Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin
Auf zum Neustart des Forums! Derzeit hat sich ein kleines Team aus Forenmitgliedern zusammengesetzt, um gemeinsam daran zu arbeiten, unser geliebtes RPG-Forum zu entstauben, auszubessern und das Rollenspiel rund um die kriegerischen Katzen mit Herzblut neu zu entfachen! Vieles ist in Planung und wer mithelfen oder mehr wissen will, kann mich per Nachricht an meinen Hauptaccount Schattenauge kontaktieren. Wir freuen uns über jeden, der mit seinen Charakteren wieder bei uns einsteigen oder dazu beitragen will, das Forum auf Vordermann zu bringen! Liebe Grüße von Schattenauge, Mondsänger und Minzhauch

Teilen | 
 

 Vulkankrater

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 19 ... 33, 34, 35
AutorNachricht
Schlangenpfote

avatar

Rang : Schüler
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Südwind
Männlich Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 02.09.14

BeitragThema: Re: Vulkankrater   So Nov 13, 2016 1:27 pm

Die getigerte Kriegerin erzählte, dass sie im Flussclan sowohl im See als auch am Ufer jagten und erklärte, dass ihr Schwimmen nicht schwer fiel. Allerdings lag das wohl daran, dass sie es schon so lange machte. Sofort interessierte mich die Frage, ob es schwer zu lernen war, das Element Wasser faszinierte mich. Haselblatt erklärte, dass es nicht mehr schwer war, wenn man es gelernt hatte, aber das Lernen wohl nicht gerade leicht.
Meine Schnurrhaare zuckten interessiert und ich überlegte, ob ich wohl schwimmen lernen konnte. Sofort fiel mir ein, was Mama davon halten würde, aber ich spürte den Widerwillen gegen die Sicherheitsbedenken, die sie uns eingeimpft hatte. Die Sehnsucht nach dem Wasser wurde allerdings recht schnell durch die Trauer eingedämmt, bei dem Gedanken an Mondsichel und ihren Tod.
Ich wollte mich mit weiteren fragen ablenken, kam aber nicht dazu, da Dornenstern als letzter seinen Bericht vortrug. Ich legte meine Ohren an, als der große Schattenclananführer den Tod meiner Mutter ansprach und hob sie erst wieder, als die Ernennung von Erlenblut, Klippenpfote und mir drankam. Damit endete die Versammlung auch schon und meine Gesprächspartnerin verabschiedete sich „Bis zum nächsten Mal.“ miaute ich mit verhaltenem Optimismus und suchte kurz nach meiner Mentorin. Südwind konnte ich nirgendwo entdecken, also hielt ich mich Dornenstern und schaffte meine müden Pfoten den glitschigen Kraterhang hinauf. Kurz warteten wir, das alle sich einfanden, dann brach der Schattenclan den Heimweg an. Auf dem Heimweg dachte ich an die Versammlung, aber auch an meine Mutter und fühlte mich schwer und behäbig. Ob das meinem Gefühlsleben geschuldet war oder doch nur meiner Erschöpftheit konnte ich nicht sagen, nur das es mir nicht gefiel.

---> Schattenclan-Lager
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Morgenpfote

avatar

Rang : Heilerschülerin
Clan : SchattenClan
Schüler/Mentor : Salbeifeder
Weiblich Anzahl der Beiträge : 112
Anmeldedatum : 08.02.14

BeitragThema: Re: Vulkankrater   So Nov 13, 2016 10:15 pm

Morgenpfotes Blick hatte einen Moment lang auf den Pelzen der Anführer gelegen, war dann schließlich von Saphirträne zu Mausefell geglitten, die Saphirträne etwas fragte. Morgenpfote verstand es nicht, fragte aber auch nicht weiter nach. Schließlich war sie nicht gemeint. Die Stimmung unter den Heilerinnen wirkte zwar nicht angespannt, aber irgendwie trübe wie eine Pfütze deren Grund jemand aufgewühlt hatte.
Erneut glitt der Blick der Beigen hoch zu den Anführern, schien sich an die Stimmen zu fesseln, allerdings ströhmten die Worte der Anführer wie Regen an ihr vorbei. Lediglich ein paar wenige blieben hängen.
Heidepelz, der zweite Anführer des WindClans war tot. Ihr entfuhr ein leises Seufzen. Sie kannte ihn nicht wirklich, versuchte sich Morgenpfote zu sagen, als das beklemmende leicht traurige Gefühl sich wieder über ihr Fell zu ergießen schien.
Offenbar ging es keinem der Clans momentan besonders gut. Nur der DonnerClan schien zwar leichte Probleme mit der Beute zu haben aber sonst nicht weiter.
Als die Versammlung geschlossen wurde drehte sie sich zu Mausefell und Saphirträne.
"Bis bald und kommt nun nach Hause.", miaute sie sanft und versuchte Salbeifeder einzuholen ehe diese vollkommen verschwand.

Tbc: SchattenClan-lager

[Hört zu, verabschiedet sich von den anderen Heilern, Folgt Sabeifeder]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Glutseele

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Donnerclan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 345
Anmeldedatum : 13.03.12

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Fr Nov 18, 2016 6:43 pm

Es fehlte nur noch Dornensterns Bericht, insgesamt eine relativ öde Veranstaltung. Der Bericht des älteren Tigerkaters enthielt eigentlich das Übliche, nur zwei Tote fielen auf. Nach allen vier Berichten konnte man wohl festhalten, dass es dem Donnerclan mit Abstand am besten ging. Trotz der Tode ging es dem Schattenclan aber wohl am Zweitbesten...war die Frage, wer von beiden Grenzclans wohl eher daran dachte sich mit dem Donnerclan anzulegen? Steinstern hatte es eindeutig nötiger, dafür würde der Schattenclan einen besseren Kampf liefern, als die Klappergestelle vom Flussclan.
Allerdings sah es von keiner Seite so aus, als wären sie scharf auf Blutvergießen, aber man durfte ja hoffen. Wenigstens etwas spannendes und vielleicht sogar etwas weniger Regen...das war doch wohl nicht zu viel verlangt?
Dann war die Versammlung auch schon zu Ende und ich erwiderte abwesend das verabschiedende Nicken von Muschelfrost. Meine Augen hingen an Eisstern und ich folgte meinem Ebenbild zügig den Krater hinauf. Der Rückweg gestaltete sich ähnlich unspektakulär wie schon der Hinweg und die Versammlung selbst.

---> Donnerclan-Lager

[hört Dornenstern zu, verabschiedet sich von Muschelfrost, folgt Eisstern]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Frostsplitter

avatar

Rang : Krieger
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Schimmerpfote
Männlich Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 13.04.11

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Mo Nov 21, 2016 7:49 pm

Das Gespräch mit den beiden Flussclankriegerinnen und dem Windclankater würde bald ändern, die Anführerberichte neigten sich langsam dem Ende zu. Auch wenn ich nicht ganz wusste, was ich von dem Gespräch halten sollte, so war es doch unterhaltsam gewesen. Ob Glasgrinsen das ebenso sah konnte ich nicht einschätzen, er hatte sich vielleicht mehr erhofft.
Andererseits schien ihn Birkenfrosts Antwort sehr zu freuen und auch auf meine Frage, gab er eine Antwort, die wohl vor allem ihm Freude bereitete. Ich schmunzelte und versuchte möglichst unschuldig zu schauen, mir wohl bewusst, was der weiße Kater andeuten wollte. Seine Antwort, wie ihm sonst begegnet wurde fiel dagegen deutlich ernster aus und ich musste fasziniert feststellen, dass Glasgrinsen in seinen Stimmungen wechselhafter als mancher Tag in der Blattgrüne sein konnte. Und schon kam der Abschied, Dornenstern hatte auch bereits den Schattenclan zum Aufbruch zusammen gerufen „Euch auch eine sichere Heimreise, mir hat unser Gespräch gut gefallen.“ miaute ich freundlich und erhob mich langsam. Überrascht sah ich, wie Minzhauch auf Glasgrinsen zuging und ihm wohl noch etwas mit auf den Heimweg gab. Im Gespräch hatte sie sich eher zurückgehalten und verschlossener als ihre Clankameradin gewirkt. Aber sie schien wie Glasgrinsen Vergnügen an Birkenfrosts Antwort bezüglich Haselblatt gehabt zu haben, also vielleicht verwandte Seelen? In einem gewissen Maße, die beiden unterschieden sich so auf den ersten Blick doch ziemlich, aber ich mochte mir eigentlich nie so recht Urteile über Katzen anderer Clan erlauben mit denen ich kaum zu tun gehabt hatte.
Ich beließ es dabei und beeilte mich lieber zum Kraterrand zu kommen, wo Dornenstern wartete. So angenehm der Abend mit den drei Katzen gewesen sein mochte, er war vorbei und der verregnete Blattfall wartete darauf einen weiteren Tag ins Land ziehen zu lassen. Ich schaute mich nach Südwind um, aber meine Nichte konnte ich nicht finden, nur ihren Schüler sah ich zwischen den anderen Katzen. Viel Zeit zum Schauen hatte ich nicht, der Schattenclananführer brach auf und ich folgte mit dem Rest des Clans durch die finstere Nacht.

---> Schattenclan-Lager

[bei Glasgrinsen, Birkenfrost und Minzhauch, verabschiedet sich, auf dem Heimweg]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Saphirträne

avatar

Rang : Heilerin (16 Monde)
Clan : FlussClan
Schüler/Mentor : Rosenhauch
Weiblich Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 17.04.16

BeitragThema: Re: Vulkankrater   So Nov 27, 2016 6:22 pm

Ihre Schnurrhaare zitterten hier und da, bebten geradewegs. Doch keinesfalls aufgrund der Kälte. Man spürte der Jungheilerin ihre Nervosität an. Und als nach und nach die anderen Heilerinnen zu ihr stießen und Mausefell sie leise anwhisperte, fühlte es sich für die Gefleckte an, als hätte jemand sie aus einem Traum gerissen. Saphirträne konnte ein Zucken nicht unterdrücken, als sie sich freundlich lächelnd zu ihr umdrehte.
Als sie aber die Bedeutung von Mausefells Frage begriff, verging ihr das Lächeln langsam und sie legte leicht, kaum merkbar die Ohren an.
Sollte sie Mausefell von ihren Befürchtungen und Ängsten erzählen?
Sie blickte der Donnerclanheilerin einen Moment lang in die glasklaren und ehrlich besorgt wirkenden blauen Augen und seufzte leise.
Dann flüsterte sie Mausefell zu:
"Seit dem Halbmond ist Rosenhauch anders...ich möchte nicht sagen seltsam aber sie sieht jeden Morgen zum Sternenclan auf und scheint auf eine Antwort zu warten. Wir sind gemeinsam auf Rehsprung getroffen...und...ich musste gehen während Rosenhauch blieb. Mausefell...ich weiß nicht warum Rosenhauch nicht mitgekommen ist immerhin ist das meine erste Versammlung als vollwertige Heilerin. Sie hat versucht mich zu beruhigen aber ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass sie etwas weiß, das ich nicht weiß. Ich glaube es geht ihr schlecht auch wenn sie es sich nicht anmerken lässt."
Bei den letzten Worten war Saphirtränes Stimme leise und brüchig geworden. Immerhin war es das erste Mal, dass sie ihre Ängste gegenüber jemandem eröffnete, der nicht Rosenhauch war die sie immer wieder beruhigte und beteuerte 'es sei nichts'
Die Ohren der Gefleckten waren nun ganz eng am Hinterkopf angelegen während sie versuchte sich zusammenzureißen und den mittlerweile eingesetzten Gesprächen der Anführer zu lauschen.
Auf Mausefells Antwort hatte sie nur ein trauriges, kurzes Kopfnicken übrig. Auch sie anzusehen traute sich die Scheckenkätzin nicht aus Angst, sie könnte dann die Beherrschung verlieren.
Sie spürte, dass Mausefell ihr, als die Anführer ihre Clans unter sich zusammenriefen, tröstend mit dem Schweif über die Flanke fuhr, aber auch hier hatte sie nur ein kurzes Lächeln und ein grüßendes Abschiedsnicken für die Ältere übrig. Die Jungheilerin traute ihrer Stimme nicht, hatte sie doch einen furchtbar dicken Kloß im Hals der nicht vergehen mochte.
Sie fürchtete, dass dieser auch erst vergehen würde, wenn sie endlich im heimischen Lager war und Rosenhauchs Stimme hören würde.
Und so war Saphirträne mehr als nur froh, als Steinstern endlich zum Aufbruch rief und sie ihre Gedanken vollkommen auf den tückischen Nachhauseweg richten konnte.

[Antwortet MAusefell, läuft nach Hause]
-> Tbc: Flussclanlager
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Vulkankrater   

Nach oben Nach unten
 
Vulkankrater
Nach oben 
Seite 35 von 35Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 19 ... 33, 34, 35

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Gebirgsumgebung-
Gehe zu: