Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Katzenfelsen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Mondstern
☆ Eingefroren
avatar

Rang : ☆ Administratorin
Schüler/Mentor :
Weiblich Anzahl der Beiträge : 1175
Anmeldedatum : 25.03.10

BeitragThema: Katzenfelsen   So Nov 27, 2011 9:52 am

Ein großer Felsen, der auffällige Ähnlichkeit mit einem Katzenkopf aufweist, auf welchem man sich aber auch gut sonnen kann. Wenn der Wind weht, hört man aus dem Felsen heraus einen leisen Pfeifton.

 Like a Star @ heaven Die Ahnen Like a Star @ heaven 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://warriorcats-rpg.forumieren.de
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Fr Jan 06, 2012 6:01 pm

<--- Windclan Lager
Wolfspfote war nicht so schnell, doch heute schneller als sonst.
Seine Wut und traurigkeit hatten ihn vorangetrieben. Bei einem Felsen angekommen
sah er hoch. Mit einigen mühefollen Sprüngen landete er auf dem Felsen.
Er sah in den Himmel und fing nun an zu schluchtzen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Fr Jan 06, 2012 7:10 pm

<--- Windclan Lager
Mit einem kräftigem Sprung landete die frischernannte Kriegerin auf dem Katzenkopf der aus Felsen betand. Sie packte den Schüler prang mit ihm nach unten und setzte ihn dort ab. ,,Was machst du den! dir hätte sonst was pasieren können. Schlangen hätten dich beißen und vergiften können, große Vögel hätten dich mitnehmen können und..." sie endete und atmete einmal tief ein und aus ,,Ist dir was passiert? gehts dir gut? du Mäusehirn!" fings ie wiedre hecktisch an. Ihr Herz klopfte so stark das sie beinahe Angst hatte das es aus ihrer Brust sprungt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Fr Jan 06, 2012 7:15 pm

Ich wurde weggeschupst und auf den Boden gesetzt. Knurrend sah ich Meeresflamme an und sagte nur ,,Nein" ich drehte den Kopf grimmig zur Seite. Ich schämte mich dafür das sie nun kommen musste. ,,Ich brauchte eine Auszeit vom Clan. Und wa passieren könnte ist doch egal. Mir gehts doch gut oder?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Fr Jan 06, 2012 7:21 pm

,,Du...du Mäusehirniger Sturrkopf. Das es dir gut geht sehe ich und wie. Du erlaubst es dir so mit mir zu reden!" fuhr sie ihn leicht an seuftzte dann nochmal und öffnete die Augen wieder ,,Um deine Strafe wird Nelkenstern sich noch kümmern, warscheinlich wirst du den Ältesten die Zecken entfernen oder...ach egal. Es ist Nelkensterns Aufagebe" Vielliecht ja mal meine? nein... schonwieder kam kurz dieser Gedanke. Kein GUter Zeitpunkt, ich bin hir grade einem Schüler beim beibringen das man anstendig mit Kriegern redet und dann kommt sowas.
,,Merk dir das man Kriegern mit Respekt begegnet, dazu gehöhrt auch das man der Katze in die Augen sieht wenn sie mit einem redet. Ich möchte da das nciht wieder vorkommt"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Fr Jan 06, 2012 8:39 pm

Mit kaltem Blick ah ich ihn nun in die Augen,,Können wir jetzt gehen?" fragte ich dann und zuckte nicht wie gewöhnlich zusammen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Fr Jan 06, 2012 10:09 pm

<----- WC Lager

Abendpfote kam völlig außer Atem an. "Du Mäusehirn! Du mäusehirniger Mäusehirn!", keuchte sie teils wütend, teils erleichtert. "Weist du, was für Sorgen wir uns gemacht haben? Du kannst doch nicht einfach das Lager verlassen!" Sie peitschte mit dem Schweif und funkelte Wolfspfote aus ihren großen, blauen Augen an. "Mach das nie wieder, hörst du?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   So Jan 08, 2012 1:24 pm

Sie ah auf Abendpfote nieder und zuckte zustimend mit den Ohren.
Dann nahm sie Wolfspfote ins Mau,der sich währte es jedoch ncihts brachte und ging mit ihm ins Lager zurück. Abendpfote deutete sie mit einem Schweifszucken das sie ihnen folgen solle.

-----> WC Lager
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Mo Jan 09, 2012 8:24 pm

Abendpfote wand sich mit wütend blitzendem Blick von ihrem Bruder ab, als dieser von Meeresflamme aufgehoben wurde. Stumm folgte sie ihr ins Lager.

---> WindClan Lager


Out: Ist Wolfspfote nicht ein wenig zu schwer, für dich? xD
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Mi Jan 25, 2012 8:43 pm

Ich war den ganzen Weg eine Spur geflogt, welche wohl einen Streuner gehört hatte. Oder doch nicht ? Diesen Ort hier kannte ich sehr gut, ich war immer hier her gekommen, war ich traurig. Doch seid umgefähr zwei Tagen war hier etwas anders. Es roch ganz schwer nach fremden Katzen. Wollten sich hier fremnde einnisten ? Nein ! Das durfte die nicht, dass war mein Terretorium, hier hab ich doch immer meine Nahrung gefangen. Unschlüsslig besah ich mir den Boden, bevor ich auf einen Stein sprang, und wie ein Anführer, die Umgebung betrachtete. Für meine sieben Monde war ich schon sehr erwachsen, fand ich. Doch fehlte mir weiterhin die Familie, Bezugspersonen, welche mir Liebe schenckten. Mit einen großen Sprung rannte ich weiter
--> Oase
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   So Mai 06, 2012 5:27 pm

<---- Donnerweg
Owl wurde bewusst, dass dies Clanterritorium war.
Sie sah den Felsen an. Er hatte die Form einer Katze, fand die schwarze.
Sie ging zu ihm hin und fand einen Spalt. Dort zwang sie sich rein und versteckte sich dort.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Sa Mai 12, 2012 11:21 pm

Wieder zurück.
Wieder zurück, dort wo der Wind in meinen Ohren flüsterte, und mit kühlen Krallen durch mein dünnes Fell schnitt.
Zurück zurück zurück.
Mit aufgerissenen Augen sah ich mich um, peitschte mit dem schweif hin und her , drehte die Ohren in alle Richtungen. Alles ruhig, keine Fellbälle, die über die Hügel auf mich zu gerollt kamen, um mich darüber aufzuklären das ich hier nichts zu suchen hatte, und meinen dürren Hintern in das Niemandsland tragen sollte, dass für für sie anscheinend nicht gut genug war.
Ha!
Dämliche Katzenklötze und Katerklötze und kleine ach-wie-sehen-sie-niedlich-aus-baby-pupsi-Fellklötze-mit-grasgrünen-Augen.
Na sowas, na sowas.
Aber das ging doch so nicht! Ich hatte sie doch so gern!
Zum fressen gern, wirklich nicht nicht gelogen!
"Hey! Clankuschelkätzchen! Kommt her!"
Mt großen, eiligen Sprüngen erklomm ich den schwarzen Felsen, riss den Kopf hoch und sah über das Land, dass wie ein grünbraunes Flicken-dingsda-über-das-Menschen-gehen-und-mit-dem-sie-ihre-Nester-auslegen unter den Felsen ausbreitete . Nur größer halt.
Und der berauschende Geruch nach Erde, Frühling und Beute, der mir in die Nase zog, der war auch anders. Menschendingsdas rochen nur nach ihren Gummipfoten und Hautschuppen.
"KOMMT RAUS!"
Brennende Ungeduld regte sich in meiner Brust und fuhr meine Wirbelsäule herunter, als ich mich einmal um mich selbst drehte, schwindelnder Abgrund zu meinen Pfoten, die langen durchsichtigen Krallen ragten wie Eissplitter im Winter über seine Kante.
"IHR SEIDT DOCH SONST ÜBERALL!"
Noch einmal drehte ich mich um mich selbst, der kühle Wind brachte das dünne Gestell aus Haut, Fell und stählernen, drahtigen Muskeln zum Schwanken.
"NICHT SO SCHÜCHTERN; NEWT WILL EUCH NICHTS BÖS-"
Ich hielt inne.
Wollte ich nicht.
Doch, wollte ich! Dann wäre das ja gelogen!
Aber die waren wohl zu faul zum kommen, schwelgten in ihrem Überfluss. Na das wollte ich ihnen austreiben.
Mit einem gewaltigen Satz sprang ich vom Felsen runter, landete federnd auf dem weichen Heideboden und blieb hochaufgerichtet, mit bebenden Nasenlöchern stehen.
Im Überfluss der Balttfrische schwelgten sie also.
Na dagegen konnte man doch etwas tun.
Niederkauern, Bewegungen, so sanft und fließendwie der Fluss, dessen leises Murmeln mich Nacht für Nacht in den Schlaf wiegte.
Das Kanninchen nicht direkt ansehen, nur aus den Augenwinkeln, es wird dich sonst spüren.
Es selbst spüren, wissen wie sich ein Kanninchenkörper anfühlt, so leicht warm und schnell.
Es macht eine Trippelschritt nach vorne, hat die Gefahr noch nicht realisiert. Folge seinen Bewgungen als seien es deine eigenen und dann....
Spring!
Das Kanninchen zuckte, es zappelte, es schrie stimmlos, seine Augen quollen über vor Angst und ich biss in seinen Kopf, verstärkte den Druck meiner Zähne und schüttelte es wild bis es endlich tot war.
Danach zog ich meine Zunge einmal über den Rücken des Tieres, tränkte es förmlich mit Raubtiergeruch, riss es dann auf und schleifte es durch den Dreck, bis ein großer Teil der Wiese danach roch und ich es unter einem Farnstrauch versteckte, halb bedeckt mir feuchtem Laub.
Überfluss also?
Ein Bereich der Katzenfelsen war mit dem Geruch nach Tod und Katze durchtränkt.
Kein Beutetier, bis auf Vögel vielleicht, würden für die nächste Zeit eine Pfote herein setzen.
Aber das war noch nicht genug.
Schon verschwand ich im hohen Gras und wieselte um kleine Felsbrocken herum zum hinteren Teil der Wiese, wo ich eine Wühlmaus erspähte.
Na los! Haltet mich doch auf, Clankätzchen!
Wenn ihr könnt.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   So Mai 13, 2012 5:50 pm

<---- Verlassender Bauernhof.
Moon störrte der geruch von Blut nicht. Nein, er berrauschte sie sogar noch.
Dann folgte sie einer Blutspur. Frisch udn ncoh klebrig, machte ihr aber immernoch nichts aus. Sie sah eien Katze. ,,Uhhh!" sagte sie laut und ging zu ihr. ,,Hübsch gemacht. Hübsch, hübsch, hübsch!" Sie leckte sich über die blutigen Pfoten. ,,Und lecker!" dann sprang sie zum Felsen. Dort sprang sie hoch und hinterließ tiefe Kerben. Darauf wälzte sie sich ein wenig.
,,Wer bist du kleine? ich mag dich jezt schon!" sprach Moon Newt an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Mo Mai 28, 2012 1:04 pm

Erster Post(hoffe er ist so Ok):

Aschenkralle kam endlich an, sofort stieg ihm ein penetranter Gestank in die Nase:"Streuner!" Flüsterte er, sein Pelz sträubte sich er versteckte sich im Gras und zählte sie, drei! Ein Junges das sich offensichtich versteckte und zwei erwachsene Katzen die beide nicht ganz geistig gesund auf ihn wirkten. Dann stand er auf und trottete als ob nichts wäre auf die komische Mischung zu, er sagte eiskalt:"Wenn es den Damen genehm ist würde ich euch gerne darauf hinweisen das, dass hier Clan-Territorium ist und das eure verlausten Pelze hier nichts verloren haben! Und ich wüde euch bitten während eures Aufentaltes auch nichts zu essen, alles klar?!?" An seinen Augen war zu erkennen das er zu allem bereit war um diese Fellbälle aus dem WindClan-Territorium zu vertreiben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Fr Aug 24, 2012 7:39 pm

Pp: Scheune

Langsam kam die Graue zum stehen. Oft hatte sie sich einfach gestoßen. Die Farben schienen überall gleich. Das Grau verschmolz zu einer großen Fläche. Lloyd konnte nicht unterscheiden, was ein Stein oder was ein Baum war. Sie schüttelte ihren Kopf. Ihren Atem stieß sie förmlich hervor, ihre Pfoten zitterten. Warum wollte Engel nicht mehr aufwachen? Hatte Engel Lloyd nicht mehr lieb? "Engel..." Hauchte sie hervor und ließ sich auf den Boden fallen. Sie wusste weder vohin sie sollte, noch wo sie war. Am besten blieb sie einfach liegen. Vielleicht würde sie, wie Engel, einschlafen und nicht mehr aufwachen? Ihren Kopf legte sie auf die überkreuzten Pfoten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Sa Aug 25, 2012 8:39 am

Pp: Scheune

Der Duft von Lloyd war noch ganz frisch als Trixer an einem Felsen ankam. Er hielt ausschau nach... Ein kleiner weiß grauer Haufen lag auf den Boden. Schnell sprang der Kater hin und blickte auf den Boden. Auf Lloyd. Sie Atmete und hatte den Kopf auf den Boden. Der Kater blickte sich um. Entdeckte zwei Katzen ein Stück entfernt. Er zog die Luft tief ein. Ihm wurde erst jetzt bewusst wo er war. 'WindClan..' Ein leises Grollen stieg in ihm hoch als er sich eine Schwanzlänge neben Lloyd setzte. Die beiden anderen beobachtete er mit Skepsis.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Sa Aug 25, 2012 10:41 am

<------ Scheune

Angsterfüllt rannte Kiara durch diese fremde Umgebung. Auch wenn sie keine Katzen sehen konnet, wusste sie, dass hier viele düstere Gestalten verkehrten. Ihr Mutterinstinkt war aber zu stark, als das sie sich im nächsten Busch verstecken würde. Darauf bedacht so wenig Lärm zu machen wie möglich, folgte sie der Spur ihrer Kleinen und Trixer. Es dauerte nicht lange, bis sie den schwarzweißen Pelz von Trixer erspähte. Im ersten Moment zog sie überrascht die Luft ein, da der Kater seinen Bruder so ähnlich sah. Neben Trixer angekommen blickte sie auf den grauweißen Haufen vor ihnen und Tränen der Erleichterung stiegen in ihre moosgrünen Augen auf. Vorsichtig strich sie Lloyd mit dem Schweif über den Rücken und leckte ihr kurz und sanft über den zerbrechlichen Kopf. "Lloyd...Liebling." Doch da roch sie zwei weitere Katzen. Ruckartig hob sie ihren Kopf und erblickte nicht weit von ihnen zwei Katzen. Das Fell von Kiara stellte sich in alle Richtungen auf, aber die zwei Fremden haben sie anscheinend noch nicht bemerkt. Hilfesuchend blickte sie Trixer neben sich an. Eine falsche Bewegung und sie würden Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Sa Aug 25, 2012 11:08 am

Lloyd hob ihren Blick und erkannte sofort den dunklen Pelz von Kiara und den von Trixer, welche sich neben Ihr nieder ließen, "Mama... Trixer..." Murmelte sie leise und kämpfte sich auf ihre Pfoten, bevor Sie sich gegen ihre Mutter lehnte. Millionen von Fragen, welche ihr bis heute unbeantwortet blieben, schwirrten durch ihren Kopf. Warum war die Welt so trostlos? Warum würde Engel nicht mehr aufwachen? Warum lebte Lloyd in so einer Welt? Was war anders an ihr? Doch sie hielt ihren Mund verschlossen und schielte zu Trixer hinauf, welcher in seiner vollen Größe einfach riesig aus. Für Lloyd unereichbar. "Mama... Ich will nicht zurück!" Presste sie mit ihrer hellen Stimme hervor und ließ ihren Blick senken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Sa Aug 25, 2012 12:13 pm

Als sich Lloyd erhob schloss Kiara die Augen und drängte die Tränen zurück.
Ihr Junges so dicht an sich gekuschelt zu haben war ein wahrhaftiges Gefühl der Liebe.
Liebe, die Kiara selbst nie erfahren durfte, aber die sie ihren Jungen geben konnte.
Die Liebe einer Familie, einer Mutter.
Doch fiel es Kiara doch so schwer, da sie selbst noch vor nicht all zu langer Zeit selbst noch zu
jung war, um die Aufgabe einer Mutter zu verstehen und zu beweltigen.
Die nächsten geflüsterten Worte von Lloyd gaben Kiara einen Stich in ihr Herz.
Sie wollte nicht mehr zurück? Nicht mehr zurück zu mir und Luke?
Sie konnte ihre Tochter nicht ansehen. Zu sehr fühlte sie sich als Mutter
unbrauchbar. Ist sie an ihrer Aufgabe so sehr gescheitert?
"A-Aber wohin willst du gehen?" Ihre Stimme war hoch und brach,
aber sie wollte den Wunsch ihrer Tochter hören.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Sa Aug 25, 2012 1:48 pm

Lloyd schüttelte ihren Kopf. Ihre Mutter schien sie falsch verstanden zu haben. "Ich möchte bei euch bleiben, aber..." Sie senkte ein wenig ihren Kopf und legte die Ohren an. Ihr Blick war auf das Gras unter ihren Pfoten gerichtet. Das Gras war Grau, Grau wieder der Himmel über ihr.
"Ich möchte nicht in die Scheune zurück, dort schläft Engel und sie will nicht mehr aufwachen. Also sollten wir sie schlafen lassen und woanders hingehen." Erklärte sie und hob langsam ihren Blick, um in die Jungen Augen ihrer Mutter zu blicken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Sa Aug 25, 2012 8:03 pm

Der Stich in ihren Herzen wurde nicht weniger, auch wenn Lloyd ihr versicherte, dass sie nicht von
ihr weg wollte. Aber die Erinnerung an den Tot von Engel war noch zu frisch und nur
zu gut konnte sie Lloyd verstehen. Lautlos weinend zog sie ihre Tochter enger an sie
heran. Sie war ihr Halt, ihre Hoffnung. Sie wollte ihr ein Leben geben können,
in dem sie wunschlos glück sein kann...aber das konnte sie nicht.
In diesen Moment fasste Kiara einen Entschluss, ein stilles Versprechen.
Ein Versprechen, dass sie im Geheimen ihrer Tochter gab.
Was nur sie wusste.
Langsam nickend blickte Kiara ihre Tochter an.
"Ja, du hast recht...wir sollten Engel für immer schlafen lassen...
Aber wir müssen noch einmal zurück und ihr ein kuscheliges Bett machen.
Wir wollen doch nicht, dass sie ihre Ewigkeit ungemütlich in diesen stechenden
Heu verbringen muss. Oder mein Schatz?"

Ein zittriges Lächeln umspielte die Lippen von Kiara und tief
zog sie den süßen Duft ihrer Tochter ein, die sie so sehr liebte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Sa Aug 25, 2012 8:16 pm

Trixer entfernte sich einen Schritt von Kiara und ihrer Tochter. Blieb jedoch leise vor ihnen Stehen, als Sicherheitsmaßnahme. Er wollte nicht Lauschen und konzentrierte dich so auf einen kleinen Vogel der in der Luft segelte. Ein schöner Vogel, so frei und schön. Trixer atmete leise, ruhig und versuchte kein aufsehen zu erregen, die beiden Katzen hatten uns noch nicht bemerkt, wie seltsam. Ein kurzer Blick in die Richtung der Scheune ließ sein Herz schneller Klopfen, dort würde bald sein Bruder eintreffen, seine Schwester wohl nie wieder. Er verstand Lloyd gut, er hatte auch eine Schwester verloren, die er wohl nie wieder sehen würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Sa Aug 25, 2012 8:41 pm

Lloyd schmiegte sich eng an die Brust ihrer Mutter. Die Tränen ihrer Mutter ließen sie erzittern. Warum weinte ihre Mutter? Engel schlief nur für eine lange Zeit. "Okay." Murmelte sie und legte ihre weiße Pfote auf die Brust ihrer Mutter, "Lass uns Engel ein schönes Nest aus Moos machen, damit sie schlafen kann." Wisperte sie und schloss ihre Augen, um die trostlose Welt für einen Augenblick auszublenden. Erst jetzt fiel ihr der fremde Geruch auf. Er war stark und eigentlich überall zu riechen. Was war das für ein intensiver Geruch?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   Sa Aug 25, 2012 9:14 pm

Als Lloyd ihr die Pfote an die Brust legte blinzelte Kiara ihre Tochter an.
Sie war noch so jung und doch hatte sie ein größeres Verständins von der
Welt als je eine andere Katze, die sie kennen gelernt hatte.
Natürlich, sie war noch unschuldig, unbefleckt. Nicht von der Welt dort draußen
mit ihren Gefahren gezeichnet.
Die Tränen von Kiara versiegten und sie blickte zu Trixer, der nicht weit von ihnen
stand. Er fixierte die zwei Katzen, die immer noch da waren, sie aber noch nicht
bemerkt haben. Auch ihre Tochter schien den eigenartigen Geruch
zu bemerken und Kiara wurde zum ersten Mal bewusst, wo sie waren.
Lautlos schnappte sie nach Luft. Die Katzen in der Scheune, in der sie gemeinsam
mit Sully gelebt hatte, haben ihr manchmal Geschichten von Katzen erzählt,
die im Wald lebten und sich gegenseitig bekriegten. Sie würden Hauskätzchen
auf der Stelle umbringen, wenn sie sich nur in ihre Nähe trauten und ihre
Krallen schäfrten sie mit Hundezähne.
Kann es sein? Oh bitte, bitte lass das nur Geschichten sein.
Sofort verkrampfte sich Kiara und suchend blickte sie sich um.
Wie sollte sie ihre Tochter von hier wegschaffen, wenn diese zwei Katzen hier herumstreunerten.
Unauffällig duckte sich die dreifärbige Mutter noch mehr in das hohe Gras, in der Hoffnung, somit
ihr Fell gut genug zu verbergen. Trixer warf sie einen anschuldigenden Blick zu. Warum blieb er einfach
so stehen? Wollte er, dass man sie erwischte? Kiara wusste nur eines. Sie mussten so lange
warten, bis die Gefahr vorrüber war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Katzenfelsen   So Aug 26, 2012 9:26 am

Trixer vernahm eine leise bewegung hinter sich und duckte sich auch ein wenig ins Gras. Falls diese Katzen angreifen sollten würde er versuchen sie abzulenken, dass Kiara mit Lloyd genug Zeit zum verschwinden hatten. Irgendwie kam es Trixer vor als würden diese beiden Katzen anders sein als der der seine Schwester ermordet hatte. Ein leichter Luftzug wehte ihm ins Gesicht und trug nicht wie erwartete den Gestank des WindClans mit sich, naja nicht so intensiv wie er hätte sein sollen. Langsam machte der Kater einige Schritte zurück bis er neben Kiara hockte. "Ihr solltet gehen, wenn ihr geduckt bleibt könnt ihr zwar nicht schnell laufen aber ihr bleibt getarnt." Flüsterte er ihr zu.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Katzenfelsen   

Nach oben Nach unten
 
Katzenfelsen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 5Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Moorland: WindClan-
Gehe zu: