Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin
Auf zum Neustart des Forums! Derzeit hat sich ein kleines Team aus Forenmitgliedern zusammengesetzt, um gemeinsam daran zu arbeiten, unser geliebtes RPG-Forum zu entstauben, auszubessern und das Rollenspiel rund um die kriegerischen Katzen mit Herzblut neu zu entfachen! Vieles ist in Planung und wer mithelfen oder mehr wissen will, kann mich per Nachricht an meinen Hauptaccount Schattenauge kontaktieren. Wir freuen uns über jeden, der mit seinen Charakteren wieder bei uns einsteigen oder dazu beitragen will, das Forum auf Vordermann zu bringen! Liebe Grüße von Schattenauge, Mondsänger und Minzhauch

Teilen | 
 

 WindClan-Lager

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 22 ... 40  Weiter
AutorNachricht
Abendsonne

avatar

Rang : 2. Anführerin [26 Monde]
Clan : WindClan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Do Jun 27, 2013 7:48 pm

Als Obsidianpfote auf meinen schiefen Blick hin genauso schief anlächelte, prustete ich los und schüttelte mich fast vor Lachen. Sie sah einfach so niedlich aus, wenn sie dieses schiefe Grinsen aufsetzte, dass ich sie am liebsten durchgeknuddelt hätte. Doch sie plapperte schon weiter, worauf ich mich jedoch kaum mehr konzentrieren konnte. Jedes Lächeln, das sie mir schenkte, war mehr wert als sonst etwas. Egal, ob es nun ein sanftes Lächeln oder dieses schiefe Grinsen war, ich würde sie immer wieder so zum Lachen bringen. Ihre traurige Miene stimmte nur auch mich traurig, weshalb ich sie nicht mehr sehen wollte.
Langsam beruhigte ich mich wieder und wollte einen weiteren Bissen unserer Beute nehmen, als diese mir vor der Nase weggezogen wurde. Obsidianpfote hatte wohl entschlossen, dass sie den Rest bekam und ich leer ausging. Ich zog eine leichte Schmollschnute und sah meine Schwester an, die aber mittlerweile schon entschieden zu haben schien, dass ich doch noch etwas abbekam. Zufrieden schnurrend machte ich mich über den Rest des Kaninchens her und gurrte dann fast schon vor mich hin, als die Obsidianpfotes Zunge über meinen Rücken strich. Hach, das war doch einfach herrlich. "Du darfst mich niemals verlassen, Obsidianpfote, ja?", murmelte ich leise, während ich nun meinerseits mit der Zunge über ihr Fell fuhr und mich an sie kuschelte.


[lacht über Obsidianpfote, gibt sich mit ihr die Zunge]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.warriorcats-rpg.com
Drachenglut

avatar

Rang : Krieger (36 Monde)
Clan : WindClan.
Männlich Anzahl der Beiträge : 156
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Do Jun 27, 2013 8:33 pm

Sie kam wie Nebel. Er hätte sie fast nicht bemerkt - wie damals.
Erst ihre Stimme ließ den farblosen, jungen Kater auftauchen, aus einer düsteren Gedankenswelt, in der er sich immer wieder Fragen stellte, die nicht beantwortet werden wollten.
Warum starb seine Schwester gleich am ersten Tag nach ihrer Ernennung, in ihrem jungen, gerade begonnenen Leben? Warum hatte er einen solch schwächelnden Vater, der nicht einen einzigen Lehrsatz erfüllte, den Rosendorn ihm predigte - und das als Krieger? War das nicht eine pure Verschwendung an Kraft und potenzieller Macht, die das Schicksal einfach verschenkte? Wieso war seine Mutter, diese purpurne Schönheit, zu schwach gewesen, um ihren Posten als zweite Anführerin zu halten? Warum konnte eine zweite Anführerin überhaupt ein Streuner sein - oder ein Streuner eine zweite Anführerin? Wie konnte das Schicksal das zulassen, dass eine Lüge sich in unschuldige Leben einmischte und dann spurlos verschwand? Die Welt kam Drachenpfote wie ein Gezerre vor. Ein stetes, willkürliches Herausreißen von Leben, Hoffnungen, Gefühlen.
War es in Ordnung, sich so zu fühlen?
Als alter Kater vielleicht, der zu viel erlebt hatte, anstatt zur rechten Zeit zu sterben, aber ein Schüler? Ein junger Kater, der gerade seinen 8. Mond erlebte?
Drachenpfote atmete tief ein, so als könne er anders das Brodeln hinter seiner Stirn nicht bändigen, erst dann hob sich träge sein eiskalter Blick und bohrte sich in das schöne, schlichte Gesicht der Kätzin, die neben ihm stand.
Nebelpfotes schmales Antlitz mit den Mandelaugen war ihm zugewandt. Nachts betrachtete er ihr Gesicht nur, wenn die Augen geschlossen waren und sie tief und fest schlief - wenn ihre Schultern sich im regelmäßigen Rhythmus ihres Atems hoben und senkten.
Aber jetzt war sie wach und Drachenpfote musste sich eingestehen, dass ihre Augen schön waren.
Er sagte nichts, sondern musterte sie nur abschätzend und halb fragend.
Wirkte sie erschöpft? Verzweifelt? Überfordert?
"Nichts ist okay.", grollte seine Stimme schließlich ohne laut zu sein.
"Es ist als wenn der Boden bricht. Stück für Stück.
Spürst du dasselbe?
Oder bin nur ich das, der das fühlt?
"
Das Gold seiner Augen glühte wie flüssiges Eis als er auf eine Antwort wartete.

[bei Nebelpfote]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Turmalinschatten

avatar

Rang : Kriegerin (ca 35 Monde alt)
Clan : Windclan
Schüler/Mentor : Lichtpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 05.05.13

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Do Jun 27, 2013 10:24 pm

Turmalinschatten neigte zum Abschied vor der weißen Kätzin den Kopf und wandte sich von ihr ab. Auch Frostschweif verließ die Kätzin um zu ihrer Anführerin zu gehen und sich die Worte der besorgt wirkenden Heilerin anzuhören. Was wohl geschehen war?
Oh Sternenclan, du meinst es wirklich nicht sehr gut mit uns, was?
Ein Seufzen entfuhr der sturmgrauen Kätzin, ehe sie die Sorgen einfach von ihrem Pelz schüttelte. Noch hatte sie den Glauben an die ahnen nicht aufgegeben. Und nur weil das Unglück temporär dem Windclan übel mitspielte...
Einen kurzen Moment überlegte sie noch, was mit diesem frustrierenden Tag anzufangen war, da bewegten sie ihre Pfoten schon auf die Gruppe verlassener Schüler zu.
Sie ließ sich elegant nieder und drehte den Kopf zu Falkenherz und Sturmpelz, die beide ziemlich beschäftigt wirkten. Und auch die Schüler...die brauchten Ablenkung! Das wars.
Turmalinschatten hatte zwar keine eigene Schülerin oder kein eigenes Schülerätzchen, aber sie war trotz allem eine gute Kriegerin und daher konnte sie auch durchaus etwas tun.
"Falnkenherz, Sturmpelz, meint ihr ich kann ein paar der Schüler mit auf Jagd nehmen? Ich glaube wir brauchen sowohl Ablenkung als auch Frischbeute!"
An die mentorlosen Schüler gewandt fragte Turmalinschatten:
"Wer von euch hätte Lust mich zu begleiten?"

[Denkt nach, fragt Falkenherz und Sturmpelz, spricht die Schüler an]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kleeblatt

avatar

Rang : Heilerin
Clan : WindClan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 20.08.11

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Fr Jun 28, 2013 5:15 pm

Erwartungsgemäß war die Stimmung angespannt, nachdem ich die Nachricht überbracht hatte, aber zu einer Schlussfolgerung waren die beiden entweder nichtgekommen oder aber sie äußerten sie nicht. Musste ich also doch meine erklären, auch wenn ich mir nicht wikrlich vorstellen konnte, wie sie in so kurzer zeit sterben sollte...aber es schien mir so klar, dass sie gemeint war, auch wenn es durchaus andere Katzen meinen konnte. Aber mein Gefühl...war es das was Lichtertanz gefühlt hatte, als Nelkenstern ihm die rote Feder gebracht hatte und er wusste, das Phönixfeder gemeint gewesen war.
Ich atmete tief durch "Es muss eine für den Clan bedeutende Katze sein, die stirbt, der Wechsel...eigentlich bestimmt nur eine einzige Katze die Richtung des Clans." miaute ich fest und fixierte Eisstern "Der Tod von Kriegern ist tragisch und schwächt den Clan, es kann auch soweit gehen, dass sich das Leben für den Clan stark ändert. Ich kann nicht ganz ausschließen, dass der Sternenclan dies meint, aber die Zeichen deuten mehr auf etwas anderes hin...und letztendlich ist es mehr eine schwere Phase, als ein wirklicher Wechsel, den unsere Ahnen ankündigten." wiedereinmal machte ich eine kurze Pause, in der ich mich von Eisstern löste. Mein Blick glitt stattdessen zu Frostschweif "Der Tod eines Stellvertrters oder auch eines Heilers ist zwar nicht ohne bedeutung, aber letztendlich ist ihre Rolle im Clan nur beratend und ich denke gerade bei mir hätte sich der Sternenclan deutlicher ausgedrückt, damit ich mir einen Schüler suche." näherte ich mich langsam meiner Schlussfolgerung. Es war mir wichtig, meine Überlegungen ausführlich darzulegen, denn ein Punkt darin erschien mir schwer verständlich...vielleicht irrte ich mich doch, obwohl ich es mir nicht vorstellen konnte.
"Die Richtung eines Anführer prägt am meisten sein Anführer, mit seinem Tod geht eine Ära zu Ende und beginnt eine neue." ich blickte wieder Eisstern fest in die Augen, bei diesem Teil durfte ich nicht wegschauen, auch wenn es mir doch schwer fiel. "Der Sternenclan zeigte mir eine zerbrechnde Eisfläche...Eisstern ich denke, es geht dabei um dich, auch wenn ich mir nicht erklären kann, wie das möglich sein soll. Du bist jung und bist deinem letzten Leben noch fern." genaugenommen hatte die Weiße noch alle ihre Leben, aber ich wusste nicht, ob ich das so einfach erwähnen durfte, es war aber auch nicht wieter wichtig. Nachdenklich ergänzte ich noch "Wie wir seit Tigersterns Tod wissen, kann ein Anführer viele Leben auf einmal verlieren, aber ich habe im Traum keine Anhaltspunkte gesehen, wodurch...das Wetter ist zu warm, als das ein zugerofrener See in Frage käme." gab ich zu bedenken. Die Prophezeiung hatte allerdings auch nicht so geklungen, als wäre der Tod abwendbar...vielleicht gab es deshalb keinen Hinweis? Abwartend schaute ich von der einen weißen Kätzin zur anderen.

[redet mit Frostschweif und Eisstern]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Sa Jun 29, 2013 3:36 pm

"Das... das meinte ich nicht", schmerzlich verzog sich ihr Gesicht und ihre Augen wichen den... anklagenden? ... des jungen Katers aus. Sie wollte nicht, dass er ihr böse war, aber es war besser, sie war das Ziel als jemand anders. "Es ist okay, wie du dich fühlst. Du hast jedes Recht dazu, wütend zu sein und traurig und enttäuscht. Du hast das Recht dazu, dich verlassen zu fühlen und verraten und verletzt. - Es ist okay." Sie atmete leise und flach, als hätte sie Angst, dass selbst das Drachenpfote verärgern könnte. Dabei war er doch nur verletzt... nur verletzt.
Ihre Gedanken schlichen für einen Moment zu Salamanderpfote, den sie aus den Augen verloren hatte. Er war auch nur verletzt. Vielleicht auf eine verschiedene, seltsam gleiche Art und Weise wie ihr vermeindlicher Cousin verletzt war. Warum geht nur alles so schnell kaputt? dachte sie wehmütig. Das Leben ist so flüchtig...
Nach oben Nach unten
Salamanderfeuer

avatar

Rang : Krieger
Clan : Windclan
Männlich Anzahl der Beiträge : 140
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Sa Jun 29, 2013 5:23 pm

Unruhig von meiner ganze aufgestauten Energie streckte ich mich ausgiebig, wahrscheinlich wäre ich sogar mit einer Grenzpatroullie zufrieden, hauptsache Bewegung. Ic spitzte die Ohren, als ich hörte, wie Turmalinschatten Falkenherz und Sturmpelz fragte, ob sie mit einigen mentorlosen Schülern jagen gehen konnte. Warum ausgerechnet der braune Dreckskater oder der notgeile Graue da was zu sagen hatten war mir zwar schleierhaft, aber endlich rauszukommen klang fantastisch.
Jagdlektionen hatte ich bisher zwar noch nicht gehabt, aber schließlich lag sowas Katzen im Blut, ich würde schon was fangen! Als die schwarze Kriegerin sich erkundigte, wer Lust hatte, war ich mit wenigen Sprüngen bei ihr. "Ich hatte zwar noch kein jagdtraining, aber ich komme gerne mit." miaute ich entschlossen.

[antwortet Turmalinschatten]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: WindClan-Lager   So Jun 30, 2013 10:35 am

Einige Zeit nach Drachenpfote und den restlichen Katzen, mit denen sie auf der Jagd war, kam auch Rosendorn wieder in's Lager zurück.
Die Beutetiere, die sie im Maul trug, legte sie auf dem Beutehaufen ab.
Doch bevor sie weg trottete, nahm sie sich noch ein Stück - ein großes, saftiges Kaninchen von weiter unten.
Sie hatte es sich ja auch verdient.
Nachdem sie ihre Mahlzeit verschlungen hatte, blieb sie nicht sitzen, sondern stand auf und stolzierte mit aufrechtem Gang zum Kriegerbau, wo sie sich in ihr Nest fallen lies.
Sie hatte gerade keine Lust, mit jemandem zu reden ..
Nach oben Nach unten
Froststern

avatar

Rang : Anführerin
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Löwenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   So Jun 30, 2013 12:50 pm

Vertretung für Eisstern:
Kleeblatts Vermutung, dass mit dieser Prophezeiung sie selbst gemeint sein könnte, überraschte Eisstern nicht wirklich. Tief in ihrem Inneren hatte die Weiße es geahnt. Wenn sie auch gehofft hatte, dass die Ahnung sie trog. Trotz allem blieb Eisstern gelassen. "Ich glaube, deine Vermutungen sind richtig, Kleeblatt. Einen tiefgreifenden Wechsel, wie die Prophezeiung ihn ankündigt, geht nur mit dem Tod eines Anführers einher. Und wir haben auch an Goldstern gesehen, wie schnell selbst Anführer sterben können. Wenn ich mich bald den Ahnen anschließen muss, soll es so sein. Bis es aber so weit ist, werde ich diesen Clan leiten, wie es sich für einen guten Anführer gehört.", miaute die Weiße entschlossen.

Frostschweif:
Tiefes Entsetzen packte Frostschweif, als Kleeblatt ihre Vermutung aussprach, Eisstern könne mit der Prophezeiung gemeint sein. Die 2. Anführerin konnte sich nicht vorstellen, dass die weiße Kätzin mit den verschiedenfarbigen Augen binnen eines halben Mondes sterben könnte. Eisstern war immer so stark und klug gewesen. Vor allem seit Nelkensterns Tod konnte die Goldäugige Kriegerin sich den WindClan nicht ohne diese Kätzin vorstellen. "Eisstern...", miaute Frostschweif, musste aber dann abbrechen.
Wie sollte der WindClan ohne Eisstern fortbestehen? Wie sollte sie selbst diesen Clan anführen, ohne die Katzen ins Verderben zu stürzen? Natürlich hatte Frostschweif jederzeit die Möglichkeit, von ihrem Posten als 2. Anführerin zurückzutreten, aber dieser Schritt kam für die Weiße nicht in Betracht. Sie hatte sich geschworen, dem Clan mit all ihrer Kraft zu dienen. Ein Rückzieher kam nicht in Frage.

Vertretung für Eisstern:
Gelassen wandte Eisstern ihren Blick zu Frostschweif, als diese ihren Namen sagte, dann jedoch nicht weitersprach. Der Stellvertreterin schien das alles nicht zu gefallen. "Würdest du uns bitte alleine lassen, Kleeblatt? Ich habe noch ein paar Dinge mit Frostschweif zu besprechen.", miaute die Weiße freundlich an die gefleckte Heilerin gewandt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kleeblatt

avatar

Rang : Heilerin
Clan : WindClan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 20.08.11

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   So Jun 30, 2013 6:00 pm

Eisstern schien die Nachricht gefasst aufzunehmen und erinnerte an Goldstern, die auch so überraschend und schnell verstorben war. Ich nickte bestätigend als die Weiße meinte sie wüde den Clan führen wie es sich gehörte, egal, was sie in der Zukunft erwartete. Es war wichtig das die Anführerin nicht in sich zusammenfiel, ihr Clan brauchte sie und ich konnte mich ja irren...auch wenn ich es mir nicht vorstellen konnte.
Frostschweif dagegen schien schockiert, aber das war wohl mehr als verständlich, sollte sich die Prophezeiung in meiner Deutung bewahrheiten, würde der ganze Clan geschockt sein, aber dann würde die weiße Stllvertreterin für ihren Clan stark sein müssen. So gesehen war es sicher gut, dass sie sich jetzt mit der Vorstellung beschäftigen konnte. Ich würde solange rätseln was einer so jungen Anführerin so schlimmes passieren konnte...und warum.
Als Eisstern wieder sprach, zwang ich mich aus meinen Überlegungen "Natürlich, wenn ihr mich braucht, ich bin im Heilerbau." verabschiedete ich mich mit einem höflichen Nicken und verließ den Bau. Es fühlte sich besser an, die Nachricht zumindest geteilt zu haben. Das Lager schien jetzt etwas ruhig als, vorhin, als ich angekommen war und ich trabte zum Heilerbau hinüber. Rein wollte ich noch nicht, sondern ich setzte mich davor in die Sonne. Mein kurzes Fell brauchte nach dem ganzen Aufruhr, auch wenn er mehr innerlich war ein wenig Aufmerksamkeit. Währenddessen würde ich auch gut nachdenken können.

[verabscheidet sich von Eiststern und Frostschweif, setzt sich vor den Heilerbau]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Drachenglut

avatar

Rang : Krieger (36 Monde)
Clan : WindClan.
Männlich Anzahl der Beiträge : 156
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Mo Jul 01, 2013 10:55 pm

Drachenpfotes Blick musterte das Gesicht der grauen Kätzin. Ihre Augen, ihren Ausdruck, selbst ihre Atemzüge verfolgte er.
Hatte sie Angst vor Drachenpfote? Er wusste, dass er für sein Alter recht groß war und das Training mit Rosendorn machte ihn stark und robust.
Alle anderen Schüler und Schülerinnen wurden von ihren Mentoren verweichlicht - genau wie die rotmelierte Kätzin es gesagt hatte.
Aber - hatte Nebelpfote deshalb Angst vor ihm, oder war dieses Leuchten in ihren Augen etwas anderes? Etwas fremdes, was Drachenpfote nicht kannte?
Für einen winzigen Moment schob sich ein seltsamer Gedanke in den reißenden Mahlstrom seiner Gefühle:
Sie hat das selbe Fell wie ich. Und sie ist die Einzige, die hier ist. Bei mir. Jemand, dem ich nicht egal bin.
Dass diese Gedanken naiv waren, wusste er.
Er war der Farblose und so würde es immer sein. Nicht wahr?
Drachenpfote blähte seine Lunge mit Luft, um sich zu beruhigen.
Von Nebelpfote hatte er etwas gehört, was sonst noch nie jemand zu ihm gesagt hatte.
Es war okay, wie er sich fühlte.
Allein diese simplen Worte veränderten ihn - das konnte er fühlen, im kalten Meer seiner frustrierenden Gedanken. Es war so tröstlich, das es okay war. Es nahm ihm die Spannung, sodass seine Muskeln sich entkrampfen konnten.
Und deshalb miaute er Nebelpfote ein Wort zu, dass er ebenfalls noch nie gesagt hatte, das aber am besten beschrieb, was er verspürte:"Danke, Nebelpfote."
Und er meinte, was er sagte.

[bei Nebelpfote]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Di Jul 02, 2013 4:38 pm

Mit langen und starken Zungenstrichen reinigte ich Abendpfotes eh schon sauberes Fell. ,,Natürlich nicht Schwesterherz", wisperte ich der Roten ins Ohr. ,,Nie" Es sei den, es würde bald Zeit für mich, zum SternenClan zu gehen. Ehrlich gesagt bezweifelte ich dass, doch genauso musste es Strahlenpfote und Greifenpfote ergangen sein. Nichtsahnend waren sie gestorben.
Ich hörte wie Turmalinherz die mentorlosen Schüler zusammenrief, um jagen zu gehen, sprang ich auf. ,,Jetzt werde ich dich leider verlassen, es sei den, du kommst mit jagen. " , maiute ich grinsend und trabte dann zu Turmalinschatten. ,,Ich komme gerne mit, Turmalinschatten. Abendpfote bestimmt auch. "
Nach oben Nach unten
Abendsonne

avatar

Rang : 2. Anführerin [26 Monde]
Clan : WindClan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Di Jul 02, 2013 8:07 pm

Ich genoss die sanften, aber doch kraftvollen Zungenstriche von Obsidianpfote und gab dementsprechend auch ein liebliches Schnurren von mir. Sie wusste, wo es mir am liebsten war und wusste, welchen Druck der Zunge ich mochte. So kam es, dass ich es bald aufgab, ihr eigenes Fell zu säubern. Es war eh sauber und ich war viel mehr damit beschäftigt, ihre zärtliche Geste zu genießen.
Ihr Versprechen, dass sie mich nie verlassen würde, ließ mich nur noch glücklicher werden und kuschelbedürftig schmiegte ich mich an ihren Körper. Ihr Fell roch nach Familie, nach Nähe, nach Liebe. Um nichts auf der Welt hätte ich sie jemals eingetauscht, niemand würde sie je ersetzen können. Niemand war wie Obsidianpfote.
Doch dann machte mir Turmalinschatten einen Strich durch die Rechnung. Sie wollte ernsthaft mit den Schülern, die keine Mentoren hatten, jagen gehen. Was mich natürlich ausschloss. Etwas enttäuscht verzog ich das Gesicht, als Obsidianpfote sich erhob. "Nein!", wollte ich schreien, wollte sie zurückhalten, weiter meinen Körper an ihren schmiegen und einfach kuscheln. Aber sie war schon weg. Und ich blieb, wo ich war.
"I-Ich...weiß nicht, ob Frostschweif das Recht wäre. Ich...bleibe besser hier." Den Blick wandte ich ab. Ich wollte meine Schwester jetzt nicht ansehen, nicht die Traurigkeit in ihren Augen. Am liebsten wäre ich mit ihr gegangen, aber ich wollte mit ihr alleine sein. Mit ihr reden. Einfach bei ihr sein, auch ohne etwas zu sagen. Doch ich musste mich wohl daran gewöhnen, dass solche Momente selten werden würden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.warriorcats-rpg.com
Froststern

avatar

Rang : Anführerin
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Löwenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Mi Jul 03, 2013 11:52 am

Nur am Rande bekam Frostschweif mit, wie Kleeblatt den Anführerbau verließ. "Eisstern...ich kann den Clan nicht ohne dich leiten.", miaute die weiße Kätzin schließlich verzweifelt. Wie sollte sie so bald dazu in der Lage sein, in Eissterns Fußstapfen zu treten? Es würde unglaublich schwierig werden, dieser Katze nachzufolgen. Sehr viel schwerer noch, als Phönixfeders Nachfolgerin zu sein. Die rote Kätzin hätte sich bestimmt nicht von der Aussicht, binnen eines halben Mondes neue Anführerin zu werden, dermaßen einschüchtern lassen.
Ich bin nicht sie. Phönixfeder hat dem Clan den Rücken zugekehrt. Sie hat ihre Schwächen und ich Meine.

Vertretung für Eisstern:
Eisstern lächelte milde, als Frostschweif meinte, den Clan alleine nicht führen zu können. "Es ist für keine Katze leicht, so plötzlich die Führung eines ganzen Clans zu übernehmen. Aber du hast Kleeblatt an deiner Seite. Und du wirst einen eigenen Stellvertreter haben. Jemanden, der dir so unter die Pfoten greift wie du mir. Die Ahnen werden dich nicht im Stich lassen. Du bist eine fähige Katze für diesen Posten. Darum habe ich dich zu meiner Stellvertreterin gemacht. Und jetzt lass uns nicht mehr von dieser Prophezeiung sprechen. Ihr habt euch um diesen Busch gekümmert?", erwiderte die weiße Anführerin ruhig.

Frostschweif:
Die Zuversicht ihrer Anführerin gab Frostschweif neues Selbstvertrauen; ebenso wie das Vertrauen der Anführerin in ihre Stellvertreterin. "Danke, Eisstern.", miaute die Goldäugige ehrlich. Dann setzte sie sich aufrecht hin und leckte sich ein paar Mal verlegen über das Brustfell. "Ja, ich war mit Kleeblatt, Abendpfote und Obsidianpfote dort. Es war ein Stechpalmenbusch, der laut Kleeblatt vor allem für junge Katzen gefährlich ist. Wir haben ihn ausgerissen und den Busch über die Außengrenze aus unserem Territorium gebracht. Obsidianpfote wollte uns zum einen wegen Strahlenpfote gerne begleiten, zum Anderen hat sie keinen Mentor. An der Außengrenze haben wir ein Stück entfernt Phönixfeder gesehen, wie sie den Clan und das Territorium verlassen hat. Außerdem die Spur von Sturmpelz' Schüler Minzpfote, der ebenfalls den Clan verlassen hat. Daraufhin sind wir dann zum Lager zurückgekehrt.", berichtete Frostschweif möglichst sachlich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Mi Jul 03, 2013 12:39 pm

Nebelpfote widerstand dem Drang, sich fest gegen Drachenpfote zu pressen, wie sie es bei Salamanderpfote getan hätte. Der Sturmgraue war nicht ihr Bruder, er war nicht ihr Cousin, er war... er war... Was war er?
Dennoch ließ sie es nicht nehmen, mit ihrem Schweif sanft über seinen Kopf zu streichen und die Augen in einer liebevollen Geste zu verschmälern. "Ich bin immer da, versprochen", schnurrte sie leise, ehe sie sich umwand und Drachpfote einen Moment für sich ließ. Er hatte eine Menge zu verarbeiten und irgendwie fühlte sich Nebelpfote nicht berechtigt, diese Sache zu begleiten.
Mehr oder weniger motiviert gesellte sie sich zu ihrem Bruder und nickte leicht: "Ich würde euch auch gern begleiten. Ich hab schon ein bisschen Training gehabt und bin sicher, dass es Salamanderpfote und mich fördern würde..." Sie wollte Turmalinschatten wirklich gern überzeugen. In erster Linie wohl für ihren gefleckten Bruder, aber auch sie sehnte sich nach Training. Und warum auch nicht gleich eine Patrouille begleiten? Bessere Praxiserfahrung würde ihnen nie geliefert werden.

[spricht mit Drachenpfote, gesellt sich zu Salamanderpfote und Turmalinschatten]
Nach oben Nach unten
Drachenglut

avatar

Rang : Krieger (36 Monde)
Clan : WindClan.
Männlich Anzahl der Beiträge : 156
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Do Jul 04, 2013 4:29 pm

Ihr grauer Schweif strich über seinen Kopf. Pelz kribbelte auf Pelz, dann war der Moment vorbei und Drachenpfote war wieder allein, aber in ihm blieb für einen kurzen Augenblick das warme Gefühl zurück, Nebelpfote zu mögen. So als bemerke etwas in ihm, dass sie seine Aufmerksamkeit verdient hatte, auch wenn er sie bis jetzt kaum beachtet hatte. Es stimmte, sie war wirklich wie Nebel.
Aber vielleicht war ihre Nähe genau deshalb auch so tröstlich.
In Drachenpfotes Krallen juckte es, wenn er an seine Mutter oder seinen Vater dachte. Oder an seine Geschwister. An seine Familie.
Er wusste noch nicht, was dieses Kribbeln bedeutete. Seine Muskeln dürsteten nach Bewegung. Er wollte die Düsternis aus seinem Körper prügeln, seine Gefühle mit Arbeit erdrosseln.
Im marschierendem Trab war er im Kriegerbau.
Seinen Vater beachtete er nicht.
Gold leuchtend in der Dunkelheit des Baus, ruhte sein Blick auf seiner Mentorin.
Seine Ohren senkten sich leicht, um seinen Respekt vor der starken, drahtigen Kätzin zu zeigen.
"Ich möchte das Kämpfen lernen, Rosendorn. Ich möchte lernen, wie ich Feinde besiege. Würdest du mit mir heute bitte noch einmal das Lager verlassen?"
Der kräftige, breitschultrige Jungkater sprach gedämpft, aber seine Stimme war ungewöhnlich düster und voller zielstrebiger Entschlossenheit.

[erst bei Nebelpfote auf der Lichtung, dann im Kriegerbau bei Rosendorn]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Fr Jul 05, 2013 3:50 pm

Wolkenjunges ließ sich Zeit mit seiner Antwort. Doch Moosjunges störte das nicht. Vorsichtig legte sie sich auf den gepolsterten Boden der Kinderstube und schob die Vorderpfoten unter ihren Körper.
Mit halb geschlossenen Augen lauschte sie auf die Stimmen, die von draußen hereindrangen.
Ob Wolkenjunges wohl einmal Anführer werden möchte, wenn er sich Geschichten über mächtige Anführer ausdenken will?
Ich glaube, ich möchte nicht Anführerin werden, wenn ich älter bin. Darüber entscheiden, ob man Kämpfe führt oder aufgibt, im Gefecht immer an der Front, den Clan vor den verschiedensten Gefahren beschützen… Ein Anführer hat so viele schwierige Aufgaben, hat eine so große Verantwortung. Anführer zu sein ist bestimmt nicht leicht.
Wie Eisstern das nur schafft? Und Frostschweif, wenn Eisstern etwas zustößt, wird sie Anführerin des Clans…
Nach oben Nach unten
Froststern

avatar

Rang : Anführerin
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Löwenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   Sa Jul 06, 2013 2:43 pm

Vertretung für Eisstern:
Ruhig lauschte Eisstern dem Bericht ihrer Stellvertreterin. Frostschweif schien ihre Sorgen in den Griff bekommen zu haben. Was die weiße Kätzin hörte, erfreute sie. Dieser Busch würde ihnen keine Probleme mehr machen; auch wenn er laut Kleeblatt vor allem für jüngere Katzen gefährlich war.
Eine Gefahr für den Clan ist und bleibt eine Gefahr für den Clan! Egal welcher Teil davon betroffen ist.
"Ihr habt gute Arbeit geleistet. Um das Mentorenproblem werde ich mich gleich kümmern. Du kannst so lange gehen, Frostschweif.", miaute die Anführerin mit den verschiedenfarbigen Augen lächelnd. Ihr Gegenüber würde eine würdige Anführerin des WindClans abgeben, da war sie sich sicher. Als die Weiße ihren Bau schon fast verlassen hatte, fiel Eisstern noch etwas ein. "Ach und Frostschweif: Dieses Gespräch bleibt bitte unter uns. Ich möchte den Clan nicht beunruhigen."

Die Sonne geht unter; vereinzelte Wolken sind zu sehen.

Frostschweif:
Die 2. Anführerin neigte den Kopf, als Eisstern sprach. "Danke.", miaute Frostschweif schlicht und erhob sich. Am Eingang angekommen rief Eisstern ihr hinterher, dass dieses Gespräch unter ihnen bleiben sollte. Die Kriegerin blickte zurück und nickte. Draußen streckte sie sich ausgiebig. Es wurde allmählich dunkel. Die Weiße hatte nicht bemerkt, wie viel Zeit vergangen war. Hungrig nahm sie sich ein Kaninchen vom Frischbeutehaufen und biss gierig an.
Während Frostschweif kaute, dachte sie über das Gespräch nach. Eisstern selbst schien sich keine allzu großen Sorgen wegen der Prophezeiung zu machen; ihr selbst ging es anders. Wie wohl so ziemlich jede Katze hatte Frostschweif als Junges und auch als Schülerin davon geträumt, eines Tages Anführerin zu sein.
In ihrer Vorstellung war alles wunderbar gewesen: reichlich Beute, gut gefüllte Bauten, keine Streuner und die anderen Clans waren dem WindClan unterlegen.
Die Realität sah dagegen völlig anders aus. Sie wollte nicht wirklich Anführerin werden, da dies bedeutete, dass Eisstern sterben würde. Der WindClan hatte in der letzten Zeit nicht grade wenige Katzen verloren; unter ihnen eine wirklich gute Kriegerin. Mit einem Seufzen wandte Frostschweif sich wieder ihrem Kaninchen zu; der Appetit war ihr inzwischen jedoch deutlich vergangen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: WindClan-Lager   So Jul 07, 2013 9:55 am

Ich blickte zu Abendpfote und versank sogleich in ihren grünen Augen, während ich ihren Worten lauschte. ,,Oh ... ist gut Abendpfote. ... Wenn Frostschweif das nicht Recht ist, dann solltest du lieber nicht mitkommen." Hinundhergerissen blickte von Abendpfote zu Turmalinschatten und wieder zurück. Was sollte ich bloß machen. Abendpfote war meien liebe und einzige Schester, abr ich wollte auch was für den Clan tun und Kriegerin werden, wir es unseren Geschwistern versprochen hatte.
Wie Leid es mir auch tat, Abendpfote musste eien Weile ohne mich auskommen. ,,Es tut mir Leid, Abendpfote, aber ich werde jagen gehen. ich möchte mich unbedignt beweisen, als echte WindClan - Katze ... und nicht nur als Halbblut. Dafür bringe ich dir das größte Kaninchen mit, was ich finde.", versprach ich mit einem kleinen Lächeln.
An Turmalinschatten gewandt , miaute ich : ,,Abendpfote kommt doch nicht mit. Wo werden wir denn jagen gehen ?"
Nach oben Nach unten
Milanfeuer

avatar

Rang : Königin [26 Monde]
Clan : WindClan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 145
Anmeldedatum : 29.05.13

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   So Aug 18, 2013 2:27 pm

Ein leicht unangenehmes, heißes Brennen weckte die Tigerkätzin. Verwundert hob sie den Kopf und blinzelte benommen, während sie ihren Blick über die Umgebung gleiten ließ. Kleine Moosfetzten hingen überall an ihrem Fell. Einer baumelte von ihrem linken Ohr herab und beeinträchtigte ihr Sichtfeld. Ungeduldig schnippte die Kätzin mit dem Ohr, was das Moosstückchen zu Boden taumeln ließ.
Die Kinderstube war vom Sonnenlicht hell erleuchtet und ein einzelner Lichtstrahl hatte seinen Weg durch das Dach gefunden. Er brannte heiß auf Milanjunges weiches, hellbraunes Tigerfell. Mit ein wenig unbeholfenen Bewegungen robbte sie ein Stück weiter, um sich dort einer schnellen Fellpflege zu widmen. Als Salbeiblüte gestern von den Clans erzählt hatte, war sie vor Müdigkeit einfach auf das Moos gesunken und eingeschlafen. Sie erinnerte sich kaum noch an die Worte der weißen Königin, nur noch daran, wie sie sich ihren Schwanz über die Schnauze gelegt und alles schwarz geworden war. Die ganzen Abend und die ganze Nacht über hatte die Tigerkätzin geschlafen. Nun juckte es ihr in den Pfoten, endlich etwas zu machen! Ob Wolkenjunges und Moosjunges wohl schon wach waren? Milanjunges beendete ihre Fellpflege, kam auf die Pfoten und sah sich um. Sie meinte das graue Fell von ihrer Freundin etwas entfernt im Moospolster zu sehen, aber es kam ihr unfreundlich vor, das andere Junge zu wecken. Stattdessen rollte sich die Kätzin einen Moosball zusammen und begann damit zu spielen. Die Wärme in der Kinderstube ließ erahnen, wie heiß es draußen war. Und außerdem würde es Salbeiblüte bestimmt nicht gefallen, wenn sie alleine auf die Lichtung gehen würde.

[wacht in der Kinderstube auf, spielt mit einem Moosball]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Froststern

avatar

Rang : Anführerin
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Löwenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   So Aug 18, 2013 2:43 pm

Frostschweif tigerte unruhig im Lager herum. Schon seit Eissterns Aufbruch war es der weißen Katze unmöglich, sich irgendwo ruhig hinzusetzen.
Oder sich gar schlafen zu legen. Die 2. Anführerin des WindClans fühlte, dass diese Reise etwas mit der unheilvollen Prophezeiung zu tun hatte, die Kleeblatt ihnen nach dem Heilertreffen verkündet hatte.
Nach dem Aufbruch ihrer Anführerin konnte Frostschweif dieses Geheimnis nicht mehr für sich behalten. Die Weiße hatte es einfach teilen müssen. Doch obwohl die Kriegerin wusste, was auf sie und den Clan zukam, hielt ein Teil von ihr hartnäckig daran fest, dass Eisstern lebend zurückkehren würde. Dass sie die Prophezeiung falsch gedeutet hatten.
Zum widerholten Mal blickte Frostschweif fragend zu Kleeblatt hinüber. Nach dem fünften Mal hatte sie schon gar nicht mehr fragen müssen, ob die Heilerin ein Zeichen vom SternenClan bekommen hatte. Von diesem Zeitpunkt an hatte sich jede Kommunikation zwischen den beiden Kätzinnen auf einen fragenden Blick seitens der 2. Anführerin und einem Kopfschütteln der Heilerin bestanden.
Trotzdem beschleunigte sich Frostschweifs Herzschlag auch jetzt wieder, während sie auf eine Antwort der schwarz-weiß Gescheckten wartete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kleeblatt

avatar

Rang : Heilerin
Clan : WindClan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 20.08.11

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   So Aug 18, 2013 3:46 pm

Unruhe beschrieb die Situation  wohl recht treffend. Meine Schweifspitzte zuckte hin und her und verriet trotz meiner sonst ausgeglichenen Körperhaltung meine innere Anspannung. Mein Blick folgte abwechselnd Frostschweif, wanderte zum Lagereingang und zum Himmel. Irgendwann würde irgendwas passieren und ich wusste nicht, was ich mehr hasst, das Warten oder das von dem ich erwartetete das es geschehen würde.
Mittlerweile wusste auch der Clan von der unheimvollen Prophezeiung, aber was änderte es schon, entweder lagen wir falsch oder aber Eisstern würde nicht mehr lange unter uns weilen...und diese Nacht schien besonders riskant. Wenn wir nur wüssten, was uns, was Eisstern drohte, so waren wir hilflos, warteten im Dunkel, dass der Blitz einschlug.
Meine Augen trafen die der weißen Stellvertreterin und wie schon die Male zuvor schüttelte ich nur den Kopf. Ich war mir nicht sicher, ob unsere Ahnen überhaupt ein Zeichen schicken würden...und wollte ich das? Wenn alles in Ordnung wäre, würde das nicht nötig sein. Wieder wanderte mein Blick zum Lagerausgang udn danach zum Himmel, an dem sich langsam die Sterne schlafen legten.
Dann ersteifte ich ein leises  'Es tut mir Leid.' flog im Wind und trug den mir so vertrauten geruch meines ehemaligen Mentors mit sich. 'Komm' miaute er mit dem Wind und ich folgte dem Geruch wie in Trance. erst ein paar steife Schritte, dann lief ich so schnell mich meine Pfoten trugen, ohne zurück zu schauen oder Frostschweif etwas zu sagen. Ich konnte nicht...es konnte nicht stimmen, es durfte nicht...aber ich kannte die Prophezeiung....und den Geruch, der Lichtertanz' Geruch begleitet hatte.
Ich merkte kaum wohin ich lief, es war nicht weit vom Lager entfernt und plötzlich stand ich vor ihr, auf einem bett aus Sand schlief Eisstern. Sie schlief...ohne zu atmen, vollkommen ruhig und mit einem friedlichen gesicht, das so überhaupt nicht zur Situation passen wollte. Ich starrte entgeistert auf das makelose Weiß, das keinerlei Verletzungen, keinen einzigen Tropfen Blut aufwies. Es sah wirklich so aus, als würde sie schlafen und etwas schönes träumen...es dauerte einige Augenblicke bis ich mich überwinden konnte, das Bild zu stören. ich packte den kalten körper am Nackenfell und machte mich daran ins Lager zurück zu kehren. Mit jedem Schritt wurde mir das Gewicht in meinem Maul bewusster...sie war tot, Eisstern war von uns gegangen und ich hatte nichts daran ändern können. Tränen stiegen mir in die Augen und ich musste sie energisch wegblinzeln um den Weg erkennen zu können.
Erschöpfte betrat ich mit Eissterns Körper das Lager und suchte den Blick von Frostschweif. Das wir gehofft hatten, es würde nicht passieren, war eingetreten...

[wartet, rennt aus dem lager, kehrt mit Eissterns Körper im Maul ins Lager zurück]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: WindClan-Lager   So Aug 18, 2013 5:25 pm

[Zeitsprung]

Seit ich von der Prophezeiung gehört hatte, war ich unruhig geworden. Zwischendruch hatte ich ich mich schaflen gelegt, war aber vor lauter Sorge immer wieder aufgewacht.
Wer konnte auch bei solchen Nachrichten schlafen. Ruhelos rappelte ich mich aus meinen Nest auf und tauchte aus dem Eingang hervor. Anscheinend zu rechten zeit, denn Kleeblatt rannte gerade aus dem Lager und kehrte mit einem weißen Fellbündel zurück.
Das war doch ... ! Ich riss ungläubig die Augen auf. Eis - ... - stern ...
Ich stürzte auf sie zu und vergrub mein Gesicht in dem schneeweißen Fell, was sich unter der Feuchtigkeit meiner Tränen leicht grau färbte.
Warum musste das geschehen ?, fragte ich mich verzweifelt. Natürlich war das laut der Prophezeiung vorhersehbar gewesen, aber es war trotzdem unglaublich.
Warum ? Warum nur ?
Nach oben Nach unten
Falkenherz

avatar

Rang : Krieger [39 Monde]
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Azaleenpfote
Männlich Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 14.08.12

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   So Aug 18, 2013 5:50 pm

[Zeitsprung]

Nachdem Falkenherz von der Sache mit der Prophezeiung gehört hatte, wollte er anfangs die Nacht wach bleiben und darauf warten, dass sie irgendetwas von Eisstern hörten. Es kam ihm wie seine Pflicht vor, obwohl es das gar nicht war. Irgendwann hatte ihn dann aber doch die Müdigkeit übermannt, sodass er sich schließlich doch hatte schlafen gelegt.
Nun wurde er aber von dem Trubel im Lager wach und erhob sich gähnend. Kurz streckte er seinen Körper durch, ehe er den Kriegerbau verließ und auf die Lichtung trat.
Und da lag sie, vollkommen regungslos und friedlich. Eisstern. Falkenherz musste gar nicht näher treten, er wusste es auch so schon. Sie war tot, für immer fort, und hatte ihren Clan zurückgelassen. Ihm war klar, dass die Kätzin wohl am wenigstens für die Entscheidungen des SternenClans konnte. Trotzdem hätte sie am Vorabend nicht in ihr Verderben rennen sollen. Wäre sie hiergeblieben, wäre vielleicht alles anders gekommen.
Stumm trat der Krieger zu dem Leichnam der hübschen Kätzin und berührte sie ein letztes Mal mit der Nase. "Du wirst uns fehlen, Eisstern. Du warst eine gute Anführerin", miaute er leise, ehe er den Kopf hob und zu seiner ehemaligen Nichte sah. Sanft berührte er nun auch sie mit der Nase, um sie etwas zu trösten, bevor er sich abwandte. Es würde nicht lange dauern, bis Abendpfote kam und die graue Kätzin trösten würde. Dennoch hatte er irgendwie das Bedürfnis gehabt, die Kleine aufzuheitern.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.warriorcats-rpg.com
Milanfeuer

avatar

Rang : Königin [26 Monde]
Clan : WindClan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 145
Anmeldedatum : 29.05.13

BeitragThema: Re: WindClan-Lager   So Aug 18, 2013 6:15 pm

Der Moosball kullerte vor Milanjunges über die Poslterung der Kinderstube. Gerade wollte die Kätzin sich mit einem leisen Fauchen auf ihr Spielzeug stürzen und den als feindliche Katze gebrandmarkten Ball mit den Krallen bearbeiten, als Geräusche von der Lagerlichtung ihre Aufmerksamkeit erregten. Mit gespitzten Ohren drehte die Tigerkätzin sich um, warf einen Blick auf die anscheinend immer noch schlafenden Katzen und kroch sich dann mit steil aufgerichtetem, wackelndem Schwänzchen auf den Kinderstubenausgang zu. Es wird schon keine Katze stören, wenn ich nur kurz rausgehe und gucke, was los ist, sagte sich die Tigerkätzin und streckte mit neugierig geöffneten grünen Augen den Kopf aus der Kinderstube. Doch was ihre Augen da erblickten, ließ sie sofort erstarren, ihr Schwanz plumpste augenblicklich zu Boden. Ein weißer Fellhügel lag mitten auf er Lichtung. Reglos.
Eisstern! Milanjunges schloss entsetzt die Augen, nur um sie einen Augenblick später wieder ruckartig aufzureißen. Warum liegt sie da, als wäre sie tot?!, fragte sie sich verzweifelt. Mit wackeligen, kleinen Schritten trat Milanjunges aus der Kinderstube und blieb kurz vor dem Bau stehen. Noch immer starrte sie die reglose Anführerin mit weit aufgerissenen Augen an, konnte es einfach nicht glauben. Sie kann doch nicht einfach so tot sein!
Eine dunkle Katze lag neben dem Körper, die Schnauze in das weiße Fell vergraben. Milanjunges hatte schon einmal davon gehört, dass Katzen so um ihre verstorbenen Kameraden trauerten und ihnen die letzte Ehre erwiesen. Doch es schien ihr gänzlich unpassend, sich zu der trauernde Katze zu gesellen. Sie hatte Eisstern zu Lebzeiten recht selten gesehen, geschweige denn mit ihr gesprochen. Und doch spürte die hellbraune Kätzin einen tiefen Schmerz in der Brust, wie ein Dorn der sich in ihren Körper gebohrt hatte. Sie und alle anderen WindClan Katzen hatten ihre Anführerin verloren.

[tritt aus der Kinderstube, entdeckt Eissterns Leiche]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: WindClan-Lager   So Aug 18, 2013 6:30 pm

[Zeitsprung]

Die gesamte Nacht hatte Aschenpfote kein Auge zugedrückt. Voller Beunruhigung hatte sie sich in ihrem Nest gedreht und gewendet, doch hatte einfach keinen Schlaf finden können. Die Prophezeiung war nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Die Sorge in Kleeblatts Blick..
Mit nach wie vor flauem Gefühl im Magen, rappelte sich die graue Schülerin schließlich endlich auf und schüttelte die Spuren der letzten Nacht aus ihrem Fell. Als die Schülerin blinzelnd die ersten Pfotenschritte auf die Lichtung setzte, sollte sie sogleich etwas zu sehen bekommen, was sie von Grund auf erschütterte. Ihre Sorgen waren berechtigt gewesen. Ihre Gebete umsonst. Mit geweiteten, blauen Augen raste die Kätzin auf den schneeweißen, bewegungslosen Körper zu, welcher auf der Lichtungsmitte lag. Sie dachte, es handele sich alles um einen schlimmen, schlimmen Alptraum, so sehr, konnte sie dem Schauspiel, welches sich ihren Augen bot, nicht trauen. Eisstern, ihre Anführerin, ihr größtes Vorbild.. sie lag einfach da. Mit geschlossenen Augen. Schlaffen Gliedern. Leblos. Aschenpfote konnte die aufkommenden Tränen nicht zurück halten, so ließ sie ihnen freien Lauf. "Eis..stern..Das..kann nicht..", entfuhr es ihrer Kehle bitter, ehe sie die Nase in ihren Pelz drückte, und erstickt zu schluchzen begann. Unaufhaltsam tropften ihre heißen Tränen in das makellos weiße Fell. Nein.. nein.. Ich wollte dir doch zeigen.. Ich wollte mein Versprechen zu dir halten, Eisstern! Ich wollte sehen, wie Stolz du auf mich bist! Aber jetzt..?" Die graue hob ihren sich schüttelnden Kopf. Die Tränen wollten nicht aufhören zu fließen. Erst jetzt bemerkte sie ihre Ziehcousine Obsidianpfote, welche ebenfalls die Nase in Eissterns Pelz gesteckt hatte und wild schluchzte. Tröstend, wie um sich selbst zu trösten, presste sie sich an ihre Flanke. Sie konnte das Ganze einfach nicht fassen..
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: WindClan-Lager   

Nach oben Nach unten
 
WindClan-Lager
Nach oben 
Seite 4 von 40Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 22 ... 40  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» WindClan Lager
» WindClan-Lager
» WindClan-Lager
» WindClan Lager
» WindClan-Lager

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Off-Play :: Geschlossene Foren-
Gehe zu: