich wohl bald über das ganze Lager ausbreiten. Die dämmerblauen Auge des Katers funkelten im Schatten, während er darauf wartete das etws passierte. Er beobachtete die Katzen um sich herum etwas argwöhnisch. Sein helles Fell prickelte leicht während die Tropfen darauf fielen. Ein ihm ziemlich bekannter Duft, drang an seine Schnauze. Seine Scbwester stand da. In den ebenfalls blauen Augen seiner Zwillingsschwester leuchtete ein stolzes Funkeln. Vielleicht sollte sie ja öfters mal ein Kaninchen fangen, wenn es ihr so eine Freude bereitete. " Hört sich toll an. ", er lächelte leicht und leckte seiner Schwester übers Ohr. Gerade war es dem hellen Krieger ziemlich Schnuppe, ob es Schneeglanz missfiel oder auch nicht. Er hatte gute Laune und die konnte ihm gerade so ziemlich gar nichts verderben, nicht mal der kühle Regen.

[Bei Schneeglanz]

Out: sorry für den unkreativen Post ..
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Jan 11, 2015 12:30 pm

Es dauerte nicht lange bis der alte Kater mir antwortete. Er lag in seinem Nest musste wohl gerade versucht haben zu schlafen.
"Ja ich bin hier. Was führt dich zu mir junger Krieger? Sicher nicht nur das Wasser, das du mir bringst oder?" fragte mich der Greis.
Ich legte die nassen Moosbälle vor mir ab und setzte mich dann. Eigentlich hätte ich sie nicht holen brauchen, denn jetzt regnet es...
dachte ich genervt und sah dann wieder den Ältesten an. "Doch es ist eigentlich nur das Wasser was mich herbringt." sagte ich und kniff
die Augen zusammen. Doch dann kam mir ein weiterer Einfall. Ich schob das wassergetränkte Moos vor die Pfoten des Kater und sagte dann:
"Was weißt du noch über den WolkenClan bevor er zurückgekehrt ist?" Ich wusste nicht mehr ob er einer der Katzen gewesen war die
mich und meine Familie nicht willkommen geheißen hatten. Aber das würde er wohl gleich erfahren. Ich wusste zwar einiges noch aus den Zeiten
in denen ich noch in der WolkenClan Kinderstube gelebt habe, aber ich konnte mich nur noch schemenhaft an die Erzählungen erinnern.
Natürlich sind die SchattenClan Versionen aller Geschichten zu ihren Gunsten ausgelegt, aber ich konnte die Lügen einfach rausfiltern. Ja so
würde ich es machen!

[im Ältestenbau, redet mit Merkurnebel, denkt nach]
Nach oben Nach unten
Muschelfrost

avatar

Rang : Königin.
Clan : SchattenClan. [ehemals WolkenClan]
Weiblich Anzahl der Beiträge : 94
Anmeldedatum : 28.03.13

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Jan 11, 2015 1:54 pm

Muschelpfotes Lippen umspielte ein spöttisches Lächeln, als sie mit zuckender Schwanzspitze und leicht verengten Augen ihren Baukameraden beobachtete. Er sprang auf den Schüler und schien sich für den Kampf bereit machen zu wollen. Instinktiv spannte die weiße Kätzin ihre Beinmuskulatur an, um sich auf einen womöglich nötigen Sprung vorzubereiten. Dornenstern hatte sie gelehrt, immer aufmerksam und bereit zu sein und sich beim Kampf auf ihre Vorteile zu konzentrieren. Nur so konnte sie ihre grazile Gestalt und die daraus resultierende mangelnde Kraft wettmachen.
Dieses Mal jedoch würde sie wohl nicht die Möglichkeit bekommen, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und sich mit Drosselpfote zu messen. Der Kater wurde abgelenkt und zwar vom roten Pelz der Kriegerin Amaranthfeuer, einer Kätzin, die sich oft mit Südwind sehen ließ. Muschelpfote entspannte sich wieder, wandte demonstrativ den Blick ab und entfernte sich von dem Felsbrocken. Sollte der Graue doch versuchen, seine Mentorin zu finden und womöglich doch noch eine Chance zum Training bekommen ... Sie würde sich auch allein beschäftigen können.
Die grazile SchattenClan Kätzin passierte gerade den Felszahn, als der erste Tropfen ihr Fell traf. Ihre Augen wanderten zum Himmel, der sich langsam dunkler färbte und nun schon von Wolken verdeckt war. In der Luft lag der unverkennbare Geruch von Regen - eigentlich etwas Gutes, immerhin hatte es schon viel zu lange nicht geregnet. Dennoch konnte Muschelpfote nicht behaupten, dass dieser Wetterumschwung sie glücklich machte. Wenn ihr Fell nass war, klebte es immer so an ihrem Körper und dieses Gefühl hatte ihr noch nie gefallen. Außerdem hob sich ihr weißer Pelz von der Umgebung noch mehr ab, wenn sie sich durch Regen und dicke Wolken abdunkelte. Was das anging, konnte sie ihre Fellfarbe tatsächlich nur verfluchen.
Aber was konnte sie schon tun? Das Wetter konnte keine Katze ändern und vielleicht würde ja Dornenstern trotzdem mit ihr trainieren - besonders das nötige Verhalten bei diesen Umständen. Bis dahin konnte sie sich aber zumindest unterstellen, ansonsten fing sie sich womöglich noch eine Erkältung ein, selbst, wenn es noch recht warm war.
Apropos Gesundheit ... Um diese zu erhalten, sollte sie vielleicht mal etwas zu sich nehmen. Rasch trabte Muschelpfote zum Frischbeutehaufen, nickte nur kurz den Katzen zu, die sie dabei passierte und schnappte sich eine Echse. Irgendwie gefiel ihr der Geschmack dieser seltsamen Tiere, vermutlich, weil er sich so vollkommen von der Beute des WolkenClans unterschied. Mit der Echse im Maul steuerte sie auf den Schülerbau zu, doch kurz bevor sie diesen erreichte, zögerte die Kätzin. In der Nähe unterhielten sich Amethystpfote und Kohlenpfote in einem trockenen Plätzchen und verzehrten ihre Beute. Mit der grauen Kätzin hatte Muschelpfote bisher wenig zu tun gehabt, mit Kohlenpfote immerhin schon gesprochen. Aber die andere Schülerin erschien ihr nicht allzu verzogen oder unachtsam, wie ihr großer Bruder Orkanpfote, eher wie eine Katze, mit der man tatsächlich ordentlich reden konnte. Warum also nicht die Gelegenheit nutzen, um herauszufinden, ob ihre Vermutung stimmte?
Entschlossen änderte die weiße Schülerin ihren Laufweg und trabte zu den beiden anderen Katzen. Dort angekommen grüßte sie ihre Baukameraden mit einem leichten Nicken, setzte sich, legte die Beute ab und wartete, bis Amethystpfote ausgesprochen hatte, ehe sie selber das Wort ergriff.
"Stört es euch, wenn ich mich zu euch setze?", fragte sie ruhig und bedachte erst die Kätzin und dann ihren dunkleren Bruder mit einem neutralen, aber recht ausdruckslosen Blick.

[wendet sich von Drosselpfote und den Felsen ab, holt sich eine Echse vom FHB, trabt weiter, entdeckt Amethystpfote und Kohlenpfote, setzt sich zu ihnen, fragt sie etwas]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Jan 11, 2015 5:13 pm

Er hielt es nicht lange in seinem Nest aus. Ihm war langweilig. Nebeljunges überlegte, was er wohl tun könnte. Wo waren die anderen Jungen überhaupt? Ihm schien die Kinderstube recht leer zu sein. Vielleicht könnte er Merkurnebel mal wieder einen Besuch abstatten. Er hatte sich schon seit mehreren Sonnenaufgängen nicht mehr bei dem alten Kater blicken lassen.
Kurz vor dem Eingang der Kinderstube stoppte er. Es regnete immer noch. Sollte er wirklich riskieren, dass sein ganzes Fell nass wurde? Nebeljunges zögerte. Aber der Ältestenbau lag direkt in der Nähe der Kinderstube, also konnte er es wagen.
Nebeljunges flitzte durch den strömenden Regen nach draußen und zum Eingang des Ältestenbaus. Er sah Erlenpfote bei Merkurnebel stehen. Wieder zögerte Nebeljunges. Vielleicht wollte der Schüler nicht gestört werden ... Doch dann überwog sein Verlangen nach einer guten Geschichte, die Merkurnebel zu erzählen wusste. Mutig und mit erhobenen Kopf betrat er den Bau.
"Gu-guten Tag", miaute er unsicher und zuckte nervös mit dem rechten Ohr, "Störe ich?"

[In der Kinderstube, denkt darüber nach Merkurnebel zu besuchen, rennt zum Ältestenbau, betritt den Bau und fragt ob er stört]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Jan 11, 2015 6:59 pm

(Ich hoffe, ich störe nicht.)

Abendbrise saß mitten im Regen und beobachtete mit seinen wachsamen gelbgrünen Augen die SchattenClankatzen.
Er genoss die kühle Feuchte, die sich auf seinem Fell ausbreitete und nahm sich eine kleine Maus vom Frischbeutehaufen, die er auch sofort frass.
Diese Jungen.  Er schnurrte leise und beobachtete, wie Nebeljunges im Ältestenbau verschwand, dann flog sein Blick zu den Schülern.
Eine leichte Fintsernis breitete sich in ihm aus, als er die jungen Katzen so beobachtete und dachte an seine eigene Schülerzeit zurück, alleine und zurückgezogen hatte er damals gelebt.
Seinen einzigen Kontakt hatte er zu seinem Mentor gehabt, doch das war Vergangenheit, jetzt hatte er wieder Kontakt zu all seinen Clangefährten.
Langsam wurde ihm die Nässe unangenehm und er schüttelte energisch sein Fell, bevor er zum Kriegerbau trottete und Muschelpfote,Amethystpfote und Kohlenpfote dabei freundlich zunickte.

[Sitz im Regen/Frisst eine Maus/ Denkt nach/ Geht zum Kriegerbau und nickt Muschel,Amethyspfote- und Kohlenpfote dabei zu]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Mo Jan 12, 2015 10:22 pm

cf: Außengrenze - SchattenClan

Erleichtert schlüpfte Abendpfote hinter ihrem Mentor ins Lager. Ihr Fell war voll Regentropfen, die nun nicht mehr abperlten, sondern den Pelz feucht und schwer hinabhingen ließen. Sie wollte nichts mehr, als sich im Schülerbau trocken zu lecken und in ihrem Nest zusammenzurollen. Dieser heftige Wetterwechsel machte ihrem Kreislauf durchaus zu schaffen, gerade weil sie einen Lauf durch das Territorium hinter sich hatte.
Orchideenmond gab Amethystpfote und Scherbenregen das Zeichen, dass sie entlassen waren und richtete dann auch sie sein Wort. Erleichtert nickte Abendpfote rasch und beeilte sich dann in Richtung Schülerbau zu kommen. Auf ihrem Weg nickte sie ihren Geschwistern kurz zu und verschwand dann im Inneren.
Mit Hingabe leckte sie mit trockener Zunge den schwarzen Pelz. Bei der Schwanzspitze angekommen, seufzte sie erleichtert und rollte sich in ihrem weichen Nest zusammen. Sogleich fiel sie in einen leichten Dämmerschlaf und ließ gedanklich den Tag Revue passieren, um einfach immer weiter abzuschweifen...

[kommt ins Lager, reagiert auf Orchideenmond, grüßt ihre Geschwister, trocknet ihr Fell, legt sich hin]
Nach oben Nach unten
Drosselbart

avatar

Rang : Krieger
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Schilfpfote
Männlich Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 22.05.13

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Mi Jan 14, 2015 4:49 pm

Amaranthfeuer schien zu dösen und brauchte etwas bis endlich reagierte. Ich sah aus den Augenwinkel, wie der auffällig weiße Pelz von Muschelpfote sich entfernte. Ein wenig bereute ich es, nicht gegen die Weiße kämpfen zu können, aber ich wollte verflucht nochmal endlich trainieren. Meine Pfoten hatten heute außer Steinboden nur Moos gespürt, das war doch kein Tag für einen Krieger.
Die rote Kriegerin meinte, dass ihre Freundin wohl irgendwo zwischen Kriegerbau und Heilerbau verschwunden, vielleicht war sie aber auch Jagen gegangen... Sonderlich genau war die Auskunft ja nicht und meine Mentorin hatte es hoffentlich nicht gewagt ohne mich Jagen zu gehen! Nicht wenn ihr Schüler wusste, wo er Dornen fand...und wo ihr Nest war...
Ich wedelte zum Abschied mit dem Schweif und beeilte mich Amaranthfeuers Hinweisen nachzugehen, auch wenn die wenig hilfreichen waren. Irgendwo zwischen Heilerbau und Kriegerbau...die beiden Bauten waren an gegenüberliegenden Enden des Lagers! Ich lief als erstes zum Kriegerbau und schaute hinein, aber dort war weder meine Mentorin noch ihr Geruch zu finden. Ich zog den Kopf wieder zurück und wackelte kurz mit den Ohren, als ein Regentropfen mich auf der Stirn traf. Mit einem Blick zum Himmel stellte ich überrascht fest, dass das sonst so sonnendurchflutete Blau einem schweren Grau gewichen war. Und es wurden immer mehr Tropfen, wie ich nicht unbedingt begeistert feststellte. Solange ich trotzdem mein Training bekam war es mir eigentlich egal, aber genug Beutetiere mieden Regen, wenn sie es sich leisten konnten. Blieb natürlich zur Not immer noch Kampftraining und die Aussicht meine Pfoten nicht zum Schleichen, sondern zum Kämpfen u benutzen, würde mir wahrscheinlich im Moment sowieso besser gefallen.
Mein nächster Halt war der Heilerbau und auf den ersten Blick konnte ich Südwind nicht entdecken, bemerkte dann aber den Geruch der getigerten Kriegerin. In einer Felsspalte zwischen Heilerbau und Schülerbau gelegen fand ich meine Mentorin dann auch endlich. Triumphal lächelte ich, beäugte die enge Spalte aber eher kritisch. Ich war groß und breit gebaut und konnte mir nicht vorstellen, das es an solchen Orten wirklich bequem war. Mir war ja oft genug der gut gefüllte Schülerbau zu klein.
Die Augen hatte Südwind geschlossen, aber davon hatte ich mich noch nie aufhalten lassen „Gehen wir trainieren?“ fragte ich ohne Umschweife.

[hört Amaranthfeuer zu, sieht Muschelpfote weggehen, sucht Südwind, redet mit Südwind]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wolfslied

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Klippenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 231
Anmeldedatum : 10.04.12

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Mi Jan 14, 2015 6:14 pm

Funkenregen erzählte, dass sie heute auch noch nicht aus dem Lager gekommen war und meine Gedanken schweiften etwas ab. Wenn ich nachher mit Erlenpfote loszog konnte ich nicht mehr darauf hoffen Tiger zu treffen. Wehmütig dachte ich an den Abschied vor einiger Zeit. Ich freute mich, dass mein Bruder einen Ort gefunden hatte, an dem er glücklich war und vielleicht sogar mehr.
Immer nur diese deutbaren Andeutungen...murrte Tatze und ich hätte tatsächlich gerne auch mehr erfahren, aber Tiger schien es geradezu Spaß zu machen meine Neugier unbefriedigt zu lassen. 'Damit du etwas hast, worauf du dich freuen kannst, wenn ich mal wieder vorbei komme.' hatte er lachend gemeint und ich hatte ihm mein meinem buschigen Schweif eins auf die Nase gegeben.
Er war noch nicht lange weg, trotzdem vermisste ich meinen Bruder jetzt schon.
Sonst werde ich ihn an seinem Schweif aus dem Lager ziehen.“ antwortete ich scherzhaft auf Funkenregens Anmerkung. Wahrscheinlich wurde es langsam auch Zeit den braunen Kater zum Training zu holen. Erst einmal biss ich aber in die Elster und beruhigte meinen leeren Magen. Es dauerte etwas, bis ich den Regen bemerkte, mein dickes Fell ließ Tropfen nicht so schnell durch und mein Kopf war zum essen nach unten gebeugt.
Hm, dass müsste ich ja eigentlich für's Training ausnutzen.“ überlegte ich, während ich den zunehmenden Regen beobachtete. Es war in letzter Zeit so trocken gewesen, Regen war eine gute Abwechslung. Ich überlegte, welche Aufgabe ich Erlenpfote geben sollte.
Kampf? Die Steine sind beim Regen tückisch. schlug mein Schatten vor und ich war geneigt zuzustimmen, aber ich wollte auch gerne die schwierigen Bedingungen beim Fährtensuchen schon gerne nutzen. Wer wusste schon, wie schnell der Regen wieder aufhörte.
Ich überlegte in den Kriegerbau zu gehen, aber ich hatte meine Mahlzeit beendet und da ich beim Training sowieso nur nasser wurde, lohnte es sich eigentlich nicht.
Der Regen ist willkommen, hoffentlich werden die Felsen wenigstens an einigen Ecken wieder grüner.“ meinte ich. Das zunehmende braun welker Pflanzen war doch etwas beunruhigend gewesen.

[isst, redet mit Funkenregen]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Frostsplitter

avatar

Rang : Krieger
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Schimmerpfote
Männlich Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 13.04.11

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Fr Jan 16, 2015 5:20 pm

<--- Rotfelskluft

Eilig drängte ich Sturmpfote zurück zum Lager und versuchte das aufgestellte Fell auf meinen Schultern zu glätten. Ich hatte ihm eines der Beutetiere abgenommen, damit wir schneller voran kamen und ich beschleunigte meine Schritte noch einmal, als das Lager in Sicht kam. Ich war den Weg über still gewesen, darauf konzentriert so schnell wie möglich zum Clan zurück zukommen. Mein Herz pochte nicht nur wegen des Laufs als ich das Lager betrat.
Angespannt schaute ich zu meinem Schüler zurück und ließ das Schuppentier, das ich getragen hatte vor ihm fallen. „Bring das zum Frischbeutehaufen, ich gehe zu Dornenstern.“ erklärte ich knapp und drängend und schaute mich dann im verregneten Lager um. Hoffentlich war Dornenstern überhaupt im Lager, der Kater konnte jagen oder mit seiner Schülerin trainieren gegangen sein...
Der Donnerclan ist in der Rotfelskluft.“ miaute ich laut und stürmte zielstrebig auf den Felszahn zu. Zu meiner Erleichterung entdeckte ich den großen Tigerkater im Anführerbau, auf Höflichkeiten hatte ich verzichtet und auch jetzt zog ich es vor gleich zur Sache zu kommen „Dornenstern, Eisenherz ist bei der Rotfelskluft aufgetaucht und hat im Namen des Donnerclans Anspruch auf das Gebiet erhoben. Eisstern oder der andere Krieger haben sich nicht gezeigt, aber ich habe Schatten gesehen...und es ist wohl unwahrscheinlich, dass Eisenherz alleine in den Kampf zieht. Wahrscheinlich warten sie im Hinterhalt darauf, dass der Schattenclan einen Angriffstrupp schickt. Im Regen war zwar weder viel zu sehen, noch zu riechen, aber in Eisenherz' Fell hingen Reste von Schlamm.“ Ich sprach schnell und war mehr als froh, das ich mich nicht verhaspelte. Ich war sichtlich aufgeregt, mein Schulterfell immer noch kraus, aber meine Augen glänzten in ruhiger Konzentration. Hatte ich etwas vergessen? Irgendetwas gesehen, was Dornenstern wissen sollte?
Sturmpfote und ich waren allein, als Eisenherz uns ansprach...wir sind so schnell zurück gekommen, wie wir konnten.“ ergänzte ich noch leise, unsicher ob es von Bedeutung war. Vermutlich nicht, aber es schadete nicht es zu erwähnen. Abwartend und mit aufmerksam aufgestellten Ohren verfolgte ich Dornensterns Reaktion, die nicht lange auf sich warten ließ.

[kehrt mit Sturmpfote ins Lager zurück, redet mit Sturmpfote, ruft das der Donnerclan in der Rotfelskluft ist, geht zum Anführerbau, redet mit Dornenstern]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Sa Jan 17, 2015 10:35 am

Abendbrise hielt mitten im Gehen an und drehte sich zu der Stimme um.
Der DonnerClan war in der Rotfelskluft?
Seine Nackenhaare stellten sich empört auf und er wischte aufgebracht mit dem Schwanz über den Boden.
das konnten sie nicht zulassen!
Er blieb vor dem Kriegerbau stehen, um zu hören, ob Dornenstern irgendetwas sagen würde.
Schließlich gesellte er sich zu Funkenregen und Wolfslied und setzte sich schweigend zu ihnen.
"Dornenstern wird das den DonnerClan doch hoffentlich nicht durchgehen lassen", murmelte er für sich und schaute erwartungsvoll zum Anführerbau.
Seine braunen Nackenhaare hatten sich zwar wieder gelegt, aber er knetete immer noch ungeduldig den Boden und spürte, wie sich die nasse Erde um seine Krallen festigte.

[Hört Frostsplitter, denkt nach, setzt sich zu Wolfslied und Funkenregen]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Sa Jan 17, 2015 1:42 pm

Bevor eine der beiden Katzen antworten konnte, hörte Nebeljunges, wie es im Lager unruhig wurde. Frostsplitter und Sturmpfote waren zurückgekehrt.
Er vergaß, dass er eigentlich gekommen war um eine Geschichte zu hören und wirbelte auf dem Absatz herum. Frostsplitter miaute irgendetwas und rannte auf den Anführerbau zu. Nebeljunges war verwirrt. Was war passiert? Er spürte, wie sein Herz schneller schlug. Irgendetwas ging da vor sich!

Er bemerkte, dass Sturmpfote beim Frischbeutehaufen stand. Vielleicht würde der Schüler ihm erzählen, was passiert war? Nebeljunges atmete tief durch und spazierte zu dem Kater. Er war in der Gegenwart von älteren Katzen immer etwas nervös und so kostete es ihn allen Mut, Sturmpfote anzusprechen.
"Sturmpfote! Was ist los? Kannst du mir erzählen, was passiert ist?"

Der kleine graue Kater schämte sich, dass seine Stimme so piepsig klang im Vergleich zu dem tiefen Miauen der erfahrenen Krieger. Mit unruhig zuckender Schwanzspitze und vor Aufregung weit aufgerissenen Augen wartete auf eine Antwort.

[Im Ältestenbau / hört, wie Frostsplitter und Sturmpfote wiederkommen, weiß aber nicht was los ist / geht zu Sturmpfote zum FBH und spricht ihn an]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Sa Jan 17, 2015 7:48 pm

Ich lauschte den Eerzählungen der Schülerin gespannt, Obwohl Ich große Angst vor der Außenwelt hatte, juckte es Mich doch in den Pfoten herraus zu finden was es da draußen so gab...
Als es zu regnen anfing, schüttelte Ich mich mürrisch, Ich war kein großer Freund von Wasser..
Ich gehe wieder in die Kinderstube..Ich..Mag den Regen nicht.. Ich stupste die Anderen zum Abschied kurz an und eilte dann, so schnell wie meine, doch noch sehr kurzen Beine mich tragen konnten zurück in die Kinderstube.
Dort angekommen schüttelte Ich mich erneut, mein langes Fell fühlte sich seltsam an wenn es nass war, es hing an meinem kleinen körper hinunter...Wie hielten FlussClan Katzen es nur aus auch noch zu Schwimmen?!
Ich sah hinaus..Die Stimmung im Lager änderte sich..Aber das schien nicht am Regen zu liegen..
Der DonnerClan!?
Ich schluckte kurz..Und meine Pfoten begannen zu zittern..Was wollte der DonnerClan von uns?!
Ich streckte meinen Kopf wieder hinaus, zwar störte der Regen mich noch immer, doch Ich versuchte noch mehr aufzuschnappen..Sie würden uns doch nicht angreifen oder?!

[Verabschiedet sich von den Anderen / Kehrt in die Kinderstube zurück / Lauscht den Anderen Katzen]
Nach oben Nach unten
Dornenstern

avatar

Rang : Anführer
Clan : SchattenClan
Männlich Anzahl der Beiträge : 834
Anmeldedatum : 08.04.11

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Sa Jan 17, 2015 7:53 pm

Pumasturm ließ sich Zeit mit seiner Antwort und meine Ohren zuckten, als stattdessen Lärm von draußen kam. Der Regen dämpfte die Geräusche des Lagers und wahrscheinlich hatten so einige Katzen lieber Schutz vor dem Nass gesucht. Aber Frostsplitters Stimme war klar zu hören und kurz darauf stand der hellgraue Tigerkater im Eingang des Anführerbaus. Mein Blick verdunkelte sich, als der Krieger erklärte, was in der Rotfelskluft vorgefallen war.
Ohne weiter zu waren trat ich aus dem Felszahn und sprang auf den vom Regen nassen Stein. „Schattenclan, der Donnerclan greift uns an und will die Rotfelskluft zurückerobern.“ verkündete ich laut und wartete kurz, um zu sehen, welche Schüler und Krieger im Lager und mir damit zur Verfügung standen. Zahlreiche Tropfen verfingen sich in meinem langen Pelz, während ich überlegte, wie ich vorgehen wollte. Genaueres konnte ich noch unterwegs entscheiden, aber wen nahm ich mit und wie viele? Das Lager durfte keinesfalls schutzlos zurückgelassen werden. Ich ließ meinen Blick über die Katzen schweifen und erhob erneut meine Stimme „Natterngift und Wolfslied, euch übergebe ich die Aufsicht über das Lager, beschützt mit dem Rest des Clans unsere Jungen und Ältesten.“ miaute ich bestimmt „Wir werden dem Donnerclan zeigen, dass er nichts auf den roten Felsen zu suchen hat.“ knurrte ich entschlossen und sprang vom Felszahn. „Mondsänger, Sturmblüte, Südwind, Frostsplitter, Funkenregen, Orchideenmond, Wintermond, Falkenfrost, Schneeglanz, Pumasturm, Amaranthfeuer, Abendbrise, Muschelpfote, Drosselpfote, Amethystpfote, Orkanpfote, Beerenpfote und Kohlenpfote, ihr kommt mit mir.“ befahl ich ich und stürmte zum Lagerausgang hinaus. Meine Augen glitzerten gefährlich aus dem Grau des Regens heraus. Wenn der Donnerclan es wagte die Grenze zu übertreten, würde er den Preis für seinen Hochmut zahlen.

---> Trockenebene

[hört Frostsplitter zu, spricht zum Clan, gibt Anweisungen, verlässt das Lager]


Zuletzt von Dornenstern am Sa Jan 17, 2015 9:31 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Sa Jan 17, 2015 9:25 pm

.


Zuletzt von Abendbrise am Mo Jan 19, 2015 4:17 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Dornenstern

avatar

Rang : Anführer
Clan : SchattenClan
Männlich Anzahl der Beiträge : 834
Anmeldedatum : 08.04.11

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Sa Jan 17, 2015 9:31 pm

(OUT: @Abendbrise
Ich glaube ich hatte deinen Namen vergessen...sorry -.-')
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Sa Jan 17, 2015 10:26 pm

Abendpfote schreckte aus ihrem Dämmerschlaf auf, als sie den Tumult auf dem Lagerplatz hörte. Augenblick waren ihre Sinne gespannt und ihre Ohren aufgerichtet. Sie schüttelte sich rasch und belebte ihren Geist, ehe sie auf die Lichtung trat, wo Frostsplitter mit Dornenstern sprach. Wütend fauchte die schwarze Schülerin, als sie die Situation begriff und peitschte mit dem Schweif. Wie konnte es der DonnerClan nur wagen, in das Territorium des SchattenClans einzudringen? Ihre Augen suchten ihre Geschwister, die sicherlich ihre Wut teilten. Sowieso entdeckte sie nun überall angespannte Katzen, die mit Fassungslosigkeit und Ärger auf ihren Anführer schauten, um zu erfahren, wie es weitergehen würde.
Sie hörte Abendbrises Worte und nickte für sich selbst. Sicherlich würde Dornenstern sofort etwas dagegen tun. Mit halbgeschlossenen Augen dachte Abendpfote an die Brut des DonnerClans und ihre Krallen, die sich in die flohverseuchten Pelze drückten. Jeder von ihnen würde mit der Wut von 10 Katzen kämpfen, doch auch der DonnerClan schien wild entschlossen. Abendpfote wusste um den Konflikt um das Stück Territorium, aber sie hätte nicht erwartet, dass Eisstern so bald auf Konfrontation aus war.
Schließlich erhob Dornenstern die Stimme und teilte die Katzen für die Patrouille ein, die das Territorium verteidigen sollten. Weder Abendpfote noch Minzpfote oder Morgenpfote waren unter den Genannten, während Orchideenmond Dornenstern begleiten sollte. Die Schwarze schwankte zwischen Enttäuschung und Erleichterung. Einerseits hätte sie gern ihre Krallen in das Fell einer DonnerClan-Katze gejagt, andererseits war sie froh, um die Gesundheit ihrer Geschwister zu wissen. Wobei sie sich etwas sorgte, dass Morgenpfote noch auf das Schlachtfeld gerufen wurde.

[wacht auf, lauscht Frostsplitter, beobachtet ihre Mitkatzen, blickt zu ihren Geschwistern, schaut auf Dornenstern, lauscht, denkt nach]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   Sa Jan 17, 2015 10:44 pm

(OUT: @Dornenstern
Macht nichts, es wird irgendwann wieder Kämpfe geben^^)
Nach oben Nach unten
Schattenauge
Administratorin
avatar

Rang : ca. 42 Monde alt
Clan : Einzelläuferin
Weiblich Anzahl der Beiträge : 743
Anmeldedatum : 19.12.12

BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Jan 18, 2015 1:51 am

OUT: @ Abendbrise
Dornenstern hat Abendbrises Namen auf der Liste noch hinzugefügt, du bist also mit dabei beim Kampf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Jan 18, 2015 2:42 pm

Mit halbgeschlossenen Auge schritt Dachsnase zum Eingang des Ältestenbaus und streckte kurz prüfend den Kopf heraus, nur, um diesen unzufrieden wieder zurückzuziehen. Natürlich, kaum nimmt man sich die Zeit, seine glitzernen Schätze so im Nest zu richten, dass niemand auf die Idee kommen würde, Langkralle zu spielen und sich etwas abzuluchsen prasselt es vom Himmel und vermiest einem die Stimmung. Nicht, dass sie vorher viel besser gewesen wäre, aber es ging um das Prinzip. Sie warf einen langen Blick ins Lager und ihre Mine hellte sich deutlich auf. Frostsplitter und Sturmpfote waren zurückgekehrt und gemessen daran, dass der Kater gleich zu Dornenstern stürmte brachten sie wohl irgendeine Art von Tumult mit sich. Vielleicht war der Tag ja doch nicht gelaufen. Das sollte ich noch nicht festlegen, irgendwer schafft es doch immer, sich zum kopflosen Eichhörnchen zu machen, dachte sie stimmungslindernd. Man konnte es ihr wirklich nicht recht machen. Die Ohren der einäugigen Ältesten spitzten sich interessiert, als Dornenstern auf den Felszahn sprang und die Neuigkeiten die der Krieger mit sich brachte dem Clan verkündete. Ihre Lefzen verzogen sich verärgert und ihre Schweifspitze zuckte. "Nichts als Ärger, der Donnerclan. Und nichts als Ärger wird aus dem ganzen kommen, sagte Dachsnase zu niemanden speziell, sich aber bewusst, dass es schon irgendwer hören würde. Ansonsten würde sie einfach lauter sprechen - deutlich lauter. So, dass es dann selbst ihr Maulwurfsgehör von Gefährte deutlich vernehmen könnte. Dachsnase hatte beste Übung mit ihrem Stimmenorgan. "Egal wie es ausgeht, es wird mir nicht gefallen. Hat man Erfolg muss man sich Tage von den Mäusehirnen anhören, was für große Leistungen sie vollbracht haben. Mit Sicherheit, weil die Schüler und Jungen fragen werden. Die Jugend ist zu leicht zu beeindrucken. Hat man's nicht gefällt es mir noch weniger, dann schwebt tagelang eine schwarze Wolke über den Clan und das Rumgeheule wäre nicht zum aushalten", meckerte sie und rümpfte abwertend die Nase. Natürlich hoffte die Älteste darauf, dass der Donnerclan mit eingezogenen Schwänzen von der Rotfelskluft die Krallen lassen würde. Zumindest würde für den Moment der Clan etwas leerer sein, wenn man bedachte, wen der Anführer alles mitnahm. Ein Pluspunkt, den die ganze, verzwickte Sache eigentlich gar nicht haben dürfte. "Wäre ich nicht zu alt um anderen Clans die Krallen in das Hinterteil zu rammen, dann...", begann Dachsnase melancholisch, beendet den Satz aber nicht. Wer die Kätzin kannte wusste aber, dass es mit Sicherheit nichts angenehmes wäre. Weit davon entfernt. Seufzend blieb ihr Blick auf Dornenstern, bis dieser auch schon wie von der Natter gebissen aus dem Clan war. Man konnte die Anspunnung der Mitkatzen beinahe schon in der Luft schmecken und es machte Dachsnase kribbelig.

[tritt zum Eingang des Ältestenbaus, hört Dornenstern zu, beschwert sich über den Donnerclan und die Konfrontation]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Jan 18, 2015 3:55 pm

Noch bevor der gestreifte Schüler eine Chance hatte zu antworten, hörte Nebeljunges Dornensterns Stimme.
"Der DonnerClan greift an?", wiederholte das Junge und riss seine Augen noch weiter auf.
"Ich geh besser zurück in die Kinderstube - tschüss!", jaulte Nebeljunges und rannte wieder zurück zur Kinderstube.

Er übersah Rußjunges, der in der Nähe des Eingang hockte und rammte den etwa gleichaltrigen Kater frontal, sodass dieser taumelte und fast hingefallen wäre.
Nebeljunges kam schlitternd zum Stehen und sah Rußjunges betroffen an. "Tut mir leid! Das wollte ich nicht!"

[Beim FBH / hört Dornenstern / verabschiedet sich von Sturmpfote / rennt zurück zur Kinderstube / rammt Rußjunges / entschuldigt sich]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Jan 18, 2015 6:12 pm

Stimmen drangen an mein Ohr. Mit einem schnauben hob ich meinen Kopf und bitzelte verschlafen. Ein Schüler war in den Bau getreten und hatte Wasser mitgebracht. Ich gab mir keine Mühe zu verstehen was der junge Kater sagte, sondern schnellte vor und schnappte mir eines der Wasserbüschel. Ich nahm an das es eigentlich für Merkurnebel gedacht war, immerhin sprach der Besucher mit diesem, aber das war mir ziemlich egal. Genüsslich saugte ich an dem Moosfetzten. Dann sah ich nach draußen auf die Lichtung. Es regnete. Ich warf dem Schüler einen verächtlichen Blick zu. Trottel, wieso holt er Wasser wenn es so oder so regnete. dachte ich, obwohl ich wusste das er vermutlich nichts dafür konnte und einfach nur losgeschickte wurde um dies zu tun. Während ich die fallenden Tropfen beobachtete, betrat ein Junges den Bau und gesellt sich zu Merkurnebel und den Schüler. Grade als ich mich zu ihnen hinbewegen wollte um zuzuhören können, stürmte das Junge auch schon wieder hinaus. Verwirrt sah ich ihm hinter her. Dann hörte ich es auch. Es wurde laut auf der Lichtung. Scheinbar hatte Dachsnase es ebenfalls gehört. Sie stand mit einem missmutigen Gesichtsausdruck vor dem Ausgang und beobachtete das Geschehen auf der Lichtung. Sie sagte irgendwas von Ärger und DonnerClan und ich setzte mich neben sie. "Jaja der DonnerClan, den mag ich auch nicht!" sagte ich und starrte auf die Lichtung, wo Dornenstern etwas verkünden zu schien. Ohne darauf zu achten was meine Gefährtin vor sich hin meckerte sagte ich: "Ich frag mich was da draußen los ist... vielleicht werden wieder Junge und Schüler ernannt! Hm aber warum gucken diese Mäusehirne dann alle so komisch? Das ist doch nicht das erste mal das sie bei so einer Ernennung dabei sind... Die gucken ja richtig erschreckt! Vielleicht ist wer gestorben? Nein... Wir werden angegriffen!" Erschrocken sah ich Dachsnase an, die das scheinbar schon lange verstanden hatte. Sie erzählte ihm grade wie gerne sie mitgekämpft hätte und ich schnurrte. " Ja wir würden sie zusammen fertig machen! Ich knöpf mir die verängstigten Schüler vor die Angst haben für ihren Clan zu kämpfen und du stürzt dich auf diese verlogenen Krieger." sagte ich und knetete mit meinen Pfoten den Boden. Oja das hätten sie gemacht, doch diese dämlichen verweichlichen Katzen dachten ja das sie dazu zu alt wären. Wie als Protestakt setzte ich mich hin, um nur wenige Sekunden später wieder hochzuschrecken da mir etwas ins Sitzfleisch stach. Ich sah nach und es war eine dieser hübschen Glänzenden Schnüre, die Zweibeiner manchmal wie Halsbänder trugen. Schnell legte ich sie wieder in eine kleine Mulde und schob Nestmaterial drüber. Ich sah mich mit einem skeptischen Blick um Hoffentlich hat das niemand gesehen... Dann ging ich wieder zu Dachsnase. Nach einer weile fragte ich: "Wer greift denn überhaupt an?"

[in Ältestenbau, nimmt sich Wasser, redet mit Dachsnase, buddelt Gold ein, redet weiter]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Jan 18, 2015 7:07 pm

Dachsnases linkes Ohr zuckte leicht, als ihr Gefährte Sumpfpelz zu ihr tratt. Sofort runzelte sie dezent verwirrt die Stirn. Kaum dreht man dem Nest den Rücken fällt einem das Dach auf den Kopf. Könnte mir nichts logischeres Vorstellen, was dafür sorgen würde, dass er alleine aufwacht, der taube Moosball. Aber bei dem Tumult... Natürlich, das würde wohl tatsächlich reichen, um selbst Sumpfpelz aus dem Nest zu scheuchen. Wäre aber auch zu schade, wenn er es verpassen würde. War schließlich nicht so, dass sonst viel passierte. Dachsnase schnaubte. Also doch nicht laut genug, als wenn er es genau verstehen würde. Vielleicht hätte Dornenstern die Ankündigung schreien sollen. Das konnte man aber schlecht von seinem Anführer erwarten, man musste schließlich nicht Rücksicht auf verstopfte Ohren nehmen. Vernehmlich räusperte sie sich. "Was redest du denn da? Alles ein naiver Packen Fell auf vier Beinen, das blind durch die Welt stolpert bis es auch mal Frischbeute findet, aber oben hell genug, um sich an die letzten Ernennungen erinnern zu können!", schelltete sie laut, wenn auch mehr irritiert, als verärgert. Dafür noch Ärger zu empfinden wäre eine Frage der Geduld, welche sie nicht hatte. War schließlich nicht so, dass er erst seit gestern Mäuse in den Ohren hatte. Sie lies ein entnervtes "Hmpf!" von sich und legte ihren Schweif um ihre Vorderpfoten. "Nicht wir, sondern die Rotfelskluft wird angegriffen, du alter Kauz! Man will's sich zurückholen! Zumindest liegt du mit dem Angriff wenigstens in etwa richtig!", erklärte sie und gab den letzten Teil etwas wiederwillig zu. Hoffentlich würde Dornenstern mit dem erwählten Spaßtrupp Erfolg haben, aber so lange man ihnen sagte, was sie zu tun hatten, würde schon keiner der Krieger über seine eigenen Pfoten stolpern. Nicht, dass sie das selbe über die Schüler sagen konnte. Denn die waren doch alle grün hinter den Ohren. Dachsnase schnurrte, wenn auch leicht grummelig, zufrieden, als Sumpfpelz ihr auf ihren Wunsch zu kämpfen antwortete. Die guten, alten Zeiten. Das Adrenalin im Kampf, das Heulen, wenn sie mit ihren Krallen richtig zielte und schlicht die Momente, in denen es ausreichte, den Gegner einfach platt zu sitzen. Manche Katzen hinkten mit ihrem Wachstum wirklich auffällig hinterher. Mit dem Alter kam die Ruhe. Oder zumindest diese Art Ruhe, die den Alltag anging. Zumindest war es in dieser Zeit einfacher, seine Hobbys zu pflegen. Die Kriegerpflichten machten es früher ein wenig schwierig, auch dem Sammeln von hübschen, glitzernen Dingen nachzugehen. Ihr Gefährte setze sich zu ihr, nur, um im nächsten Moment wieder hochzuschrecken. Sein Blick, als er es, was auch immer es genau war, zurückbrachte wo es sich wohlmöglich  ebenfalls an ihn geheftet hatte, sprach Bände. Natürlich, Dachsnase würde ihm seinen Glitzerkram nicht nehmen. Das würde nur darin enden, dass dann ebenfalls ihr etwas fehlen würde. Und sie war einfach zu dickköpfig, um so etwas beruhen zu lassen, und würde dann ebenfalls wieder etwas mitgehen lassen. Sie konnte natürlich nicht für andere sprechen. Wenn dem alten Kater bald etwas fehlen würde hätte er selber Schuld, wenn er schon so unvorsichtig war. Die warteten doch nur alle darauf, ebenfalls etwas von der Beute zu bekommen! Alles Langkrallen! Allerdings würde sie ihm natürlich dann helfen, dem Dieb das Fell über die Ohren zu ziehen, es ihm wieder überzuziehen, nur, um es ihm dann wieder ein zweites Mal abzuziehen. Sonst würde man noch auf die Idee kommen, es ebenfalls bei ihr zu versuchen. Auf Sumpfpelz Frage hin, wer denn nun angreifen würde, schnaubte sie wieder. Donnerclan hast du doch verstanden! Meinst du etwa, ich beschwere mich über diesen Clan, weil es mir Spaß macht?!, dachte sie aufgebracht, nur... um dann zu realisieren; ja, genau das würde sie tun. Nicht, dass es ihre Schuld wäre, dass die anderen Clans immer mit Dingen kamen, über die man sich beschweren konnte. Das war also vollkommen gerechtfertigt. "Der Donnerclan! Wer denn sonst?!", antwortete sie ihm und viel zum Ende hin ins Krächzen. Gespräche mit Sumpfpelz gingen auf die Stimmbänder.


[korrigiert Sumpfpelz, erklärt ihm die Lage, denkt an alte Zeiten, antwortet ihm]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Jan 18, 2015 8:12 pm

Während Ich so hinaus sah und versuchte etwas aufzuschnappen kam plötzlich Jemand auf mich zu gerannt, es war Nebeljunges, ein Kater der ungefähr in meinem Alter war, noch bevor Ich reagieren konnte prallte Er auch schon gegen Mich, er hatte es wohl nicht mehr geschafft anzuhalten.
Glücklicherweise konnte ich mein Gleichgewicht halten und taumelte nur etwas hin und her.
Nebeljunges entschuldigte sich sofort woraufhin Ich nickte.
"Ist nicht schlimm...Ich saß ja auch mitten im Eingang.."
Maunzte Ich leise und legte den Kopf schief, Ich war kein großer Redner, trotzdem..Nebeljunges wirkte so aufgeregt, Er schien zu wissen was da draußen wirklich los war.
Besorgt sah Ich nach draußen und dann wieder zu dem grauen Kater neben Mir.
"Stimmt es das der DonnerClan angreift?"
Ich hoffte wirklich das, das was Ich zuvor aufgeschnappte nur irgendein Fuchsdung war und nur etwas missverstanden wurde..Zwar war unser Clan stark, aber ein Kampf mit anderen Clans konnte niemals etwas gutes heißen, da war Ich mich ziemlich sicher..

Wird von Nebeljunges angerempelt| Fragt Ihn nach der Lage
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   So Jan 18, 2015 8:56 pm

Zum Glück war Rußjunges nicht sauer. Er war, ähnlich wie Nebeljunges, eher vom ruhigen Gemüt. Doch als er Nebeljunges jetzt fragte, ob sie wirklich vom DonnerClan angegriffen wurden, konnte er hören wie besorgt der junge Kater war.
Nebeljunges war selber noch so aufgeregt von dessen, was er gerade gehört hatte, dass er nur keuchend antworten konnte.
"Ja, es ist der DonnerClan! Sie wollen die Rotfelskluft erobern!" Er musste tief durchatmen, um weiter miauen zu können.
"Dornenstern hat einen ganzen Haufen Krieger und Schüler für eine Kampfpatrouille eingeteilt, sie sind gerade aus dem Lager gerannt. Er hat gesagt, dass der Rest des Clans uns und die Ältesten beschützen soll."


An dieser Stelle schwieg Nebeljunges. Seine Gedanken rasten. Erst jetzt ahnte er, was das bedeutete.
Angriff. Ein richtiger Angriff.
Es war das erste Mal, dass er so etwas erlebte! Was, wenn die DonnerClan-Katzen in ihr Lager kamen?
Würden sie ihn, ein kleines Junges, angreifen? Was, wenn sie einen von uns verletzen oder sogar töten?, dachte er erschrocken.

Er spürte, wie Angst in ihm hochkroch und wandte sich erneut an Rußjunges. "Glaubst du, wir sind in Gefahr?"
Das Zittern in seiner Stimme konnte er nicht unterdrücken.

[in der Kinderstube / redet mit Rußjunges / denkt nach, fürchtet sich / redet wieder mit Rußjunges]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: SchattenClan-Lager   

Nach oben Nach unten
 
SchattenClan-Lager
Nach oben 
Seite 38 von 40Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39, 40  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Off-Play :: Geschlossene Foren-
Gehe zu: