Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin
Auf zum Neustart des Forums! Derzeit hat sich ein kleines Team aus Forenmitgliedern zusammengesetzt, um gemeinsam daran zu arbeiten, unser geliebtes RPG-Forum zu entstauben, auszubessern und das Rollenspiel rund um die kriegerischen Katzen mit Herzblut neu zu entfachen! Vieles ist in Planung und wer mithelfen oder mehr wissen will, kann mich per Nachricht an meinen Hauptaccount Schattenauge kontaktieren. Wir freuen uns über jeden, der mit seinen Charakteren wieder bei uns einsteigen oder dazu beitragen will, das Forum auf Vordermann zu bringen! Liebe Grüße von Schattenauge, Mondsänger und Minzhauch

Teilen | 
 

 DonnerClan-Lager

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 21 ... 40  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Sa Jun 22, 2013 10:53 am

Lichterglanz hob erschreckt den Kopf, als Silberpfote sie so plötzlich ansprach. Es dauerte einige Momente, bis die grau Getigerte wirklich die Bedeutung der Worte ihrer Ältesten begriff. Silberhauch sollte zurück sein? Ohne Gedächtnis? Augenblicklich war sie auf den Pfoten und wollte schon aus der Kinderstube eilen, als ihr Lichtjunges einfiel. Mit aufgeregten Gesten bedeutete die Königin ihrem tauben Sohn, dass er ihr folgen sollte und betrat dann die Lichtung. Blinzelnd stellte Lichterglanz fest, eine ganze Weile geschlafen zu haben.
Am Rand des Lagers stand er tatsächlich. Silberhauch! Während die Gestreifte auf ihn zuging, liefen ihr Tränen über die Wangen. Silberhauch, der Vater ihres jüngsten Wurfes war wieder aufgetaucht. Weinend schmiegte die Königin sich an den Kater, der unter all dem Streunergeruch noch immer ein wenig vertraut nach dem Kater roch, in den sie sich verliebt hatte. Ein liebenswerter Kater mit nicht immer genug Selbstvertrauen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Sa Jun 22, 2013 2:39 pm

Der weiße verkrampfte sich bei den Anschuldigungen von Glutseele. Er hätte es sich denken können, seine Schwestern verstanden ihn nicht. Niemand verstand ihn. Flockenfeder richtete sich zu seiner vollen Größe auf. "Das ist es ja genau eben. Ihr seit hier und erinnert mich zu viel an die anderen. Der ganze Clan erinnert mich an den Verrat unseres Vaters." Es war schon beinahe ein Fauchen was der junge Krieger da sagte. Selbst seine Schwestern hielten ihn für schwach. Wäre ich beim Kampf doch nur drauf gegangen, dann hätten es jetzt alle einfacher. "Ihr wart mir immer wichtig, Rabennacht war mir auch wichtig aber es ist nun mal nicht einfach jemanden an sich ran zu lassen. Sie hatte selbst viele Verluste und wollte trotzdem für mich da sein. Und jetzt tut nicht so als hätte ich euch jemals mehr bedeutet als sonst jemand im Clan. Für euch gab es immer nur euch zwei, der Rest konnte euret wegen auch gleich verschwinden." Die Trauer war nun urplötzlich der Wut gewichen. Die Pfoten des Katers bebten und seine Flanken zitterten. "Nur weil ich gehe, heißt das nicht, dass ich feige bin. Meine Bestimmung liegt nun mal außerhalb dieses Gebirges und weit weg vom Clan." Die Stimme von Flockenfeder war ruhiger geworden. Sein Atem ging wieder gleichmäsiger doch war die Wut bei den Worten seiner Schwestern noch nicht verflogen. "Ich bin ganz sicher nicht wie Vater. Er ist einfach gegangen, hat uns und unsere Mutter im Stich gelassen. Kein Wort hat er gesagt. Ich sage euch zumindest den Grund meines Gehens, ich habe nicht erwartet, dass ihr mich versteht, das tut keiner." Grollte der weiße und erhob sich dann. Traurig blickte er Eisblume hinterher die anscheinend wütend ins Lager zurück kehrte. Frustriert rammte Flockenfeder seine Krallen in den weichen Boden. "Ihr seit trotz alledem meine Schwestern und werdet immer einen Platz in meinem gebrochenen Herzen haben." Leise rief er diese Worte hinter der schwarzen her und wandte sich dann ein letztes mal zu Glutseele. Beide seine Schwestern waren schon immer ein wenig kompliziert gewesen, so waren sie eben. "Ich habe nicht vor zurück zu kommen. Ich hoffe aber euer Leben wird besser ohne mich." Flüsterte er, berührte seine Schwester ein letztes mal an der Wange und lief dann in den Wald hinein. Beschleunigte seine Schritte als er vom Blickfeld seiner Schwester verschwunden war und preschte schließlich durch den frischen Wald.

Tbc: Außengrenze DonnerClan
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Sa Jun 22, 2013 3:36 pm

Splitterpfote zuckte, als sie aus einem unruhigen Schlaf erwachte. Wild pochte die Verletzung an ihrem Bau. Blutete sie wieder? Nein, es sah nicht so aus. Dafür fühlte sie sich furchtbar schwach und fiebrig. Die Hitze flirrte in ihr und ihre Atmung ging eindeutig zu flach. Du schwächliches Kätzchen, verfluchte sie innerlich ihre körperliche Verfassung. Wie willst du jemals Kriegerin werden, wenn du nicht mal so einen kleinen Kratzer überstehst? 
Ihre Sicht verschwamm und ihre Augen klappten wieder zu. Ihre Gedanken wirbelten in einem wilden Strudel durcheinander, aber sie schlief nicht wieder ein. Wie lange war es inzwischen her, dass Beerenpfote nicht mehr bei ihr war? Sie konnte es nicht sagen, aber das Loch in ihrem Herzen schmerzte mehr, als es jede Verletzung gekonnt hätte.
Trotzdem merkte sie, wie die Wunde langsam von einer neuen Schicht überdeckt wurde. Aber ob es eine Schicht aus Eis oder eine Schicht aus... aus... Blüten war, konnte sie nicht sagen. Abgehackt hustete sie leicht und versuchte sich noch weiter einzurollen. Kam es ihr nur so vor, oder war es wirklich kalt?

[liegt im Schülerbau, hat Fieber bekommen]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Sa Jun 22, 2013 4:55 pm

Ich musterte meine Schwester. Aha, jemand. "Einen Kater?", kicherte ich und stupste sie an. Nun war ich nicht mehr nachtragend, sonst war es ja einfach. Bei meiner Schwester nicht. Man konnte ihr einfach nicht lange böse sein. Plötzlich taumelte Beerentraum. Erschrocken stützte ich sie und fragte mit erschrockener Stimme: "Geht es dir gut? Hast du einen Anfall?" Doch da fing sie meine Schwester auch schon. Vorsichthalber stütze ich sie immer noch und musterte sie besorgt. "Soll ich Goldblume holen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Sa Jun 22, 2013 5:15 pm

cf: Gebirgspfad

Endlich kam das Lager wieder in Sicht. Genüsslich sog ich die frischen Düfte nach Katzen und dem Wald ein und ließ ein leises Schnurren hören. Es war schön zu wissen, dass wenigstens im Moment noch alles in Ordnung war. Was mich aber wunderte, war die Tatsache, dass Farnsterns Duft noch im Lagerausgang hing. Anscheinend war er losgezogen, wohin auch immer. Ob er patroulliert? Oder einfach nur jagen will? Egal, hauptsache, er kommt so schnell wie möglich wieder!, dachte ich und betrat die Lichtung.
Es herrschte wie immer der übliche Tumult auf der Lichtung, was nach der ruhigen Anwesenheit der anderen Heiler und des SternenClans wie ein Wasserfall auf mich einschlug. Kurz kniff ich die Augen zusammen und wartete einen Moment, bis ich mich an den Geräuschpegel gewöhnt hatte, ehe ich meinen Weg fortsetzte.
Gerade, als ich in Richtung Heilerbau lief,  hörte ich meinen Namen. Fragend wandte ich den Kopf herum und entdeckte Blütenwind, die Beerentraum stützte. Sofort war ich alarmiert und lief zu den beiden. "Ich habe meinen Namen gehört? Geht es dir nicht gut, Beerentraum?" Ich sah sie fragend und auch etwas besorgt an, dennoch blieb ich erst einmal ruhig. Zumindest konnte ich keinen Krankheits-Geruch an ihr feststellen.

[betritt das Lager, denkt nach, hört ihren Namen, geht zu Blütenwind und Beerentraum]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Sa Jun 22, 2013 5:34 pm

Dankbar sah ich der Heilerin entgegen. "Goldblume, ich weiß es nicht. Geht es dir gut?", wiederholte ich meine Frage und schaute meine Schwester an. "Sie hat auf einmal das Gleichgewicht verloren oder so", informierte ich der Heilerin. "Ist dir schwindlig? Oder ist dir schlecht? Sag doch etwas!", drängte ich Beerentraum und stupste sie an. Mein Herz pochte schnell, ich wusste nicht ob vor Aufregung oder Besorgnis. Hilfesuchend schaute ich Goldblume an. Ich verlagerte mein Gewicht von einer Pfote auf die andere.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   So Jun 23, 2013 3:04 pm

Ich war froh, dass ich endlich angesprochen wurde.
"Wie gehts euch? Ganz schön viel Trubel hier... Habt ihr das gerade mitbekommen mit Mausepfote? Sie tut mir echt Leid. Glaubt ihr wir können ihr irgendwie behilflich sein?", fragte ich die beiden, in der Hoffnung, sie würden meine Meinung vielleicht teilen. 
Die beiden sind tolle Kameraden, dachte ich mir. 
Ich hoffte, mich mit den beiden vielleicht enger zu befreunden, und schnappte mir schnell eine vorbeiziehende Maus. 
"Wollt ihr was abhaben?", miaute ich mit einem Lachen im Tonfall.
Als ich mich wieder umdrehte, bemerkte ich, das nur noch eine Katze da war.
Ich fragte mich, wo die andere Katze hinverschwand.

OUT: Eine Katze ist doch noch da, oder? Hab den Überblick bisschen verloren Very Happy
Nach oben Nach unten
Glutseele

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Donnerclan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 345
Anmeldedatum : 13.03.12

BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   So Jun 23, 2013 4:10 pm

OUT:
@Honigrose, Mausepfote und Schattenkralle waren im Heilerbau, vermutlich konnte das niemand mitbekommen.
@Magnolienpfote & Fuchspranke, Glut will bald zum Kampftraining, wenn ihr vorher was machen wollt, lasst euch bitte nicht zu viel Zeit

IN:
Flockenfeder versuchte wohl eine überzeugende Haltung einzunehmen, aber sich aufzuplustern und zu fauchen nutzte nichts, wenn man nur billig Ausreden ausspuckte. "Du flüchtest, weil du es nicht mehr hier erträgst, das hast du selbst gesagt, also behaupte nicht, dass dies hier keine feige Flucht ist." fasste ich zusammen, ich versuchte mich zu beruhigen, Eisblume hatte vermutlich recht, sich aufzuregen war vergebliche Mühe, wir waren in seinen Augen schon nicht mehr Teil seines Lebens. Aber ich hasste es, ich konnte nur schlehct aufhören, aufgeben, meine Natur war der Kampf, nicht das Ziehen-lassen.
Kurz zuckte mein Blick zu den Beinen meines Bruders...wenn ich sie brach, konnte er nicht mehr fliehen...er würde hier bleiben müssen. Meine Krallen schoben sich aus meinen Pfoten, ich wusste ich konnte den weißen, dank seiner ewigen Rumhockerei schwachen Kater überwältigen, wenn ich es wollte. Wollte ichd as? Flockenfeder war mein Bruder, ich wollte ihm nicht wehtun...aber ich wollte auch nicht das er ging. Warum waren Kater nur solche selbstsüchtigen Feiglinge!
Eisblume machte ihre Meinung zu unserem Bruder klar, ein erbärmlicher Feigling, wie er konnte ihr gestohlen bleiben...vielleicht hatte sie recht, selbst wenn ich ihn ihr hier festhielt, es brachte nichts. Flockenfeder war ein erbärmlicher Feigling, dass konnte ich nicht ändern...ich zog meine Krallen wieder ein. Wir bedeuteten ihm nichts...ich war stark, ich konnte kämpfen, aber ändern, das mein Bruderuns keine bedeutung mehr zumaß...da war ich machtlos. Und ich hasste es. Starr ließ ich mich von Flockenfeder an der Wange berühren, ich wollte nicht das er ging. Leise flüsterte ich, als er nahe war "Selbst ich weiß, dass jemand lieben heisst, dass du im gleichen Maße verletzt werden kannst. Wenn du vor dem Schmerz wegläufst, läufst du auch vor der Liebe weg." Ich schaute ihm nach, wie der weiße pelz in den Schatten des Waldes verschwand. Er musste das doch wissen? Gerade die Verluste sollten ihm klargemacht haben...aber er floh, ich hatte es ihm ja gesagt, es war das einzige,was er in seinem leben zu tun schien.
Kopfschüttelnd drehte ich mich um und trabte in das Lager. Ich hatte keinen Bruder mehr...aber solange Eisblume da war, war dennoch alles in Ordnung.
Ich kam wieder an der Katzentraube vorbei, mittlerweile schmiegte sich Lichterglanz an den dreckigen Streuner...manche Katzen waren schon erbärmlich. Wenn mir ein Kater mein junges stahl und es wagte sich bei mir zu ziegen, dann würde ich ihm meine krallen in den Pelz rammen, nicht mich heulend ...Tch Genau genommen passte Flockenfeder so viel besser in diesen Clan als wir, auch wenn wohl nicht alles so begeistert wie die lächerliche Königin udn die Schüler waren, dass der stinkende Verräter zurück war. Ich bog kurz zu Schattenkralle ab, Farnstern hatte das Lager verlassen, das wusste ich, aber ihn hatte seine Familie sowieso nie wirklich interessiert, wobei er sich um seinen Clan im Moment auch nicht gerade bemühte, wenn ich mir das Durcheinander anschaute. Nicht mein problem, solange der dämliche Tigerkater nur daran dachte, denn Streuner möglichst bald wegzuschicken, der Gestank war widerlich.
Ich steuerte auf Schattenkralle zu und miaute schlecht gelaunt und ohne abzuwarten "Flockenfeder hat den Clan verlassen." ohne auf eine Antwort zu warten, drehte ich mich um und trabte auf ein sonniges Fleckchen nahe des Kriegerbaus zu und legte mich hin. Meine Krallen bohrte ich in den weichen Boden...ich sollte mich besser bald abreagieren.

[redet mit Flockenfeder, kehrt ins Lager zurück, erzählt Schattenkralle von Flockenfeder, legt sich hin]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Beerentraum

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Donnerclan
Schüler/Mentor : Taubenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 12.06.13

BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   So Jun 23, 2013 6:06 pm

"Nur eine Erscheinung...", hauchte ich. Mein Hals fühlte sich trocken an.
"Tut mir leid wenn ich dich aufgehalten habe, Goldblume.", miaute ich und erhob mich. Mit einigem Geschwanke und einem merkwürdigem Gefühl in der Magengegend, hoffte ich das die anderen Katzen nicht nachfragen würden. Mein Blick wanderte über die Lichtung. Wäre ich doch bloß nicht von Honigroses Seite gewichen um meiner Schwester nach zu rennen.
Als ich an die Augen des Katers dachte, entfuhr mir ein leiser aber spitzer Schrei.
Mit peitschendem Schwanz tauchte ich wieder aus meinen Träumen auf. "Es geht mir gut. Danke euch beiden.", mit einem leisen Lächeln setzte ich mich wieder.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   So Jun 23, 2013 8:17 pm

Die letzten Minuten hatte ich nicht mitbekommen da ich auf Pirolpfotes Antwort gewartet hatte.Aber da er nicht antwortete ging ich zu Sonnenpfote.Ich stand ein wenig von ihr endpfernt und beobachtete sie nur leider wusste ich nicht genau was ich zu ihr sagen sollte.Ihr Vater war gekommen und anscheinend hatte sie sich darauf Hoffnung gemacht das sie ihn zurückbekommen würde doch er erinnerte sich nicht mehr an seine Jungen anscheinend auch nicht an seinen frühere Gefährtin.Er muss sein Gedächnis verloren haben aber wie?Ich sah auf den Boden unfähig irgendetwas zu tun, es musste für Sonnenpfote furchtbar schlimm sein das ihr Vater sie nicht mehr kannte "Es tut mir leid für dich Sonnenpfote.", flüsterte ich traurig und sah wieder auf.


Zuletzt von Sturmpfote am So Jun 23, 2013 8:32 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   So Jun 23, 2013 8:20 pm

Out: Splitterpfote liegt krank im Schülerbau und hat bis eben geschlafen. Ich glaub nicht, dass du sie meinst.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Mo Jun 24, 2013 5:36 pm

Nicht überzeugt starrte ich meine Schwester an. Nein, sie schwankte immer noch, das sah man doch klar und deutlich! "Nein, lass dich lieber untersuchen...", miaute ich noch, aber da entfuhr Beerentraum einen Schrei. Entsetzt war ich an ihrer Seite und stützte sie. "Alles okay mit dir? Beerentraum! Du lässt dich jetzt von Goldblume untersuchen! Sofort!", schrie ich fast, meine Stimme war ganz rau vor Sorge. Doch dann setzte sich meine Schwester hin und tat als wäre nichts gewesen. Langsam kam Wut in mir hoch. "Beerentraum. Wir merken doch, dass es dir ganz und gar nicht gut geht! Und was für eine Erscheinung sollte dich dazu bringen zu schreien? Bitte, lass dich untersuchen. Es ist doch nur zu deinem Besten!", fauchte ich und bemerkte, dass mit Tränen in die Augen traten. Ich blinzelte ein paar Mal, bis ich wieder normal sehen konnte. "Bitte!", setzte ich noch hinzu. Meine Schwester konnte sehr stur sein, da muss man schon quengeln und betteln, bis sie das tut, was man von ihr will.
Nach oben Nach unten
Beerentraum

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Donnerclan
Schüler/Mentor : Taubenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 12.06.13

BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Mo Jun 24, 2013 5:48 pm

"Mir geht es gut.", miaute ich sanft und fuhr meiner Schwester mit der Schwanzspitze über die Stirn. "Wisch bitte die Tränen weg...", hauchte ich als auch meine Auge langsam feucht wurden.
Ich hatte einfach Probleme mit weinenden Scwestern. "Nur so komische Augen, die ich neulich gesehen hatte... Kalt... Wie kaltes Feuer...", flüsterte ich.
Wenn es nicht um mein Leben ging würde ich mich nicht untersuchen lassen.
"Mach dir keine Sorge!", miaute ich jetzt etwas kräftiger.
Meine Zeit in der Kinderstube war vorbei. Ich war wohl so stark um mit einem Augenpaar fertig zu werden, oder nicht?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Mo Jun 24, 2013 5:53 pm

Out: Und eine wunderbare Verwarnung an Blütenwind! - Kinder, lasst das Einfärben ô.o
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Mo Jun 24, 2013 6:07 pm

Out: Sorry, ich habe echt keine Ahnung wie das passiert ist!

Ich holte tief Luft und ließ sie hörbar wieder heraus. "Komische Augen? Und die sollen wie kaltes Feuer gewesen sein?", miaute ich erstaunt, meine Augen weit aufgerissen. Hatte es etwas mit der Katze zu tun, der sie vorhin begegnet war? "Ich mache mir aber Sorgen! Bitte! Tu es für mich, okay?", bettelte ich. Doch ich wusste, betteln half jetzt auch nichts mehr. Ich peitschte mit dem Schwanz , doch dann beruhigte ich mich wieder und legte ihr den Schwanz auf die rechte Schulter. "Wenn Goldblume meint, du solltest untersucht werden, wirst du das auch. Verstanden?", miaute ich und duldete keinen Wiederspruch. "Nun, was meinst du Goldblume?", fragte ich die Heilerin.
Nach oben Nach unten
Beerentraum

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Donnerclan
Schüler/Mentor : Taubenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 12.06.13

BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Mo Jun 24, 2013 6:26 pm

"Nein... es hat nichts mit Fuchspranke oder Honigrose zu tun. Der Kater gehörte zu keinem Clan!", miaute ich wahrheitsgemäß. "Nur wenn es sein muss!", ärgerlich peitschte ich mit dem Schwanz. Warum hörte Blütenwind nicht auf mich. Mir ging es gut.
Ich zuckte mit einem Ohr und knirschte mit den Zähnen. Doch lange konnte ich nicht wütend sein.
Wie hieß dieser komische Kater? Warum hatte ich nicht nach gefragt?
Schweigend sah ich in den Himmel. Ich hoffte auf einen Themawechsel.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Mo Jun 24, 2013 6:28 pm

Eine Weile sah ich dem Gezanke zwischen den beiden Schwestern eine Weile zu und leckte mir derweil fast schon gelangweilt über meine Vorderpfote. Dennoch hörte ich mit gespitzten Ohren den Worten der beiden Kätzinnen zu, bis es mir schließlich zu bunt wurde. Beerentraum schien stur zu sein wie alle anderen Katzen, wenn es darum ging, sich von mir behandeln zu lassen.
Ich erhob mich und wischte der rotgetigerten Kätzin mit meinem Schwanz über den Mund, um ihre Proteste schon im Voraus zu unterbinden. "Es ist ja schön, dass du die Starke spielen willst, aber so geht das nicht. Der DonnerClan braucht Krieger, die zu 100% gesund sind. Egal, was mit dir los ist, ich versuche dir so gut wie möglich zu helfen. Also sei jetzt endlich still und komm mit in meinen Bau!" Ich sah die Kätzin aus meinen bernsteinfarbenen Augen an, meine Stimme ließ dabei keine Widerworte zu. Manchmal regte mich diese Sturheit der Krieger echt auf.
Ohne auf irgendeine Antwort zu warten, wandte ich mich ab und tappte zurück in den Heilerbau. Dort entdeckte ich zu meiner Überraschung Mausepfote, die in unserem Kräutervorrat die verwelkten Blätter aussortierte. Es schien mir, als hätte sie gar nicht bemerkt, dass sie das Heilertreffen verpasst hatte. Und es war mir auch so, als hätte ich Tränen in ihren Augen gesehen. Leicht überrascht hob ich die Augenbrauen, sagte jedoch erst einmal nichts. Stattdessen setzte ich mich neben eines der Nester für die Patienten und wartete mit zuckendem Schwanz auf Beerentraum.
Nach oben Nach unten
Beerentraum

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Donnerclan
Schüler/Mentor : Taubenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 12.06.13

BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Mo Jun 24, 2013 6:42 pm

Frustriert wimmerte ich. Ich hatte nicht vorgehabt die starke zu spielen aber hatte dies getan.
Warum? Um meine kleine Schwester zu beruhigen? Oder womöglich mich selbst? Ich wusste es nicht.
"Na gut... aber ich will eigentlich nur schlafen!", hauchte ich stockend. Dann lief ich der Heilerin schlurfend hinterher. Ich sah mich um. Mausepfote und Goldblume waren da. Es roch nach Kräutern.
"Muss ich lange hier bleiben?", ich wollte nicht lange hier bleiben. Ich wollte zurück zu Blütenwind oder vielleicht auch zu Honigrose?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Mo Jun 24, 2013 6:52 pm

Ich beobachtete Beerentraum aus meinen goldenen Augen, während sie tatsächlich zu mir in den Bau kam. Es hätte mich nicht gewundert, wenn sie erneut auf stur gestellt hätte und sich dagegen geweigert hätte, sich von mir untersuchen zu lassen. Doch das hätte ich nicht zugelassen, ich durfte keinen Verdacht ungeprüft lassen. Am Schluss schleppte die Kätzin noch irgendeine Krankheit ein, die den Clan gefährden konnte.
Auf ihre Frage hin antwortete ich nicht, sondern erhob mich wortlos und machte mich daran, die Kätzin anhand ihres Geruchs nach Krankheiten abzusuchen. Doch zu meiner Überraschung roch sie nach...Streuner! Angewidert verzog ich das Gesicht und trat wieder einen Schritt zurück, während ich sie kritisch musterte. "Wieso riechst du nach Streuner?! Und tisch mir keine Lügenmärchen auf, ich will die Wahrheit wissen!", miaute ich streng. Ich war sonst vielleicht ziemlich tolerant, aber gegen Kriegern, die sich heimlich mit Streuner trafen, hatte ich etwas. Und so einfach würde ich das auch nicht dulden. Sie hatten schließlich einen Schwur geleistet, lebten nach dem SternenClan. So etwas war einfach nicht erlaubt!
Nach oben Nach unten
Beerentraum

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Donnerclan
Schüler/Mentor : Taubenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 12.06.13

BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Mo Jun 24, 2013 7:27 pm

Ich zuckte nicht zusammen. Dieser Katze würde ich erlich antworten.
"Ich war beim Schrottplatz um dort meinen Vater zu suchen. Er verschwand als Blütenwind und ich Schüler waren. Alle Katzen sagen der Schrottplatz sei eine Zuflucht für jede Katze. Dort waren viele Streuner. Ich habe gefragt ob sie Goldbrannt kennen oder gesehen haben. Doch niemand wusste bescheid. Dann bin ich mit einer Kätzin im Schüleralter ins Gespräch gekommen. Von ihr wird der Geruch wohl kommen.", miaute ich.
Das war alles die Wahrheit. "Und noch etwas... Dort waren zwei Streunerjungen und sie rochen ein bisschen wie Silberhauch... Ich meine jetzt nicht nur den Streunergeruch. Eins war schwarz und hatte verschiedenfarbige Augen und das andere war eine braun getiegerte Kätzin mit bernsteinfarbenen Augen.", das war eine Sache die mir auf der Zunge gebrannt hatte. Ich sah die Heilerin an und ein leises Lächeln legte sich auf mein Gesicht. Endlich war es heraus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Di Jun 25, 2013 5:28 pm

(OUT: Verzeiht bitte die lange inaktivität, aber meine Noten waren im Keller und meine Eltern haben mir jegliche Computerarbeit verboten. Inzwischen sind meine Noten gar nicht mehr soo mies, und ich werde aktiver werden! Danke für die Vertretung Silberpfote (: )

Ich hatte lange Zeit geistesabwesend vor mich hingeschnurrt, nur weil Silberpfote neben mir lag.
Ich hatte außerdem ein wenig gegessen und nach dieser Mahlzeit und der Anwesenheit dieser wunderbaren Katze fühlte ich mich wie neugeboren.
Während ich ein wenig melancholisch in den Schäfchen-Wolken-Himmel sah und fragte mich, wie es da wohl war, genoss ich dennoch es hier zu sein.
Dann wandte ich mich an meine Geliebte.
Es füllte mich mit Freude das schöne Wesen hier neben mir sitzen zu sehen, nachdem sie eben so gut gejagt hatte.
"Was willst du heute noch machen?" fragte ich leise.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Di Jun 25, 2013 6:54 pm

Je mehr Beerentraum erzählte, desto skeptischter und misstrauischer wurde ich. In welcher Traumwelt lebte die Kätzin denn? Glaubte sie etwa, ihr Vater würde zufällig noch irgendwo hier herumlaufen, nachdem er eines Nachts plötzlich verschwand? Wäre er noch hier und wäre wirklich nur etwas passiert, wäre er längst zurück zum Clan gekommen. Aber entweder wollte er nicht mehr zum DonnerClan und war weggelaufen oder er war schlicht und einfach tot. Aber junge Katzen waren da einfach zu leichtgläubig und optimistisch.
Die Geschichte mit den beiden Kitten, die angeblich nach Silberhauch gerochen haben, machte die Sache auch nicht besser. "Tut mir Leid, wenn es etwas hart klingt, aber wie naiv bist du? Glaubst, dein Vater wäre nicht längst wieder hierher gekommen, wenn er noch irgendwo hier in der Nähe wäre?", miaute ich und schnippte ungeduldig mit dem Schwanz. Ich verstand es ja, wenn sie Goldbrand vermisste, doch mit diesen Ausflügen holte sie ihn auch nicht zurück. Wenn sie damit nicht abschließen konnte, war sie wohl noch nicht erwachsen. "Und selbst wenn diese Junge irgendetwas mit Silberhauch zu tun hätten, es ist seine Angelegenheit. Da werden wir uns nicht einmischen."
Damit war das Thema für mich gegessen, stattdessen konzentrierte ich mich nun auf den eigentlichen Grund, warum die rotgetigerte Kätzin hier war. "Zurück zum Thema. Dir ist vorhin also schwindelig geworden? Beschreib es mir", forderte ich sie auf und sah sie aus meinen goldenen Augen an.
Nach oben Nach unten
Beerentraum

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Donnerclan
Schüler/Mentor : Taubenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 12.06.13

BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Di Jun 25, 2013 7:52 pm

Naiv. Das Wort brannte sich schmerzlich in mein Herz. Sie hatte recht. Ich würde aufhören zu suchen.
"Tut mir leid... mit den Jungen haben wir wirklich nichts zu tun.", miaute ich und ärgerte mich das ich das Thema angesprochen hatte.
"Ich habe erst ein Ziehen in der Magengegend verspürt... als würde er sich umdrehen. Dann habe ich ein goldenes Augenpaar gesehen und es kam so ein Gefühl als wäre ich schwerelos. Unangenehm. Ich wusste nicht genau wo oben und unten war. Dann habe ich wieder meine Schwester gesehen und meine Beine haben sich weich und wackelig angefühlt.", dass war das was ich gespürt hatte. Ich wollte einfach in den Kriegerbau. Schlafen, fressen und am nächsten Morgen aufwachen um einen Neustart anzufangen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sonnenpelz

avatar

Rang : Königin (ca. 50 Monde)
Clan : Donnerclan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 209
Anmeldedatum : 19.09.12

BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Di Jun 25, 2013 8:41 pm

So viel Trubel. Sonnenpelz war vollkommen überfordert, stand neben Never herum und starrte in die Katzenmenge. Ihre blauen Augen waren weit aufgerissen.
Für eine Weile verlor die goldene Kätzin Schattenkralle aus den Augen, aber der graue Streuner wurde so von Katzen umringt, dasss sie nicht einfach loslaufen und nachschauen konnte.
Erst nach einer Weile war der zweite Anführer wieder neben ihr, schaute aber so betrübt, dass sie Angst hatte, den stattlichen Kater anazusprechen.
Noch verwunderter war Sonnenpelz aber wegen der Reaktion ihres Anführers. Farnstern übergab jedwede Entscheidung in Schattenkralles Pfoten und verschwand dann. Warum?
Irritiert suchte Sonnenpelz mit Never den Blickkontakt, aber der hübsche Kater neben ihr mit dem betörenden Duft war sicherlich mindestens genau so überfordert wie sie. Da war nur noch ein Halt... nur ein Halt.
Sie tappte auf den schwarzen Kater zu und stand einfach neben ihm. Das war so viel beruhigender. Trotzdem schaute sie mitfühlend Never ins Gesicht und versuchte so viel Freundlichkeit in ihren Blick zu legen wie sie konnte.
Schattenkralle sollte nicht zu einschüchternd auf ihn wirken. Und sie hoffte... dass es dem Stellvertreter ihres Clans gut ging, denn sein Blick hatte etwas dunkles, trauriges...

[bei Never, beobachtet ihn und Schattenkralle, stellt sich neben Schattenkralle]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.the-warriorcats-fans.forumieren.com
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   Di Jun 25, 2013 9:05 pm

OUT: Achtung, Sprung!

Blütenjunges streckte sich und schüttelte elegant ihr weiches, flaumiges Fell, ehe sie ins Freie trat und mit verträumten Augen in den Himmel sah.
Sie spürte in ihren wiegenden Schnurrhaaren, wie es von Tag zu Tag wärmer wurde. Die Kleine liebte es, die Natur zu beobachten, die Kleinigkeiten in sich aufzusaugen, wie die Knospen, die an den Ästen der Sträucher und der Bäume immer dicker wurden, die Vögel, die von Tag Morgengrauen zu Morgengrauen lauter und fröhlicher wurden und die sanften Gerüche süßer Vorahnung, die zaghaft die Luft schwängerte.
Auch die Katzen schienen glücklicher, die Beute war reicher und Blütenjunges Geschwister spielten noch ausgelassener mit den anderen Jungen.
Nur eine auf der ganzen Welt schien an dem allgemeinen Zauber der Blattgrüne nicht teilzuhaben.
Blütenjunges' himmelblauer, unschuldiger Blick glitt zum Schülerbau und blieb daran hängen.
Wie es Splitterpfote wohl ging?
Das weiße Kätzchen spürte wie es unter ihrem Pelz kribbelte, auch wenn sie nicht genau wusste, warum.
Dann schnurrte sie ganz zart und hell und tappte auf den Bau zu.
Sie hatte sich sowieso vorgenommen, die schwarze Schülerin zu besuchen. Sie wollte sie einfach... sehen.
Im Bau war es zunächst so dunkel, dass sich Blütenjunges kurz eingeschüchtert zusammenkauerte und ins Dunkel schaute.
Sanft hauchte ihre Kinderstimme:"Splitterpfote?"
Erst nach einer Weile traute sie sich, ein Pfötchen vor das nächste zu treten und die Höhle zu erkunden. Im Dunkeln war es schwer, die Kätzin mit ihrem Nachtpelz auszumachen. Ein Husten ließ Blütenjunges ein wenig zusammen zucken. Langsam drehte sie sich um und schaute in die Richtung, in der das Geräusch zu hören gewesen war. Dann erkannte sie, wie Konturen eines sich hebenden und senkenden Fells sich von der Wand abgrenzte und lief eilig darauf zu.
"Oh, Splitterpfote!", schnurrte sie freudig mit naiver, unbekümmerter Stimme." Guten Morgen, wie geht es dir? Ich dachte, vielleicht könnten wir zusammen was essen, wenn du m-"
Sie blinzelte. Angespannt zitterte ihre Schweifspitze in der Stille.
"Splitterpfote? Geht... es dir gut?"

[im Schülerbau bei Splitterpfote]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: DonnerClan-Lager   

Nach oben Nach unten
 
DonnerClan-Lager
Nach oben 
Seite 3 von 40Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 21 ... 40  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» DonnerClan Lager
» DonnerClan Lager
» DonnerClan-Lager
» DonnerClan Lager
» DonnerClan-Lager

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Off-Play :: Geschlossene Foren-
Gehe zu: