Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Windgeschützte Höhlen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   So März 24, 2013 4:18 pm

Nicht gerade Leichtpfotig, stapfte die silberne Schülerin durch den kalten, feuchten Schnee. Ja, sie hasste die Blattleere, sie hasste den Schnee, doch nichts und niemand würde ihre Laune heute drücken können! Mit neugierigen, blauen Augen blickte sie sich um. Sog den Duft der Umgebung tief in sich ein. Es roch alles so vertraut, und doch so fremd.. unentdeckt.
Als Silberfell plötzlich das Tempo drosselte, krachte Aschenpfote beinahe in diese hinein, volkommen im Bann dessen, was sich ihrem Blick nun bot. Ihre vor Staunen großen Augen, musterten glänzend wie Kristalle, die imposanten, flammend-roten Felsen, welche sich vor ihren Augen, in der Ferne auftaten. Wow.. Riesige, majestätische Gebilde, welche hoch in die Lüfte ragten. In ihrer intensiven Färbung so anders, so schöner als die kargen, grauen Felsen, welche sie bisher gekannt hatte. Der Kontrast, welchen sie zu dem Weiß des Schnees bildeten, ließ sie noch eindrucksvoller erscheinen. Sie hatte schon einmal von ihnen gehört.. die Rotfelsen. Es versetzte ihr beinahe einen Stich, das sie nicht zu ihrem Territorium gehörten. Sie würde sie nie aus nächster Nähe bestaunen dürfen..
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   So März 24, 2013 4:57 pm

Ich blickte in die blauen Augen meiner Schülerin. „ Dies sind die Windgeschützten Höhlen. Es sind wie du siehst eigentlich keine Höhlen weswegen der Name etwas verwirrt. Gefallen sie dir?“ begann ich den Unterricht. Ich war damals auch so fasziniert wie Aschenpfote. Wieder kahm der Stolz der Versammlung hoch aber, auch etwas Erinnerung von früher als ich sie zum ersten mal sah. Sie sind so schön wie früher dachte ich.



Zuletzt von Silberfell am Mi März 27, 2013 4:12 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Mi März 27, 2013 7:12 am

Vertretung für Aschenpfote

„Gefallen? Sie sind wunderschön! Ich beneide schon fast den Schattenclan!“antwortete sie ihrer Mentorin. Habe ich wirklich gesagt ich beneide den Schattenclan? Noch immer war ich im Bann dessen was sich meinen blauen Augen bot. Also war es kein wunder das
ich so etwas gemaunzt hatte. Aber jetzt wandte ich meinen Blick ab und schaute zu Silberfell. „Wohin gehen wir jetzt?“fragte ich die schwarze. Ich will alles sehen dachte ich. Und zwar sofort!




Zuletzt von Silberfell am Mi März 27, 2013 4:11 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Mi März 27, 2013 4:08 pm

Ich hörte Aschenpfotes Antwort zu bis zu dem Punkt mit dem Beneiden des Schatten Clans.
Den Schatten Clan beneiden? Wie konnte man das? Am besten du gehst nicht mehr darauf ein Silberfell. Vielleicht wollte sie das gar nicht sagen!Hörte ich meine innere Stimme. Als sie mich fragte wohin wir jetzt gehen dachte ich mir das Wind Clan Territorium. Wir sind bei den Windgeschützten Höhlen der schmale Fluss liegt nahe. Dachte ich. „ Wir gehen zum schmalen Fluss das ist von hier eine äußerst kurze Strecke.
Ein Zeichen brauchte ich glaube ich nicht mehr und so sprang ich in Richtung schmaler Fluss davon.

- - > Schmaler Fluss

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Do März 28, 2013 12:16 am

"In Ordnung.", antwortete Aschenpfote, welche doch vielleicht lieber ein wenig länger geblieben wäre, doch wand schließlich ebenfalls den Blick von den Rotfelsen, um ihrer Mentorin zu folgen. In, unter Berücksichtigung des Schnees, akzeptablem Tempo, preschte sie an der Seite der schwarzen voran. Den klaren, himmelblauen Blick geradeaus nach vorne gerichtet.
Schmaler Fluss.. klingt nass. Ob er zugefroren ist?

--> schmaler Fluss.


Out: Silbefell, für die Zukunft, falls du einen Account betreuen musst; es ist erlaubt, den Post des Accounts, welchen du vertrittst, und deinen eigenen Post, in einem Beitrag zu schreiben. (Können auch, wenn es sein muss, mehrere 'hin-her' Posts sein) Du müsstest sie nur voneinander trennen und erkenntlich machen, welcher Post, wem gehört. (Hast du ja beim Aschenpfote-Post gemacht, nur wird das ganze in einem Beitrag ein wenig übersichtlicher) (;
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Mi Jun 19, 2013 6:49 pm

cf: Moorland:Windclan, Moorland

Mit gespitzten Ohren, trottete Cassiel durch das Gebiet des Windclans. Angst davor entdeckt zu werden hatte er nicht. Er und, anders konnte er es kaum noch denken, seine Gefährtin waren schon eine ganze Weile unterwegs. In der Luft lag nur der typische Geruch des Moores. Von Katzen gab es keine Spur, also war es vermutlich länger her dass jemand aus dem Windclan, oder vielleicht andere Streuner hier vorbeigeschaut hatten. Kurz kam ihm der Gedanke dass sie das Clangebiet bereits wieder verlassen hatten, aber dann wären sie vermutlich an einer markierten Grenze vorbeigekommen. Auch wenn der Schnee so gut wie verschwunden war, so wehte eine doch eher kühle Brise durch Cassiels Pelz. Verglichen mit der Kälte des Winters jedoch kaum der Rede wert. Einen kurzen Moment später trat er an einem großen Felsen vorbei und stand plötzlich auf einer Lichtung. Der Wind war nicht mehr zu Spüren, doch hörte er ihn an den Felsen pfeifen. Er begab sich noch ein Stück weiter in den Windschatten und streckte sich dann ausgiebig. Mit einem provozierenden Lächeln wandte er sich an Rosiella. „Hm, wenn ich mich recht erinnere wolltest du etwas von mir. Leider ist es mir entfallen, vielleicht kannst du meinem Gedächtnis ja ein wenig weiterhelfen.“.
 
[wartet geduldig auf Rosiellas Reaktion]
Nach oben Nach unten
Rosiella

avatar

Rang : Big Mama of the Schrottplatz
Clan : Einzelläuferin (5 Jahre und 126 Sonnenzüge alt)
Weiblich Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 08.03.13

BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Mi Jun 19, 2013 7:47 pm

,[cf: Moorland]

Schweigend folgte ich meinem Gefährten durch das Clangebiet. Am Anfang steckte mir noch bei jedem Schritt die Angst in den Knochen, aber...Cassiel...er gab mir gleichzeitig das Gefühl sicher zu sein. Dieser unglaublich furchteinflößende und gleichzeitig so sanfte Kater. 
Die Schmetterlinge in meinem Bauch flogen mal wieder Extraschleifen.
Ohne es zu merken, waren wir tiefer ins Territorium gewandert und plötzlich hielt Cassiel an ein paar Höhlen an. Ehrfürchtig blickte ich hinauf und betrachtete dieses Wunderwerk der Natur. Was er wohl hier wollte?
Doch just in diesem Moment sagte er was er wollte, oder...zumindestens deutete er es an.
"Du erinnerst dich also nicht an dein eigenes Versprechen?" 
Lächelnd strich ich um ihn herum und schnurrte dabei - mal wieder.
Anmutig legte ich den Kopf schief. "Ich soll dich also daran erinnern hmm?" 
Ohne, dass er es ahnte, bewegte ich mich plötzlich sehr schnell und...warf ihn um, sodass er unter meinen Pfoten lag. Selbst jetzt grinste dieser Kater noch. Schnurrend rieb ich meine Wange an seinem Kopf und wedelte mit  dem Schweif, ehe ich von ihm abließ und fröhlich tiefer in die Höhle tappste.

[Kommt an, wirft Cassiel um und geht dann in die Höhle]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   So Jun 30, 2013 2:15 pm

Freiwillig ließ Cassiel sich von dem kleinen Überraschungsangriff umwerfen den Rosiella ausführte. Das übliche leicht überhebliche Grinsen lag auf seinem Gesicht. „Achja, mein Versprechen.“, sagte er mehr zu sich selbst. Eine Weile genoss er es einfach nur so dazuliegen, doch würde das nicht genug sein um sein Versprechen zu halten. Ähnlich schnell wie sie ihn umgeworfen hatte, stand seine kleine Gefährtin wieder auf und begab sich tiefer in die Höhle. Cassiel ließ sich auf die Seite sinken und schaute eine Weile in die Dunkelheit der Höhle. Mit dieser kleinen Katze würde die Zeit seiner Reisen also enden. Für einen kurzen Moment kamen ihm Zweifel, bisher war er nie lange irgendwo geblieben. Konnte er sowas überhaupt? Sich an einen Platz auf dieser Welt binden? Schließlich stand Cassiel wieder auf und folgte Rosiella in die Höhle. Schnell gewöhnten sich seine Augen an die Dunkelheit und fanden die wartende Katze. „Ich glaube, das ich mich gerade wieder erinnert habe was du meinst.“, sagte er und schenkte ihr einen verliebten Blick. Und tat er den letzten Schritt den es brauchte um sich an sie zu binden.

[folgt Rosiella...]
Nach oben Nach unten
Rosiella

avatar

Rang : Big Mama of the Schrottplatz
Clan : Einzelläuferin (5 Jahre und 126 Sonnenzüge alt)
Weiblich Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 08.03.13

BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   So Jun 30, 2013 2:18 pm

[Sprung - ~1. Tag der Schwangerschaft~]

Ich streckte meine Nase ins Sonnenlicht, als ich endlich die Schatten der höhle hinter mir ließ und mich vor die Höhle setzen konnte. Dieses...Liebesspiel war...ausgesprochen...
Ein Kichern entfuhr mir und ich versuchte es mit nervösem Brustfelllecken zu überspielen.
Cassiel war ein sehr talentierter Verführer und allein der Gedanke an das was sie eben dort getan hatten...
Bis eben hatten der rote Zottelige und ich noch eng umschlungen unter einem Stalagmit gelegen, doch ich hatte ein plötzliches Unwohlsein verspürt und wollte daher ein wenig frische Luft schnappen.
Eigentlich sollte es besser werden, tat es aber nicht, es wurde immer schlimmer.
Vielleicht sollten wir zurückkehren?
Verhalten drehte ich mich um, benutzte meinen Schweif um das Gleichgewicht zu halten. Vielleicht hatte ich etwas falsches gegessen?
Ich rief in die Höhle und war sicher, dass Cassiel mich hörte:
"Cassiel? Meinst du wir können zurückkehren?"
Ich hoffte einfach nur, dass man meiner Stimme die Unsicherheit nicht anmerken konnte.

[Geht vor die Höhle, ruft nach Cass]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Di Jul 02, 2013 10:26 pm

Mit sich und der Welt zufrieden schlummerte Cassiel schnurrend in der Höhle. Er spürte wie Rosiella sich neben ihm regte und aufstand. Er öffnete ein Auge und schaute ihr nach, wie sie zum Höhlenausgang hinaufstieg. Dort angekommen wirkte sie eher wie eine Lichtgestalt, eingerahmt in das Licht der aufgehenden Sonne. Leise hörte er sie Kichern. Fast wie eine Junges, das zum ersten Mal etwas Unanständiges gehört hatte. Aber irgendwie schien ihr nicht gut zu sein. Da sie ansonsten allerdings nichts zeigte, beschloss er das es nichts Ernstes wahr. „Ich war dir doch hoffentlich nicht zu wild oder?“, fragte er eher gewitzelt während er sich erhob und zu ihr hinaufging. „Das heiße südliche Temperament ist nicht für jeden was.“, fügte er noch hinzu und stellte sich so, dass sie zwischen seinen Vorderbeinen saß und er noch über sie hinwegsehen konnte. Um sie herum war alles ruhig, als würden die Steine den Wind selber schlucken. „Ich bin bereit wenn du es bist.“, mauzte er ihr in ein Ohr. Sein Tonfall lies eine Spur Beunruhigung durchsickern. Schließlich schien es seiner Geliebten nicht perfekt zu gehen.
Nach oben Nach unten
Rosiella

avatar

Rang : Big Mama of the Schrottplatz
Clan : Einzelläuferin (5 Jahre und 126 Sonnenzüge alt)
Weiblich Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 08.03.13

BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Do Jul 04, 2013 7:17 am

[~Tag 3 der Schwangerschaft~]

Es kam mir allerhöchstens wie Sekunden vor, als mein kupferfelliger Gefährte sich zu mir gesellte. Aber nicht irgendwie.  Nein. Er setzte sich so, dass ich behütet zwischen seinen vorderpfoten saß.  Wieder einmal dachte ich wie glücklich ich mich schätzen konnte diesen wunderbaren Kater meinen geliebten Gefährten nennen zu dürfen.
Auf seine frage hin, ob er mir zu wild gewesen sei ließ ich ein sanftes lachen hören,  dass dann in einem schnurren überging.
Den Kopf nach hinten gedreht, die Wange an sein weiches Brustfell geschmiegt flüsterte ich:
"Es gab nicht einen einzigen Moment in dem ich mir nicht wünschte,  dass du mir mehr von deinem südländischen Charme zeigst.  Ich liebe dich Cassiel" Es war das erste mal, dass einer der beiden diese Worte klar ausgesprochen hatte.
Sicher,wir  beide wussten um die Gefühle des jeweils anderen, aber es ausgesprochen zu hören fühlte sich noch ein wenig. ..schöner an.
Als Cassiels leicht besorgtes Maunzen an mein Ohr drang zuckte auch ich mit den Ohren.  Wenn wir jetzt gingen, dann war der Moment vorbei.  Die Blase ihrer zweisamkeit würde platzen  wie ein Traum beim erwachen und doch...
Plötzlich erschrak ich. In meinem Bauch,  dort wo das weiche Fell Cassiels muskulöses Bein berührte spürte ich ganz deutlich ein kurzes aber kräftiges ziehen.  Was war das? Ich versteifte mich und wartete, horchte in mich hinein ohne wirklich zu wissen was ich suchte. Nach kurzer Zeit beschloss ich dass ich mir das nur eingebildet hatte und entspannte mich wieder.
Just in diesem Moment spürte ich es erneut und es fühlte sich beinahe wie ein Tritt an.
Deutlich beunruhigt drückte ich noch einmal meine Nase in sein zottelig flauschiges Fell eh ich zu ihm aufsah und ihm sagte, dass es gar keine so schlechte Idee war, zu gehen.  Nach kurzem zögern aber legte ich mehr Dringlichkeit in ihre Stimme als ich beteuerte nun wirklich gehen zu wollen.
So einige Fragen gingen mir durch den Kopf.  Hatte Cassiel das auch gespürt?  Diesen Tritt. Und was hatte das zu bedeuten?  Warum war ich so unruhig und gleichzeitig entspannt?  Wusste mein Körper mehr als mein Verstand?  Sollte ich mich auf meine angeborenen Instinkte verlassen?  Ich beschloss eben jenes zu tun und schenkte meinem Gefährten ein tapferes lächeln.
"komm geliebter, du hast auch eine Schülerin die auf dich wartet"

[Kuschelt mit Cassiel spürt einen Tritt denkt nach kehrt zurück]

tbc: Schrottplatz
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Do Jul 04, 2013 7:38 pm

Ein wenig überrascht spitzte Cassiel die Ohren und schaute von oben herab auf die kleinere Rosiella. Liebe. Seinem Wissen nach war das das erste Mündliche Geständnis. „Ich dich auch Aileana, oder ist dir Rosiella lieber?“, fragte er sie. Im Stillen beschloss er ihren Geburtsnamen trotzdem zu verwenden, wenn auch nur in Zweisamkeit. Einen kurzen Moment lang schien sie von etwas abgelenkt zu sein. Von oben herab konnte er nicht genau feststellen worauf sie achtete, doch war ihm so als wäre es nichts Äußeres. Seine Gefährtin löste sich wieder von ihren Gedanken und erinnerte ihn daran dass er sich auch noch um Flamme kümmern musste. Beim Gedanken an die junge Katze musste er schmunzeln. Immerhin musste diese sich jetzt keine Sorgen mehr darum machen dass es Cassiel von hier wegziehen würde. Nicht solange Rosiella nicht auch gehen würde. Er erhob sich und folgte seiner Gefährtin zurück zum Schrottplatz. Den ganzen Weg über blieb er aufmerksam, doch bemerkte er niemanden sonst. Seine Gedanken schweiften umher, wie sein Leben von diesem Punkt an weiter verlaufen würde. Aileana, wie er sie seinem Entschluss nach nennen würde, würde wahrscheinlich ab sofort im Mittelpunkt seines Lebens stehen. Auch Flamme würde in wohl recht stark in Anspruch nehmen. Als nächstes wäre es wohl ratsam Schattenauge noch weiter über die Umgebung auszufragen. Sofern sie im den noch weiter helfen konnte, bzw. helfen wollte. Seine Gedanken wurden ein wenig gestört, als er bemerkte das Aileana ein wenig taumelte. Und am kam ihm der Einfall. „Aileana, bleib mal eben stehen.“, wies er sie an. Er Spitzte sein linkes Ohr und drückte es an ihre Flanke. Zuerst nahm er nichts wahr, nur ihren beständigen Herzschlag.. Doch dann spürte er eine Bewegung, als würde jemand ihn an stupsen. Mit vor überraschung und Freude weit geöffneten Augen richtete er sich wieder auf, schaute allerdings weiter auf den Körper seiner Gefährtin. „Por los dioses!“, entfuhr es ihm in seiner Heimatsprach, mehr lachend wegen der Erkenntnis. Er richtete den Blick auf ihr Gesicht. „Ich werde Vater.“, war alles was er zustande brachte.

[spricht mit Rosiella, geht zurück zum Schrottplatz, entdeckt die Schwangerschaft seiner Partnerin]

tbc: Gebirgsumgebung, Schrottplatz
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   So Jan 05, 2014 3:21 pm

cf: WindClan Lager

Heidepelz hatte seine im Vergleich zu seinem restlichen Körper langen Beine beim Laufen endlich wieder richtig strecken können und der frische Geruch von Moor, Heide, Kräutern und Ginster hatte ihm gutgetan. Einige wenige Schwanzlängen von dem Steinkreis der windgeschützen Höhlen entfernt verlangsamte er seine Tempo, blickte sich um und prüfte die Luft. Augenblicklich fiel ihm Froststerns Befehl ein, die Patrouillen nur noch mit drei Katzen loszuschicken - sie waren jedoch nur zwei. Einen Augenblick zweifelte er, doch in der Luft lag kein fremder Geruch, der ihn verschreckt hätte. Beim SternenClan - sie wird mir deswegen sicher nicht das Fell abziehen, sagte er sich und hoffte inständig, sich nicht zu irren. Die Weiße konnte bestimmt auch recht unangenehm werden, wenn ihr etwas gegen den Strich ging. Bisher hatte es sie zum Glück immer bei guter Laune angetroffen, aber wer wusste schon, was in den Köpfen mancher Kätzinnen vorging. Er jedenfalls nicht - oder wenn, dann sehr selten.
Die Ohren aufmerksam gespitzt und mit zuckender Nase trat er noch näher an den seltsamen Steinkreis heran. An die Steine geschmiegt, wuchsen einige Ginsterbüsche selbst bei dem nahenden Frost noch munter vor sich hin, breiteten ihre Äste auf und strotzem den kühlen Böen, die immer wieder über das Moorland jagten. Der Geruch der Büsche erfüllte die Luft, gemischt mit dem von Moor und dürren Gräsern.
Langsam trat er an den nächsten Ginsterbusch heran und drehte sich dann über die Schulter blickend zu Windkralle um. "Hier finden wir sicher genug Material für den Wall", erklärte er und stupste den Busch mit der Vorderpfote an. "Wir sollten beide so viel wie möglich nehmen - wen etwas übrig bliebt, kann das ja vielleicht noch für die Bauten verwendet werden."
Damit drehte er wieder den Kopf zu dem Ginsterstrauch und begann mit Pfotenhieben und Bissen Strang um Strang einen ordentlichen Haufen an Ginster zusammen zu suchen.

[kommt an, prüft die Luft, denkt nach, spricht mit Windkralle, beginnt mit der Arbeit]
Nach oben Nach unten
Windkralle

avatar

Rang : Krieger (92 Monde)
Clan : WindClan
Männlich Anzahl der Beiträge : 152
Anmeldedatum : 22.03.13

BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Mo Jan 06, 2014 5:58 pm

<-- WindClanlager

Gemeinsam trabten die beiden recht ungleichen Kater durch die sumpfige, weite Landschaft des Moores Richtung Norden, also in Richtung des SchattenClanterretoriums. Obwohl die Kälte der Blattleere sich bereits ankündigte und der Himmel von einer bleiernden Decke aus Wolken bedeckt war, hatten viele Moorpflanzen ihr Grün noch nicht verloren und ihr würziger Geruch tränkte die feuchte Luft.
Mit aufmerksamen Sinnen nahm Windkralle die Eindrücke der Umgebung in sich auf, denn so anders die Pflanzen, die Düfte, die Geräusche, ja selbst die Beschaffenheit des Untergrundes auch waren, war dieses Terretorium nun sein Zuhause.
Wahrscheinlich würde er sich auch in seinen Lieblingsessgewohnheiten und seinen Jagdgewohnheiten anpassen müssen. Jedenfalls schien dieses Moor keine großen Rotkardinalschwärme beherbergen zu können.
Interessant und ungewöhnlich angeordnete, große Steine kamen in ihr Blickfeld und anscheinend steuerte Heidepelz genau auf ihnen zu, sodass Windkralle diese genauer in Augenschein nehmen konnte, je näher sie ihnen kamen.
Rankende Pflanzen und Ginsterbüsche reihten sich um diese Felsen und der Boden unter den haten Pfotenballen Windkralles wurde deutlich fester.
Er fragte sich gerade, wie die fast gleichmäßig kreisförmige Anordnung der Steine zustande gekommen sein könnte, als sein gesprenkelter Begleiter ihn auf die Ginsterbüsche ansprach und sich sogleich auch eifrig an die Arbeit machte.
Windkralle gab abermals ein Nicken zum Besten, dann begann auch er, mit seinen sehnigen Vorderbeinen und seinem Gebiss große Sträuße der Ginsterstengel aus dem Gestrüpp zu rupfen. Die Arbeit war auf Dauer sehr monoton, aber wenig fordernd, sodass er seinen Plausch mit dem Stellvertreter wieder aufnahm.
"Ihr kommt hier eher selten mal zu einer Vogeljagd, habe ich recht?"
Mit einem Ohrenschnippen deutete er auf die weitläufige Gegend.
"Jedenfalls scheint euer Terretorium wenig bewaldet zu sein, so weit ich das bisher beurteilen kann. Ich schätze, dass ihr euch eher von Nagern ernährt?"

[rupft Ginster und unterhält sich mit Heidepelz]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Mi Jan 08, 2014 4:36 pm

Blätter und kleine Ästchen verfingen sich in Heidepelz kurzem Pelz, während er mit den Strängen von Ginster hantierte. Er spürte fast ein ständiges Picksen im Fell und schüttelte sich ab und zu, um die lästigen Anhängsel abzuwerfen. Trotzdem wollte das unangenehme Gefühl nicht weichen - die Stückchen schienen sich praktisch in seinem Fell festzukrallen. Dafür habe ich aber auch ein Talent, dachte er mit einem leichten Schmunzeln und erinnerte sich daran, wie seine Mutter ihn städnig hatte putzen müssen als Junges, weil sein Pelz ständig mit Dreck, Staub und Blättern gespickt gewesen war.
Mit dem Pfoten und den Zähnen bearbeitete er weiterhin den Ginsterbusch und ein kleines Häufchen Ausstopfmittel hatte sich schon neben dem kleinen, getigerten Kater gebildet. Während er arbeitete, leerte er seinen Geist und entspannte sich fast bei dieser primitiven Arbeit. Auch wenn es nicht selten vor kam, manchmal war ihm einfach danach, nicht nachzudenken sondern einfach nur körperlich zu arbeiten. So wie jetzt.
Da jedoch sprach Windkralle ihn auf die Beute im WindClan Territorium an und sogleich drehte sich Heidepelz so, dass er dem anderen Kater knappe Seitenblicke zuwerfen konnte. Er fand, einer Katze sollte man beim Gespräch wenigstens teilweise ins Gesicht sehen, um die eigene Aufmerksamkeit zu signalisieren.
Windkralles Frage war nur allzu gut nachvollziehbar, der zweite Anführer konnte ihm da keinen Vorwurf machen: An seiner Stelle hätte er auch versucht, so viel wie möglich über das neue Territorium in Erfahrung zu bringen.
"Besonders viele Vögel wirst du auf unserem Territorium tatsächlich wohl nicht finden", erwiderte der rötlich getigerte Krieger, während er einen besonders widerspenstigen Strang aus dem Busch zerrte. Sein Blick huschte kurz zu Windkralle, eher er sich erneut auf den Busch konzentrierte. "Kaninchen treiben sich vor allem auf dem großen Moorland herum, sie bilden eigentlich unsere Hauptnahrungsquelle. Ein Schüler lernt schon recht früh in seiner Ausbildung, wie man diese Beute erlegt. Aber auf den Grünwiesen, am schmalen Fluss oder bei den Grenzfeldern zu den Zweibeiner kann man auch einige Mäuse, Hamster oder andere Beute finden - manchmal sogar Vögel, die dort nach Nahrung suchen." Nachdenklcih zuckte der kleine Kater mit den Ohren und lächelte dann in sich hinein: "Obwohl ich sowieso Kaninchen bevorzuge. Wenn du aber auf Vogeljagd gehen willst, solltest du es vielleicht am Flüsterahorn versuchen. Das ist wohl das einzige Waldstück auf unserem Territorium. Nach getaner Arbeit kann ich dir dieses Jagdrevier gerne noch zweigen - eine Jagdpatrouille mehr kann ja nicht schaden." Er zuckte erwartungsfreudig mit der Schwanzspitze bei der Vorstellung einer Jagd. Kämpfen hatte ihm noch nie besonders gelegen, aber im Jagen bewies er auf jedne Fall Stärke.

[arbeitet, spricht mit Windkralle]
Nach oben Nach unten
Windkralle

avatar

Rang : Krieger (92 Monde)
Clan : WindClan
Männlich Anzahl der Beiträge : 152
Anmeldedatum : 22.03.13

BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Do Jan 09, 2014 11:03 am

Windkralle hörte aufmerksam zu, welche Jagdgründe und Beutesorten Heidepelz nannte und bemühte sich, das Meiste im Kopf zu behalten. Zwar besaß er noch keine Orientierung in diesem Terretorium, doch das würde sich in Zukunft auch noch ändern.
Nebenbei bearbeiteten aber auch seine, kräftigen Vorderläufe die Ginsterbüsche mit gelegentlicher Zuhilfenahme seiner länglichen Kiefer, sodass sich ein beachtlicher Haufen Baumaterial neben ihm auftürmte.
Was der zweite Anführer des WindClans erzählte, klang nicht unbedingt nach seinem bisherigen Jagd- und Fressverhalten, aber er würde trotzdem gut damit leben können.
Kaninchen hatten die WolkenClankatzen auch früher schon gegessen und auch in der Heide in dem Gebirgsausläufern hatte man selten aber doch gelegentlich ein Kaninchen erlegen können.
Schalkhaft funkelten seine silberblauen Augen als er auf seine übliche Art scherzte:"Wäre mir eine Freude, Heidepelz, denn, in aller Bescheidenheit natürlich, kann man mich wohl als begnadeten, bewundernswerten Vogeljäger bezeichnen. Alle Vögel leben in Angst und Furcht vor dem alten Windkralle und seinen wagemutigen Sprüngen und erzählen ihren Küken sicher Horrorgeschichten von ihm, wenn sie einmal unartig sind."
Er zwinkerte und nieste belustig, bevor er sich wieder seiner Arbeit zuwandte.
"Aber ich schätze wohl, der kleine Jagdausflug muss noch warten, bis wir unser eigenes Nest wieder hergerichtet haben."
Mit diesen Worten begann er, die gerupften Zweige und Äste zusammen zu fegen, die auf den Boden gefallen waren.

[redet mit Heidepelz, schichtet einen Haufen Ginster auf]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   So Jan 12, 2014 5:26 pm

Neben Heidepelz hatte sich nun langsam ein ansehnlicher Haufen Ginster gebildet. Abschätzend musterte er den Haufen, hielt kurz in seiner Arbeit inne und betrachtete dann auch Windkralles Haufen. Das sollte wohl genug sein, dachte er mit zuckenden Ohren. Immerhin mussten sie den ganzen Kram auch noch irgendwie zum Lager zurück bugsieren oder vielleicht sogra mehrmals laufen, wenn es nun wirklich schon zu viel sein würde. Aber für die Löcher in ihrem Wall würde das doch wohl sicher reichen.
Windkralle antwortete ihm soeben und so gab Heidepelz seine Arbeit ganz auf und musterte den Kater nur mit seinen schmutzig grünen Augen, während dieser sprach. Die silberblauen Augen des langbeinigen Kriegers funkelten vor Schalk, was seinen Worten die Arroganz nahm, die Heidepelz bei jeder Katze, die ihm fremd war, zuerst vermutet hätte. Doch der ehemalige WolkenClan Kater scherzte, das war nur allzu gut hörbar an seiner scherzhaften Stimme und auch so hätte der Getigerte einen solchen Charakterzug nicht von dem anderen Kater erwartet. Sein Verhalten, seine Wortwahl, die Freundlichkeit und im Allgemeinen das ganze Auftreten des braunbeigen Katers ließen nicht auf eine arrogante Persönlichkeit schließen.
So zuckte auch Heidepelz belustig mit den Schnurrhaaren und schmunzelte über die Worte Windkralles'. Er konnte sich nur allzu gut vorstellen, in diesem Kater einen guten Freund zu finden. Er schien ebenso auf Gespräche und Albernheiten aus wie der rötliche Krieger selbst - etwas, was er bisher bei recht wenigen Katzen erlebt hatte.
"Dann werden die Vögel sich nun auch hier in Acht nehmen müssen, so ausgezeichnete Vogeljäger waren im WindClan vorher nämlich nicht vertreten. Wir versetzen wohl eher die Kaninchen in Angst und Schrecken." , erwiderte auf die scherzhafte Aussage des langbeinigen Katers und zuckte amüsiert mit der Schwanzspitze. Sein Blick fiel erneut auf den Haufen neben Windkralle, der schon zu beachtlicher Größe angewachsen war. "Was das Jagen betrifft werden wir uns wohl tatsächlich noch etwas gedulden müssen, aber ich denke wir haben nun genug Ginster zusammen, um alle Schwachstellen zu stopfen. Hoffentlich kriegen wir alles mit einem Mal zum Lager." Mit diesen Worten wandte er sich seinem Haufen zu begann, die Stränge von Ginster zusammen zu schieben und zu pressen, sodass eine unförmige Kugel entstand. Etwas skeptisch betrachtete der rötliche getigerte Krieger sein Werk, das nicht sonderlich stabil zu sein schien. Bis zum Lager muss es zusammenhalten!, beschied er, packte die Kugel aus Ginster mit den Zähnen und steuerte das Lager an. Halb drückend und schiebend, halb zerrend bewegte er sich mit seiner Last über das weite Land und zuckte jedes Mal verärgert mit den Schnurrhaaren, wenn der Wind ihn ein kleiner Ginsterästchen ins Auge wehte oder die stachelige Fracht ihn in der Nase stach. Nächstes Mal würden auf jeden Fall andere Katzen diese Arbeit übernehmen!

tbc: WindClan Lager
Nach oben Nach unten
Windkralle

avatar

Rang : Krieger (92 Monde)
Clan : WindClan
Männlich Anzahl der Beiträge : 152
Anmeldedatum : 22.03.13

BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Mo Jan 13, 2014 11:33 am

Gut gelaunt lachte Windkralle und bestätigte die humorvollen Worte des zweiten Anführers.
Heidepelz schien ein guter Kerl zu sein, der sein Herz auf dem rechten Fleck trug.
Bei seinen letzten Worten jedoch beschaute der langbeinige Kater sein eigenes Knäuel von Ginsterzweigen und überlegte, wie er den ins Lager schaffen konnte, ohne zweimal laufen zu müssen. Die Zweige einfach ins Maul zu nehmen war keine passable Lösung. Erstens würden die stacheligen Zweigchen ihn fürchterlich pieken und zweitens ließ sich so nur sehr wenig Material transportieren.
Der gesprenkelte kleinere Kater mühte sich aufgrund dessen ab, die stacheligen Sträucher zu einer Art Kugel zusammen zu drücken, die er halb tragend und halb schiebend voran zu bringen versuchte und mit nachdenklichem Gesicht beobachtete der siamartige Krieger ihn. Die Kugel sah nicht besonders stabil aus und mit dem Blick umher streifend, grübelte Windkralle über eine andere Möglichkeit.
Seine Ohren zuckten plötzlich heftig, als ihm eine Idee kam, die sich auszuprobieren lohnte.
Er schaute sich nach geeignetem Binsen in der Nähe um und trottete schließlich zu einigen Büschen dieser sehr langen, wiederstandsfähigen Halme hinüber, riss sie bündelweise so nah am Boden mit den Zähnen ab, wie es ihm möglich war und sammelte diese Bündel zusammen. Die Fasern der Binsen waren, umso mehr man dazunahm, recht stabil, sodass sie wohl nicht gleich bei der ersten Belastung reißen würden. Dann schob er die Ginsterzweige zunächst zusammen, so dass sie alle parallel zueinander lagen und zurrte sie mit dem Binsen wie mit einem Seil zu einem bequem transportierbaren Päckchen zusammen. Mit den Zähnen packte er die Enden des Binsens am oberen Ende des Bündels und hob es hoch. Das Gewicht war beachtlich aber ertragbar und da Windkralle lange Beine besaß, schliff das Paket nicht über den Boden.
So trottete der ehemalige WolkenClankrieger dem zweiten Anführer nach und musste schließlich sogar sein Tempo drosseln, um Heidepelz nicht einfach zu überholen. Nichtsdestotrotz war aber auch er nicht so sehr vor den Stacheln des Ginsters gefeit, wie er es gern gewesen wäre.

--->WindClanlager
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Di Jun 24, 2014 10:00 pm

---> Flüsterahorn

Schweigend betrat ich die Höhle und bemühte mich nu wieder, leise Schritte zu machen. Den ganzen Weg über hatte niemand von uns beiden mehr etwas gesagt. Woran das lag, wusste ich wohl schon. Salamanderfeuer hatte meinen gutgemeinten Rat vorher wahrscheinlich als Besserwisserei aufgefasst. Nicht, dass es mich überraschte, dass junge Katzen automatisch alles, was ältere Katzen zu ihnen sagten, als arrogantes Gerede und Unwahrheit abstempelten. Ich war als junger Kater auch nicht anders gewesen, jedoch wurde mir diese Angewohnheit immer wieder von meinem damaligen Mentor ausgetrieben. Es war doch immer dasselbe. Kaum hatte man mal einen gut gemeinten Rat geäußert, wurde man entweder angefaucht, oder eben, wie mein Begleiter es gerade mehr als deutlich demonstrierte, ignoriert. Ich hatte es einmal versucht, aber nun hielt ich genauso wie er die ganze Zeit den Mund. Ich prüfte die Luft und nahm die Fährte einer Eidechse auf. Zugegeben, sie schmeckte manchmal wirklich scheußlich, aber wenn man sie an den Geschmack gewöhnt hatte, hatte man, so wie ich, überhaupt keine Probleme damit, dieses Tier zu fressen. Also pirschte ich mich langsam an das Tier heran und achtete darauf, dass mein Schatten es nicht bedeckte  - ob mir Salamanderfeuer folgte oder nicht war mir egal - und sprang zum richtigen Zeitpunkt ab. Schon baumelte es tot in meinem Maul. Eine wirklich angenehme Art von Beute. War leicht zu erlegen und wenn man einen Fehler machte, brauchte man es gar nicht zu verfolgen, weil man ohnehin keine Chance hatte, es dann noch zu erwischen. Entweder man pirschte sich richtig an, oder man schaffte es nicht. Verscharren konnte ich die Eidechse in der Höhle nicht, als versteckte ich meine Beute in einen kleinen Spalt, bevor ich weiterzog. Nach längerer Suche, als ich erwartet hatte, stieß mir der Geruch einer Maus, der noch äußerst frisch war, in die Nase. Doch auch mir konnten eben kleine Fehler passieren, und so kam es, dass ich die Entfernung falsch einschätzte und die Maus zu früh angriff. Sie konnte sich in einem kleinen Loch in Sicherheit bringen. Ich zuckte verärgert über mich selbst mit dem Ohr. Anfängerfehler.

[erlegt eine Eidechse, ihm missglückt der Versuch eine Maus zu fangen]


Zuletzt von Eichenkralle am Di Jun 24, 2014 10:02 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Froststern

avatar

Rang : Anführerin
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Löwenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Di Jun 24, 2014 10:01 pm

OUT: Eichenkralle, denk bitte an die Zusammenfassung unter deinem Post.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Salamanderfeuer

avatar

Rang : Krieger
Clan : Windclan
Männlich Anzahl der Beiträge : 140
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Di Jun 24, 2014 11:13 pm

<--- Flüsterahorn

Ich trug das Birkhuhn im Maul und vergrub es auf dem Weg, um es auf dem Rückweg mitnehmen zukönnen. Und nicht nur den Vogel würde zurück ins Lager bringen, das nahm ich mir vor. Eichenkralle hatte meine Stille glückerweise nicht zum Anlass genommen weiter zureden und so kamen wir leise an unserem Ziel an.
Der Boden hier war härter und so wurde ich vorsichtiger mit meinen Schritten, ich zog den weichen Moorboden den roten Felsen vor, aber ich war entschlossen überall erfolgreich zu sein. Ich schlich um einige Höhleneingänge, bis ich in einem davon Maus roch. Der Geruch war stark, die Maus musste nahe sein, allerdings war die Höhle oder zumindest ihr Eingang mehr als schmal. Ich war nicht gerade so klein und wendig gebaut, wie die meisten Windclankrieger. Ich überlegte, wie ich das am besten anging und wagte eine langsamen und vorsichtigen Blick hinein.
Und tatsächlich gar nicht allzu weit vom Eingang entfernt, konnte ich eine Maus erkennen, die jede Nische an der sie vorbeikam übervorsichtig abschnupperte. Ich zog meinen Kopf wieder zurück und wog ab. Meine Beweglichkeit würde im Tunnel stark eingeschränkt sein, ganz zu schweigen davon, dass die Luftverhältnisse in Höhlen, gerade an Eingängen so unzuverlässig waren. Ich entschied, dass dies eine Lauerjagd sein würde. Der Nager wollte offensichtlich raus, um nach Nahrung zu suchen, statt mich also in unvorteilhafte Position zu begeben wartete ich draußen neben dem Eingang reglos und angespannt, das die Maus mir vor die Pfoten lief.
Ein wneig dauerte es, dann tstreckte der nager seine Nase in Richtung Freiheit...und ich schlug zu, bevor die Maus sich zu mir umdrehte. Die Lauerjagd war weder spektakulär, noch eindrucksvoll, aber für mich zählte sowieso nur der Erfolg.

[vergräbt auf dem Weg sein Birkhuhn, schleicht um einige Höhleneingänge, erlegt eine Maus]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Sa Jun 28, 2014 4:07 pm

Anstatt mich jedoch über das Entkommen der Maus zu sehr aufzuregen suchte ich einfach weiter nach Beute. Bis jetzt hatte ich ein Kaninchen und eine Eidechse erlegt, aber das war mir noch zu wenig. Wenn ich jetzt noch wenigstens ein Tier erwischen konnte, würde ich damit in der Blattleere zufrieden sein. Also prüfte ich erneut die Luft, während ich durch die Tunnel der Höhle schlich. Mein schlanker Körperbau erlaubte es mir, geschmeidig und ohne Probleme durch die windgeschützten Höhlen zu schleichen. Auf der Suche nah Beute entdeckte ich schließlich eine Maus, die wohl auf der Suche nach Beute an mir vorbeihuschte. Überrascht, aber trotzdem hellwach tötete ich sie mit einem Prankenhieb. War wohl eine der jungen Sorte... Leichtsinnig und unvorsichtig auf der Suche nach Nahrung. Naja, mir soll's recht sein. Ab und zu konnte ich doch auch einmal Glück beim Jagen haben. Danach holte ich die Eidechse, die ich unter einem dünnen Spalt versteckt hatte und setzte mich draußen vor den Höhleneingang hin, um auf meinen Begleiter zu warten. Eigentlich hätte ich ja ins Lager zurückgehen können, das wir ohnehin kaum ein Wort auf dieser Jagd gewechselt hatten, aber aus Höflichkeit blieb ich sitzen und wartete. Zwischendurch grub ich auch noch mein Kaninchen, das ich vorher erlegt hatte, aus. Zufrieden stellte ich fest, dass meine Beute und die, die Salamanderfeuer hoffentlich noch machen würde, wirklich keine schlechte Ausbeute für die Blattleere wären.

[erlegt eine Maus, legt all seine Beute zusammen, wartet vor der Höhle auf Salamanderfeuer]
Nach oben Nach unten
Salamanderfeuer

avatar

Rang : Krieger
Clan : Windclan
Männlich Anzahl der Beiträge : 140
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Sa Jun 28, 2014 10:15 pm

Ich vergrub die muas un suchte weiter nach Spuren von Beute. Der Sternenclan schien es aber nicht gut mit mir zu meinen, nur eine halbwegs frische Spur fand ich und die führte in einem Höhle die viel zu eng für mich war. Viele Höhlen waren nicht mehr außer ich versuchte mein Glück im Inneren, was sich nur bei den wenigen wirklich tiefen lohnte, ohne dass man am Eingang etwas wahrnahm.
Aber meine Nase fand nur zu alte Gerüche, einen davon verfolgte ich, aber er endete, wie erwartet in einem Loch, das gerade einmal groß genug für meine Pfoten gewesen wäre. Dabei wäre ein zweite Maus alles andere als schlecht gewesen. ich trotte wieder zurück aus der Höhle und roch auf dem weg nach draußen Schlange. An einer Felsspalte auf der echten Seite, konnte ich einen Fetzen alter Schlangenhaut erkennen, vielleicht der Grund für den Geruch. Ich schaute neugierig in die enge dunkle Felsspalte, in die ich vielleicht ganz knapp meinen Kopf hätte stecken können, wenn ich ganz mäusehirnig sein wollte.
Der Schlangengeruch schien auch von drinnen zu kommen, aber es war nichts zu sehen und seine Pfote in ein Loch zu stecken, in dem man nichts sah und in dem womögliche eine Schlange steckte, war selbst bei diesen kalten Temperaturen immernoch eine einzige Dummheit. So viel Ärger für Beute, die nichteinmal schmeckte, aber immerhin hätte sie einen Bauch füllen können...
Vielleicht konnte ich mal vorbei schauen, wenn es wärmer wurde. Nicht das aktivere Reptilien so viel angenehmer waren, aber sie versteckten sich bei Kälte auch nicht gerade in Greifreichweite. Wer schlief auch schon freiwillig an einem ungeschützen Ort.
Enttäuscht von der ergebnislosen Suche trabte ich endgültig nach draußen und ging meine beiden Beutetiere holen. Mit Birkhuhn und Muas kehrte ich zu Eichenkralle zurück, der anscheiend auch alles beisammen hatte. "Wollen wir zurück ins Lager? Wir sollten fang wohl langsam zum Frischbeutehaufen bringen." meinte ich, meine Beute kurz vor meinen Pfoten abgelegt um ungestört reden zu können.

[sucht weiter Beute, in einer Höhle, mit Birkhuhn und Maus bei Eichenkralle, redet mit Eichenkralle]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   Di Jul 01, 2014 4:17 pm

Zunächst betrachtete ich still unsere Beute. Zwei Mäuse, ein Birkhuhn, ein Kaninchen und eine Eidechse. Fünf Beutetiere in der Blattleere von zwei Kriegern waren keine schlechte Ausbeute. Ich konnte mich an viel schlechtere Jagdausflüge erinnern, also alles in allem ein voller Erfolg. Sein Vorschlag kam gerade recht, denn es wurde schon langsam dunkel und ich hatte immer noch nichts gegessen. Ich hörte kurz meinen Magen als Bestätigung für meinen Hunger knurren. "Ja, gehen wir ins Lager zurück.", stimmte ich ihm zu, nickte und wollte gerade meine Beute aufheben, als mir noch etwas einfiel. Ja, das sollte ich wohl wirklich tun... "Ich möchte mich für mein Gerede, das dich vielleicht verärgert hat, entschuldigen. Ich habe nunmal viel zu oft miterlebt, wie eifrige, junge Katzen gestorben sind, weil sie allen beweisen wollten, wie gut sie waren. Du machtest vorher auf mich denselben Eindruck und deswegen wollte ich dir einen gut gemeinten Rat geben, obwohl ich dich gar nicht kenne. Tut mir leid.", miaute ich, bevor ich danach meine ganze Beute aufhob und mich auf den Weg zurück ins Lager machte. Das Kaninchen am Nacken gepackt und die Schwänze der Maus und der Eidechse dazwischen eingeklemmt ging ich ins Lager zurück. Was Salamanderfeuer über meine Worte denken würde, wusste ich nicht.

[entschuldigt sich bei Salamanderfeuer, nimmt seine Beute, geht ins Lager zurück]

--> Lager
Nach oben Nach unten
Salamanderfeuer

avatar

Rang : Krieger
Clan : Windclan
Männlich Anzahl der Beiträge : 140
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   So Jul 06, 2014 2:41 pm

Wir hatten eine ansehnliche Menge Beutezusammengetragen, aber auch einige Zeit dafür gebraucht. Eine ertragreiche Zeit. Eichenkralle schien auch der Meinung, das wir langsam ins Lager zurück konnten, teilweise anscheiendn, weil er langsam hunger bekam. Un einen Happen konnte ich wohl auch vertragen, mein Bauch fühlte sich reichlich leer an.
Zu meiner Überraschung entschuldigte sich der alte Kater, für seine vorherige ungefragte Gabe von unnötigen Ratschlägen.
"Schon ok, du hast es ja gut gemeint." miaute ich freundlich, auch wenn ich hoffte Eichenkralle damit nicht unbeabsichtigt das Signal zu geben, dass ich es eigentlich doch ganz gut gefunden hatte. Dem was er gesagt hatte nach zu urteilen, schien er sich aber immerhin zumindest zum Teil, meines Problems mit seiner Einmischung bewusst. Er konnte sich meinetwegen äußern, wenn er tatsächlich Probleme sah, aber jedem halbwegs ergeizigem Krieger anzuhängen, er würde vermutlich seinen Ergeiz nicht kontrollieren können und daran zu Grunde gehen, mochte nicht nur mir missfallen.
Seine Entschuldigung und vorallem seine Einsicht in seinen Fehler musste ich aber anerkennen. Nicht jeder hatte die Courage dazu...ich dachte da einen bestimmten Kater, der eine einzige Beleidigung für den Stand der Krieger war, sich aber niemals irgendwelcher Fehler bewusst wäre. Nie. Ein verachtenswerter Kater in meinen Augen, aber natürlich nicht nur deswegen...mein Vater war in seinem ganzen Wesen einfach erbärmlich.
Und sich dem wahrscheinlich in keinster Weise bewusst, ihm fehlte es an Stolz und vorallem Mut auch nur Kleinigkeiten zu Hinterfragen. fehler einzugestehen und das nicht nur vor sich selbst kostete durchaus Mut.
Ich nahm das Birkhuhn am Hals auf und klemmte den Mauseschweif, zwischen Huhn und Backenzähne und machte mich auf den Rückweg ins Lager.

---> Windclan-Lager

[hört Eichenkralle zu, antwortet Eichenkralle, denkt nach, hebt seine Beute auf, geht ins Lager zurück]

(OUT: Ich glaube dunkel wird es noch nicht, ich wüsste zumindest gerade nicht, das Froststern irgendwas von Abend geschrieben hat? Dürfte noch Nachmittag sein.)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Windgeschützte Höhlen   

Nach oben Nach unten
 
Windgeschützte Höhlen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Die Schlafhöhlen
» Die Felsenhöhlen
» Werwolf - Schlachtfest
» mhhhh
» ich befolge alle ratschläge und jammere trotzdem

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Moorland: WindClan-
Gehe zu: