Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin
Auf zum Neustart des Forums! Derzeit hat sich ein kleines Team aus Forenmitgliedern zusammengesetzt, um gemeinsam daran zu arbeiten, unser geliebtes RPG-Forum zu entstauben, auszubessern und das Rollenspiel rund um die kriegerischen Katzen mit Herzblut neu zu entfachen! Vieles ist in Planung und wer mithelfen oder mehr wissen will, kann mich per Nachricht an meinen Hauptaccount Schattenauge kontaktieren. Wir freuen uns über jeden, der mit seinen Charakteren wieder bei uns einsteigen oder dazu beitragen will, das Forum auf Vordermann zu bringen! Liebe Grüße von Schattenauge, Mondsänger und Minzhauch

Teilen | 
 

 Verlassener Bauernhof

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 13 ... 23, 24, 25, 26, 27  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Mo Jun 17, 2013 4:17 pm

"Du brauchst wirklich keine Angst zu haben...", beruhigte ich die kleine Kätzin weiter. Dann hörte ich ihr aufmerksam zu. "Mentor? Was ist das?", fragte ich etwas dümmlich. Plötzlich hörte ich hinter mir ein Fauchen. Mit gesträubtem Fell wirbelte ich herum. Vor mit stand ein Kater, dieser hier war ausgewachsen. Ich  legte mein Fell wieder an. Wir hatten schließlich nichts Böses im Schilde, weswegen ich ganz ruhig antwortete: "Vor fremden Katzen sollte man eigentlich Angst haben. Aber ich und Sky stellen keine Bedrohung für euch da. Wir sind nur auf Durchreise und suchen uns ein Nachtlager. Es macht euch doch nichts aus?"  Ich schnaubte empört durch die Nase. "Wir wollen ganz sicher nicht kämpfen! Oder möchtest du, dass Elfe verletzt wird? Nein, wir sollten kein unnötiges Blut verschwenden", fuhr ich unbeirrt fort. Eigentlich hätte ich doch Angst haben müssen, oder? Schließlich war er Kater fast doppelt so groß wie ich. Und Sky war gerade auch keine große Hilfe. Aber ich blieb ganz ruhig, das überraschte selbst mich. Mit gesträubtem Fell stand ich vor dem Kater, ich habe gar nicht bemerkt, dass es sich wieder aufgestellt hatte. Jetzt bloß keine Schwäche zeigen Mohn! Wenn du ihm zeigst, dass du nichts Böses im Schilde führst, wird er auch nicht angreifen! Aber bei solchen Katzen wusste man ja nie...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Mo Jun 17, 2013 4:34 pm

Out: Längere Beiträge, Elfe!!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Elfe   Di Aug 20, 2013 2:39 pm

Zeitsprung

Dicht neben Hagelpez hatte ich mich zusammengerollt und maunzte nun leise im Schlaf. In letzter Zeit war nichts passiert und ich hatte auch kaum Sorge das etwas passieren würde. Müde öffnete ich blinzelnd die Augen als mich ein paar Sonnenstrahlen kitzelten. Ich nieste leise und erhob mich dann gähnend auf die Pfoten. Langsam trugen mich meine Pfoten nach draußen und ich setzte mich. Vom Himmel schien die Sonne relativ warm auf meinen Pelz und wärmte mich von der etwas kühlen Nacht auf. Draußen zwiterscherten die Vögel und ich beobachtete sie ein bisschen. Schließlich bekam ich Hunger und musste feststellen, das unser Beutevorrat zu Ende gegangen war und ich so neue holen musste. Also musste ich wieder aufstehen und jagen gehen.

Kurze Zeit später baumelten drei Wühlmäuse in meinem Mund und ich schliefte ein Eichhörnchen dazu hinter mir her. "Hagelpelz" rief ich leise und schaute ob er schon wach war, doch er schlief noch fest. Ich legte also die Beute ab und aß dann zwei Wühler. Ich war stolz auf meinen Fang und genoß meinen Stolz. Dann setzteich mich nochmal in die Sonne und schloss Genißerisch die Augen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Di Aug 20, 2013 5:51 pm

Hagelpelz sah sich um. Aus irgendeinem Grund spürte er Feuerpfotes Nähe und lächelte. Er wusste, er musste zu ihr, zu seiner all zu geliebten Schwester, die er Jahre lang gesucht hatte. Für die er sein Leben aufs Spiel gesetzt hatte. Aber er ahnte auch, dass wenn er aufbrach sterben würde. Die Entscheidung fiel ihm trotzdem nicht schwer. Er stand auf, sein Kopf voller Gedanken. "Elfe, ich muss gehen, ich muss zu Feuerpfote. Die zeit ist gekommen, auch wenn wir uns dann nie wieder sehen.", miaute er und sah auf die beute. "Ich muss, vielleicht werde ich wiederkehren, vielleicht nicht. Aber eins muss ich dir sagen, du bist die beste Schülerin die ich hatte.", beendete er den Satz. In den Augen des Schwarz - weißen lag Trauer. Eine Träne rollte an seinem Gesicht runter. Er leckte seiner Schülerin ein letztes mal über die Wange und verschwand dann. Er musste sie finden.

Tbc: zu feuer(Pfote)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Mi Aug 21, 2013 12:28 pm

Als Hagelpelz endlich aufstand zierte sich ein Lächeln in mein Gesicht. Doch als er redete kam in mein Gesicht die tiefe Verzweiflung. Traurig sah ich zu wie er in den Büschen verschwand. Reglos stand ich da. Ich hatte it ihm trainiert, jagen gelernt. Geschockt rollte ich mich zusammen und vor meinen Augen spielte sich die ganze Geschichte ab. Als er mich gefunden hatte, als er mich zu seiner schülerin gemacht hatte. War ich etwar schon alt genug herum zustreunen? Ganz allein. Mir traten die Tränen in de Augen und ich ließ sie fließen. Unter meinem Kopf bildete sich eine kleine Pfütze und ich legte meinen Kopf herein. Ich brauchte Hilfe. "NEIIIN" rief ich todunglücklich in den Wald und begann zu rennen.
--> Schrottplatz
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Fr Aug 23, 2013 8:01 pm

<----- Schrottplatz

Mit schweren Schritten kam ich nun zum stillstand.
Hier waren nicht sehr viele Katzen, doch das machte mir nichts aus es tat immer gut mal alleine zu sein.
Vor allem wenn man so wie ich war.
Am Bauernhof angekommen wurde ich vom süßen Duft der Wärme und der vielen Mäuse umgeben.
Hier machte ich es mir für die Nacht gemütlich.
Auch wenn ich vor kurzem schon etwas gegessen hatte, bekam ich wieder Hunger und es war eigentlich auch eine ziemlich mickrige Maus gewesen.
Hoffentlich erwartete mich hier mehr Frischbeute.
Ich schnupperte, und tatsächlich ein starker Mäusegeruch. Ich folgte ihm bis zu einem Heuhaufen, wahrscheinlich war die Maus dort drinne. Also stürzte ich mich auf ihn doch verfehlte das Leckerbissen das kurz darauf in voller Panik floh. Ich versuchte mein Glück draussen, und es gelang mir eine annehmbare Amsel zu fangen die ich wie ein wild gewordener Hund verschling.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Di Aug 27, 2013 4:38 pm

Ace trugen die Pfoten kaum mehr. Er wusste nicht was geschehen war und auch viel zeit war vergangen. Er hatte sich von einem mickrigen Jungen, in einen erfahrenen Schüler verwandelt. Aber nicht nur körperlich, sondern auch seelisch. Viel zu viel Zeit war vergangen, seitdem Never den DonnerClan - Katzen folgte und auch nach Ewigkeiten nicht zurückgekommen war. Traurig blinzelte der grau - getigerte Kater. Eine große, salzige Träne floss die Wange hinunter. Ist dies mein Schicksal, alleine ohne jede Katzenseele zuleben? Wütend riss er innerlich die Gedanken auseinander und trat benommen gegen einen Strohballen, des alten Bauernhofes. Es war nur schwach aber er erinnerte sich noch daran, dass er gemeinsam mit Raven und Memory hier gewesen war, wenn auch nicht lang, denn Never liebte Reisen. Er war gerne dort wo niemand ihn kannte und keiner mit ihm redete, was daran gelegen haben müsste, dass sich Aces' Vater an nichts mehr erinnern konnte. Die Vier wollten ein neues Leben beginnen und nicht mehr an die Vergangenheit denken, aber Ave wusste das dieser Plan gescheitert war. Never war ein Ideot gewesen, so etwas zu denken. Und überhaupt, er hatte alles verlassen. Damals den DonnerClan, dann seine Kinder und jetzt wusste keiner wo er war.
Wütend über seinen Vater stampfte der Streuner auf den Boden und stolperte weiter. Ruhe!, raunte er innerlich und taumelte weiter. Eine auf dem Bauch liegende Maus schnappte er sich noch auf und ließ sich dicht neben dem Bauernhof fallen. Seine Füße kribbelten merkwürdig, aber er entspannte sich langsam.
Ace hatte gerade die Pfoten auf den Boden gelegt und die Augen zu gemacht, als ein bekannter Geruch in seine Nase stieg. Memory!, erkannte er auf den Punkt. Seine Augen blitzten auf, und er hatte recht sie stand nicht weit von ihm weg, war dabei eine Amsel zu fangen. Auch sie hatte sich verändert, ihr Geruch war schöner geworden und sie nahm ihre weibliche Gestalt an. Sie hatte sich zu einer schönen Jungen Dame verändert und ihr sanfter Duft zog Ace an.
Doch er hielt es in Grenzen und stürmte erst einmal auf sie zu. "Memory, du bist es wirklich?" Seine Stimme klang heiser, aber er stürmte durch den Wind zu ihr, berührte die Nase seiner Schwester und lächelte.

[nimmt eine Maus, legt sich hin, erkennt Memory, läuft zu ihr und begrüßt sie]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Di Aug 27, 2013 5:11 pm

Als ich fertig war mit essen, vernahm meine Nase einen altbekannten Geruch.
Schön hörte ich die Stimme von der lang gesuchten Katze.
Ace.
Ich sprang auf ihn zu, leckte ihm fürsorglich die Ohren und überschüttete ihn sofort mit meinen Fragen:" Wie hast du mich gefunden? wo ist Never?" Ich hatte ihn so vermisst, und er zauberte mir sogar ein lächeln ins Gesicht.
Früher hätte ich ih am liebsten sofort zu Raven gebracht doch das will ich nicht mehr.
Ich will mit ihm alleine leben, irgendwohin abhauen.
Ich musterte meinen Bruder nochmal.
Er sah stark aus, war gewachsen.
Ein stattlicher Kater.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Fr Nov 01, 2013 12:33 pm

cf : Schrottplatz

Voller Energie stürmte Flamme auf den verlassenen Bauernhof zu und bemerkte erst spät, das der kleine Amun nicht so schnell rennen konnte, wie sie. Sofort hielt die Rote an und wartete, bis der kleine Kater neben ihr stand, dann murmelte sie entschuldigende Worte und sah sich um. Sie war länger nicht mehr hier gewesen, auf dem recht großen Gelände des Bauernhofs. Die Gerüche waren schal , nur ein paar Hunde schienen hier gewesen zu sein. Wohin als Erstes? , überlegte die Kätzin und entschied sich dann für die Scheune, wo es meistens viele Mäuse gab. "Das hier ist der Bauernhof", erklärte sie Amun, dann wies sie mit der Schwanzspitze auf ein verwittertes Gebäude links von ihr. "Dies hier ist die Scheune. Dort haben die Zweibeiner früher Stroh und Heu gelagert, für ihre Pferde. Jetzt gibt es darin reichlich Mäuse" Ihr Magen knurrte schon und Flamme leckte sich erwartungsvoll über die Lippen. "Folge mir", forderte sie ihren Schützling auf und trottete langsam auf die Scheune zu. Vor dem verfallenen Tor hielt sie inne und wartete.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   So Nov 03, 2013 1:19 pm

<--------- Schrottplatz

Außer Atem stolperte ich Flamme hinterher, verlor aber kein Wort darüber, weil ich sie nicht nerven wollte. Dann sah ich das riesige Gebäude, und fiel fast um. Es sieht so aus wie eines dieser Dinger, in denen wir wohnen. Nur dass es an die zehn mal größer war.
Ich hatte ein bisschen Angst, was dort drin wäre, aber jetzt einen Rückzieher machen kam nicht infrage. Und Flamme sah auch nicht besonders ängstlich aus, also würde ich mich wohl zusammenreißen können.
"Pferde?" Fragte ich konfus, während ich neben ihr halt machte und in das innere des Gebäudes starrte. Sah eigentlich ziemlich leer aus, und eigentlich war es nicht viel dreckiger als am Schrottplatz.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Mo Nov 04, 2013 7:03 pm

Als Amun sie endlich erreicht hatte, fragte der Kleine sie verständnisslos, was Pferde seien.
Natürlich, er hat noch nie welche gesehen, erinnerte sich Flamme und erklärte lächelnd: "Pferde, das sind große Wesen mit gefährlich harten Pfoten, die sich die Zweibeiner halten. Sie reiten auf ihnen und benutzen sie manchmal, um Monster durch die Gegend zu ziehen" Da die Rote keine Zeit verlieren wollte, hoffte sie, das ihr Schützling es verstanden hatte und schritt auf den Eingang der Scheune zu. "Komm mit", forderte sie den Kleinen auf und betrat das alte Gebäude. In den Ecken und an der Decke warne tausende Spinnweben zu sehen, auch sah man, das die Zeit an der Scheune genagt hatte. Im Dach gab es haufenweise undichte Stellen und durch die Ritzen an der Wand drang Unkraut. Trotzdem, Flamme mochte dieses alte Gemäuer und suchte den Boden nun nach Mäusen ab. Es dauerte nicht lange, da sah sie auch schon das erste graue Fellbündel durch das Stroh huschen, doch sie musste auf Amun warten. Geduldig setzte sie sich nieder und forderte schließlich: "Sag mir, was du riechen kannst"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Di Nov 05, 2013 1:33 pm

Das müssen wirklich große Tiere sein, wenn man so ein großes Gebäude braucht, nur um ihr Futter zu lagern. Etwas vorsichtig lief ich Flamme hinterher. Der Boden der Scheune war unglaublich weich im Gegensatz zum harten Boden bei Mama und Papa, außerdem lief man hier nicht Gefahr sich an irgendeinem scharfkantigen Schrottteil die Ballen aufzuschlitzen. "Warum wohnen Papa und Mama in diesen komischen Monstern, wo es doch hier im Heu so schön warm ist?" Fragte ich und ließ mich wie zum beweis auf den Boden fallen.
Dann setzte ich mich auf. "Reichen? Hm, ich kann dich riechen. Du riechst ziemlich gut." Sofort wurde ich rot und guckte zu Boden, als in meinem Gehirn die Worte ankamen. Schnell brabbelte ich weiter, um meine Verlegenheit zu übertünchen. "Und natürlich viele Mäuse!" Ich war ganz aufgeregt. Wollte Flamme mir etwa das jagen beibringen? Schön wäre es, hatte ich doch bis jetzt nur die lauwarme Jagdbeute von Papa essen können.
Aber wir wollten uns mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Ich hielt lieber die Klappe, als Flamme am Ende noch zu beleidigen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Di Nov 19, 2013 1:32 pm

Vertretung für Flamme


Verwundert blickte sie den Kleinen an. "Ja, Mäuse." Sagte sie schließlich, bevor sie anfing, breit zu lächeln. "Ich hatte ja eigentlich vor, dir etwas beizubringen, aber da du ja anscheinend schon alles weißt, kannst du mir kurz deine Jagdkünste vorführen." Flamme war sich zwar ziemlich sicher, dass das ein Trauerspiel werden würde, aber wenn man jemandem irgendetwas beibringen wollte, musste man vorher nachschauen, woran man arbeiten konnte und was für Anlagen existierten.
Bestimmt hat er eine Begabung für das jagen, er ist ja schließlich der Sohn von Cassiel...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Fr Dez 06, 2013 6:25 pm

Bestürzt sah ich sie an. Ich sollte jetzt jagen? Aber das konnte ich doch gar nicht! Tja, das ist dann wohl die Strafe für meine Aufdringlichkeit... Mama hat ja gesagt, ich solle mich benehmen.
Ein letztes Mal blickte ich Flamme flehend an, bevor ich mein Hinterteil ausstreckte und die Augen nach Mäusen offenhielt. Und obwohl es von denen nur so strotzen musste, identifizierte ich bei dem schwachen Licht keine einzige Kreatur außer Flamme, und mein Geruchssinn half mir zwar zu wissen, dass hier Mäuse waren, aber ich hatte keinen Plan wo.
Trotzdem sprang ich auf gut Glück in einen Heuhaufen, in dem sich tatsächlich ein Tierchen befand, welches aber kaum Mühe hatte, mir zu entwischen. Genervt kam ich wieder daraus hervor.
"Ich kriegs' nicht hin!" Miaute ich verzweifelt. Na toll gemacht, Amun. Jetzt ist sie endgültig von dir genervt und schickt dich zurück zu Mama und Papa.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Fr Dez 06, 2013 7:07 pm

cf. Süd- Weststrand

Habicht kam beim Verlassenen Bauernhof an und dies alleine ohne Raven... Er hatte sich entgültig von Raven getrennt und das wird er nicht bereuen.
Als er weiter lief hörte er plötzlich stimmen und dachte dabei sofort an andere Katzen, an was auch sonst..
Habicht hatte jedoch keine Angst vor fremde Katzen und lief so einfach weiter bis er die andern endlich sah. Es war ein Junges oder nicht mehr ganz ein Junges und das andere eine Kätzin etwas älter aber noch nicht so alt wie Habicht selbst.
Er kauerte sich hin und sah zu was die beiden machten doch sagte er dabei kein Wort sondern ließ er seinen Schweif von der einen zur anderen seite gleiten...

[beobachtet]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   Sa Jan 18, 2014 5:15 pm

Sie hatte den Kater dabei beobachtet, wie er den Bauernhof betrat, nun lag sie vor ihrem Dorngestrüpp, an der Wand einer leeren Scheune und sonnte sich.
Sie fragte sich was er hier wohl wollte, traute sich aber nicht hinzugehen und zu fragen, sie mied auch die anderen Katzen des Hofs und fragte sich manchmal, on sie überhaupt wussten, dass sie da war. Denn obwohl ihr brillianter Jagdstil es nicht vermuten ließ, war Feder schüchtern, sehr schüchtern.
Sie konnte ihre Augen jedoch nicht von dem Kater lassen und sie roch das Meer in seinem Fell, bis zu dem Dorngestrüpp hinüber.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   So Jan 19, 2014 10:43 am

Habicht hatte den Blick von den beiden Katzen vor ihm nicht abgewandt, doch dann spürte er selbst einen Blick auf seinen Pelz.
Doch guckte er da nicht hin bis er doch neugierig wurde. Er wünschte sich mehr das es Raven wäre, doch wäre es sehr unwahrscheinlich. Er müsste endlich von Raven wegkommen, er hat ihn verlassen und würde ihn nicht wieder holen
Habicht drehte so nun seinen Kopf in die Richtung wo er Katzen Geruch wahrnahm und erkannte eine Kätzin mit weißen Fell und braun, schwarzen stellen, hier und da.
Sein Blick ruhte eine weile auf der Fremden Kätzin und ihm inneren wusste er das seine Beine ihn nicht zu ihr hintragen würde, also blieb er da wo er war.
Seine Muskeln waren Angespannt immer Kampf bereit falls sie einen Falschen schritt wagen würde.
Und wandte er seinen Blick nicht von ihr ab da er sie die ganze zeit ihm Auge behalten müsste so ein 'Pass bloß auf was du machst' Blick...

[beobachtet]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   So Jan 19, 2014 10:57 am

Am liebsten wäre sie wo anders gewesen. Wieso musste sie immer so neugierig sein? Sie hatte den Kater nicht anstarren wollen und jetzt sah er hinübr und sie zweifellos direkt an.
Feder wusste nicht was sie tun sollte, also starrte sie verlegen zu Boden. Doch schließlich nahm sie all ihren Mut zusammen, atmete tief durch und trat auf den Kater zu, den feindlichen Blick in seinen Augen nicht bemerkend.
,,Ha...Hallo", sagte sie so leise, dass ihre Stimme von einem Windhauch davongetragen werden könnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   So Jan 19, 2014 5:03 pm

Ich betrachtete die Szene gelassen, eigentlich hatte ich nur sehen wollen, ob die Katzen auf diesem Hof etwas zu Essen da hatten, doch nun war ich ganz und gar von der Dummheit der kleinen Kätzin fasziniert, die offenbar gar nicht merkte, dass es besser gewesen wäre, wenn sie einfach dort geblieben wäre wo sie war.
Ich strich mit meiner Zunge über mein Brustfell und wartete ab, ob es wohl noch einen Kampf zu verfolgen gab und ein Getümmel, in dem es mir noch leichter war die Hofkatzen um etwas Beute zu erleichtern.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   So Jan 19, 2014 8:00 pm

Habicht sah die Fremde Kätzin weiterhin an, ohne jegliche Interesse. Er zuckte mit einem Ohr als die Kätzin anfing sich in seine Richtung zu béwegen, bei ihm angekommen sagte die Fremde sehr leise 'Ha...Hallo'.
Seine Schnurrhaare zuckten kurz bis er auch sein Maul öffnete um zu antworten, bei ihm klang es sicherer doch hatte er wie immer einen gewissen Unterton in seiner tiefen Stimme "Hallo." sagte er einfach und wandte den Blick kurz ab als er einen anderen Kater bemerkte.
Dieser andere Fremde schien sichtlich erfreut über irgendein zusammen treffen und strich sich mit seiner Zunge über das Brustfell.
Habicht wandte den feindlichen Blick vom Kater wieder ab und schaute wieder zur Kätzin vor ihm "Ich bin Habicht. Und wie ist dein Name?" seine Stimme hatte diesmal jedoch kein feindlichen Unterton, sondern einfach nur wie eine Normale frage.
Sein Blick wandte er nur kurz wieder ab um zum Fremden Kater zu gucken wo er gleich wieder weg sah...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   So Jan 19, 2014 8:15 pm

,,Ähm, mein Name ist Feder", sagte sie zögernd und sah ihn freundlich an, sie folgte seinem Blick und entdeckte ebenfalls den braunen Kater. ,,Was, was führt dich auf den Hof?"fragte sie so nett und höflich sie konnte. Doch es gelang Feder einfach nicht zu verhindern, dass ihr Ohr nervös zuckte und irgendwie kam ihr ihre Frage plötzlich dumm und aufdringlich vor.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   So Jan 19, 2014 8:37 pm

Während ich mir über die Brust gestrichen hatte, hatte ich den feindlichen Blick des Katers bemerkt. Ich hörte seinen Namen, als er sich der Kätzin vorstellte Habicht. Ich war enttäuscht, dass der Kater auf einmal sein feindliches Verhalten abgelegt hatte.
Während die Kätzin sprach kletterte ich auf das Dach einer kleinen Scheune und hörte ihnen weiter zu.
Sie hieß also Feder, Habicht und Feder, wiederholte ich sie in meinen Gedanken.
Die Nervosität, die die Kleine verbreitete war ja fast schon ein bisschen niedlich, als sie ihn fragte, was ihn hierher führte.
Hoffentlich nicht das selbe wie mich, dachte ich und schnippte mit der Schwanzspitze.
Ich schnupperte ein bisschen, hier roch es nach Ratten, doch sie lebten wohl noch und fangen würde ich sie gewiss nicht. Ich legte mich hin und betrachtete die Szene weiter, während ich belustigt schnurrte.
Nach oben Nach unten
Shâiya

avatar

Rang : Streunerin (31 Monde)
Clan : Streunerin
Weiblich Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 06.07.13

BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   So Jan 19, 2014 11:01 pm

<--Schrottplatz

Was für ein angenehmer Tag, damit konnte man doch etwas anfangen.
Ja, es war etwas kühl, aber die Sonne schien geradezu provozierend hell, ganz so als wolle sie sagen: Heute muss man was erleben!
Als Shâiya die alten Scheunen des Bauernhofes im Blick hatte und darauf zu trabte, wehte der Wind beständig zu ihrer etwas erhöhten Position. So roch sie auch, dass sich wohl bereits andere Artgenossen an den Mäusen im Stroh gütlich taten. Eine geniale Gelegenheit, auszuprobieren, wie sie auf andere Individuen ihrer Art wirken konnte.
Bevor sie die Gebäude endlich erreichte, richtete sie ihren schwungvollen, voluminösen Schweif elegant auf und ließ ihn in der Luft auf- und abwippen. Selbstbewusst war ihr Haupt erhoben und ihre Augen funkelten geradezu verräterisch naiv. Seidig in und her wiegend waren die Schritte ihrer kleinen Pfoten, während sie an einer Scheune entlang lief. Noch sah sie ihre Artgenossen nicht, hörte aber das Miauen, als würden sich zwei Katzen unterhalten und die Luft war erfüllt von einem geradezu köstlichen Mäuseduft.
Schließlich erkannte sie einen Kater, der auf dem Dach einer Scheune erhöht saß, ihr aber seinen hübschen, braunen Rücken zugewandt hatte. Er sah schlank und groß gewachsen aus, mit einem halblangen Fell und einem buschigen Schweif. Sein Gesicht konnte sie nicht sehen, weil er anscheinend irgendetwas interessantes betrachtete, auf das die Scheune ihr selbst die Sicht versperrte.
Aber er sah erwachsen aus - sehr erwachsen! Und ein erwachsener Kater war immer etwas interessantes, vor allem wenn die Blicke ihres Vaters nicht auf ihr ruhten.
Sie kletterte auf die Scheune und trat listig von hinten an ihn heran heran, legte ihre Vorderpfoten zunächst neben ihn auf das raue Holz ehe sie in einem bewusst unschuldigen Ton und mit blinzelnen Feueraugen schnurrte:"Sei gegrüßt, Fremder. Es sieht so aus, als könntest du ein wenig Zeit für eine hilfebedürftige Kätzin entbehren."
Auf eine zierlich fragende Weise ließ sie ihre Ohren zucken.
"Weißt du, ich bin so hungrig, aber das Jagen in Einsamkeit ist nicht meine Stärke. Vielleicht gibt es ja hier einen Kater, der mich aus meinem Hunger und meiner Einsamkeit erretten kann. Davon könnten wir wohl beide profitieren - du und ich." Sie lachte wolkenleicht mit ihrer jungen Stimme.
"Ich bin Shâiya und wer bist du?"
Sie überlegte kurz, ob sie mit ihren hübschen Augen dem Fremden zuzwinkern sollte, entschied sich aber erstmal dagegen. Man musste schlau sein, wenn man Eindruck machen wollte. Übertrieb man es, verschreckte man die interessanten Versuchskaninchen ihrer narzistischen Selbststudien.
Und der Braune sah als "Versuchskaninchen" wirklich gut aus!
Stattdessen legte sie ihren Kopf schief und wartete auf seine Antwort.

[nähert sich den Scheunen des Bauernhofes, spricht Diesel unerwartet von hinten an]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   So Jan 19, 2014 11:14 pm

Als ich eine hohe Stimme hörte, drehte ich mich um und erblickte eine kleine rote Kätzin.
Sie redete mit ihm und als sie etwas von Zeit entbehren sagte, häte ich sie am liebsten gefragt ob ich wirklich so aussah, doch sie sprach bereits weiter:,,Weißt du, ich bin so hungrig, aber das Jagen in Einsamkeit ist nicht meine Stärke. Vielleicht gibt es ja hier einen Kater, der mich aus meinem Hunger und meiner Einsamkeit erretten kann. Davon könnten wir wohl beide profitieren - du und ich."
Und wieder unterbrach sie mich noch ehe ich etwas sagen konnte, indem sie mir ihren Namen nannte.Shâiya.
Ich musterte sie, offenbar hatte sie sich sehr viel Mühe damit gegeben bedürftig zu wirken.
,,Diesel", antwortete ich nur und beobachtete wie sie ihren Kopf zur Seite knicken ließ.
Wenn ich es klug anstelle, kann ich sie für mich jagen lassen, dachte ich.
,,Wenn es sein muss, lass uns jagen", meinte ich nur und bedeutete ihr mit einer Geste, dass sie vorgehen sollte.
Nach oben Nach unten
Shâiya

avatar

Rang : Streunerin (31 Monde)
Clan : Streunerin
Weiblich Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 06.07.13

BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   So Jan 19, 2014 11:32 pm

Wenn es sein muss.
Jaja, mein Hübscher, wenn es sein muss, lässt du dich natürlich auf eine blutjunge, engelsgleiche Kätzin ein, die so wirkt, als ließe sich schnellen Spaß mit ihr haben.

Zugegeben war Shâiya mit ihren sechs Monden noch nicht geschlechtsreif und hatte von den Zuständen des "Rolligseins" bisher nur gehört, aber das hieß ja nicht, dass diese ganze, noch fremde Welt nicht unheimlich interessant für sie sein konnte. Mit dem hier hätte sie tatsächlich wohl nichts angefangen, so oder so. Aber man konnte ja ein bisschen mit ihm spielen und der großen, süßsauren Welt schon mal auf den Zahn fühlen.
Samtig schnurrte Shâiya zur Antwort und probierte ein brilliantes Strecken ihrer schlanken Glieder vor den Augen des Katers, wobei sie sich viel Zeit nahm und ihn so beabsichtigt eine Weile warten ließ.
Erst als sie mit ihrer akrobatischen Darbietung zufrieden war und ein zartes, hübsches Gähnen beendet hatte, miaute sie:"Da bin ich aber gespannt auf deine Jagdkünste, Diesel."
Praktisch, dass sie vorlaufen sollte, auch wenn sie es eh getan hätte, auch ohne seine Aufforderung.
So konnte sie dezent aus den Augenwinkeln studieren, wie die Reaktion des Braunen auf ihre geradezu angeboren wirkende, wiegende Gangart ausfiel. Ihr Gesicht zeigte nicht, wie bewusst ihr die Bewegungen ihres hin- und herschwingenden Schweifes waren, während sie vom Dach stieg und vor der Scheune auf Diesel wartete, während ihr bereits der Geruch der fetten Mäuse in die Nasenhöhle stieg. Sicher war es im Holzgebäude auch angenehm warm...
"Nach dir, Diesel.", schnurrte sie, während ihre Pinselschweispitze auf das Tor der Scheune deutete.

[bei Diesel vor einer Scheune]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Verlassener Bauernhof   

Nach oben Nach unten
 
Verlassener Bauernhof
Nach oben 
Seite 24 von 27Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 13 ... 23, 24, 25, 26, 27  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Verlassener Bauernhof
» Grove 14-Der alte Hafen der Gesetzlosen
» Verlassener Steg
» Verlassener Zweibeinerort
» verlassener Holzfällerplatz

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Gebirgsumgebung-
Gehe zu: