Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin
Auf zum Neustart des Forums! Derzeit hat sich ein kleines Team aus Forenmitgliedern zusammengesetzt, um gemeinsam daran zu arbeiten, unser geliebtes RPG-Forum zu entstauben, auszubessern und das Rollenspiel rund um die kriegerischen Katzen mit Herzblut neu zu entfachen! Vieles ist in Planung und wer mithelfen oder mehr wissen will, kann mich per Nachricht an meinen Hauptaccount Schattenauge kontaktieren. Wir freuen uns über jeden, der mit seinen Charakteren wieder bei uns einsteigen oder dazu beitragen will, das Forum auf Vordermann zu bringen! Liebe Grüße von Schattenauge, Mondsänger und Minzhauch

Teilen | 
 

 Vulkankrater

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 17 ... 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
AutorNachricht
Traumpfote

avatar

Rang : Schülerin
Clan : DonnerClan
Schüler/Mentor : Schattenherz
Weiblich Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 30.10.13

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Sa Nov 28, 2015 10:48 am

Traumpfote musterte Schattenherz ein wenig ungeduldig, da fieser sich aber scheinbar entschied zu schweigen, anstarr weiter mit der getupften Schülerin zu sprechen.
Wieso harte er sie dann überhaupt angesprochen?
Ihr war kalt und der Regen färbte ihr helles Fell etwas dunkler, sickerte bis zu ihrer Haut durch, was ihr immer wieder einen kalten Schauer über den Rücken fahren ließ. Auch das machte ihre Laune nicht viel besser. Es verging nicht sonderlich viel Zeit bis eine sehr bekannte Stimme an ihre Ohren drang. Rabenblut war zu ihnen gekommen, begrüßte nun Traumpfote und Schattenherz. Zumindest nahm die Getupfte an, dass Rabenblut sie beide gemeint hatte.
"Hey!", gurrte sie mit ruhger Stimme, die fast ein wenig zu gut gelaunt klang für ihren Geschmack.
Vielleicht gar nicht mal so schlimm. Am liebsten hätte die junge Kätzin dem freundlichen Kater von Silbersonnes Tod erzählt, davon wie sehr ihre Mutter ihr jetzt scgon fehlte, wie sehr sie niemanden mehr verlieren wollte, nicht mal Graufels, den sie grob genommen nur selten überhaupt als Bruder ansah, doch sie sagte nichts von alldem, als Rabenblut fragte wie sie die Versammlung fand.
"War ganz interessant mal so viele Katzen auf einmal zi sehen und zu hören. Auch die Probleme der anderen Clans.. und wie war es für dich?", fragte die cremefarbene neugierig, ehe sie den Kopf wandte um den Aufbruch der Katzen zu entdecken. "Komm, lass uns auch gehen!", miaute die zierlich Kätzin gähnend ehe sie den anderen DonnerClan-Katzen mit müden Pfoten folgte. Möglicherweise würde eine Nase voll Schlaf wunder wirken. Vielleicht aber auch nicht.


Tbc: DonnerClan-Lager

[Denkt nach, begrüßt Rabenblut, antwortet, sagt etwas zu Rabenblut und Schattenherz, bricht ebenfalls auf]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rabenblut

avatar

Rang : Krieger
Clan : Donnerclan
Männlich Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 08.09.13

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Sa Nov 28, 2015 11:51 pm

Traumpfote klang gut gelaunt, aber es klang ein wenig...unpassend? Ich konnte es nicht ganz festnageln. Schattenherz sagte nicht viel, aber das störte mich nicht weiter. Dafür machte ich mir Sorgen um meine Freundin, ihr schien kalt zu sein, aber vielleicht war es auch der Tod ihrer Mutter der der ihr auf der Seele lastete?
Ich hatte Silbersonnes Ableben am Rand mitbekommen, aber ich war so mit Aufgaben ausgefüllt gewesen, dass ich wenig darüber wusste und schon gar nicht Zeit gehabt hatte für Traumpfote dazu sein. Ich setzte mich nah an die junge Kätzin und überlegte, ob ich es ansprechen sollte. Aber ob die Große Versammlung der richtige Ort für so etwas war...? Ich konnte mir nicht vorstellen, das es selbst hier etwas abseits angenehm war. Auf jeden Fall, war ich der Meinung, dass es allein Traumpfotes Entscheidung sein sollte, wenn sie hier darüber reden wollte...oder ob sie überhaupt darüber reden wollte.
Die Schülerin antwortete auf meine Frage, das sie es interessant gefunden hatte, aber mir fiel auf dass sie nur davon redete, was auf dem Hochstein berichtet worden war. Oder bildete ich mir das nur ein? Ersteinmal machte ich mich aber daran selbst zu antworten, bevor ich nachfragen wollte „Ich habe zwei interessante Katzen kennen gelernt, die...“ ich hörte wie die Anführer ihre Clans zusammenriefen. Ich seufzte leise, auch wenn mir natürlich bewusst gewesen war, dass die Versammlung kurz vor ihrem Ende stand. Und wahrscheinlich war ein Teil von mir froh, das Eisenherz so nicht noch mehr Möglichkeiten hatte, sich lautstark und aggressiv zu profilieren. Ich hatte gehofft, dass meine Tante ihren Stellvertreter für so ein Verhalten zurechtwies, aber das hatte sie nicht getan. Vielleicht tat sie es wenigstens unter vier Augen, die anderen Clans mussten es vielleicht nicht unbedingt mitbekommen. Aber der grobe Kater hinterließ wiedereinmal ein ungutes Gefühl in meiner Magengegend...warum Eisstern wohl ausgerechnet ihn gewählt hatte?
Ja lass uns heimkehren.“ meinte ich und folgte dem Rest des Clans. An Traumpfotes Seite.

---> Donnerclan-Lager

(OUT: Es hatte während der GV eigentlich aufgehört zu regnen)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Vulkankrater   Mo Dez 07, 2015 2:39 pm

Wildpelz sah seine gegenüber an. Die Schattenclan Schülerin schien nicht die gesprächigste zu sein und so wandte er sich dem Geschehen der Anführer zu. Nachdem Eisstern die bitte vom seinen Anführer ablehnt hatte, schien der graue Kater nicht erfreut, verständlich. Aber mit der schwarzen Anführerin sollte man wohl lieber nicht diskutieren, so stolz war sie. Aber auf was? Auf die Verstorbene Donnerclan Kriegerin, die ihr Leben lassen musste, weil Eisstern die Rotfelskluft zurück haben wollte? Oder weil sie denkt, das sie Stärke zeigt, indem sie einem Clan eine Bitte ablehnt?" der getigerter Kater schüttelte seinen mäßigen Kopf und sah wie sich die Anführer aufteilten.
Es war an der Zeit zu gehen, stellte Wildpelz fest. Viel hatte er sich nicht mit der kleinen Kätzin unterhalten, jedoch machte es ihm auch nichts aus. Die Gespräche der Anführer waren so oder so interessanter gewesen. Auch, wenn der Flussclan weiterhin auf sich alleine gestellt war. Man erkannte doch schon, wie unterernährt wir waren. sein grüner Blick glitt zu der schwarzen Anführerin, die ihren Clan zusammen rief. Doch er wandte den Blick wieder ab, als auch Steinstern aufbrechen wollte.
Ohne weitere Gedanken zu verschwenden verabschiedete er sich von Meerespfote und stand auf. Noch kurz ließ er seinen Blick über die Lichtung schweifen, drehte sich um und verschwand in der Menge. Beim Flussclan angekommen wartete er noch kurz und folgte dann den anderen Katzen, als Steinstern das Signal zum aufbrechen gab.
Auf den Weg nach oben versuchte er nicht abzurutschen und bohrte seine Krallen in die matschige Erde, nicht gerade ein schönes Gefühl. Doch er dachte nicht weiter drüber nach, denn es war immer noch besser als im Dreck zu sitzen. Während des Rückweges reihte er sich bei den Katzen ein und versuchte mehr mittig zu laufen, auch wenn er das Bedürfnis hatte schnell ins Nest zu kommen.

Tbc. Flussclan Lager

[verabschiedet sich von Meerespfote, folgt Steinstern zum Lager]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Vulkankrater   So Dez 13, 2015 11:20 am

Meerespfote war ein wenig in Gedanken versunken, fühlte sich allmählich müde, hatte letztendlich zwar über die Frage des FlussClan-Katers nachgedacht, allersings vergessen zu antworten, weil die Tigerkätzin anstattdessen damit beschäftigt war, darüber nachzudenken, dass sich das Gemurmel der Katzen wie ein leiser Gesang anhörte.
Belustigt, hin und wieder empört, wie sie es empfand. Der Aufbruch einiger Katzen ließ Meerespfotes große Ohren zucken, auch deshalb, weil Wildpelz sich zum Aufbruch bereit machte, weshalb sie dem großen Kater zum Abschied zuwinkte und dann den SchattenClan-Katzen folgte, wobei sie nach dem roten Pelz ihres Bruders suchte, aber nicht fand, weshalb die Schülerin schließlich begann den Krater nach oben zu klettern, versuchte nicht abzurutschen, nebenbei mitzuhalten, nicht allzuweit zurück zu fallen, tappte müde hinter den Katzen her. Sie freute sich jetzt schon auf ihr Nest, möglichereeise das Training morgen, wenn auch nicht auf Falkenfrost.

Tbc: SchattenClan-lager

[Denkt nach, verabschiedet sich von Wildpelz, bricht auf, sieht sich nach Ozeanpfote um, findet ihn nicht]
Nach oben Nach unten
Dornenstern

avatar

Rang : Anführer
Clan : SchattenClan
Männlich Anzahl der Beiträge : 834
Anmeldedatum : 08.04.11

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Sa Mai 28, 2016 8:14 pm

<--- Schattenclan-Lager

Der Regen prasselte unbeeindruckt von der Vollmondnacht weiter auf uns hinab. Die roten Felsen hatten kaum noch etwas von ihrer lebendig feurigen Farbe versprüht und mittlerweile hatten wir sie hinter uns gelassen. Ich wurde langsamer, als wir dem Vulkankrater näher kamen, ich konnte noch keine anderen Clangerüche wahrnehmen, aber im Regen war das ohnehin schwierig. Als ich oben auf dem Kraterrand zum Stehen kam, konnte ich auch noch niemanden sehen.
Mit einem Schweifschnippen bedeutete ich meinen Clankameraden, das wir den Abstieg begannen und trabte selbst eher gemächlich hinunter. Ich sprang auf Hochfels, um auf die anderen Clans zu warten. Wie es wohl mittlerweile dem Flussclan ging? Der Regen hatte seit der letzten Versammlung keine Pause gemacht, was nichts Gutes verhieß.

[kommt an, geht zum Hochfels, wartet auf die anderen Clans]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eisstern
Administratorin
avatar

Rang : Anführerin [39 Monde]
Clan : DonnerClan
Schüler/Mentor : //
Weiblich Anzahl der Beiträge : 524
Anmeldedatum : 15.03.12

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Sa Jul 02, 2016 4:18 pm

cf: Donnerclan-Lager

Der Weg war dank des Regens ziemlich rutschig geworden, besonders als sie näher an den Vulkan und dessen Krater, wo sie sich mit den anderen Clans treffen würden, kamen. Eisstern versuchte, größeren Steinbrocken oder Schlammpfützen auszuweichen, was aber mittlerweile nicht mehr wirklich einfach war. Der Regen veränderte die Landschaft einfach, je länger er anhielt. Und nur der SternenClan wusste, wann der Regen endlich aufhören würde.
Schließlich kam der Krater des Vulkans in Sicht, woraufhin Eisstern ihren Schritt etwas drosselte. Kurz warf sie einen Blick über die Schulter um zu prüfen, ob auch alle ihre Clanmitglieder problems hatten folgen können. Zwar waren sie alle durchnässt und hatten dreckige Pfoten, aber ansonsten schien es allen gut zu gehen.
Am Krater angekommen blieb Eisstern oben an der Klippe stehen und erkannte auf der anderen Seite Dornenstern und seinen Clan. Leicht legte die Schwarze ihre Ohren an und beobachtete den SchattenClan kurz. Dann aber gab sie das Zeichen, den Vulkankrater zu betreten und glitt dann selbst langsam den Hang hinab.
Es war rutschiger als sonst, weshalb Eisstern langsam den Hang hinabstieg. Vorsichtig setzte sie eine Pfote vor die andere, bis sie schließlich unten ankam. Ein kurzer Blick genügte um ihr zu sagen, dass der SchattenClan sich mittlerweile ebenfalls in Bewegung gesetzt hatte und Dornenstern mittlerweile auf dem Hochfelsen saß.
Eisstern selbst schritt mit erhobenen Hauptes zu eben jenem Fels und sprang mit einem kräftigen Satz nach oben. Kurz nickte sie dem Tigerkater grüßend zu, wechselte aber kein Wort mit ihm.

[kommt an | schaut sich nach den anderen um | bemerkt den SchattenClan | geht den Hang hinab | springt auf den Hochfelsen | grüßt Dornenstern stumm]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.warriorcats-rpg.com
Froststern

avatar

Rang : Anführerin
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Löwenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Vulkankrater   So Jul 10, 2016 3:04 pm

<--------- WindClan-Lager

Der Weg zum Donnervulkan war aufgrund des schlammigen WindClan-Territoriums sehr beschwerlich gewesen. Entsprechend lange brauchten Froststern und ihre Begleiter. Die Beine der schneeweißen Kätzin waren wieder vollständig mit Schlamm bedeckt. Am oberen Rand des Kraters blieb die Anführerin des WindClans einen Moment lang stehen. Zwei Gestalten befanden sich schon auf dem Hochfels. Zwei Clans waren bereits eingetroffen. Mit einem simplen Schweifzucken bedeutete Froststern ihren Kameraden, dass sie den Abstieg begannen.
Hinab in den Krater zu kommen war nicht einfach, denn auch hier war der Boden nass und rutschig vom vielen Regen. Bis Froststern unten angekommen war, hatte sie eine weitere Schlammschicht an den Beinen und auch in den Spitzen ihres Bauchfells. Zum Putzen blieb allerdings keine Zeit. Erhobenen Kopfes schritt die die Weißpelzige zum Hochstein hinüber. Im Näherkommen erkannte sie Eisstern vom DonnerClan und Dornenstern vom SchattenClan. Fehlten bloß noch Steinstern und Froststern selbst.
Mit einem geübten Sprung erklomm die WindClan-Kätzin den Hochfels. Schweigend nickte sie den beiden anderen Anführern zu und setzte sich dann, um darauf zu warten, dass Steinstern und der FlussClan eintrafen. Damit sie die Versammlung bald beginnen und auch bald wieder beenden konnten. Die Langpelzige wollte möglichst bald in einen trockenen Bau und ins Nest.

[kommt an; gibt das Zeichen, in den Vulkankrater hinabzusteigen; gesellt sich zu Eisstern und Dornenstern; grüßt die Beiden; wartet auf Steinstern]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mondsänger

avatar

Rang : Zweiter Anführer (ca. 32 Monde)
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : -
Männlich Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 29.03.13

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Mo Jul 11, 2016 11:21 am

cf: Lager des SC

Der Regen hatte den Boden aufgeweicht, was den Abstieg zum Donnervulkan nicht weniger schwierig machte als die letzten beiden Versammlungen zuvor auch.
Automatisch blickte sich Mondsänger um, wollte nach seiner Schülerin Blaubeerpfote sehen, als ihm einfiel, dass diese ja nicht mehr unter ihnen weilte.
Der silberne Krieger schnippte mit den Ohren und stickte ein stummes Stoßgebet zum Sternenclan, dass dieser nicht noch mehr Katzen zu sich holen möge. Man könnte meinen es sei Blattleere, so viele schniefende und keuchende Katzen liefen herum. Bei dem andauernden Regen kein allzu großes Wunder. Dabei bestand ihnen die schlimmste Jahreszeit noch bevor.
Einem größeren Ast ausweichend, schickte der Krieger gleich ein zweites Stoßgebet geb Silbervlies und bat darum, wenn schon die Blattgrüne und der Blattfall so ernüchternd waren, dass wenigstens die Blattleere dafür erträglich werden würde.
Doch die vielen Monde auf der Welt ließen ihn daran zweifeln, dass dies passieren würde.
Langsam aber sicher lichteten sich die Sträucher und auch die Wolken. Der Mond schien nicht sehr hell, tauchte die Welt in ein eher gräuliches verschleiertes Grau, doch vor Ihnen war deutlich der Vulkankrater zu sehen.
Der Schattenclan schien der erste Clan zu sein, der zur großen Versammlung antrat. Doch ein modriger Geruch hing bereits in der Luft.
Mondsänger witterte und konnte den spezifischen Donnerclangeruch ausmachen. Schwach nur, vom Regen verschleiert, aber doch da.
Sein Nackenfell richtete sich unweigerlich auf, noch immer in Erinnerung an die noch nicht ganz so lang vergangene Schlacht.
Der Stellvertreter des Schattenclans folgte seinem Anführer in den Krater hinab und positionierte sich unterhalb des Hochfelsens, unterhalb von Dornenstern.
Es dauerte kaum ein paar Herzschläge, da erfüllte die Luft der Klang von schmatzenden Katzenpfoten. Der modrige Wald- und Wiesengeruch der DonnerClankatzen schwängerte nun geradewegs die Luft und bald schon sprang Eissterns schwarze Gestalt grazil auf den Hochfelsen, ließ sich neben Dornenstern auf die Hinterpfoten neider und nahm ihren gewohnt königlichen Ausdruck an.
Mondsänger nickte höflich, doch ohne jedwede Gefühlsregung. Er hatte für die Schwarze nichts übrig. Ebenso wenig für ihren raufboldigen Speichellecker von Stellvertreter, der sicher auch nicht lange auf sich warten lassen würde.
Warum musste er auch immer wieder neben ihm sitzen?
Mondsänger konnte ein leichtes Augenrollen nicht unterdrücken, das aber zum Glück niemand wahrnahm. Es waren einfach noch nicht genug Katzen anwesend.
Der silberne Tupfenkatzer leckte sich das Brustfell glatt, so gut es eben durch den Regen ging und wartete darauf, dass die anderen Clans sich zu ihnen gesellen würde, hoffend, dass diese Versammlung bald zu Ende sein würde und der Clan wieder nach Hause gehen konnte.
Bald gesellte sich auch Froststerns weiße, heute nicht ganz so grazile ziemlich nasse Gestalt zu den beiden Anführern und auch ihr nickte Mondsänger höflich, dennoch lächelnd, zu.
Mondsängers blauer Blick glitt durch die Menge der ankommenden Moorlandkatzen und suchte nach dem Stellvertreter Froststerns, Heidepelz. Doch er konnte seine rot weiße Gestalt nirgends ausmachen. Musste er etwa das Nest hüten?
Mondsängers Schnurrhaare zuckten während er begann seinen Blick umhergleiten zu lassen, darauf hoffend irgendeine Beschäftigung zu finden.

[Kommt an, setzt sich vor Hochfels, grüßt Eisstern und Froststern, wartet auf Heidepelz, wartet auf Begin nder Versammlung]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Saphirträne

avatar

Rang : Heilerin (16 Monde)
Clan : FlussClan
Schüler/Mentor : Rosenhauch
Weiblich Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 17.04.16

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Mo Jul 11, 2016 11:33 am

cf: Flussclanlager

Der Flussclan brauchte deutlich zu lange für ihren geschmack um in den Vulkankrater zu gelangen. Sie mussten viele Strecken schwimmen, weil sie vom Regen überflutet waren. Sie selbst hatte einen der Schüler mehr mitschleifen müssen als dass er selbst gelaufen war, einfach weil ihm die Kraft fehlte so lange Strecken zu schwimmen. Ob es ihnen nun im Blut lag oder nicht, Fakt war auch, dass ihnen zunehmend die Kraft ausging und sie betete wieder einmal zum Sternenclan, dass dieser den elendigen Zustand bald beenden möge.
Ach wäre Rosenhauch doch bei ihr!
Sie hatte immer einen so tief verwurzelten Optimismus, den konnte Saphirträne jetzt gut gebrauchen.
Die gescheckte Kätzin hatte immernoch einen dicken Kloß im Hals bei dem Gedanken daran, dass sie allein bei den Heilerinnen sitzen würde. Nicht, dass sie Angst vor ihnen hätte, nein, sie hatte viele Monde lang mit ihnen zusammen gesessen. Aber wie sollte sie reagieren wenn sie nach Rosenhauch fragten?
Rosenhauch...
Ihre Gedanken waren bei der roten Kätzin, die seit dem Ende ihrer Ausbildung um so viele Monde gealtert z usein schien. So als hätte der Erhalt ihres Heilernamens ihrer Mentorin jegliche Lebenskraft geraubt. Doch das bildete sie sich nur ein oder?
Rosenhauch hatte gesagt das alles gut werden würde oder nicht? Und hatte sie nicht so oft gelernt, dass sie ihrer mentorin vertrauen konnte?
Saphirträne atmete tief durch und erkannte erleichtert, dass sie den Vulkankrater erreicht hatten.
Der Anzahl der versammelten Katzen nach und der Tatsache zu folgen, dass sie auf dem hochfelsen eine Schwarze, eine weiße und eine Dunkle Gestalt sehen konnte, war der Flussclan wohl - wieder mal- der letzte eintreffende Clan, doch das war in ordnung so.
Ihre sonst weißen Pfoten waren schlammverkrustet und schmatzen richtig im aufgeweichten Boden, als wäre es Treibsand und nicht feuchte Erde.
Strammen und ein wenig steifen Schrittes trabte Saphirträne durch die Menge der Katzen nach vorn und gesellte sich an den vorderen Rand der Versammlung. Nicht ganz nach vorn, aber auch nicht zu weit hinten, fast schon mittig.
Sie hoffte, dass Kleeblatt, Salbeifeder und Morgenpfote und Mausfell sie hier finden würden. Oder auch dass sie sie nicht finden würden. Die Heilerin war sich nicht ganz sicher, was sie sich eigentlich wünschte.

[Kommt an, in Gedanken bei Rosenhauch, setzt sich in die Mitte und wartet auf die anderen Heilerinnen und den Beginn der Versammlung]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sturmherz

avatar

Rang : Schüler (16 Monde)
Clan : Schattenclan
Männlich Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 22.05.13

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Di Jul 12, 2016 5:26 pm

cf: Schattenclanlager [sorry für den unkreativen Post...]

Den gesamten Weg über hatte Sturmherz nichts gesagt. Weiter hinten im Tross liefen Frostsplitter und sein neuer Schüler Schimmerpfote. Sein...Ersatz...
Immer noch wurde ihm übel bei dem Gedanken daran, dass es nun nicht mehr er war, der täglich mit Frostsplitter trainieren würde sondern der Neue.
Kopfschüttelnd wich Sturmherz eine hervorstehenden Wurzel auf gegen die er beinahe gelaufen war und gesellte sich dann wieder neben Sturmblüte.
Bald schon kam der Vulkankrater in Sicht und der junge Krieger freute sich darauf als Krieger hier zu sein...und vor allem darauf einfach etwas anderes zu tun zu haben als zu grübeln.
Der Schattenclan war der erste Clan im Krater. Das hieß also freie Platzwahl.
Solange er bei seiner Mutter bleiben konnte, sollte ihm alles recht sein, also folgte Sturmherz Sturmblüte und wartete mit ihr gemeinsam auf den Beginn der Versammlung. Lange dürfte es nicht mehr dauern, denn nach und nach kamen auch die anderen Clanvertreter in den Krater und die Katzenmenge wuchs stetig an.

[Kommt an, bei Sturmblüte, wartet auf Beginn]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Steinstern

avatar

Rang : Anführer.
Clan : FlussClan.
Schüler/Mentor : Nein.
Männlich Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 20.10.12

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Fr Jul 15, 2016 5:41 pm

Alles war Nass. Die Überschwämmung reichte bis Tief in das FlussClan Territorium hinein und selbst die einfachste Stelle um die große Insel zu überqueren war schwierig und Kräftezehrend. Die Großen Tropfen fielen ohne Unterbrechung immer weiter vom dunklen Himmel herab. Der Volle Mond wurde bedeckt. Ob es dennoch eine Große Versammlung geben würde? Der Wille des SternenClans besagte doch, dass der Vollmond die Waffenruhe besiegelte doch heute wurde er verdeckt.
Vor einem Mond hatte sich die undurchdringliche Wolkendecke kurz geöffnet und den Clans eine Versammlung ermöglicht. Was aber würde passieren wenn der Mond verdeckt blieb. Die Katzen konnten nur hoffen, dass alles friedlich verlief, es keine größeren Schwierigkeiten geben würde und alle bald in ihren trockenen Bau zurück kehren könnten.

Der kleine Trupp an FlussClan Katzen mussten viele Orte durchschwimmen welche normalerweiße trocken waren. Den jüngeren Katzen fehlte es an Ausdauer und die Krieger und älteren Katzen halfen ihnen so gut es ging. Der Marsch zum Vulkankrater war erschwerlicher und dauerte viel länger als beabsichtigt. Steinstern musste seine Clangefährten einen weiten Umweg führen, er wollte keinen weiteren unnötigen Tod und ausserdem war es so schon anstrengend genug.
Es war finster und der Krater erhob sich wie ein dunkler Schatten im Regen. Der graue Pelz klebte am Körper des abgemagerten Katers und Regen rann ihm von den Schnurrhaaren. Es schien als wäre dies vorerst das letzte mal gewesen wo sie schwimmen mussten. Bis sie sich auf den Rückweg machen konnten. Denn dann würde der Marsch von vorne los gehen.
Mit tonlosem seufzen vergewisserte sich der FlussClan Kater, dass seine kleine Patrouille anwesend war und schlich dann zum Rande des Kraters. Sein blauer Blick wanderte über die nassen Leiber der anwesenden Katzen und ein schwacher, vermiscjter Geruch verriet ihm fie Anwesenheit der drei anderen Clans. Sie waren die letzten.
Steinstern straffte die hageren Schultern und hob den Schweif zum Zeichen die Senke zu betreten. Mit vorsichtigen, schmatzenden Schritten machte er sich an den Abstieg. Schlamm spritzte ihn an den Bauch und die Beine als er zum stehen kam und mit erhobenem Haupt die Lichtung überquerte. Er würde keine Schwäche zeigen. Nicht mehr. Seit Eisstern es vor einem Mond abgelehnt hatte ihnen ein Stück Territorium zu geben wollte er seinen Clan nich noch schwächer darstehen lassen. Es reichte bereits wenn man seine Rippen zählen konnte und seine Hüftknochen spitz unter dem nassen Fell hervor stachen.
Ohne eine Katze sonderlich zu beachten trabte der graue auf den Hoschstein zu, spannte die kräftigen Hinterbeine und zog sich schließlich mithilfe seiner Krallen den Felsen hinauf. Einen Moment lang bebte seine Flanke. Er war erschöpft, der weite Weg, die knappe Beute, die Verantwortung für den Clan, all das mache dem Kater zu schaffen und schien in Monde gealtert zu haben. Mit einem knappen Nicken ließ er sich auf den kalten, nassen Felsen nieder und überließ es den anderen die Versammlung zu eröffnen. Es herrschte eisige Stimmung zwischen den schuld. War die knappe Beute schuld daran? Oder war etwas vorgefallen?

CF: FlussClan Lager
[führt Patrouille über die Sandbänke ;; macht sich sorgen ;; kommt am Krater an ;; gesellt sich zu den anderen Anführern ;; lässt jemand anderen die Versammlung eröffnen]

OUT: grrrr sorry für den miesen Post -.-"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eisstern
Administratorin
avatar

Rang : Anführerin [39 Monde]
Clan : DonnerClan
Schüler/Mentor : //
Weiblich Anzahl der Beiträge : 524
Anmeldedatum : 15.03.12

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Sa Sep 03, 2016 10:56 am

Nach und nach kamen schließlich auch Froststern mit dem WindClan und Steinstern mit dem FlussClan beim Vulkankrater an. Die beiden Anführer gesellten sich zu Eisstern und Dornenstern, doch niemand brach dabei das Schweigen. Man konnte fast meinen, dass sie sich im Inneren des Vulkans beim SternenClan befanden, so schweigsam wie sie heute waren. Nachdenklich betrachtete Eisstern die anderen drei Anführer und wartete darauf, ob jemand von ihnen die Versammlung eröffnen würde.
Da aber keiner Anstalten dazu machte, erhob sich Eisstern und trat etwas nach vorne. Kurz warf die Schwarze einen Blick nach oben, wo der Vollmond nur schwach durch die Wolken hindurch scheinen konnte. Man merkte, dass selbst der SternenClan nichts gegen den Regen machen konnte und seine Kraft bei dieser großen Versammlung hier schwach war.
Dennoch straffte sie die Schultern und erhob dann ihre Stimme. "Ich grüße alle Katzen, die sich trotz diesen Wetters aufgemacht haben, die große Versammlung heute mit alle anderen Clans zusammen abzuhalten", fing die Schwarze an und ließ ihren zweifarbigen Blick über die Menge schweifen. Viele der Katzen wirkten dünner als sonst, man merkte, dass das Wetter allen Clans zu schaffen machte. Die Beute lief einfach nicht mehr so gut.
"Dem DonnerClan geht es gut, auch wenn die Beute weniger läuft. Jedoch bieten uns die Bäume des Feuerwalds etwas Schutz, sodass es nicht ganz so schlimm für uns steht. Unsere Jungen sind ebenfalls kräftig und bald bereit, zu Schülern ernannt zu werden", berichtete Eisstern und trat dann zurück. Seit dem letzten Vollmond hatte es keine Ernennungen gegeben, weshalb sie ihren Bericht relativ kurz halten konnte. Nun waren die anderen Anführer dran.

[beobachtet, wie der WindClan und FlussClan ankommt | schweigt eine Weile | steht auf | schaut zum Mond auf | beginnt dann die Versammlung und gibt ihren Bericht ab]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.warriorcats-rpg.com
Glasgrinsen

avatar

Rang : Krieger (26 Monde)
Clan : Windclan
Schüler/Mentor : ~
Männlich Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 12.05.15

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Sa Sep 03, 2016 5:45 pm

CF: Windclanlager

Chapter 5.0 - Vulkankrater
Das Moorgebiet war eine absolute Zumutung. Schwer keuchend, schlammverdreckt und schon am halben Wege am Rande der Erschöpfung schleppte sich die hagere Truppe Windclankatzen durch den Morast. Glasgrinsen rutschte – versank in den Tiefen als der Boden unter seinen Vorderpfoten nachgab und verdreckte sich bis zum Kinn. Ein unpassend tiefes Fauchen brodelte durch seine Kehle, als der junge Krieger sich wieder nach oben kämpfte. Er verfluchte sie innerlich. Den Sternenclan, Abendsonne – sie alle! Aber er beklagte sich nicht – außer der dunklen Vibration seiner Kehle drang kein Mucks aus seinen weißen Lippen. Eigentlich war es auch sein Wunsch gewesen der Versammlung angehören zu dürfen.

Donnerclan und Schattenclan waren bereits eingetroffen, als die Rotte den Krater erklomm. Der Flussclan kam fast zeitgleich mit ihnen an – Steinstern als abgemagerter Führer an der Spitze. Es schien den Wasserkatzen nicht viel besser zu ergehen, als ihren Nachbarn aus dem Moor. Sie alle wirkten erschreckend ausgelaugt – mehr gespenstisch, als lebendig. Glasgrinsen ertappte sich dabei, wie sein Herz für einen Moment schneller schlug – völlig aus dem Takt geraten von dem Anblick, der sich ihm bot. Es war noch viel schlimmer, als er es sich ausgemalt hatte. Er knirschte kurz mit seiner übergroßen Zähnen, sammelte Fassung und nahm seine üblich betörende Haltung als Grazie ein, gespannte Schultern – ein gerader Schwanenhals und den weichen Federschweif zart um die Pfoten geschlungen. Nebensächlich strich seine Zunge das nasse, dreckige Fell glatt, während sein Blick zu den Anführern nach oben glitt. Wie selbstverständlich nahm Abendsonne ihren Platz an Froststerns Seite ein und Glasgrinsen unterdrückte ein Würgen – seine blauen Augen geschmälert. Schließlich übernahm Eisstern die Ansprache, indem sie von den wenigen Ereignissen ihres Clans sprach. Sie wirkte noch frisch, gesund – ihr schwarzes Fell glänzte – auch wenn ihre schmale Statur von magerer Beute sprach. Aber alles in allem ging es ihrer Familie doch besser als den Meisten. Unauffällig ließ Glasgrinsen die dicht befellten Ohren kreisen – auf der Suche nach eindeutigeren Informationen, direkt aus den geschwätzigen Reihen der „niederen“ Clankatzen. Vielleicht ließ sich ja irgendwo ein saftiges Gerücht aufschnappen? Seine Zunge befeuchtete gierig die Lefzen.

BK: Ansprechbar ( Abendsonne ;; Eisstern )
[ kommt an ;; beobachtet das Geschehen ]

Kleine Anmerkung:
 


Zuletzt von Glasgrinsen am So Sep 04, 2016 11:45 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Glutseele

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Donnerclan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 345
Anmeldedatum : 13.03.12

BeitragThema: Re: Vulkankrater   So Sep 04, 2016 7:58 am

<--- Donnerclanlager

Ob Wald oder Felsweg, überall war es nass. Hoffentlich lohnte sich der Spaziergang durch die verregnete Nacht wenigstens, aber meinen bisherigen Erfahrungen nach waren die Chancen eher gering. Am Kraterrand blieb Eisstern stehen und machte sich dann an den Abstieg. Ich folgte ihr und schaute mir die bereits anwesenden Schattenclankatzen an. Keiner vermochte auf den ersten Blick mein Interesse zu erwecken und so suchte ich mir einen Platz allein.
Als auch Wind- und Flussclan ankamen hielt ich weiter Aussschau nach Katzen von Interesse, aber es wurde deutlich unübersichtlich. Bisher war die Versammlung einfach nur langweilig und ich ließ meine Schultern kreisen, nur im Anschluss herzhaft zu gähnen.

[folgt Eisstern, kommt an, ansprechbar]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Bernsteinregen

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Flussclan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 216
Anmeldedatum : 24.08.12

BeitragThema: Re: Vulkankrater   So Sep 04, 2016 10:01 am

<--- FlussclanLager

Ich lief mit dem Tross Flussclankatzen Richtung Vulkan und fragte mich, wie wir wohl auf die anderen Clans wirken würden. Unsere Situation hatte sich nicht gerade verbessert. Eher im Gegenteil, es gab kaum Beute und der Weg zur Versammlung war heute noch anstrengender als sonst, da so viele Orte im Flussclanrevier überschwemmt waren und wir noch viel mehr Kraft brauchten um uns durch das unruhige Wasser zu kämpfen. Manch ein Junger oder besonders Alter hatte dafür auch Unterstützung gebraucht, alles in allem keine guten Aussichten.

Als wir zum Vulkankrater kamen, konnte ich die Gerüche der anderen drei Clans wahrnehmen, die alle schon anwesend waren. Nass und abgemagert bewegte sich der Tross Flussclankatzen in die Senke, ich als eine von ihnen. Beeindruckend war unser Anblick sicher nicht, zumindest nicht in einem guten Sinne, aber das ließ nicht ändern. Kein Grund nicht trotzdem den Stolz eines Unkrauts zu zeigen, dass sich selbst an steinigen Ufern kämpferisch in die Höhe reckte. Ich setzte mich in die Nähe des Hochfelsens, wo ich ohne Probleme alles mitbekommen würde. Eisstern berichtete auch gleich davon, wie es dem Donnerclan ging. Ein Blick zum Himmel ließ mich nachdenklich schauen. Der Mond war immer noch hinter den Wolken gefangen, eine deutlich dünnere Schicht als früher am Abend, aber dennoch undurchdrungen. Ging Eisstern davon aus, das es so blieb und hatte deshalb schon angefangen oder war es ihr einfach egal? Letztendlich belanglos, genau wie Eissterns ewig gleicher Bericht. Die einzig interessante Frage wäre wohl, ob die Schwarze, wo es ihrem Clan anscheinend doch blendend ging nicht aushelfen konnte.

[kommt an, verfolgt Versammlung, ansprechbar]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Salamanderfeuer

avatar

Rang : Krieger
Clan : Windclan
Männlich Anzahl der Beiträge : 140
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: Vulkankrater   So Sep 04, 2016 10:38 am

<--- Windclan-Lager

Weiß war an meinen Beinen überhaupt nichts mehr, ein wenig rot schimmerte an wenigen Stellen hervor, aber sonst herrschte die Farbe des Schlamms an meinen Beinen, bis zum Bauch vor. Nach so viel Waten durch den aufgeweichten Boden des Moors war ich fast froh den harten Stein unter meinen Pfoten zu spüren. Ich mochte harten Untergrund nicht besonders, aber es war doch angenehm, wenn einen der Boden nicht bei jedem Schritt festhielt und das halbe Fell mit nasser Erde durchsetzte. Der Wind kündete von den zwei Clans, die bereits auf uns warteten und ich sah wie Froststern uns anzeigte, hinunter zu gehen. Vorsichtige suchte ich mir meinen Weg hinunter, darauf bedacht nicht auf dem nassen Felsboden auszurutschen.
Unten angekommen trabte ich in die bereits anwesende Katzenmenge und setzte mich. Ich versuchte wenigstens mein Bauchfell etwas zu säubern, damit es nicht durchweichte und schaute mich nebenbei etwas um.

[kommt an, putzt sich, ansprechbar]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Birkenfrost

avatar

Rang : Kriegerin {ca. 19 Monde alt}
Clan : FlussClan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 10.10.15

BeitragThema: Re: Vulkankrater   So Sep 04, 2016 2:17 pm

<----- Flussclanlager

Birkenfrost lief mit angestrengten Beinen zwischen der Gruppe von Flussclankatzen voran, während der matschige Boden unter ihr bei jedem Mal, wenn ihre Pfote in den Schlamm sank ein schmatzendes Geräusch machte. Ihre Beine sahen dem regnerischen Wetter mittlerweile auch entsprechend aus: die Pfoten waren mittlerweile erdbraun gefärbt und Dreck zog sich nach oben, der bei jedem Zentimeter bis zu ihren Ellenbogen weniger wurde und noch gerade so etwas von ihrem schneeweißen Fell zu sehen war. Die Fleckenkätzin seufzte. Es würde ewig dauern die Erdklumpen aus ihrem Fell zu putzen und dazu würde auch der Geschmack nach Dreck in ihrem Mund hängen, bis sie wieder einen anständigen Schluck Wasser zu sich nehmen würde. Als der Vulkankrater in Sicht war, schob die Kriegerin den Gedanken an ihre lästige Fellpflege aber weg. Stattdessen drängte sich wieder die Sorge nach den angespannten Stimmungen zwischen den Clans in ihren Kopf. Hoffentlich würde auf der Versammlung nichts allzu sehr aus dem Ruder laufen. Keiner von ihnen konnte nämlich gerade jetzt einen Kampf vertragen.
Schließlich erreichten sie den Krater. Ein Mix aus Donner-, Wind- und Schattenclangeruch traf nun ihre Nase. Sie waren wohl die letzten. Steinstern gesellte sich nun zu den anderen Anführern, während sich die Gruppe aus Flussclankatzen langsam verstreute und Birkenfrost ihren Blick durch die Menge schweifen ließ. Bei dem Anblick der anderen Clans fuhr es ihr kalt den Rücken runter und damit war nicht der zusätzliche Regen gemeint, der ihren Pelz völlig durchnässte und Tropfen von ihren Fellspitzen fallen ließ. Nicht nur der Flussclan, sondern auch die anderen Clans schienen wesentlich abgemagerter seit dem letzten Mal, als sie sie gesehen hatte zu sein. Wenn der Blattfall schon so schwer war, würde dies wohl eine der härtesten Blattleeren überhaupt werden. Birkenfrost sah sich nun nach jemanden um, der vielleicht Interesse an einem Gespräch hatte. Vielleicht jemanden aus einem anderen Clan, um die Neugier nach deren Lage zu stillen. Eine schneeweiße Kätzin fiel ihr ins Auge, die ebenfalls von Schlamm bedeckt war und von der Windclangeruch ausging. Die Fleckenkätzin kannte sie zwar nicht, aber es schadete nie neue Bekanntschaften zu machen. Sie dachte über einen Satz nach, um das Eis zu brechen, bevor sie zu der Windclankriegerin schritt und sich zu ihr setzte. "Da bin ich froh, dass ich nicht die einzige bin, die sich Mühe mit ihrem verschmutzten Fell machen muss.", sprach sie mit freundlicher Stimme an und lächelte leicht, während sie sich dazu zwang ihre eigentliche Schüchternheit herunterzuschlucken. "Ich bin Birkenfrost.", stellte sich die Flussclankätzin danach vor. Hoffentlich war die hübsche Weiße auch überhaupt in der Stimmung mit jemanden aus einem anderen Clan zu reden. Bei so etwas war immer Glück und Pech gefragt. Vor allem, wenn sie sich dazu brachte eine fremde Katze anzusprechen.

[kommt an | gesellt sich zu Glasgrinsen | hält ihn für eine Kätzin]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Morgenpfote

avatar

Rang : Heilerschülerin
Clan : SchattenClan
Schüler/Mentor : Salbeifeder
Weiblich Anzahl der Beiträge : 112
Anmeldedatum : 08.02.14

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Mo Sep 05, 2016 3:19 pm

Cf: SchattenClan-lager

Als Morgenpfote schließlich unten ankam, hin Schlamm in ihrem Fell, färbte das sonst so helle Beige an einigen Stellen schlammig braun. Sie drehte den Kopf leicht, um sich nach dem schwarzen Fell ihrer Mentorin umzuschauen, doch sie sah es nicht. Noch nicht. Wahrscheinlich würde die eher klein gewachsene Salbeifeder auch bald auftauchen und sich ihren Weg durch die Menge bahnen.
Morgenpfote suchte mit ihren Blicken die Menge ab. Wahrscheinlich würde sie die Heiler in der Mitte finden. Zumindest hoffte die Heilerschülerin es.
Der Schlamm schmatzte unappetitlich als sie hindurchwatete, versuchte nicht ausversehen in jemanden hineinzulaufen. Zum Glück gelang es ihr sich einen Weg durch das Meer aus vielfarbigen Pelzen zu bahnen, irgendwann Saphirträne zu erreichen.
War Rosenhauch nicht mitgekommen? Sie musterte die junge Heilerin leicht besorgt, ehe sie sich tatsächlich zu der FlussClan-kätzin zu stellen.
"Hey.", begrüßte sie Saphirträne leise.
Mausefell, Kleeblatt und Salbeifeder fehlten anscheinend noch, aber sie würden bestimmt bald zu ihnen stoßen, nahm sie an.
Sie lauschte einem Moment lang dem leisen Getuschel der Katzen, konnte allerdings keine Worte herausfiltern.
Dann richtete sie ihre Aufmerksamkeit auf die Anführer.
Steinstern ließ Eisstern den Vortritt und diese berichtete relativ knapp, wie es dem DonnerClan
ging, das die Beute zwar nicht ganz so gut lief, aber sie kräftige Jungen hatten, die bald zu Schülern ernannt werden würden.
Ein Blick auf die Katzen die der Versammlung beiwohnten sagte ihr das es den Clans weniger gut ging als in der Blattgrüne, oder in der Zeit bevor der Regen alles in seinen grauen Schleier gehüllt hatte. Bei vielen Katzen konnte sie sehen eie sich die Rippen unter den Nassen Pelzen abzeichneten, was sie nicht sonderlich beruhigend fand.

[Kommt an, sieht sich nach Salbeifedee um, sjeht sie noch nocht, geht zu Saphirträne, begrüßt diese, hört Eisstern zu]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kristallglanz

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : DonnerClan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 627
Anmeldedatum : 19.05.12

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Di Sep 06, 2016 12:35 pm

<-------------- DonnerClan-Lager

Der Weg zum Vulkankrater war anstrengend. Kristallglanz spürte deutlich, dass die Zeit der Genesung ihrer Ausdauer nicht gut getan hatte. Allein der Regen konnte nicht an ihrer Erschöpfung schuld sein, denn das Gebiet des DonnerClans war durch den Wald zu einem gewissen Grad geschützt. Die Tigerkätzin erreichte als Letzte ihrer Patrouille den Versammlungsort, sodass sie den Krater zusammen mit dem WindClan betrat, während ihre Kameraden sich schon mit Katzen anderer Clans zu Grüppchen zusammengefunden hatten und Neuigkeiten austauschten.
Kristallglanz blieb eher am äußeren Ende der Versammlung und schloss sich keiner der Gruppen an. Sie wollte ihre Kraft für den Rückweg zum DonnerClan-Lager schonen. Aus Erschöpfung irgendwo auf halber Strecke übernachten zu müssen rief heftigen Widerwillen in der Kriegerin wach. Zumal es ihrer Gesundheit nicht gut tun würde; Heilung hin oder her. Das feuchte Wetter begünstigte Krankheiten.
Eisstern sprach als erste Anführerin. Kristallglanz hoffte, dass die Berichte der übrigen Anführer ähnlich kurz ausfielen, damit sie alle möglichst bald wieder in ihre trockenen Bauten und warmen Nester zurückkehren konnten. Keine Katze, die halbwegs bei Sinnen war, mochte die Nässe. Vielleicht mit Ausnahme des FlussClans.

[kommt als Letzte an; ist erschöpft; bleibt am Rand; denkt nach; lauscht Eisstern; ist ansprechbar]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Salbeifeder

avatar

Rang : Heilerin.
Clan : SchattenClan.
Schüler/Mentor : Morgenpfote.
Weiblich Anzahl der Beiträge : 433
Anmeldedatum : 28.03.11

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Di Sep 06, 2016 2:35 pm

cf. Schattenclan Lager

Salbeifeder folgte ihrem Clan durchs bekannte Territorium, der Regen hatte nicht aufgehört und gehörte beinahe schon zum Alltag. Das dies aber nicht ohne Folge davon ginge, wusste die schwarze Heilerin. Vorallem der Flussclan machte ihr Sorgen, wie der Clan wohl mit dem Wasser umginge? Doch da konnte sie sich noch bei der Heilerin erkunden und somit konzentrierte sich Salbeifeder wieder auf ihren Anführer.
Dieser begann nach kurzer Zeit den Abstieg in den Vulkankrater. Sowie die anderen Katzen, folgte auch die Heilerin Dornenstern und passte dabei auf, wo sie ihre Pfoten hinsetzte. Unten angekommen ließ sie dann ihren Blick über die Anwesenden Katzen schweifen, was bei dem Regen keine leichte Sache war. Doch trotzdem suchte sie den vertrauten Pelz von Morgenpfote. Sie wusste nicht genau, wo ihre Spülerin war, schließlich waren sie auch nicht gemeinsam aufgebrochen.
Nach einigen Herzschlägen und wenigen Schritten erkannte sie dann das beige Fell ihrer Schülerin und das gemusterte von Saphirträne. Auf dem Hochfelsen waren bereits alle Anführer anwesend, weshalb sich Salbeifeder leise und vorsichtig durch die Anwesenden Katzen Schlich, um sich an die Seite von Morgenpfote zu setzten. Mit einem nicken begrüßte sie die Heilerin den Flussclans und ihre eigene Schülerin.
Danach widmete sich ganz den Anführer und wartete auf den Beginn der Versammlung. Als Eisstern dann nach vorne trat spitze die Schattenclan Heilerin die Ohren. Doch was Salbeifeder von den Worten der schwarzen Kätzin halten sollte, wusste sie nicht. Eigentlich könnte jeder eine andere Version erzählen. Natürlich hoffte Salbeifeder, dass man die Wahrheit sagte, schließlich waren doch noch Katzen bereit zu helfen, wenn es nötig wäre. Vorerst glaubte die Heilerin aber den Worten von Eisstern und musterte mit ihrem gelben Blick die anderen Anführer. Sie war gespannt welcher Anführer nun vortreten würde und was seine Worte waren. Besonders gespannt war sie allerdings auf die Worte von Steinstern.

[kommt an, gesellt sich zu Morgenpfote & Saphirträne]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Froststern

avatar

Rang : Anführerin
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Löwenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Di Sep 06, 2016 2:58 pm

Froststern musterte die anderen Anführer. Eisstern war unter den Umständen ziemlich gut genährt. Der DonnerClan schien mit dem Wetter nicht wirklich zu kämpfen zu haben. Steinstern war mager genug, dass man seine Rippen ohne Schwierigkeiten zählen konnte. Der FlussClan hatte offensichtlich deutliche Probleme - mehr noch als der WindClan selbst, obwohl auch sie mit dem Wetter sehr zu kämpfen hatten. Dornenstern wiederum sah weder außergewöhnlich mager noch so gut genährt aus wie Eisstern. Als wäre es für seinen Clan ein ganz normaler Blattfall.
In diesem Moment wünschte Froststern sich schon fast, eine Grenze zusammen mit dem DonnerClan zu haben. Dem DonnerClan würde es wohl kaum viel ausmachen, wenn der WindClan sich das eine oder andere Stück Beute sicherte. Immerhin ging es nicht zuletzt auch um Milanfeuers Junge. Wenn die Beute weiterhin so schlecht lief, würde ein Kätzchen nach dem Anderen verhungern; egal wie viele Krieger und Schüler einen Teil ihrer Beute der Königin überließen. Froststern war nicht Anführerin des WindClans geworden, um ihrem Clan beim Sterben zuzusehen. Sie würde tun, was notwendig war - auch wenn es gegen die Gebote des SternenClans verstieß.
Als Eisstern ihren Bericht beendet hatte, trat Froststern vor. Trotz Regen und Dreck gab die Weiße sich alle Mühe, eine gewisse Würde auszustrahlen. Denn was sie zu berichten hatte, war nicht angenehm. "Der WindClan hat mit dem Wetter zu kämpfen. Das viele Wasser macht den Boden so nass, dass Beute und Katzen an manchen Stellen so tief versinken, dass sie ohne Hilfe nur schwer wieder herauskommen. Bisweilen sieht man es schlecht, aber wir kennen die gefährlichsten Stellen. Zwei unserer Bauten sind derzeit wegen des Wassers nicht bewohnbar. Zudem haben wir einige Todesfälle zu beklagen; unter ihnen auch Heidepelz, der mir und dem Clan als 2. Anführer treu gedient hat. Seine Nachfolgerin ist Abendsonne.", verkündete die Weiße nüchtern.
Die Schwierigkeiten so offen auszusprechen konnte gefährlich werden, wenn einer der anderen Clans auf die Idee käme, den WindClan anzugreifen. Froststern konnte nur hoffen, dass der Hinweis auf den tückischen Boden Eindringlinge abschreckte. Falls nicht verdienten sie es, im Schlamm stecken zu bleiben und dort elend zu verhungern. Denn die WindClan-Kätzin würde nicht das Leben ihrer Katzen riskieren, um Beutedieben aus ihrem Schlamassel zu helfen, den sie sich selbst eingebrockt hatten. Grimmig hob sie ihren Kopf.
"Aber auch wir haben gute Nachrichten. Bisher sind keine Fälle von Grünem oder Weißem Husten aufgetreten und es gibt einen Wurf Junge, die bald das Schüleralter erreicht haben.", fügte die langpelzige Kätzin hinzu. Dann trat sie wieder zurück, um entweder Steinstern oder Dornenstern genügend Platz für ihre Berichte zu lassen.

OUT: Wenn irgendwas nicht passt ruhig melden; hab nicht mehr ganz alles im Kopf...

[lauscht Eisstern; denkt nach; berichtet von den Schwierigkeiten, Abendsonne und den Jungen]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Abendsonne

avatar

Rang : 2. Anführerin [26 Monde]
Clan : WindClan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Di Sep 06, 2016 6:52 pm

cf: WindClan-Lager

Je näher sie dem Vulkankrater kamen, desto schneller schlug Abendsonnes Herz in ihrer Brust. Gleich würde sie zum ersten Mal als neue zweite Anführerin des WindClans den anderen Clans gegenübertreten. Wie würden sie wohl reagieren? Immerhin war sie selbst ziemlich jung und im Gegensatz zu den anderen Stellvertretern eher unerfahren. Auch wenn Froststern ihr wohl vertraute, hieß das noch lange nicht, dass auch die anderen Clans ihr die Schwere dieses Amtes zutrauten zu tragen. Sie war sich ja nicht einmal sicher, ob ihr eigener Clan ihr das zutraute.
Als Froststern stehen blieb, hielt auch Abendsonne neben ihr und blickte etwas nervös auf den Vulkankrater hinab. Der DonnerClan und SchattenClan hatten sich bereits eingefunden und hier und da hörte man leise Gespräche. Eisstern und Dornenstern saßen bereits auf dem Hochfelsen und warteten auf die anderen Clans.
Auf Froststerns Zeichen hin setzte sich der WindClan wieder in Bewegung. Vorsichtig glitt Abendsonne den Hang hinab, stoppte aber nicht wie gewöhnlich am Kraterboden, um sich nach einer Unterhaltung umzusehen, sondern folgte Froststern zum Hochfelsen. Dort sah sie ihrer Anführerin kurz nach, wie sie nach oben sprang, ehe sie einmal tief durchatmete und sich zu Eisenherz und Mondsänger gesellte. Respektvoll nickte sie den beiden zu und setzte sich in einigem Abstand zu Mondsänger hin. Sie hatte durchaus seinen suchenden Blick bemerkt. Wahrscheinlich hatte er Ausschau gehalten nach Heidepelz. Er konnte ja noch nicht wissen, dass er nicht mehr unter ihnen weilte.
Schließlich traf auch der FlussClan ein und Eisstern eröffnete schließlich die große Versammlung. Stumm lauschte die Rote den Worten der DonnerClan-Anführerin und ließ ihren Blick nachdenklich über die Lichtung schweifen. Die DonnerClan-Krieger sahen im Gegensatz zu den anderen Katzen durchaus halbwegs gut genährt aus, vielleicht machte ihnen der Regen tatsächlich nicht so viel aus wie den anderen Clans. Aber auch sie würden Probleme mit der Beute haben, das konnte Eisstern noch so lange leugnen wie sie wollte.
Nach Eisstern trat Froststern nach vorne und legte ihren Bericht ab. Abendsonne straffte dabei ihre Schultern, wollte keinerlei Schwäche zeigen. Und das, obwohl nach Froststerns Erklärung, dass sie nun die zweite Anführerin war, alle Augen auf sie gerichtet zu sein schienen. Wenn sie jetzt Schwäche zeigte, würde das nur auf den Clan zurückfallen. Sie musste ihre Sinne jetzt beisamen halten, schließlicht trug sie nun mehr Verantwortung denn je. Und das Vertrauen, dass Froststern in sie hatte, wollte sie nicht enttäuschen.

[auf dem Weg | ist nervös | kommt an | folgt Froststern | setzt sich zu den anderen Stellvertretern | begrüßt sie | lauscht der Versammlung]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.warriorcats-rpg.com
Sturmblüte

avatar

Rang : Kriegerin [79 Monde]
Clan : SchattenClan
Schüler/Mentor : //
Weiblich Anzahl der Beiträge : 323
Anmeldedatum : 12.12.11

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Di Sep 06, 2016 7:10 pm

cf: SchattenClan-Lager

Schon am Ausgang des SchattenClan-Lagers hatte Sturmblüte ihren Sohn Sturmherz bemerkt, der nun seit ihrem Aufbruch kaum mehr von ihrer Seite gewichen war. Allein sein abwesender Blick zeigte der Kätzin, dass ihn irgendetwas bedrückte und beschäftigte. Selbst einer blinden Katze wäre das aufgefallen, da musste man nicht seine Mutter sein. Zu gerne hätte Sturmblüte ihn gefragt, was denn los war. Immerhin war er vorhin zum Krieger ernannt. Eigentlich sollte er sich doch freuen und glücklich sein. Aber das genaue Gegenteil war der Fall.
Gerade wegen der Ernennung aber durfte Sturmherz heute Nacht nicht sprechen, weshalb es sinnlos wäre, ihn nun jetzt zu fragen. Sturmblüte nahm sich daher vor, das Gespräch am nächsten Tag nachzuholen, sobald Sturmherz etwas Schlaf nachgeholt hatte. Es störte sie, ihn so zu sehen, und das nicht nur, weil er nun ständig an ihr hing. Sie wusste schließlich, dass er immer schon sehr ihre Nähe gesucht hatte. Und als Mutter konnte sie ihm es einfach nicht verübeln.
Als der Vulkankrater in Sicht kam, wurde der Trupp um Dornenstern langsamer und hielt kurz an, ehe sie den Vulkankrater betraten. Vorsichtig folgte Sturmblüte ihren Clankameraden und suchte sich am Grund des Vulkankraters ein freies Plätzchen, wo sie sich hinsetzte und den Schwanz sauber um die Pfoten ringelte. Sturmherz war ihr wieder gefolgt und setzte sich neben sie. Sanft stupste sie ihn mit der Schnauze an der Wange an und schenkte ihm ein kleines Lächeln.
Dann richtete sie ihre Aufmerksamkeit zu den Anführern, die mittlerweile alle eingetroffen waren. Eisstern begann dann die Versammlung und berichtet vom DonnerClan. Nichts besonderes war dabei, zumindest erzählte die Schwarze nichts. Froststern hingegen war da schon etwas ausführlicher und erzählte von den Schwierigkeiten des WindClans. Zu Sturmblütes Überraschung berichtete sie auch davon, dass ihr Stellvertreter Heidepelz verstorben war und Abendsonne seinen Platz eingenommen hatte. Sturmblüte hatte das wohl nicht bemerkt, da beide Katzen rotes Fell hatten und sie auch nicht wirklich darauf geachtet hatte.
"Junges Blut im WindClan...", murmelte die Graue etwas nachdenklich, während sie auf den nächsten Bericht wartete.

[denkt über Sturmherz nach | kommt am Krater an | sucht sich einen Platz | stupst Sturmherz an | hört der Versammlung zu]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Falkenherz

avatar

Rang : Krieger [39 Monde]
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Azaleenpfote
Männlich Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 14.08.12

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Di Sep 06, 2016 7:20 pm

[Sprung]

cf: WindClan-Lager

Stumm war Falkenherz den anderen Kriegern zum Vulkankrater gefolgt, während er seinen eigenen Gedanken nachging. Noch immer fragte er sich, warum Froststern sich gerade Abendsonne als ihre neue Stellvertreterin ausgesucht hatte. Er selbst hatte mehr Erfahrung und war besser geeignet für diesen Posten. Und auch andere Krieger waren besser ausgebildet und erfahrener. Warum also ausgerechnet Abendsonne? Weil sie die Schülerin der Anführerin gewesen war? Hatte Froststern persönliche Präferenzen?
Noch immer etwas unverständlich schüttelte der Tigerkater den Kopf und trabte den Vulkankrater hinab, als Froststern das Zeichen gab. Da er heute nicht wirklich gesprächig war - eigentlich war er das eher selten - suchte er sich einen freien Platz und ließ sich dort nieder, um der Versammlung zu lauschen.
Eisstern begann, wie zu erwarten, die Versammlung und berichtete ziemlich knapp vom DonnerClan, woraufhin Falkenherz misstrauisch mit den Ohren zuckte. Entweder gab es wirklich nichts Neues im DonnerClan oder aber die Schwarze verbarg irgendetwas vor ihnen, das sie schwächen könnte. Wobei momentan wahrscheinlich kaum ein Clan einen Gedanken daran hegte, einen anderen Clan anzugreifen. Schließlich hatten sie alle mit dem Regen zu kämpfen.
Als nächstes trat Froststern nach vorne und hielt ihren Bericht, woraufhin sie auch Abendsonne als ihre neue Stellvertreterin vorstellte. Etwas missmütig runzelte Falkenherz die Stirn, reagierte aber nicht weiter darauf, sondern wartete auf die weiteren Berichte.

[folgt Froststern | denkt nach | betritt den Vulkankrater | setzt sich hin | hört zu und denkt nach | ansprechbar]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.warriorcats-rpg.com
Haselblatt

avatar

Rang : Kriegerin.
Clan : FlussClan.
Schüler/Mentor : Nein.
Weiblich Anzahl der Beiträge : 56
Anmeldedatum : 19.01.13

BeitragThema: Re: Vulkankrater   Do Sep 08, 2016 3:57 pm

cf. Flussclan Lager

Die gemusterte Kätzin folgte ihren Clankameraden durch das vertraute Territorium auch, wenn es gerade eher weniger vertraut aussah. Überall Wasser, wo die Kätzin mit ihren mandelförmigen Augen auch hinsah. Nicht, dass Haselblatt kein Wasser mochte aber in diesen Mengen auf keinen Fall. Nun wandte die Kätzin ihren Blick in den wolkenbedeckten Himmel. Der Mond war vollkommen bedeckt, schade eigentlich, Haselblatt mochte den Anblick des Mondes. Nun gut, die gemusterte Katze wandte sich wieder an die anderen Katzen und folgte stumm zum Vulkankrater.
Der Weg nagte an den Nerven der Flussclan Kätzin, so oft wollte sie dann doch nicht schwimmen und immer darauf achten müssen, dass alle Katzen es heil durchs Wasser schafften. Als sie jedoch näher kamen entspannte sich Haselblatt wieder, zumindestens bis der Rückweg losgehen würde und somit stellte sie sich zu den anderen Katzen an den Rand der Senke. Erst als Steinstern das Zeichen gab schritt auch die zierliche Kärzin los und folgte ihm hinunter in den Krater, wo bereits die anderen Clans zu warten schienen. Durch den Regenschleier konnte Haselblatt zwar nicht viel erkennen, doch der spärliche Geruch verriet, dass bereits einige da waren.
Unten angekommen sah sie sich nach einem geeigneten Platz um, allerdings hatte sie nicht vor jemand anzusprechen, weshalb sie sich erstmal irgendwo alleine hinsetzte, vielleicht hätte sie später noch Lust ein Gespräch anzufangen, wenn nicht, wäre es auch nicht schlimm für sie. Und als Eisstern dann als erste nach vorne trat spitze Haselblatt die ihren. Sie war gespannt wie es dem Donnerclan ging, denn schließlich konnte die schwarze Kätzin keinem anderen Clan helfen, dass lag natürlich nur an ihrem Stolz und nicht direkt an den Verhältnissen des Wetters. Das war zumindestens die offene Meinung einer Flussclan Kätzin und wenn es hart auf hart kommt, würde sie diese auch ohne Bedenken aussprechen.
Und genau die Worte, die Eisstern von sich gab brachten Haselblatt dazu wütend mit den Schnurrhaaren zu zucken und leicht das Gesicht zu verziehen. Jap, dem Donnerclan geht es gut. Die Jungen waren kräftig, die Bäume gaben genug Schutz und im guten und ganzen, dem Donnerclan ging es viel besser als dem Flussclan aber was hätte man da auch anderes erwartet. Aber scheinbar natürlich nicht so gut, dass sie einem anderen Clan in Not helfen konnten, schließlich konnte man nicht schwer erkennen, wie es dem Flussclan ging. Haselblatt saß zwar auch gerade da und mit erhobenen Kopf, doch der Hunger zeige sich in den hervorstehenden Rippen und sonstigen Knochen.
Somit trat die schwarze Kätzin auch wieder zurück und machte Platz für den nächsten Anführer. Dies war die weiße Kätzin des Windclans, auch über ihre Worte war die gemusterte gespannt auch, wenn es wahrscheinlich dem Flussclan am schlimmsten erwischt hat. Doch selbst diesem Clan scheint es sehr schlecht zugehen. Auch wenn Haselblatt es vielleicht nicht einsehen wollte, hatte jeder Clan mit den Wetter Verhältnissen zu kämpfen, wahrscheinlich selbst der Donnerclan. Doch weitere Gedanken machte sie sich nicht und wartete auf den nächsten Anführer.

[kommt an, setzt sich, hört Eisstern und Froststern zu, ansprechbar]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Vulkankrater   

Nach oben Nach unten
 
Vulkankrater
Nach oben 
Seite 32 von 35Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 17 ... 31, 32, 33, 34, 35  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Gebirgsumgebung-
Gehe zu: