Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Außengrenze SchattenClan

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Sa Sep 21, 2013 5:49 pm

--->SchattenClan-Lager
Ich sah mich um und entdeckte nicht sehr viel, nur den Geruch von Blut. Anscheinend der Geruch des Streuners der Feuerschnee getötet hatte, da sie sich an den Geruch erinnerte der an Feuerschnee hing, als man sie ins Lager zurückbrachte. Mit der Zeit wuchs ihre Wut auf diesen elendigen Streuner immer mehr, sie hatte Feuerschnee zwar nicht gekannt. Aber man tötet keine andere Katze ohne Grund, zumindest wenn man nach dem Gesetz der Krieger lebte. Ich würde diesem Streuner am liebsten sofort meine Krallen durchs Gesicht fetzen, als das ich ihm mit Worten zuvor komme! Ich war erst etwas über mich selbst schockiert als ich nochmal über den Gedanken nachdachte, aber es stimmte und garantieren würde ich für nichts können. Ich sah das die Patrouille weiterging und blickte zu Gewitterpfote, gab ihr ein Zeichen das sie nichts übereilen sollte und somit folgte ich den anderen und versuchte mich ruhig erscheinen zu lassen, auch wenn ich wütend war.
--->Der Schrottplatz


Zuletzt von Schneeflocke am Sa Sep 21, 2013 8:34 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Sa Sep 21, 2013 7:01 pm

cf: SchattenClan Lager

Otterkralle spannte ein letztes Mal seine Muskeln ehe er zum Stillstand kam. Der getigerte reckte seinen Kopf und prüfte die Luft. Angewidert rümpfte er die Nase und blickte dann über die Grenze. Mit einem schnaubben musterte er die Patrouille ehe sein Blick auf Südpfote hängen blieb. Mit einem zuckenden Ohr rief er sie zu sich. "Präge dir den Gestank dieses Streuners ein und suche nach Hinweisen wohin er gegangen ist. Unternehme ja NICHTS auf eigene Pfote!" Warnte der Kater seine Schülerin und senkte dann den Kopf. Mit der Nase dicht über den Boden suchte er die Spur. Er gehörte zwar nicht zu den besten Spurenlesern des SchattenClans, aber seine Nase bewirkte das wofür sie da war. Eilig lief er hinter Wolfslied und den anderen her. Den Blick nun gerade aus gerichtet flog die Landschaft nur so an ihnen vorbei während sie in unbekanntes Gebiet liefen und dort den Duft ihres Clans hinterließen.


Tbc: Schrottplatz
Nach oben Nach unten
Südwind

avatar

Rang : Kriegerin (36 Monde)
Clan : SchattenClan
Schüler/Mentor : Schlangenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 146
Anmeldedatum : 25.11.12

BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Mo Sep 23, 2013 5:02 pm

Die Patrouille - an der Spitze ein silberner, edler Kater mit betupftem Fell - flog über die weite Ebene roter Felsen, Platten und Steinen dahin, sodass sie eine staubige Wolke hinter sich herzog, unter den trommelnden Pfoten warme Härte und in den Herzen die Stärke des SchattenClans.
Nichts war schöner, als so dahin zu rennen. Der Wind fegte heiß über Südpfotes Ohren und ihren dunkelgraubraun getigerten Rücken. Schneller, viel schneller!, neckte er in ihren Schnurrhaaren und ließ dieses leidenschaftliche Kribbeln in ihrer bebenden Brust aufwallen.
Der Geruch der Grenze wurde stärker, sodass die Tigerkätzin ihr Tempo drosseln musste, auch wenn dadurch das Säuseln des Windes leiser wurde. Sie hielt neben Otterkralle und Amaranthpfote.
Wolfslied und Mondsänger berieten sich gerade über die Gerüche von Feuerschnee, dem Blut und dem Blut des Fremden und Südpfote kräuselte die Oberlippe, als ihr der scharfe Gestank des Streuners und Mörders in die Nase kroch. Er roch, als wäre er verletzt und erschöpft gewesen.
Während ihre beste Freundin von der violettäugigen Langhaarkatze heran geholt wurde, warnte ihr eigener Mentor sie noch einmal, nichts auf eigene Pfote zu versuchen, aber sie runzelte nur spielerisch die Stirn und schaute ihn mit einem kecken Grinsen an, dass zu sagen schien:"Musst du mir das jetzt alle zehn Schritte lang sagen?"
Als auch Schneeflocke und Gewitterpfote zu ihnen aufgeschlossen hatten, führte der schlanke zweite Anführer sie über die Grenze, jenseits der Rotfelsebenen. Erneut verfielen sie in einen zügigen aber regelmäßigen Trab, der nicht unnötig an ihren Kräften zehren sollte, damit sie auch dann noch ausgeruht sein würden, wenn sie auf mögliche Gefahren trafen. Die Spur war sehr deutlich und sie folgten ihr äußerst zielstrebig, wobei Otterkralle sich hinter Wolfslied hielt, sodass auch Südpfote hinter ihrer rotpelzigen Freundin herlief.
Den Gedanken, ein Wettrennen mit ihr anzufangen, ließ sie wieder mit einem Seitenblick auf die Krieger und Mondsänger fallen, denn das hätte vermutlich wieder keinen allzu vernünftigen Eindruck gemacht.
Sie schnaubte gelangweilt.
Hmpf... Vernunft...
Ich lach' der Gefahr ins Gesicht!

Stattdessen vertrieb sie sich die Zeit damit, gelangweilt die Beine und das hüpfende Hinterteil Amaranthpfotes zu beobachten und erstmals fiel ihr auf, dass ihre Beine irgendwie ... länger geworden waren. Amaranthpfotes Schweif wedelte wie ein weicher Eichhörnchenschwanz hinter ihr her und ließ ihre Bewegungen ungewohnt erwachsen erscheinen. Sie war größer als früher und auch schmaler ... Sie wirkte nicht mehr so schlaksig.
Außerdem ... sah ihr Hintern nicht irgendwie anders aus?
Irgendwie ... hübscher als früher? Nicht mehr so kittenhaft vielleicht. Und auch nicht mehr so plüschig, sondern schlank mit glattem, glänzendem Fell bedeckt und...
Südpfotes Ohrspitzen begannen unangenehm heiß zu werden, als sie für sich entschied, dass es sicher unanständig war, ihre Freundin so schamlos zu mustern, also wandte sie ihren Smaragdblick ab und beschaute lieber die Ferne.
Blöde Langeweile...

---> Schrottplatz
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Sa Okt 12, 2013 1:42 pm

<-------- SchattenClan-Lager


Zufrieden und ein wenig erleichtert, dass unsere Patrouille nun doch begonnen hatte, kam ich an der Außengrenze an. Na gut, eine Patrouille mit einem Krieger und zwei streitenden Schülern. Ich hatte eigentlich wenig vom streit mitbekommen, nur das Fauchen Flüsterpfotes und die Bemerkung, Schattenpfote solle die Klappe halten... Das bedeutete dann wohl, dass sie sich davor leise genug unterhalten hatten, damit ich nichts mitbekam. Wie rücksichtsvoll von ihnen. Dabei hätte ich vermutet, dass die beiden voneinander schwärmen würden. Schließlich ist Schattenpfote ein ordentlicher Kerl, und Flüsterpfote lässt sich auch nicht einfach so auf einen Streit ein.
Ich ertappte mich dabei, mich ihres Streites zu freuen. Warum? Wahrscheinlich hätte ich es schnell satt gehabt, Schattenpfote dabei zuzusehen, wie er sich für sie wichtigmacht.
Schließlich wartete ich auf die Beiden, ein wenig erwartungsfroh. Es war fast so wie an meinem ersten Tag mit Flüsterpfote, so, als hätte ich einen neuen Schüler. Zwei Schüler auf einmal, das wäre ja so gut wie unmöglich... Ich hoffe nur, Buntherz will sich nicht jedesmal drücken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Mo Okt 14, 2013 10:36 pm

<---- SchattenClan Lager

Während dem Marsch dachte ich über meine neue Mentorin nach.
Schwach. Genau wie meine alte Mentorin.
Wütend scharrte ich die Erde mit den Pfoten zusammen und blickte in den Himmel
"Es wird langsam dunkel" bemerkte ich als ich endlich Tintenschweif eingeholt hatte.
Flüsterpfote würde auch nachkommen.
Ich hab  wirklich keine Lust mich mit ihr zu streiten.
Ich will einfach nur ins Lager und bald wieder mit dem Training anfangen....
völlig in Gedanken versunken wartete ich auf Tintenschweif's Anweisungen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Do Okt 17, 2013 8:27 pm

Cf: SchattenClan Lager 

Flüsterpfote kam schnaufend an der Außengrenze an. Natürlich als Letzte. Die Schülerin bekam die letzten Worte von Schattenpfote mit. Er hatte ausnahmsweise mal recht. Kurz glättete sie ihr Brustfell, ehe sie sich niederließ. Verlegen fixierte sie Tintenschweifs Augen an. Was empfindet er wohl für mich? Einfache Schülerin? Freundin? .. Sie durfte sich einfach keine Hoffnungen machen. Wieso sollte ihr eigener Mentor etwas für sie empfinden? Wahrscheinlich hielt nach gleichaltrigen, atraktiven Kätzinnen Ausschau, um die er dann herumtänzeln konnte. Flüsterpfote konnte einen leisen Seufzer nicht unterdrücken. Wo die Liebe hinfällt .. Ihr Blick fiel auf die Gegend jenseits des SchattenClan Territoriums. Sie mussten sich sputen, wenn sie noch vor Mondhoch im Lager sein wollten. Prüfend hob die Katze ihre Nase und sog die Luft ein. Es war frische Luft ohne jegliche Anzeichen von Streunern oder Hauskätzchen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Fr Okt 18, 2013 4:50 pm

"Na gut, haltet die Augen offen." Immerhin waren sie auf der Patrouille ruhig. Ich wollte es nicht zugeben, aber sie verhielten sich sehr professionell.
Langsam ging ich die Grenze ab, setzte kurz meine Markierung und blickte in die Wildnis. Die anderen sind noch nicht zurück, das heißt dann wohl, der Streuner ist noch auf freiem Fuß. Wir mussten aufpassen, denn anscheinend war er im Kampf einigermaßen versiert. Sonst hätte er wohl kaum eine Clankatze erschlagen können.
"Gut, von hier geht wohl keine Gefahr aus. Wir gehen weiter." Ich nickte, dann setzte ich mich langsam in Bewegung.

-------> Grenze Schatten/WindClan
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   So Okt 20, 2013 5:47 pm

Um ehrlich zu sein machte mir das patrouillieren spaß.
Ja, ich genoss die Ruhe, die von der Umgebung ausging.
Während ich mich umblickte fiel mein Blick auf Flüsterpfote die Tintenschweif beobachtete
Ich glaube ich hatte gar nicht mal so unrecht.... Aber ich sollte mich wirklich nicht mehr einmischen.
augenblicklich forderte Tintenschweif auf, weiterzugehen und riss mich damit aus meinen Gedanken.
Kurz schüttelte ich meinen Kopf und folgte ihm hastig.

Schattenclan/Windclan Grenze----->
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Mo Okt 21, 2013 8:14 pm

Schritt auf Tritt folgte Flüsterpfote ihrem Mentor die Grenze entlang und schnupperte hin und wieder. Als Tintenschweif fertig schien, drehte er sich zu den beiden Schülern herum, und sagte, sie können nun weiter gehen.
Wie der Blitz schoss Schattenpfote an ihr vorbei und eilte dem Krieger nach. Eher langsam folgte die einzige weibliche Katze den beiden Katern. Na toll .. Schon wieder das Schlusslicht .. 


Out: Sorry, ich weiß das ist katastrophal! ~.~
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   So Dez 22, 2013 2:18 pm

cf: Schrottplatz

Immer wieder hatte der getigerte angehalten, hatte nach der Spur der Krieger und Schüler gesucht und seinen Weg dann etwas langsamer fortgesetzt. Langsam stromerte der Kater durch die Nacht, seine Pfoten hatten inzwischen harte Felsen unter den Pfoten, nicht mehr das weite Grasland und den Staub. Tiger zuckte zusammen als eine starke, sehr intensive 'Mauer' aus SchattenClan Geruch sich vor ihm auftat. Der Kater schwenkte den Kopf, ja, das hier war die Außengrenze des Clans. Mit eleganten Schritten lief er an der Grenze entlang und kauerte sich schließlich im Schutz eines spärlichen Donrstrauches hin. Legte den Schweif über die Pfoten und schloss leicht die Augen. Es würde noch ein wenig dauern bis die ersten Sonnensterhalen die Nacht durchbrachen und bis dahin konnte er doch etwas dösen.

[kommt an, döst ein wenig]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Sa Dez 28, 2013 9:08 pm

Cf: Lager

Mittlerweile hatte Flüsterpfote sich schonein wenig beruhigt, dennoch war sie immer noch nervös, auch als die Außengrenze des SchattenClans in Sicht kam. Während des gesamten Weges hatte sie überlegt wie ein echter krieger wohl dieses und jenes tun würde und wie sie sich in bestimmten Situtationen, die si sich im inneren Auge ausmalte, wohl am besten reagieren könnte. Langsam parierte die Schülerin ihren schnellen Schrit, bis sie gänzlich anhielt. Als Erstes blickte sie sich wachsam um, reckte ihre Nase in die Luft und sog die Luft ein. Sie hoffte, sie würde nichts besonderes erschnüffeln, aber leider trat genau das Gegenteil ein. Ein fremder Geruch, der nicht dem SchattenClan, noch einem anderen Clan gehörte, schlug ihr entgegen. Streuner!, blitzte es in ihrem Inneren auf. Sie hatte diesen Geruch schon mal bei einem räudigen Streuner erschnüffeln können. Der Geruch strömte aus einem Strauch in der Nähe und die Katze konnte einen Zipfel rotbraunen Pelzes erkennen.
>>Da ist eine Katze!<<, zischte sie in Richtung der anderen Krieger und Schülern, die mit ihr auf Patroullie waren – eingeschlossen Dornenstern, und deutete mit ihrem Schweif auf den Dornenstrauch. Fieberhaft überlegte sie, wie sie den Fremden am Besten stellen konnten und wie sie dabei am erwachstesten wirken konnte. Wir sollten uns von allen Seiten an ihn heranpirschen., grübelte die graue Schülerin.
Sie teilte ihren Plan den anderen beiden Schülern mit und hoffte, sie würden ihr zustimmen. Langsam schlich sie sich um den fremden Streuner herum und wartete, dass Scherbenpfote und Aramanthpfote es ihr gleich tun würden, damit sie auf ein Signal auf den Fremden zutreten und ihn umzingeln konnten, falls er böse Absichten hatte. In diesem Moment war Flüsterpfote unendlich dankbar, dass Dornenstern und Wolfslied mit dabei waren, um im Notfall helfen zu können – wenn er eintreten würde.

Out: Ich hoffe, es ist okay so. (:

[kommt an, wittert Tiger, schleicht um ihn herum]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   So Dez 29, 2013 8:29 am

cf: SchattenClan Lager

Scherbenpfote öffnete leicht sein Maul um die Gerüche besser wahr zu nehmen. Der Geruch des SchattenClans war inwzischen Schal und die Grenzen mussten erneuert werden. Mit dem vertrauten Clan Geruch vermischte sich ein anderer. Streuner. Auch Flüserpfote schien ihn bemerkt zu haben und deutete auf einen Strauch. Der rotbraungetigerte legte die Ohren an und nickte knapp. Während die silbergraue Schülerin nach hinten schlich, schlich er selbst nach rechts und blieb in einiger Entfernung vom Strauch stehen. Das sprechen musste er sich zurückhalten, zwar lagen ihm die Worte bereits auf der Zunge doch da Flüsterpfote die Patrouillenführerin war, lag es auch an ihr den Streuner aufzufordern die Grenze zu verlassen. Ein dunkles Grollen begann sich in der Brust des Katers zu bilden und rumpelte dann erst recht leise seinen Hals hinauf.

[kommt an, schleicht nach rechts auf den Strauch zu]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   So Dez 29, 2013 8:36 am

Mit wachsamen Augen schreckte der Kater auf. Blickte sich einen Moment suchend um und ließ dann seine Schnurrhaare über den Boden streifen. Katzen liefen auf die Außengrenze zu und im nächsten Moment erblickte er auch drei junge aber beinahe schon ausgewachsene Katzen. Zwei ältere, Wolfslied war auch dabei, kamen weiter hinten hinter den jungen Katzen her. Die führende hatte einen Geruch aufgeschnappt. Vermutlich sein eigener denn sie deutete auf den Strauch in dem er geschlafen hatte und schlich auch schon heran, um ihn herum. Der große rote Schüler schlich nach rechts. Noch bevor dieser seinen Posten erreicht hatte, wand sich Tiger langsam um. Musterte die silberne Kätzin mit seinen purpurnen Augen und lächelte ruhig. "Wenn du dich das nächste mal an eine Katze anschleichst, versuche leichter aufzutreten so als ob du dich an eine Maus einschleichst." Grollte der Kater mit seiner ruhigen, sanften Stimme welche immer noch den Klang der Stammes Katzen in sich trug. Langsam zwängte sich der getigerte unter dem Strauch hervor. Richtete sich auf und schüttelte kurz den Pelz um diesen vor Zweigen zu befreien. Mit einem Nicken trat er an der jungen Kätzin vorbei und näher an die Grenze um auf Wolfslied und ihren getigerten Begleiter, vermutlich Dornenstern zu warten.

[spricht Flüsterpfote an, geht zur Grenze]
Nach oben Nach unten
Wolfslied

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Klippenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 231
Anmeldedatum : 10.04.12

BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   So Dez 29, 2013 6:47 pm

<--- Schattenclanlager

Einige Schweiflängen hinter den Schülern lief ich der Grenze entgegen, aufmerksam die Luft prüfend. Ich wollte möglichst vermeiden, das Toger mich sofort bemerkte und hielt mich dementsprechend, das man mich von der grenze nicht so einfach riechen konnte. es war erstmal Aufgabe der Schüler mit dem potentiellen Eindringling umzugehen und sowohl ich als auch Dornenstern wollten uns außer Sicht halten. Ich suchte Deckung hinter einem der vereinzelten Sträucher und beobachtete, wie die drei Schüler ihren Fund angingen. Tiger schien die Schüler nicht besonders ernst zu nehmen...und trat sogar noch näher an die Grenze heran schien aber wenigstens klug genug sie nicht zu übertreten. Aufmerksam beobachtete ich, wie die Schüler jetzt reagieren würden.

[kommt an, hält sich versteckt]

(OUT: Dorn könnte noch ein wenig dauern, aber er und Wolf sollen sowieso erstmal nicht eingreifen)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Mo Dez 30, 2013 10:18 am

Wachsam beobachtete Flüsterpfote, wie Scherbenpfote sich nach rechts schlich. Aber noch ehe Aramanthpfote sich bewegen konnte, oder sie ihren Plan durchsetzten konnten, öffnete der Streuner seine Augen – schöne, violette Augen – und schaute sie an. Im SchattenClan waren violette Augen nicht so häufig vorhanden, aber auch nicht so selten. Dornenstern und seine Tochter, Wolfslied zum Beispiel hatten auch violette Augen. Ein Lächeln lag auf seinem Gesicht und die grau getigerte Schülerin erwartete fast, einen bösartigen Ausduck darin erkennen zu können, aber es war ein ruhiges Lächeln. Sie musste sich zurückhalten, um bei den Worten des Katers nicht zu Knurren. Er hatte Recht, wie sie auch nur ungerne zugab, aber es war ziemlich peinlich soetwas von einem Streuner zu hören.
Flüsterpfote wollte etwas erwidern, doch der große Kater nickte ihr zu, erhob sich und trat näher an die Grenze heran. Empört blitzten die Augen der Schülerin auf und sie knirschte verärgert mit ihren Zähnen. Der Streuner hielt sie anscheinend für nicht besonders gefährlich, sobndern für eine unerfahrene Schülerin. Sie wollte ihm das Gegenteil beweisen, schließlich war das die Schülerprüfung. Kurz schüttelte sie sich und näherte sich dem Kater.
Vor ihm kam sie zum Stehen. Auch wenn er nicht bösartig war, oder zumindest so tat, musterte sie ihn misstrauisch. Er hatte breite Schultern und sehr große Pfoten. Was suchte er nur hier. Sein Blick war in die Richtung gerichtet, von wo die Katze und die anderen gekommen waren. als warte er auf etwas Bestimmtes. »Guten Tag. Was führt dich hierher?«, miaute sie mit normaler Stimme und blickte ihn höflich an, während sie versuchte, auf ihn einen möglichst erwachsenen und reifen Eindruck zu machen. Es war eine gewöhnliche Frage und Flüsterpfote hoffte, der Streuner würde auch eine gewöhnliche Antwort geben. 

[spricht mit Tiger]
Nach oben Nach unten
Amaranthfeuer

avatar

Rang : Kriegerin (20 Monde)
Clan : Schattenclan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 29.03.13

BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Mo Dez 30, 2013 11:29 am

[Cf: Lager]

Auf dem Weg zur Außengrenze war es bisher außergewöhnlich ruhig gewesen. So als hielte alles gespannt den Atem an. Irgendetwas lag in der Luft, das konnte Amaranthpfote spüren. Das Fell der Roten kribbelte, aber ihre Sinne waren geschärft. Ihre blauen Augen würden jede Veränderung bemerken, jedes Blatt das vom Baume fiel und jedes Wesen, das sich bewegte. Als die äußerste Grenze ihres Territoriums in Sicht kam vernahm sie einen fremden und auch gleichzeitig nicht ganz so fremden Geruch. Und tatsächlich. Nur wenig später begann Flüsterpfote vor ihr um einen Busch herum zu schleichen. Unter diesem Busch war bis vor wenigen Momenten ein fremder Kater gelegen.
Streuner!, fauchte sie innerlich, aber etwas hielt sie zurück. Selbst als Flüsterpfote und Scherbenpfote begannen um den Fremden herumzuschleichen wollte der jungen Kätzin nicht auffallen, was so seltsam an dieser Situation war. Anstatt sich der sinnlosen Schleicherei ihrer Gruppengefährten anzuschließen blieb sie ein wenig zurück und beobachtete nur. Ihr roter Pelz war gut verborgen hinter einem großen Farnbüschel und ihr Körper war eng an den Boden gepresst.
Amaranthpfote beobachtete die anderen beiden und fragte sich innerlich mit dem Kopf schüttelnd wo sie das schleichen gelernt hatten. Flüsterpfote würde mit ihrem Getrampel wahrscheinlich jede Beute in der Umgebung verschrecken – gut, dass sie auf keiner Jagdpatrouille waren- und Scherbenpfotes Schweif schliff über den Boden, was ebenfalls ein leises Geräusch nach sich zog.
Wie nicht anders zu erwarten, wurden sie gehört. Der Fremde erhob sich und ging ein Stück näher auf die Grenze zu. Er sagte etwas zu Flüsterpfote, aber Amaranthpfote verstand nicht was, nur das abweisende Verhalten der Tigerkätzin sagte ihr, dass es wohl etwas wie eine Beleidigung gewesen sein musste. Als der Tigerkater seinen Blick kurz schweifen ließ, war es der Roten als würde sie ihn erkennen, aber die Erkenntnis war noch immer nicht greifbar. Sie kam näher und bekam noch mit, wie Flüsterpfote den Fremden freundlich nach dessen Belangen fragte. Innerlich zischte sie.
Klar, vielleicht sollten wir ihm noch vorschlagen auf einen kleinen Spaziergang mit uns zu kommen! Und was kommt dann als nächstes? Wohltätige Beuteverteilung an hungrige Streuner!
Amaranthpfote reckte sich stolz auf, setzte sich elegant und legte ihren buschigen Schweif über ihre Pfoten. Dann sagte sie: “Egal was du hier vorhast…du solltest es woanders tun. Dies ist Clangebiet, das solltest du wissen.“
Sie sagte es ruhig aber mit einer gewissen Schärfe. Wenn es sein musste, würde sie ihr Territorium mit Krallen und Zähnen verteidigen. Räudige Streuner…glauben sie können tun und lassen was sie wollen.
Der Blick seiner purpurnen Augen verwirrte die Kätzin kurz. Diese Farbe war selten. Im Schattenclan kam sie bei einigen Katzen aus Dornensterns Stammbaum vor. Und auf dem Schrottplatz hatte sie auch flüchtig den Blick auf einen Kater mit diesen…Der Schrottplatz!
Erkennen spiegelte sich in ihren Augen wieder, als ihr endlich einfiel woher sie dieses Kater kannte. Er hatte an dem silbernen Zweibeinerding herumgelungert, durch das sie auf den Schrottplatz gekommen waren. Sie hatte ihn nicht wirklich beachtet, aber ihr Unterbewusstsein hatte s einen Anblick offensichtlich sehr wohl gespeichert.
“Kennen wir uns nicht? Du bist doch einer von der Schrottplatzbande oder? Haben sie dich zum Spionieren geschickt?“
Unwillkürlich peitschte der Schweif der Roten hin und her und sie warf einen Blick zu ihren beiden Gefährten. Wie würden sie wohl reagieren?

[Folgt Flüsterpfote, bemerkt den fremden Geruch, bleibt zurück und tritt dann vor, spricht mit Tiger]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Mo Dez 30, 2013 2:12 pm

Der getigerte wartete ruhig während die silberne Kätzin wieder über die Grenze trat und ihn fragte was ihn hier her führte. Gerade öffnete er den Mund um zu Antworten als eine schlanke, rote Kätzin mit blauen Augen auf ihn zutrat und ihn warnte. "Mir ist durchaus bewusst, dass dies hier Clan Territorium ist und wenn ich mich nicht irre sogar jenes des SchattenClans." Miaute er zu der jungen Kätzin und blickte dann kurz zu dem rotbraunen Kater welcher sich nun mit erhobenem Kopf zu ihnen begab. Ein dunkles Lachen polterte in der Kehle des Katers bei den nächsten Worten der Kätzin und er musste schlucken um das Lachen abzuwürgen. "Ich gehöre keineswegs zu der 'Schrottplatzbande' auch wenn ich einige Zeit dort gelebt habe." Schnurrte Tiger. 'Schrottplatzbande' hatte er nun wirklich noch nie gehört. Aber tatsächlich erinnerte er sich an die Kätzin. Sie war bei der Gruppe gewesen welche diesen Toten aufgesucht hatten. "Und nein ich bin auch nicht hier um zu spionieren. Mein belangen geht nur Dornenstern und Wolfslied etwas an." Erklärte er ruhig aber bestimmt. Wolfslied hatte er wohl oder übel den Großteil erklären müssen um überhaupt erst mit dem großen Anführer sprechen zu können aber diesen drei Halbwüchsigen war er keine ausführliche Antwort schuldig. Falls er wirklich in früherer Zeit im SchattenClan gelebt hatte, dann waren diese drei eh noch nicht geboren gewesen. "Wenn ihr so freundlich währt und Dornenstern aufsuchen könntet?" Leicht legte er den Kopf schief beim Sprechen und knetete kurz den Boden ehe er wieder ganz ruhig da saß und auf eine Antwort wartete.

[spricht mit Flüsterpfote und Amaranthpfote]
Nach oben Nach unten
Dornenstern

avatar

Rang : Anführer
Clan : SchattenClan
Männlich Anzahl der Beiträge : 834
Anmeldedatum : 08.04.11

BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Do Jan 02, 2014 4:00 pm

<--- Schattenclanlager

Es war beruhigend, das es nicht einmal den Hauch von Bär in der Luft gab, das war meine erstmal größte Befürchtung gewesen, denn gegen einen Bären hätte der Schattenclan genauso wenig tun können, wie der Wolkenclan. Ich hielt mich immer hinter Wolfslied, musste aber jetzt wo die Grenze in Sichtweite kam, mehr darauf ahcten, mich in Deckung zu halten. Erst kam die Prüfung und wie meien Tochter sucht ich Schutz hinter dem Busch und beobachtete, wie die Schüler mit dem Kater an der Grenze umgingen.
Flüsterpfotes war etwas unsicher, ließ sich aber nicht davon aufhalten und gab Anweisungen, ideal war ihr Plan nicht, da sie den Eindringling, der nicht die Grenze übertreten hatte, nicht ansprach, dafür nutzte sie ihre Überzahl. Scherbenpfote folgte und der Kater zwengte sich unter seinem Busch hervor.
Ich konnte auf Anhieb sehen, warum Wolfslied glaubte, er könne tatsächlich Tigerjunges sein...die Statur wieß eine gewisse Ähnlichkeit mit seinen Eltern auf und besonders die Augen...Ebenholz hatte gerne davon gesprochen, wie ihr verträumter Sohn mit seinen Augen die verbundenheit seiner Eltern geerbt hatte. Ebenholz...
Aber eben jene Erinnerung passte so überhaupt nicht zu dem reichlich arroganten Streuner, der dort an der Grenze die Patrouille ignorierte. Er machte sich über Flüsterpfote lustig und stolzierte demonstrativ näher an die Grenze, vorbei an den Schülern. Mein Nackenfell stellte sich feindselig auf und ich sah in diesem Moment nur einen dummdreisten Streuner, der anscheinend glaubte an der Grenze des Schattenclans tun zu können, was ihm beliebte.
Flüsterpfote schien es jetzt mit Höflichkeit zu versuchen und Rückzug...wo ich dem Kater vermutlich eher ein paar Kratzer auf der Nase verpasst hätte. Nach ihr meinte dann auch Amaranthpfote sich endlich mal beteiligen zu wollen, nachdem sie vorher anscheinend nur abgewartet und Flüsterpfotes Anweisungen ignoriert hatte. Wenigstens schlug sie einen annehmbareren Ton an als ihre Patrouillenführerin.
Der Tigerkater erbarmte sich auch endlich zur Abwechslung etwas ansatzweise sinnvolles zu sagen, das Theater sparte er sich bei mir lieber, sonst war das 'Gespräch' sehr viel schneller zu Ende als ihm vermutlich lieb war. Besonders ernst nahm er die Schüler aber offensichtlich immernoch nicht, angehende Krieger ließen sich besser nicht von einem Streuner an ihrer eigenen Grenze herumscheuchen...

[kommt an, versteckt sich bei Wolfslied, verfolgt das Geschehen an der Grenze]

(OUT: Sollte Flüsterpfote als fast fertig ausgebildete Schülerin nicht eigentlich Schleichen können? (ist Flüsters Entscheidung, ob sie kann!))
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amaranthfeuer

avatar

Rang : Kriegerin (20 Monde)
Clan : Schattenclan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 29.03.13

BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Do Jan 02, 2014 11:47 pm

Der buschige Schweif der roten Kätzin peitschte unaufhaltsam hin und her. Ihr eisblauer Blick lag auf dem Streuner vor ihr. Er behauptete nicht zu spionieren. Klar.
Amaranthpfote sah ihm in die Augen und knurrte grollend. “Egal was du behauptest. Du bist und bleibst ein Unbefugter auf unserem Territorium. In deiner Situation kannst du froh sein, dass wir dir nicht den Pelz über die Ohren ziehen. Und du glaubst es steht dir zu Ansprüche zu stellen? Wenn du willst, dass unser Anführer sich mit dir trifft, dann warte gefälligst auf deiner Seite der Grenze! Dornenstern wird zu dir kommen wenn er es will.“
Amaranthpfote erhob ihre Pfote mit ausgefahrenen Krallen und fletschte die Zähne. Sie griff den Streuner nicht an, aber sie verwies ihm seiner Grenzen. Wenn es sein musste, würden sie ihm die Augen auskratzen. Keiner hatte das Recht ihr Gebiet zu betreten. Nicht einmal ein seltsamer Kater mit den selben purpurnen Augen wie ihre Mentorin.

[faucht Tiger an]

[Out: Sorry für den schlechten Post Sad]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Fr Jan 03, 2014 9:27 am

Der Streuner kam erst gar nicht zum Antworten, denn in diesem Moment kam Aramanthpfote und sprach den Kater an. Schrottplatzbande? Also kannte Aramanthpfote diesen räudigen Streuner? Flüsterpfote verengte ihre hellblauen Augen zu Schlitzen, als der stattliche Kater ein polterndes Lachen nicht unterdrücken konnte. Er hatte absolut keinen Respekt vor den drei Schülern und fühlte sich wohl wie der Größte. Er meinte, er gehöre nicht zu der ‚Schrottplatzbande‘ und sei hier auch nicht, um zu spionieren. Gerade wollte die graue Katze ihn anzischen, was er denn dann her suche, aber das erledigte sich mit den nächsten Worten des Eindringlings.
Flüsterpfote fand, dass er sich für einen, der an der Grenze zum SchattenClan eigentlich nichts zu suchen hatte, ziemlich selbstsicher und aufgeblasen verhielt. Aramanthpfote schien ihre Meinung zu teilen, denn sie fauchte den Kater an und drohte ihm mit erhobener Pfote, falls er die Grenze übertreten solllte. Aber er hatte dies ja noch nicht getan. So? Es ging nur Dornenstern und Wolfslied etwas an, was er hier wollte? Flüsterpfote starrte den Kater weiterhin mit zusammengekniffenen Augen misstrauisch an. Was bildete der sich eigentlich ein, wer er war? Der Meister höchstpersönlich? Aber sie sagte nichts, sondern schnaubte nur kurz missbilligend, auch wenn sie ihn noch so gerne angefaucht und ihm beide Augen ausgekratzt hätte – es reichte, wenn er von einer Schülerin angefaucht wurde. Langsam reichte es Flüsterpfote. Es wäre wohl besser, wenn Dornenstern sich jetzt mit dem stinkenden Streuner unterhalten würde.
Sie richtete sich an Scherbenpfote. » Scherbenpfote, wärst du so lieb und würdest Dornenstern holen? Ich habe keine Lust mir dieses aufgeblasene Geschwafel noch weiter anzuhören. « Kurz schnitt sie eine Grimasse und deutete auf den Streuner. Sie wusste, dass es dem Schüler mit Sicherheit nicht gefallen würde, dass sie ihn schickte, aber schließlich war sie die Patroullienführerin. Damit wandte sich sich wieder zu dem Streuner, wobei sie Aramanthpfote kurz einen Blick zuwarf. Sie fragte sich, was die rotbraune Schülerin wohl von dem Ganzen hielt. Und erst Dornenstern und Wolfslied! Die beiden ausgewachsenen Krieger hatten schließlich alles beobachtet. In der grauen Schülerin kamen Zweifel auf, ob sie auch richtig gehandelt hatte. Hätte sie Dornenstern selber holen sollen? Hätte sie ihn und Wolfslied herüberrufen sollen? Hätte, hätte, hätte. Spätestens im Lager würde sie wohl erfahren, ob sie das Richtige getan hatte. 

[schickt Scherbenpfote, denkt nach]

Out: Doch, Flüsterpfote kann schleichen. Nur irgendwie meinte Tiger halt, dass sie nicht geschlichen ist ... aber sie kann es.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Fr Jan 03, 2014 10:39 am

Scherbenpfote hatte sich zu den beiden Kätzinnen gesellt und sich neben ihnen und somit vor dem getigerten Aufgebaut. Sein dickes Nackenfell war gesträubt und seine Zähne angriffslustig gebleckt. "Versuch erst gar nicht auch nur eine Mäuselänge über die Grenze zu kommen." Zischte er den Kater an bevor dieser auf die Fragen der Kätzinnen antwortete. Was glaubte dieser Streuner eigentlich wer er wahr? Kam einfach so zu ihrer Grenze und machte nicht mahl anstallten zu gehen. Scherbenpfote blickte zu Flüsterpfote welche ihm einen Auftrag gab, und zwar Dornenstern zu holen. Schweigend nickte der noch immer erzürnte Jungkater und stolzierte von der Grenze weg. Sein Maul war leicht geöffnet als er am Weg, welchen sie gekommen waren, entlang schritt und nach den beiden Kriegern ausschau hielt. Der Geruch seiner Clangefährten kam stark von einer Seite geblasen und mit einem Satz sprang der Kater neben einen Busch in welchem sich Wolfslied und Dornenstern versteckt hielten. Respektvoll aber kurz neigte der Kater den Kopf. "Dieser Streuner meint er müsse mit dir Sprechen Dornenstern." Erklärte der Schüler und betrachtete den getigerten Anführer neugierig ob er mit dem Streuner sprechen wollte.

[zischt Tiger an, geht zu Dornenstern und Wolfslied]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Fr Jan 03, 2014 10:48 am

Ruhig betrachtete er erneut die drei Katzen, diesmal ausgiebiger. Sie hatten alle glänzendes und dichtes Winterfell. Eines war dunkel rot und Kurz. Die Augen der Kätzin waren in einem eisblauen Ton. Die Kätzin welche anscheinend das Recht hatte den anderen Sachen aufzutragen hatte einen silbern getigerten Pelz und ebenfalls blaue Augen. Der Kater welcher sich nun vor ihm aufgebaut hatte, war groß gebaut mit starken Schultern und überragte die beiden Kätzinen doch um ein Stück, mit ihm war er auf Augenhöhe. Er trug etwas längeres rotbraunes Fell und bernsteinfarbene Augen. Als die silberne den Kater, Scherbenpfote hieß er wohl, weg schickte und ihm noch einen erzürnten Blick zu warf schloss Tiger kurz die Lider und senkte den Kopf. "Verzeiht wenn ich euch erzürnt habe, das war keinesfalls meine Absicht. Aber ihr müsst verstehen wenn ich Gewissheit haben möchte und das geht nur wenn ich euren Anführer spreche... Ich kann gut nachvollziehen wenn ihr mir nicht vertraut~" kurz lachte der getigerte auf ehe er weiter fuhr. "~Ich würde das an eurer Stelle wohl auch nicht tun." Erneut nickte der getigerte und machte einen kleinen Schritt von der Grenze zurück um den beiden Kätzinnen zu zeigen, dass er keine Bedrohung war welche man bekämpfen musste. Schweigend blickte Tiger an den beiden vorbei und Scherbenpfote nach wessen roter Pelz nun neben einem Strauch zu sehen war. Ob sich dort wohl Dornenstern versteckt hält?

[spricht mit den Schülern]
Nach oben Nach unten
Dornenstern

avatar

Rang : Anführer
Clan : SchattenClan
Männlich Anzahl der Beiträge : 834
Anmeldedatum : 08.04.11

BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Sa Jan 04, 2014 5:22 pm

Die drei Schüler ließen sich mit der selbstgerechten Aussage des Streuners, es ginge sie nichts an, recht einfach abspeisen...keinerlei Nachfragen von keinem der drei. Flüsterpfote entschied mich zu holen, und gab Scherbenpfote die Gelegenheit sich auch ein wenig einzubringen, nachdem er die meisten Zeit nur zugeschaut hatte.
Ich hörte wie Tiger sich lachend entschuldigte und behauptete er würde verstehen...sein Verhalten bis zu diesem Punkt ließ dies aber eher zweifelhaft erscheinen.
Als Scherbenpfote bei unserem Busch ankam, nickte ich ihm zu und erhob mich. Langsam und mit wenig begeistertem Gesichtausdruck trabte ich auf die Grenze zu. "Ich bin Dornenstern und bin hier um mir anzuhören, was du willst...aber eine Warnung vorweg, anders als diese Schüler habe ich weder die Zeit für noch die Lust auf deine kleinen spielchen. Also...?" miaute ich kalt und wartete auf Tigers Erklärung.
Ich wusste in etwa worum es ging, Wolfslied hatte mir davon erzählt und ich konnte sehen, was sie dazu bewog, nicht ausschließen zu können, das dieser Kater...ich konnte mich vermutlich weit besser an diese Augenfarbe erinnern als sie. Aber ich erinnerte mich auch an den Falken...und an den Charakter emins Sohnes, beides sprach dagegen, das Tigerjunges vor mir saß. Es schloss natürlich nicht aus, das er andere Verwandte im Schattenclan hatte, ich blieb aber erstmal mehr als skeptisch.

[beobachtet, geht zur Grenze, spricht mit Tiger]

(OUT: Bloß weil ein anderer Char etwas behauptet, muss das ja nicht wirklich stimmen, denn du entscheidest, was dein Char macht und (im sinnvollen Rahmen) kann^^)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wolfslied

avatar

Rang : Kriegerin
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Klippenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 231
Anmeldedatum : 10.04.12

BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   Sa Jan 04, 2014 5:49 pm

Ideal verhielten sich alle drei Schüler nicht, da würde ich mit den dreien später noch reden müssen, aber zumindest war es auch kein Desaster. Am Ende ließ Flüsterpfote Scherbenpfote losgehen, um Dornenstern zu holen. Ich folgte meinem Vater zur grenze und nickte Tiger grüßend zu.
Er hatte sich definiv Mühe gegeben einen schlechten Eindruck zu machen...ich hatte seine Art, die Dinge ins Lächerliche zu ziehen ja schon erlebt, wenn auch nur kurz. Dornenstern machte klar, was er davon dachte und Tiger nahm es besser ernst, wenn ihm entgegen seines Verhaltens doch etwas daran lag, etwas zu erfahren.
Ich bedeutete den drei Schülern mit einem Schwung meines Schweifes sich bei mir zu sammeln "Wir werden gleich zum zweiten Teil eurer Prüfung weiterzeihen, ich möchte kurz noch hören, was Tiger will." erklärte ich leise. es war genau genommen mein eigenes verlangen zu hören, ob tatsächlich die möglichkeit bestand das er...oich wusste was Dornenstern davon hielt, vielleicht war es naiv oder sogar dumm zu hoffen, das nach Monden ein vom Falken geholtes Junge überhaupt noch leben konnte. Zumal ich mir nicht sicher war, was ich von diesem Kater halten sollte...aber einen Bruder zu haben...ja es war vermutlich dumm sich zu wünschen einen teil der so früh verlorenen Familie zurückzubekommen.
Natürlich ist es das und selbst wenn, der da Tatzes Worte waren distanziert scheint wenig mit dem Bruder gemein zu haben, den du kanntest. Er ist eher wie ein vollkommen Fremder...ein ziemlich affektierter Fremder.
In den wenig schmeichelhaften Worten meines Schattens steckte wie immer Wahrheit...unangenehme Wahrheit. Vemrutlich machte ich mir etwas vor, aber zumindest schadete es ja nicht darüber Klarheit zu bekommen. Still wartete ich neben Dornenstern ab, was Tiger erzählen würde...mir hatte er ja nichts sagen wollen.

[beobachtete die Schüler, folgt Dornenstern, spricht mit den Schülern, wartet an der Grenze]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   So Jan 05, 2014 2:06 am

Flüsterpfote folgte mit ihren blauen Augen den Bewegungen des Schülers, als er zu dem Gebüsch, hinter dem sich Dornenstern und Wolfslied verbargen, trabte. Kurze Zeit darauf erschienen beide ausgewachsenen Katzen und marschierten zielsicher auf die Grenze zu - Dornenstern mit einem genervten und missmutigen Gesicht und Wolfslied mit einer Miene, die die graue Katze nicht deuten konnte. Aus dem Hintergrund ertönte die Stimme des Streuners, der sich entschuldigte, aber Flüsterpfote ignorierte ihn bewusst. Wieso sollte sie ihm Glauben schenken? Dornensterns Worte waren kalt und durchdringend. Vielleicht würde der Fremdling ja wenigstens vor dem getigerten Anführer Respekt haben. Jetzt, wo sich Dornenstern, seine Tochter und der Streuner gegenüber saßen, fiel der SchattenClan Schülerin besonders auf, dass sie alle die gleiche Augenfarbe hatten. Sie hatte es vorher schon bemerkt, aber nun war es viel deutlicher. Ob der Kater mit ihnen verwandt war? War das der Grund, warum er mit Dornenstern sprechen wollte?
Denkbar war es ja, aber wenn er zur Familie von Wolfslied und ihrem Vater dazu gehörte, warum war er dann Streuner? Da es Flüsterpfote nichts anging, verdrängte sie die Gedanken und konzentrierte sich wieder. Sie gesellte sich zu Wolfslied, die sie und die anderen Schüler zu sich herüber gewunken hatte und leise zu ihnen sprach. Die Schülerin nickte und drehte sich zu den Katern um, um das Gespräch mit zu bekommen.

Out: Okay (:
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Außengrenze SchattenClan   

Nach oben Nach unten
 
Außengrenze SchattenClan
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Außengrenze WindClan
» Außengrenze FlussClan

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Grenzgebiete-
Gehe zu: