Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin
Auf zum Neustart des Forums! Derzeit hat sich ein kleines Team aus Forenmitgliedern zusammengesetzt, um gemeinsam daran zu arbeiten, unser geliebtes RPG-Forum zu entstauben, auszubessern und das Rollenspiel rund um die kriegerischen Katzen mit Herzblut neu zu entfachen! Vieles ist in Planung und wer mithelfen oder mehr wissen will, kann mich per Nachricht an meinen Hauptaccount Schattenauge kontaktieren. Wir freuen uns über jeden, der mit seinen Charakteren wieder bei uns einsteigen oder dazu beitragen will, das Forum auf Vordermann zu bringen! Liebe Grüße von Schattenauge, Mondsänger und Minzhauch

Teilen | 
 

 Die Weiten des Meeres

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 11 ... 20  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 8:17 pm

,,Befehl mir nichts Meggi, ich bin dann nett wenn ich es für richtig halte" er sah die silberne Kätzin mit den blauen Augen an ,,Ja, und cih habe es nicht so gern wenn neue dazu kommen" er knurrte mürrisch udn sprang auf seinen Felsen, wo er sich dann auch niederließ und fragte ,,Was willst du hir, und wie ist dein Name?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 8:30 pm

Meggi lachte über Charlies Worte in sich hinein. Dann sah sie Charlie vergnügt an. Irgendwie began ihr Herz bei seinen Anblick zu rasen. Sie wusste nicht wieso sie bei den Anblick von Charlire so ein Gefühl in Bauch bekam. Meggi schüttelte sich. Doch es half nichts.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 8:35 pm

Charlie wartete geduldig auf die Antwort, und ah das grinsen von Meggi, er knurrte leise, eine klare Drohung, denn Charlie war keinesfalls schwach, warscheinlich wusste diese naive Kätzin einfach seine Geschichte nicht.
Es ist also noch nicht bis zu den Haukatzen vorgedrungen...naschön, soll mir recht sein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 8:38 pm

Meggi sah die Kätzin jetzt genauer an. Sie wirkte eigentlich ganz nett und friedlich. Ihr war diese Kätzin sympathisch. Meggi sah kurz zu Lusi. Dann wendete Meggi sich wieder dieser Kätzin zu. Was wollte diese Kätzin hier?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 8:43 pm

Charlie sprang runter, und langedet gefährlich nahe vor Der silbrigen Kätzin ,,Na chön, eben nciht, verschwinde einfach und gut is!" er drehte sich weg und ging an Meggi vorbei, wo er sich dann in den Schatten lägte. Sein Anblick war stolz und würde jede Katze in furcht versetzen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 8:52 pm

Meggi sah zu Charlie, es beiindruckte sie wie Charlie sein konnte. Sie lief zu Charlie hin. "Krass wie du mit anderen umgehen kannst.", miaute Meggi. Sie setzte sich neben Charlie und traute sich gar nicht Charlie lange anzustarren. Irgendwie mchte ihr der Kater angst und gleichzeitig zog er sie an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 8:56 pm

,,was meinst du?" er machte doch eigendlich ncihts besonderes ,,deute mal genauer an" Er sah Meggi lange, jedoch kalt an. Hinter sich höhrte er ein knacken von Ästen und ein fluchen. ,MIst!" matzte die Stimme dann und verschwand, das gerräusch von immer entfernteren Pfoten die auf den Boden aufprallten und Laub aufwirbelten
verschwand. Kero...dieser feigling


OUT: es wird sihc wirklich ein Freund von mir anmelden der Kero heißt, deshalb net wundern.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 8:59 pm

Meggi zuckte, bei den knacke zusammen.Dann sah sie wieder zu Charlie. "Ich bin einfach beeindruckt davon, dass du andere so wütend aqnschimpfen kannnst, einfach so. Da kriegt man richtig respekt vor dir.",qantwortete Meggi Warheitsgemäß auf Charlies frage.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:03 pm

,,Das liegt einfach daran, dass es bei mir nicht anders war, ich kann natt sien, doch manchmal ist es besser, wenn man einafch abweisend reagirt. Dir hätte ich bestimmt schon den Schwanz abgerissen, wäre Lusi nicht dabei. Ich mag die kleine und anscheinend mag sie dich. Mir ist es auch egal, ob Kater oder Kätzin, ich werde warscheinlich immer so reagiren. Damit sollte man sich abfinden" sagte er der Kätzin mitten ins Gesicht, ohne auch die kleinste Reaktion.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:06 pm

Meggi zuckte bei seiner antwort zusammen. Dann sah sie Charlie an. "Kann ich naqchvollziehen, schließlich waren wir eindringlinge.", antwortete Meggi. Sie starrte Charlie weiter an. Wieso fühlte sie nur etwas wenn er in der nähe war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:10 pm

Der große Kater wartete nicht lange und fragte dann ,,Habt ihr denn nicht die Makierung gerochen? eure Eltern haben euch mies erzogen" er grinste ,,Warscheinlich eher eure Zweibeiner, blah, diese Mäusehirnigen Biester"
Er sah in der Gegend umher.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:16 pm

"Wir haben nichts beachtet, ich war mit Lusi auf der Flucht vor Ratten, letztendlich habe ichdie Ratten etöteten und verjagt.", antwqortete Meggi. Sie sah weiter zu Charlie. Nooch nie hatte si sowas gefühlt. "Aber Zweibeiner sind echt dumm!", antwortete Meggi. Sie lächelte. "Deswegen sind wir auch abgehauen.", fügte sie hinzu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:19 pm

,,Das kam aber früh, wieso nicht früher? gut, Lusi ist noch sehr jung, und wegen ihr kann ich mcih nciht beschweren" Er stand auf ,,Du langweilst mich, ich habe dihc ncoh nciht kämpfen sehen, wie ist das möglich?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:23 pm

Meggi scüttelte den Kopf über Charlie. "Ich hätte eh keine Chance gegen dich.", antwortete sie. Sie starrte Charlie weiter an. "Ich bin eher friedlich.", fügte sie hinzu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:26 pm

,,friedlich...pha, so kommst du hir nicht weit. Es gibt Kater die sind im Grunde wie ich, nur eins beachten sie nicht. Den alten Schwur, naschön, ich auhc nicht immer, aber in letzter Zeit shcon. Sie machen kurzen Potzess und legen einen sofort um. BUMM und du bist tod!" Er tat so als würde er tot umfallen, doch bevor er auf dem Boden aufkam, stütze er sich mit den Pfoten ab, und drückte sich wieder nachoben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:26 pm

Amüsiert zuckte Feder mit einem Ohr. Der Kater schien zwar sehr mürrisch zu sein, aber irgendwo steckte doch in jeder Katze ein guter Kern. Wäre er so garstig, wie er sie glauben lassen wollte, was taten dann das Junge und die Kätzin hier?
Kurz registrierte sie nicht, wie der Kater das Wort an sie richtete, sodass er schließlich ungestüm auf sie zuschoss und sie anfauchte.
"Entspann dich, Tiger", schnurrte sie. "Mein Name ist Feder. Ich bin Hauskätzchen gewesen und nun frei. Was ich hier will? Mit euch sprechen, rasten, keinen Ärger. Weißt du, ich bin noch nicht lange als Rumstreicherin unterwegs..."
Sie bemerkte die Blicke der Kätzin... Meggi hieß sie wohl... und genauso die eher ungehaltene Reaktion von... ähm... Charlie?
"... ja, Zweibeiner sind eben dümmer als wir. Riechen schlecht, sind blind wie Maulwürfe und jaulen, das es jeder Katze in den Ohren wehtut", fügte sie bei Charlies spitzer Bemerkung über die fehlende "Erziehung" hinzu.
Überrascht registrierte sie Meggis Schilderungen über den Kampf mit den Ratten. Es schien ihr recht unglaubwürdig, normalerweise entkam man nicht ohne irgendwelche Kampfspuren... Wenn die da nicht was von der Katz erzählte. Auch der Kater schien dem ganzen nicht so richtig Glauben zu schenken. Nachvollziehbar war's ja.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:33 pm

,,Nun gut Feder, ein ungewöhnlicher Name, für eine ungewöhnlich mysteriöse Kätzin. Ich muss agen, du hast meine Aufmerkamkeit ein wenig auf dich gelenkt." Er sprang
und landete wieder vor ihr. ,,Du kannst als nicht jagen, und auhc nciht kämpfen. chlecht, sehr schlecht. Schon ziehmlich mies." Er setzte sich hin, nur eine Schnurrbarrt länge von ihr entfernt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:37 pm

Meggi hörte Charlie zu und sie wusste dass er recht hatte. sah zu Feder. "du kannst nicht mal jagen?", fragte Meggi entsetzt. "Das mit den Raten kannich euch sogar beweise dortdrüben legen die Überresste.", miaute Meggi. Sie schniptte mit den Schweif auf ein haufen Tod am Boden liegender Ratten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:38 pm

----> Schattenfelsen

Feuer humpelte erschrocken und am Ende ihrer Kräfte weg. Weg von Rabenflügel, der sie halb tot , bzw. mehr tot als lebendig verletzt hatte. Dort waren Streuner! Feuer wollte weg, weg von allen Katzen, konnte aber nicht. Sie bleib keuchend liegen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:41 pm

Mit einem fauchen drehte sich Charlie in eine Richtung, aus der der Geruch von Blut kam. Er sprang sofort zu einer halbtoten Kätzin. Sanft packte er sie am Nacken und trug sie mit erhobenem Kopf zu einem Felsen. Dort legte er die halbsogroße Kätzin ab und fing an Spinnenweben auf die Wunden zu kleben, so hatte er es mal bei einer Kätzin gesehen, glaub ich. Dann versuchte er mit den Pfoten, die nurnoch zur hälfte lebendige Kätzin aufzuwekcen, sie durfte nicht einschlafen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:44 pm

In ihrem Stolz verletzt hob sie das Kinn. "Ich kann kämpfen und ich kann jagen!", zischte sie entrückt, fügte allerdings etwas leiser hinzu. "Nur nicht besonders großartig..." Aber woher sollte sie das auch können? Niemand hatte sie irgendwas gelehrt, niemand hatte sich je um sie geschehrt. Abgeschottet durch einen hohen Zaun, eingesperrt in ein Haus, nur der Garten war die Freiheit gewesen, die sie sich ihr Leben lang gewünscht hatte.
Tief seufzte sie. Diese Zeit war vorbei!
"Bring's mir doch bei, du großer Kämpfer~", gurrte sie und strich neckend mit ihrem Schweif über seinen Kopf. Innerlich kicherte sie in sich hinein. Irgendwie machte ihr der Kater keine Angst mehr, im Gegenteil, seine Art war ,auf eine seltsame Weise, erfrischend. Freunde? Ja, Freunde könnte ich gebrauchen. Auch Meggi erschien ihr sympathisch und die Kleine, Lusi, war einfach zum Knuddeln. Könnte das mein... Ziel sein?

Out: Das war vor der Ankunft von Feuermond xD

In: Geschockt beobachtet Feder wie Charlie die verletzte Kätzin zu behandeln versuchte. Schnell sprang sie zu ihm, um die Wunden mit der Zunge zu reinigen. So einen Anblick hatte sie noch nie gesehen. Schrecklich! Die Arme!


Zuletzt von Feder am Fr März 23, 2012 9:46 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:45 pm

Feuer war fast ohnmächtig, als sie gepackt und zu einem Felsen gezerrt wurde. Sie jaulte auf, als jemand etwas auf ihre Wunden presste. "Nein, weg von mir!" Sie dachte, Rabenflügel wollte sie weiter quälen. Dann riss sie die Bernseinfarbenen Augen auf, um das Gesicht eines anderen Katers zu erblicken. "Was?"...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:48 pm

,,Hallo? wenn du leben willst dann ist das der schlechteste Zeitpunkt zum pennen den du dir aussuchen kannst!" sie kam langsam wieder zu bewustsein.
,,Ganz sachte kleine" und mit kleine, lag er garnicht so falsch, sie war eben nur halb so groß wie Charlie.
Er schreckte kurz zurück, drückte ihren gehobenen Kopf dann aber mit leichtigkeit wieder zu Boden. Er landete nicht hart, sondern sehr sanft, Meggi hatte Charlie schon vergessen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 9:51 pm

Erleichter ließ Feuer ihren Kopf wieder sinken. Dieser Kater wollte ihr helfen, sie bemühte sich, wach zu bleiben. Mit dem "kleine" hatte er wohl recht, sie war wohl nicht älter als 14 monde alt und hatte gegen einen Kater gekämpft, der mindestens doppelt so groß und alt war wie sie.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   Fr März 23, 2012 10:07 pm

Bestürtzt rannte Meggi zu der verletzten Kätzin. "Du siehst ja nicht grade sehr lebendig aus.", miaute Meggi. Dann sah sie kurz die Kätzin an. Meggi wendete sich nach einer Weile ab. Auch wenn sie etwas für Charlie entfandt, wollte sie wirkich mit so einen gehässigen Kater zusammen sein. Sie wusste es nicht. Er beindruckte sie aber gleichzeitig. Meggi war verwirrt. Sie atmete tief durch dann sagte sie zu Charlie. "Duhast sie ja verschont.", ihre Stimme klang ein wenig erstaunt.


Zuletzt von Meggi am Fr März 23, 2012 11:14 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Weiten des Meeres   

Nach oben Nach unten
 
Die Weiten des Meeres
Nach oben 
Seite 3 von 20Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 11 ... 20  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Die Weiten des Meeres
» Der Meeres-Clan und Stein-Clan wie das Leben spielt

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Gebirgsumgebung-
Gehe zu: