Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin
Auf zum Neustart des Forums! Derzeit hat sich ein kleines Team aus Forenmitgliedern zusammengesetzt, um gemeinsam daran zu arbeiten, unser geliebtes RPG-Forum zu entstauben, auszubessern und das Rollenspiel rund um die kriegerischen Katzen mit Herzblut neu zu entfachen! Vieles ist in Planung und wer mithelfen oder mehr wissen will, kann mich per Nachricht an meinen Hauptaccount Schattenauge kontaktieren. Wir freuen uns über jeden, der mit seinen Charakteren wieder bei uns einsteigen oder dazu beitragen will, das Forum auf Vordermann zu bringen! Liebe Grüße von Schattenauge, Mondsänger und Minzhauch

Teilen | 
 

 Donnerweg

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Mondstern
☆ Eingefroren
avatar

Rang : ☆ Ur-Administratorin
Schüler/Mentor :
Weiblich Anzahl der Beiträge : 1175
Anmeldedatum : 25.03.10

BeitragThema: Donnerweg   Do Nov 17, 2011 5:42 pm

Der Donnerweg führt entlang des großen Sees, vorbei an den Rotfelsen und an der Grenze des Moorlandes entlang bis hin zu dem Bergdorf.

LG Like a Star @ heaven Mondstern Like a Star @ heaven
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://warriorcats-rpg.forumieren.de
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Di Dez 06, 2011 4:53 pm

Ich war dem Donnerweg bis hierher gefolgt. Die Clankatzen hatten mir Angst gemacht. Angst vor den Wölfen, die uns angreifen würden, also war ich geflohen, habe aber zu meinem Pech die Spur der Horde Katzen verloren und bin nun hier gelandet. Meine Ballen schmerzten, blutig waren sie auch. Wo sollte ich bloß hingehen? Ohne Vater, ohne Mutter, ohne Erdbeere, Himbeere und Heidelbeere? SternenClan, hilf mir doch bloß! Humpelnd lief ich irgendwohin. Ich brauchte Hilfe!
---> Vulkankrater
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Di Dez 06, 2011 6:43 pm

So tief bin ich gesunken. Ungewiss, ob ich wohl verhungere oder von Wölfen oder andren Getier getötet werde. Und ein Junges im Clan, wer hätte das gedacht. Das schicksal schien mich auszulachen. Ich hätte es besser wissen sollen. Aber jetzt war es zu spät. Ich würde es mir nie verzeihen, wenn mein Junges ohne Vater aufwachsen würde, so wie ich es tun musste. ein zwei Minuten gab ich mich diesen Gedanken hin, dann legte ich mich auf die Seite und schlief ein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Mi Dez 07, 2011 4:21 pm

Ein vorbeihechtendes Monster weckte mich auf. Verärgert stand ich auf. Ich musste mich sowieso langsam auf die Suche nach den Clans machen. Es war nicht schwer, ihre Fährte zu finden, also ging ich nach kurzem schnuppern in Richtung eines großen Berges.

------> Vulkankrater
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Di Dez 27, 2011 2:09 pm

Ich hatte es geschafft. Ich bin geflohen. Ich hatte es nicht mehr ausgehalten... Doch die fragen sind nur... wo bin ich? wo soll ich hin?Und wie geht es weiter? Ich war verzweifelt. Hilflos wanderte ich rum.


-------> Vulkankrater
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Di Jan 31, 2012 1:32 pm

VON ADLERKRALLE




Meine großen Pranken hatte mich bereits über viele, tausende Kilometer getragen, wieso nicht auch jetzt? Wieso nicht auch noch weitere tausende Kilometer? Ich wusste es nicht... Ich hatte es noch nie gewusst.
Doch jetzt wurde mir allmählich klar, dass das Leben, so wie es war, einfach keinen Sinn mehr machte. Ich hatte Nebelherz meine Liebe gegeben, aber auch sie mir ihre. Ich war glücklich gewesen. Mein Leben lang... Und jetzt? Jetzt würde ich in den Ältestenbau ziehen, mein Leben so lassen wie es war und immer mehr verfallen. Ich würde kein Kämpfer mehr sein. Ich würde immer mehr zu einem kranken Etwas heranwachsen und irgendwann sterben. Ja, so würde es werden, da war ich mir zu 100% sicher.
Nebelherz... Bitte... kümmer dich gut um unsere Kleinen... Und Nelkenstern, kümmer du dich gut um Nebelherz. Mein letzter Gedanke war der, meiner Familie bei zustehen, wenn ich sterben würde. Meinen Kindern, Seerose, Sternensplitter und Braunfeder, die uns verloren gingen, Blattpfote und Ahornpfote... Ich würde sie besuchen kommen, und das für immer!

Meine Augen wurden größer und größer, als ein Monster mit derartig hoher Geschwindigkeit auf mich zu raste. Kurz bevor es mich erwischte, schrie ich mir die Seele aus dem Leib: "NEBELHERZ! ICH LIEBE DICH!" Und dann war es vorbei. Ein harter Schlag an meinem Kopf ließ mich zusammenfahren. Tot.

***

Kurz bevor sich etwas regte, bemerkte ich erst, wie mein Kopf sich anfühlte. Hohl und schwerelos. Meine Augenlieder zuckten, denn ich spürte, wie ein Lichtstrahl auf mich warf. Einen kurzen Moment fühlte ich nichts, keine Schmerzen, aber auch keine Gefühle in meinem Körper. Nervenstillstand. Doch dann, mit einem Ruck, war ich wach, war geheilt, von all meinen Schmerzen. Nur einen Schmerz fühlte ich. Und das war der Verlust von Nebelherz und Scheckenstern, Lilly. "Meine Liebe, Nebelherz. Ich weiß, dass ich Meilen weit entfernt von dir bin. Hunderttausende Kilometer im Himmel... Aber bitte, ich wollte, dass du nicht siehst, wie zugerichtet ich bin. Ich will, dass du weißt, dass ich immer bei dir bin." "Scheckenstern, Lilly. Ich liebe dich, Schwesterherz"Adlerkralle, Thunder, bitte komm mit uns..." D-das war doch die Stimme von... Cristall? Meine Augen weiteten sich unter Schock, denn der Kater, der neben ihr Stand, eng an ihre Flanke gepresst, das war Elar! Meine beiden besten Freunde waren also ein Paar , und das in der unwirklichen Welt, ohne Schmerz und Trauer. Ich sah sie lange aus meinen matt-glänzenden Augen an. Eindringlich, wie ein Fuchs, der seine Beute fixiert, aber ohne jegliche Boßheit oder Ärgernis. Ich betrachtete sie mit Liebe, Verständnis und Ernsthaftigkeit. "Ich... ich kann nicht..." Ich deutete auf meine Kinder, die auf der anderen seite des Baumgevierts auf mich warteten. "Papa..." Das war Sternensplitter. Er... Er lebte! Und Braunfeder! Und Seerose! Sie lebten alle! "Hallo, Adlerkralle", es war... Blutkralle! "Blutkralle!", ich stürmte auf ihn zu, drückte meine laufende Nase in sein weiches, weißes Fell... "D...u! Ich... Hermelinfell, Eisfeder...." Er nickte. "Ich weiß... und sie werden es auch wissen!"


...Adlerkralle, mögen seine Krallen auf ewig ruhn....

♥Adlerkralle, Thunder♥
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Di Jan 31, 2012 4:02 pm

OUT: Was tust du?! *Heulkrampf*
Was... OMGosh.... *broken Heart*
Adler.... ♥️ Sad
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Do Feb 02, 2012 8:52 pm

<----------------------- Donerclanlager
Krähenflügel lief immer weiter. Ihre Füße taten jetzt schon weh. Und ihr war unnatürlich warm. An MOndsterns stelle hätte ich nicht anders gehandelt. Wie konnte ich nur so dreist sein und denken ich hätte überhaupt eine Chance., dachte Krähenflügel. Ihr wurde immer wärmer. verdammt woher kommt die wärme?, fragte sich Krähenflügel. Und plötzlich wurde ihr alles klar. NEIN, NEIN, NICHT JETZT, dachte sie laut. Plötzlich stieg ihr ein unangenehmer geruch in die Nase. Sie erkannte sofort den Geruch von Donnerweg. Krähenflügel schüttelte sich und rannte weiter. sie sah zu den Donnerweg hin. KRähenflügel blieb kurz stehen. sie spürte wie sie an ganzen körper brannte. Alles schien sich zu drehen. Sie keuchte heftig. Krähenflügel lief weiter. Nein ich will... ich will Leben , dachte sie. Ihre Augen tränten. Sie hqatte immer für ihr glück gekämpft. Und jetzt schien alles dahin zu sein. Kräheflügel lief über den Donnerweg. Dann ging sie immer weiter. Obwohl ihr immer heißer wurde und sie sich nur noch keuchend voran schleppte. Nein ich bin nicht krank, ich darf nicht krank sein., pure verzweiflung packte Krähenflügel. sie husteete immer öfters, lief aber tapfer weiter. irgendwann sah si ein vulkan an horizont auftauchen.

-------------------------------> Vulkankrater.


Zuletzt von Krähenflügel am So Feb 05, 2012 5:43 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Fr Feb 03, 2012 11:51 am

<-- Moorland

Alsi ch auf den schwarzen, harten Boden des Donnerweges starrte, fühlte ich mcih so betäubt, das ich kaum die Windböe in meinem Pelz spürte, als ein Monster vorbeirauschte. Gleich danach sprang ich shcnell hinüber, doch dann blieb ich stehen. Etwas weiter entfernt, kaum zwei Schwanzlängen, ag etwas, ein vertrautes, getigertes Fell... Nein. Nein!
Eilig sprang ich zu dem Fellhäufchen hin, dass trostlos in sich zusammengesunken dalag. Es war unverkennbar Adlerkralles Pelz... Ich legte eine Pfote auf siene Schulter, um ihn zu rütteln. "Adlerkralle, Adlerkralle!", rief ich, verzweifelt, doch ich wusste bereits, was geschehen sein musste. Nein...
Ich hatte ihn nicht gekannt, den edlen Kater. Ich hatte bloß unglaublich viel von ihm gehört, er hatte die Geschichte des WindClans geprägt und seine Lebensgeschichte würde noch ewig in den Mündern der Ältesten weitergelebt werden, dessen war ich mir sicher. Ich vergrub meine Nase in seinem Fell. Dann tat ich, ws nötig war: Mit großer Anstrengung rollte ich mich unter seinen schlaffen Körper und erhob mich stöhnend. Adlerkralle auf meinen Rücken geladen, lief ich los, um die Schreckensnachricht dme Clan zu bringen.

--> WindClanlager
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Fr Feb 03, 2012 4:55 pm

Out: omg, omg was hast du getan, adler? D': bin total am flennen :'(
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Fr Feb 03, 2012 5:30 pm

Out: sorry Sad
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Krähenflügels Tod   So März 11, 2012 10:40 pm

Krähenflügel

Krähenflügel lief eine weite Strecke und dachte nach. Sie dachte über alles nach, und sie wusste, dass sie keine Lust mehr aufs Leben hatte. Und doch würde sie Leben, und sich nicht umbringen. Plötzlich sah sie einen Donnerweg vor sich. "Sei vorsichtig Krähenflügel.", wanrte sie Dunkelfluss.Krähenflügel nickte und stellte sich an Donnerweg hin. Es fuhren mehrerer Monster an ihr Vorbei. Dann kam kein Monster mehr. Krähenflügel lief los. Plötzlich hörte sie ein lautes rauschen. "KRÄHENFLÜGEL RENN.", hörte Krähenflügel eine Stimme, es war die Stimme ihrer verstorbnen Schwester Dunkelfluss. Krähenflügel rannte los. Sie hatte das Ende fast ereicht, Plötzlich sah sie ein Monster dierekt vor sich. Dann wurde sie an Bein getroffen. "KRÄHENFLÜGEL! NEIN!", hörte sie ihre verstorbene Schwester schreien. Dann wqurde sie mehrere Meter weit geschleudert. Krähenflügel jaulte laut und ein heftiger Schmerz duruchzuckte ihren Körper. DAnn schlug sie auf den Boden auf. Sie hörte das gejammere ihrer Schwester. Krähenflügel wurde immer schwächer. Der Schmerz überwältigte sie. Sie sah zu ihren Bein und sah das sie an ihren HIterbeinen heftig blutete.Schnell kuckte Krähenflügel weck. Sie verlor immer mehr Kraft. Nein, nein, dachte Krähenflügel. Sie wollte doch irgendwie Leben. "Krähenflügel...", murmelte ihre Kriegerahnin und Schwester. Dann spürte sie die Anwesenheit mehrerer Katzen. Krähenflügel spürte Plötzlich keinen Schmerz mehr. Sie sah viele Katzen. "Mutter", murmelte Krähenflügel, als sie eine Kätzin als ihre Mutter erkannte. Dann versuchte Krähenflügel sich nocheinmal zu retten. Sie versuchte aufzustehen, aber sie war zu schwach. Sie sah viele ihrer Verwandten. Krähenflügel lächelte, dann schüttelte sie sich. Nein, noch ist nicht meine Zeit gekommen, dachte krähenflügel. Verzweifelt schrie sie um Hilfe. Ihr Hilfeschrei halte durch den ganzen Wald. Der Schrei halte beim Vulkankrater wieder. Dann verlor Krähenflügel ihre ganze Kraft. Ganz langsam lies sie den Kopf sinken. Sie starrte die Geisterhaften Gestalten an, die sie umkreisten. Dann sah sie Schwarzfeder, ihr Herz schlug schneller. "Schwarzfeder.", murmelte Krähenflügel. Sie lächelte zum ersten Mal, seit denn sie an Meer gewesen war. "Krähenflügel.", murmelte Schwarzfeder, Krähenflügels Herz rasste, bei den anblick ihres Gefährtens. Dann schüttelte sie sich, sie wollte noch nicht sterben. Doch sie wurde immer schwächer und tat langsam ihren letzten Atemzug.

Plötzlich war Krähenflügel nicht mehr in ihren Körper. Sie war Plötzlich eine Geistergestalt. "Du bist tot!", jaulte Dunkelfluss. "Ich bin tot.",murmelte Krähenflügel. Sie starrte wie geschockt auf ihren Toten Körper. Dann sah sie ihre Eltern. "Mama, Papa, es tut mir so Leid.", miaute Krähenflügel. "Dir brauch es nicht leid zutun.", murmelte ihre Mama. "Schon ok.", meinte ihr Vater. Krähenflügel lächelte. "Ich wusste doch, dass du nicht mehr lange ohne uns ashalten würdest.", sagte Feuerrabe neckend. Krähenflügel lächelte. "Da hast du recht.", antwortete sie. Sie begrüßte all ihre Familienmitglieder. Dann lief sie zu Schwarzfeder. "Endlich sehe ich dich wieder.", flüsterte Krähenflügel und ein warmes prickeln durchströmte sie. "Ich bin froh dich wiedrzusehen.", murmelte Schwarzfeder. "Gehen wir jetzt?", fragte Dunkelfluss. "KLar.", antwortete Krähenflügel und gemeinsam floge sie gen Himmel.


out: Und damit ist es mit Krähenflügel zuende, sie hatte viel durchmachen müssen, allerdings viel mir ihren Tot zu schreiben nicht so leicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   So Apr 22, 2012 10:33 pm

<——————— Verlassender Bauernhof

Als ich mitten auf denn Donnerweg ging, kam ein Monster vorbei. Ich sprang schnell zur Seite und erschrak. "W-was war das?!?", ich lief schneller und schneller voller Angst...Plötzlich kam noch ein Monster vorbei! Ich lief schneller und schneller! Ich sprang zur Seite und es erwischte mich fast. "Au!" Meine Pfote tat vom Sturz weh, es war etwas Blut zu sehen aber ich durfte jetzt nicht sterben! Ich hummpelte weiter in
richtung Zweibeinerdorf....

——————————> Zweibeinerdorf
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Mo Apr 23, 2012 7:02 pm

<----- Zweibeinerbergdorf.
Manjula kam an und sah sich um. Hir stank es. Sie wusste sofort das sie hir nciht bleiben wollte. Plötzlich sauste ein riesiges, schwarzes Etwas an Jula vorbei.
Die Kätzin hatte vor schreck geweitete Augen. Obwohl es dort langweilig war, wollte sie weg. Schnell nachhause.


——————————> Zweibeinerbergdorf
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Mo Apr 23, 2012 7:54 pm

<——————Verlassender Bauernhof

Als ich hier ankam war ich...ziemlich erstaunt..."Das ist der Donnerweg? Hier sieht es langweilig aus und es stinkt...". Mutig lief ich denn Donnerweg endlang, aber...auf einmal rasste ein Monster auf mich zu! Gleich zwei hintereinander! "Oh mein Katztengott!" schneller lief ich und sprang zur Seite. Die Monster rassten an mir vorbei. Gleich danach kammen drei Monster hintereinander! Ich lief schneller und schneller aber ich war nicht schnell genug, die drei Monster´s fuhren an mir vorbei kammen ins schleuderh und krachten gegeneinander. Ich bekam so ein Schock und lief schnell weg.

—————————> Süd-weststrand
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Di Apr 24, 2012 3:31 pm

First Post : Diamond

Diamond lag im Gebüsch. Amüsiert beaobachtete er die erschrockenen Katzen.
Der silberne Kater war an die Monster und auch an den Gestank von ihnen gewöhnt.
Er selber roch jedoch nicht dannach. Zum Glück. ER überlegte, wo seine Schwester den nun war? Er hatte Lo wirklich lange nicht mehr gesehen. Er fand dies auch sehr traurig.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Mi Apr 25, 2012 8:11 pm

<--- Süd- weststrand.
Schon vom Weiten stieg Fetaher der Gestank des Donnerwegs in die Nase.
Sie lief schneller und kam an dem Rauen weg an. Darauf liefen die MOnster immer. UNd wenn man dort stand, dann brachten sie einen meistens um.
Sie stand da, sah sich um und höhrte schon das nächste Monster kommen.
Sie schloss die Augen als es in Sicht kam. Sie wartete und...sprang!
Genau vor das Monster. Es versuchte stehen zu bleiben, blieb es auch. Fetaher jeddoch wurde durch die Luft geschleudert und langedete mit einer blutigen Flanke auf dem Weg. Sie atmete schwer. Brauchte unbedingt hilfe!
Die Zeit verstrich, und die schwarz weiße Kätzin atmete immer schwerer.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Mi Apr 25, 2012 8:53 pm

<------Süd West Strand

Die Luft nahm einen unangenehmen Geruch an und bereitete mir Kopfschmerzen.Ich lief am Rande des Donnerweges vorbei und schnupperte ab und zu nach Feathers Geruch.Alles wirkte blass und kalt unter dem grauen Himmel,der Seinen schleier über die Wwlt gelegt hatte.Wärend ich weterstapfte hörte ich plötzlich das Dröhnen eines Monsters.Und als sich mein Blick auf die Teerstraße richtete,erkannte ich Feathers Körper .Ich beschleunigte meine Schritte und begutachtete sie.Ihr Atem war noch zu hören.Das ganze war wohl geplant gewesen.Getrieben von Liebe hatte sie sich in den Tod werfen wollen.Oh wie ich dieses heimtückische Gefühl hasste!
Mein Blick fiel auf die Wunde an ihrer Flanke und ich hob sie Wortlos auf meinen Rücken.Dann drehte ich mich um und glitt in das dichte Dickicht hinein.
-------->Osstrand
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Do Apr 26, 2012 1:40 pm

Es tat weh. Sehr weh, al Fetaher aufgehoben wurde.
Zu schwach um die Augen zu öffnen ließ sie sich wegbringen.
....> -------->Osstrand
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Mo Apr 30, 2012 1:56 pm

Pp: Zweibeinerort

Ace schlich auf den Donnerweg zu. Seine Ohren waren aufmerksam aufgestellt. Um nun zur Gebirgskette zu kommen, musste er hier rüber. Würden seine Geschwister es schaffen, soweit sie ihm folgten? Er wusste es nicht, hoffte jedoch das Beste. Der junge Kater ging in die Hocke, peitschte mit dem Schweif, und wartete geduldig aug Sam, und seine kleine Schwester. Doch sogleich stand er wieder auf. Wehre es die beste Entscheidung? Würde er so sich, und seine Geschwister schützen? Wenn sie in einen Clan gehen würden? Würden seine Geschwister zustimmen? Ace drehte sich um, fest entschlossen, "Sam... Maya... Munay...Und Minou... Ich weiß nicht, wie ihr es seht... Aber... Ich möchte... In einen Clan." Sprach er fest entschlossen, "Ich möchte stärker werden. So stark, das ich euch beschützen kann. Dies kann ich am besten in einen Clan..." Er neigte seinen Kopf ein wenig Richtung Boden, "Was... Haltet ihr davon?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Di Mai 01, 2012 2:31 pm

<---- Zweibeinerort

Sam kam kurz nach seinem älteren Bruder an. Der Gestank des Donnerweges, und den wiederlichen Monstern wehte ihm in der Nase, welche er sogleich rümpfte.
"Unglaublich, wie halten es diese Zweibeiner bloß hier aus?", miaute er abfällig und schüttelte sich kurz. Sein bernstein-grüner Blick glitt durch die Umgebung. Nichts ungewöhnliches. Er blieb einen Pfotenschritt hinter seinem Bruder stehen, und musterte dessen goldenes Fell. Irgendetwas schien ihn zu beschäftigen. Dann drehte sich der Kater zu ihm um, und kam mit etwas, womit Sam nicht gerechnet hätte.
"In einem Clan leben?", miaute er ungläubig und zog eine "Braue" hoch. "Aber.. die müssen sich dort irgendwelchen Regeln fügen und so ein Zeugs!", protestierte er.
Gut, Clankatzen waren nicht so Schlimm wie Hauskätzchen, nein sie waren das genaue Gegenteil der betüdelten Zweibeiner-Kuscheltiere, doch sie waren nicht frei! Zumindest nicht so frei, wie sie es als Einzelläufer waren.. Er sah die Augen seines Bruders, welche fest entschlossen wirkten. Sie beschützen.. Sie waren doch alt genug, um sich selbst zu schützen!
Das sah Ace wohl anders.
Er seufzte. "Möchtest du das wirklich?" Wenn er, und seine Geschwister wirklich in einen Clan wollten, würde Sam sie begleiten, ganz gleich, ob es ihm nun passte oder nicht. Er hatte sie nun wieder, und wollte sie so schnell auch nicht mehr verlieren. Niemals verlieren!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Di Mai 01, 2012 2:38 pm

Ace lächelte seinen Bruder zu und nickte, "Sicher. Ich bin mir sicher, das ich das möchte. Jedoch möchte ich nicht über eure Körpe hinweg entscheiden." Erklärte er, und setzte sich geduldig hin. "Weißt du... Das Clanleben... Ich habe viel darüber gehört. Man ist frei. Man hat zwar ein paar Regeln, doch diese sind zur Ordnung gedacht. Man muss Verantwortung lernen. Man lernt viele Freunde kennen, neue Katzen! Man lernt das Kämpfen, man wird respektiert..." Er endete. Und genau das war immer sein Wunsch gewesen. Schon seid Ace ein Junges gewesen war, wollte er respektiert werden. Er seufzte, "Verstehst du mich ein wenig? Natürlich kennst du meine Kindheit nicht, aber mein großer Wund ist es, respektiert zu werden. Stark zu werden. Ein richtiger... Krieger!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Di Mai 01, 2012 2:52 pm

Sam beobachtete die Mimik seines Bruders. Seine Augen sprachen Bände, er war sich wirklich sicher.
Die Stirn des rotbraunen Katers legte sich in "Falten". Kampftraining, Respekt, in einer Gemeinschaft leben sicher war all dies etwas schönes.. Aber brauchten sie es wirklich. Nein, brauchte er es wirklich? Ace's Vergangenheit. Stimmt, er kannte sie nicht. War es das, wonach er sein Leben lang strebte? Respekt, Anerkennung.. Hatte er dies nie erfahren dürfen? Doch wenn Sam es sich recht überlegte, hatte auch er weder das eine, noch das andere erfahren. Doch, es gab Ausnahmen, doch der Großteil der Streuner und Einzelläufer hatte ihn als wehrloses Junges bezeichnet. Ein Junges ohne Eltern, Familie, ohne Zukunft. Ein törichtes Kätzchen, welches alleine nicht auch nur einen Mond überleben würde. (Falsch gedacht!) Und auch sein Lebenssinn bestand nur daraus, respektiert zu werden. Das es wirklich Katzen gab, die ihn bewunderten. Die so etwas wie Ehrfurcht empfanden, wenn er auftauchte. Vielleicht.. vielleicht war dies, das Leben in einem Clan, endlich eine Chance, sich zu beweisen. Und vielleicht gab es dort wirklich mehr, als das freie, ungebundene Leben.
Er seufzte, nickte jedoch und blickte seinem Bruder in die Augen. "In Ordnung. Ich werde mit dir gehen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Di Mai 01, 2012 2:56 pm

Die Miene des Katers hellte sich auf. "Du...Gehst mit?" Fragte er, leicht ungläubig. Hatte sich sein kleiner Bruder binnen weniger Sekunden umentschieden? "Danke, Sam." Er nickte dem Kater freudig zu, und duckte sich. "Die Frage ist nur ob... Minou mitkommen wird..." Er sah sich nach seiner kleinen Schwester um. Wo war sie? Hatte sie sich gegen die Beiden entschieden? Ace seufzte. Doch auch ohne Minou würde Ace glücklich werden. Mit Sam. Im Clan. Respekt und Anerkennung. Er lächelte ein wenig, "Welcher Clan interessiert dich? Ich habe gehört, das es WindClan, SchattenClan, FlussClan und DonnerClan gebe..."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Donnerweg   Di Mai 01, 2012 3:01 pm

"Kein Ding. Du bist schließlich mein Bruder!"
Sam nickte, blickte sich ebenfalls nach seiner gescheckten Schwester um. "Ich hoffe, das sie mit uns kommt.", miaute er, zuckte jedoch mit dem Ohr. "Aber es ist ihre Entscheidung." Der junge Kater legte den Kopf auf die Pfoten. "Achso, da gibt's ja mehrere.", murmelte er dann. "Keinen Schimmer. Gibt's da Unterschiede?"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Donnerweg   

Nach oben Nach unten
 
Donnerweg
Nach oben 
Seite 1 von 7Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Der Donnerweg
» rpg- Donnerweg

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Gebirgsumgebung-
Gehe zu: