Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin
Auf zum Neustart des Forums! Derzeit hat sich ein kleines Team aus Forenmitgliedern zusammengesetzt, um gemeinsam daran zu arbeiten, unser geliebtes RPG-Forum zu entstauben, auszubessern und das Rollenspiel rund um die kriegerischen Katzen mit Herzblut neu zu entfachen! Vieles ist in Planung und wer mithelfen oder mehr wissen will, kann mich per Nachricht an meinen Hauptaccount Schattenauge kontaktieren. Wir freuen uns über jeden, der mit seinen Charakteren wieder bei uns einsteigen oder dazu beitragen will, das Forum auf Vordermann zu bringen! Liebe Grüße von Schattenauge, Mondsänger und Minzhauch

Teilen | 
 

 Schmaler Fluss

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4
AutorNachricht
Nebelfrost

avatar

Rang : Krieger
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Bienenpfote
Männlich Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: Re: Schmaler Fluss   Mo Jan 05, 2015 1:24 am

Cf: WindClan-Lager

Nebelfrost war in Gedanken vertieft. Etwas sinnvolles? Fehlanzeige. Seine Gedanken schwärmten um eben jene weiße Katze, die auch schon etwas gefangen hatte. Er wollte mit ihr reden, seine Schnauze glitt aber mit wenig Abstand vom Boden einem Duft hinterher. Eine Maus, war unmittelbar in seiner Nähe. Ein Vogel, möglicherweise eine Taube, fand er aber viel verlockender. Leise glitten die hellen Tatzen über den Boden, während der hellgraue Kater mit den Lavendelaugen sich tief zu Boden drückte, während et sein Gewicht auf alle vier Pfoten verteilte und die weiße Kätzin aus seinen vernebelten Gedanken befreite. Er versuchte an die ruhige Eiseskälte zu denken, zu glauben sie wäre das beste in dieser verlogenen Welt. Er schlich sich leise an. Das Gefieder der Taube war grau, in verschiedenen Nuancen, ähnlich seinem Fell, nur deutlich dunkler. Etwas knackte unter seinen Pfoten, leise, aber für den Vogel recht gut hörbar. Der graue Kater verharrte nicht, nein er machte einen großen Satz nach vorne. Eine seiner großen Pranken sauste auf den Kopf des Vogels nieder, der ziemlich benommen, den Schnabel aufriss, als würde er jetzt verstehen, dass er dem Feind in die violetten Augen sehen musste. Bedrohlich senkte sich der Krieger über die Taube, riss das Maul auf. Die Zähne schlossen sich um das Genick des Vogels. Es knackte. Nebelfrost gähnte genüsslich. Irgendwie war das Alles doch seltsam, nicht nur deshalb weil ein Geräusch oder besser der Bruch eines Genicks ihn beruhigte. Der Nebelkater lief zurück, dahin wo Seelentraum immer noch saß. Was sollte er denn jetzt tun? Er war nicht so charmant wie andere Käter und auch nicht lässig. Er war irgendwie.. kühl? War kühl das richtige Wort? In seinem Magen war allerdings eine pulsierende Hitze und in seinem Kopf ganh viel rosarote Leere. Er ertappte sich dabei wie er die Hellpelzige fasziniert angaffte. Nur ein paar Sekunden. Seltsame rosarote Sekunden. "Ich .. ähm.. ", fing er äußerst elegant, ähnlich einer Gazelle auf Glatteis, bei einem Erdbeben, an. Was genau wollte er denn sagen? "Ähhh..", murmelte er verwirrt. "Ich.. will dir was.. sagen.", stammelte er, während er den Blick auf die Taube zu seinen Füßen gerichtet hatte.

[Kommt an, erbeutet eine Taube, geht zu Seelentraum , spricht sie an]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmaler Fluss   Mo Jan 05, 2015 6:02 pm

Seelentraum wartete immer noch auf den kühlen grauen Kater und erwischte sich dabei wie sie sehnsüchtig in die Ferne schaute. Kopfschüttelt drehte sie sich um und betrachtete den Fluss vor ihr. Still beobachtete die Wasser Oberfläche und versuchte nicht länger an en kühlen Kater zu denken. Aber als die Wasser Oberfläche sich bewegte schaute sie hinauf zum Himmel. Graue Wolken bedeckten den endlosen Himmel und die einzelnen Tröpfchen prasselten auf den Boden und auf die vorher Stille Oberfläche des Wassers. Als sie jedoch schritten hörte die aus weiter Entfernung immer näher kamen drehte sich die weiße Kriegerin um und betrachtete den grauen Kater mit einer Taube vor den Pfoten. Immerhin hatte auch Nebelfrost in der Zeit Beute erlegt.
Doch dieser Kater schien etwas anderes auf den Herzen zu haben denn Seelentraum erwischte Nebelfrost dabei wie er sie anstarrte. Wenn das denn das richtige Wort ist. Fragend legte die weißpelzige ihren Kopf schief und schaute den Kater aus ihren orangene Flammenaugen an. Er schien etwas von ich zu wollen und das sah man ihn auch an. Etwas schüchtern sah Seelentraum jedoch zum Boden und nicht in die schönen Augen des Kater vor ihm. Als dieser dann los stammelte, ja er stammelte förmlich was nicht zu überhören war, spitze Seelentraum ihre Ohren. Er wollte mir etwas sagen? Aber was? Etwas schlechtes? Oder doch etwas, was nicht so schlimm war wie ich es mir vorstellen könnte. Jedoch zögerte sie etwas und wartete noch einige Herzschläge ehe sie es wagte zu antworten, auch wenn Nebelfrost theoretisch kein Frage gestellt hatte. "Und was willst du mir sagen?" es war vielleicht nicht gerade nett gesagt aber in ihrer Stimme lag Neugier aber auch ruhe. Ihren Augen konnte man sogar etwas Nervosität ansehen.

[bemerkt den Regen, guckt Nebelfrost fragend an, antwortet]
Nach oben Nach unten
Nebelfrost

avatar

Rang : Krieger
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Bienenpfote
Männlich Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: Re: Schmaler Fluss   Do Jan 15, 2015 7:50 pm

Nebelfrost schaute auf die weißen Ohren der Kätzin, vor ihm, die sich zu spitzen schienen. War sie etwa neugierig? Sein Schweif strich in nicht ganz flüssigen, beinahe abgehackten Bewegen über den Boden. Die sanften Tropfen, die vom grauen Himmel fielen, bemerkte der Kater beinahe nicht, während der hellgraue Kater überlegte wie er es der hellpelzigen Schönheit sagen sollte. Der Kater spürte wie die Tropfen sein Fell berührten, vereinzelt an seine Haut drangen und seinen Pelz noch mehr prickeln ließen, als dieser es ohnehin schon tat. Er sah wie Seelentraumden Kopf schief legte. Die flammenden fast roten Augen, ließen ihn zusammen zucken. Ja, diese Kätzin hatte etwas erschreckend wundervolles an sich, fand er. "Ehm.. also..", fing er nicht sehr charmant an, aber das würde ja wohl niemand von dem Kater erwarten. Vor allem nicht er selbst. Er streifte unsicher mit einer Pfote über die inzwischen etwas feuchte Erde. In seinen Augen lag ein unsicheres Funkeln. " Also ich..", murmelte er ein wenig beschämt. Mochte sie ihn denn nicht? Er hatte das Gefühl als hätte sich da etwas vertauscht. Sonst hatte sein Gegenüber ihn oft angestammelt, hatte unsicher und manchmal etwas eingeschnappt gewirkt. Jetzt schien sie eher darauf zu warten, dass er etwas sinnvolles sagte. " Naja ich mag dich.. irgendwie. Mhh hm.. also nicht so freundschaftlich. Eher so, naja so als ob man 'nen hyperaktiven Schmetterling verschluckt hätte... glaube ich.", stammelte der helle Tigerkater und schaute der helleren Kriegerin in die Augen. Lavendelblau auf feurigem Orange. Ob das so eine gute Mischung war? Nervosität brannte in seinem inneren, während die kühle wieder in die Augen des Katers trat. Wie er sie doch liebte, die Kühle, die ihn verschloss wie ein Geheimnis und doch war er nicht mehr ganz komplett. Wenn er es richtig betrachtete, hatte der Tigerkater ihr gerade seine Liebe gestanden. Wenn sie es denn verstand, was er da von sich gegeben hatte.  Was würde sie tun? Lachen? Ihn für einen Trottel halten? Nun gut, er war einer, aber was hatte Nebelfrost denn zu erwarten oder vielleicht doch zu hoffen?  "Tut mir leid wenns plötzlich kommt.", schnurrte er kühl.  Nun gut er hatte sich wieder gefangen.Es war plötzlich gekommen, nicht geplant und ziemlich seltsam aber sie waren hier die Einzigen. Niemand hatte jhn gehört, außer Seelentraum. Etwas nervös beobachtete er den Regen. Platschend, so kühl und er kühlte die flimmernde Hitze der vergangenen Tage aus. Irgendwie schön,auch wenn er Wasser nicht mochte.  Er musterte die Taube zu seinen Füßen, dachte an das berühigende Knacken des Genicks, und das Erschlaffen der Beute, schaute wieder Seelentraum an. Die Ohren des Katers zuckten leicht.

[Gesteht Seelentraum etwas unbeholfen seine Liebe]


Zuletzt von Nebelfrost am Mo Feb 02, 2015 7:10 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmaler Fluss   Do Jan 22, 2015 4:03 pm

Seelentaub wartete Ruhig aber voller Neugier auf die Antwort des hübschen, grauen Katers vor ihr. Ihre Augen blickten etwas nervös in die Lavendelfarbenen Augen von Nebelfrost. Die weisse Kätzin war auf jedenfalls neugierig aber auch nervös man konnte schließlich nicht wissen was so drohend zu sagen war. Aber war es überhaupt dringend? Oder war es einfach nur ein guter Zeit Punkt den keine andere windclan Katze schien in der Nähe zu sein. Bestimmt auch besser so. Der Regen störte der Jungen, weißen Krigerin ließ es sich aber nicht so doll anmerken. Flussclan Katzen mochten Wasser aber auch Fisch und dieser stinkt. Aber gut Regen gehörte auch zum Alltag der Katzen auch wenn man es nicht immer für gut hieß manchmal brauchte man auch Regen. Aber nur manchmal halt nicht immer.
Seelentraum sah immer noch den grauen Kater etwas verträumt an und blinzelte dann schnell. Endlich schaffte es Nebelfrost zu Eden auch wenn er am Angang etwas stoterte. Mit einer Pfote fuhr er etwas unser über die Nasse Erde. Seelentraum beobachtete das Geschehen leicht ließ aber ihren Blic nicht vom Kater abwenden. Etwas unbeholfen stammelte der Kater vor sich hin und Seelentraum legte wieder gleich den Kopf schief. Was er sagte schien am Anfang nicht gleich zusammen zu passen aber in dem Kopf der Kätzin fügte sich ein Teil nach dem anderen zusammen? Hatte er gerade wirklich seine Liebe erklärt? Oder hatte sie es einfach nur falsch verstanden? Oder er falsch formuliert? Die weiße Kriegerin war sich aber sicher. Dieser sonst so kühle und abwesende Kater hatte ihr gerade seine Liebe erklärt. Zuerst herrschte jedoch stille und Nebelfrost entschuldigte sich nochmal für die Plötzlichkeit. Seelentraum konnte nur lächeln sie möchte diesen Kater sehr, genau so sehr wie er sie. Das war es was sie immer wollte. Kurz musterte sie nochmal die Katze vor ihr bis sie ihn endlich antwortete "Ich.." Aber auch Seelentraum stammelte vor sich hin. Nie hatte sie erwartet überhaupt Nebelfroat ihre Liebe erklären zu müssen aber sie war Glücklich. Jedoch auch unsicher etwas falsch verstanden zu haben. "Ich Liebe dich Nebelfrost." Schnurrte sie dann endlich aber dennoch etwas unbeholfen. Kurz schmiegte sich die Kriegerin an den grauen Kater und spürte seine wärme. Für sie fühlte es sich wie eine Ewigkeit an und sie hätte sich auch noch länger an den grauen Kater schmiegen können. Aber es warn nur wenige Herzschläge gewesen als sie wieder von ihm abliess.

[wartet, hört Nebelfrost zu, ist unsicher und glücklich, antwortet, schmiegt sich kurz an ihn]
Nach oben Nach unten
Nebelfrost

avatar

Rang : Krieger
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Bienenpfote
Männlich Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: Re: Schmaler Fluss   Di Feb 03, 2015 4:43 pm

Der Regen, der sich prickelnd wie ein Umhang über den grauen Kater warf, ließ die Hitze die von ihm auszugehen schien, leise abweichen. Er fühlte sichseltsam erleichtert nachdem er der hellen Kätzin etwas seltsam seine Liebe, seine Gefühle gestanden hatte. Seine kühle war nicht mehr alleine. Hinzu mischte sich mittlerweile auch ein warmes prickelndes Glühen. Er fühlte sich wie damals als er seine erste Beute gefangen hatte. Ein bisschen stolz und ziemlich glücklich, wenn es das beschrieb. Ein leises Lächeln schlich sich auf die Lippen des Tigerkaters als Seelentraum maunzte, dass sie ihn ebenfalls liebte. Wieder einmal schwoll das glühend warme Prickeln in seiner Magengegend an. Wortlos aber sichtlich glücklich sah der Krieger aus, wenn auch leicht verunsichrrt. Hatte er es verdient, dass eine Kätzin wie Seelentraum ihn mochte? Ihn liebte? Und wenn nicht? Ach was, es war ein wundervolles kleines Gefühl. Die leichte Verträumtheit in ihrem feurigen Blick stand ihr gut, wirkte wunderschön und dann spürte er wie etwas warmes sich an ihn schmiegte, nahm wie in Zeitlupe ihren wundervollen Duft war, das weiße Fell. Es dauerte nicht lange, die zaghafte Berührung, nur den Moment lang indem er der etwas kleineren Kätzin zärtlich die Schnauze auf den wohlgeformten Kopf, atmete noch mal Seelentraums Duft ein und gurrte dann leise, ehe er sich wieder von ihr löste.
Es war ein schönes Gefühl gewesen und er hatte einen Moment lang nicht mal an die Kälte gedacht, doch selbst der Gedanke an Seelentraum und ihre feurig orangenen Augen, verdrängte nicht seine Angst, dass er sie womöglich irgendwann verlieren könnte. Etwas flackerte in den violetten Augen des Katers auf. Angst? So genau war das nicht zu erkennen. Aber es war doch alles gut? Sein Blick wanderte hinab auf die Taube.
"Meinst du, wir sollten die Beute ins Lager zurück bringen?"
Er hatte das Gefühl, dass diesnicht gerade romantisch klang, aber er war ja auch kein Charmbolzen.

[Bei Seelentraum]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmaler Fluss   Sa Feb 07, 2015 1:55 pm

cf: Katzenfelsen

Endlich erreichte Hellfuchs das sandige Ufer des schmalen Flusses. Er war ein wenig erschöpft vom Laufen und blieb so erst einmal am Wasser stehen und atmete tief durch.
Dann trat er vorsichtig ein paar Schritte vor, um etwas zu trinken. Da er die Grenze zwischen Wasser und Land mit seinen trüben Augen nicht so gut erkennen konnte, waren seine Vorderpfoten halb im Wasser, aber er kümmerte sich nicht darum und trank hastig einen tiefen Schluck.

Hellfuchs trippelte schwerfällig wieder vom Fluss zurück und leckte seine nassen Pfoten trocken. Dann hob er den Kopf und witterte. Konnte er irgendeinen Duft nach Beute ausfindig machen?
Der Regen prasselte heftig auf die Erde hinab, aber davon ließ er sich nicht einschüchtern. Ich werde nicht her ins Lager zurückkehren, bis ich etwas gefunden habe!, schwor er sich.

Unschlüssig stand er ein paar Herzschläge lang herum und witterte, dann ließ er sich schwerfällig ins Jagdkauern fallen. Früher war er geschmeidiger gewesen und jetzt kam er nur langsam voran, Pfotenschritt um Pfotenschritt, aber es war schließlich der Wille, der zählte.

Seine Augen fixierten die dicken Grashalme, die er nur als verschwommenes grün wahrnahm. Es war eigentlich aussichtslos für einen Ältesten wie ihn, hier Beute zu machen, da er sie noch nicht einmal richtig erkennen würde, wenn sie direkt vor ihm stand, aber Hellfuchs war ein alter Sturkopf und tappte weiterhin wie ein gebrechlicher Maulwurf am Ufer entlang.

[kommt am schmalen Fluss an/ trinkt / will Beute fangen/ tappt langsam im Jagdkauern am Ufer entlang]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmaler Fluss   Mo Feb 09, 2015 1:51 pm

Seelentraum sah den Kater vor ihr weiterhin an und konnte ihren Blick für eine kurze Zeit nicht mehr abwenden. Sie konnte sich nicht vorstellen das dies wirklich passiert ist. Immer hatte die weiße Kätzin von dem grauen, kühlen Kater geschwärmt und nun stand sie da und erfuhr das er sie liebt. Wenn es auch etwas undeutlich formuliert.
Ihr Buschiger schweif glitt über den Nassen Boden und färbte sich leicht braun. Leicht fauchend drehte sie sich um und betrachtete nachdenklich ihren dreckigen schweif. Den muss ich nachher erst mal sauber machen.. Vielleicht erweist sich der Regen doch noch als Hilfe. Doch als sie an sich selbst runter sah erkannte sie das bereits mehr als sie erwartet hatte von ihrem Fell nass runterhang. Ein weiterer Nachteil an langen Fell. Kurz drehte sie mit ihren Augen und wandte sich dann wieder Nebelfrost zu. Diese kurze Stille wo niemand etwas sagte, schien leicht gruselig und Seelentraum fühlte sich unwohl. Sie mochte es nicht wenn keiner etwas sagte aber dann erhob der graue Kater doch seine Stimme.
Ja, sie sollten wohl zurück ins Lager gehen der Regen nervte die weiße Kriegerin sowieso schon sehr. Was der graue Kater vom Regen fand wusste sie nicht auch wenn es nicht den Eindruck machte, dass ihm der Regen etwas ausmachen würde. Kurz überlegte die weiße Kriegerin noch und antwortete dann "Ja, wir sollten zurück gehen." Seelentraum drehte sich um und nahm ihren Nager hoch. Jetzt wo sie die Beute im Maul hatten bekam sie Hunger ignorierte es aber gekonnt. Zuerst würde sie gucken müssen ob die anderen genug haben dann kann sie sich etwas nehmen. Schnell lief Seelentraum an Nebelfrost vorbei und streifte ihn ein wenig, aber sie wollte schnell zurück ins Lager und etwas Schutz finden.

Tbc. Windclan Lager

[bei Nebelfrost, antwortet, geht]
Nach oben Nach unten
Nebelfrost

avatar

Rang : Krieger
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Bienenpfote
Männlich Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: Re: Schmaler Fluss   So Feb 15, 2015 12:49 pm

Nebelfrost fand das Schweigen zwischen ihnen seltsam. Schön aber seltsam und Seelentraum empfand bestimmt ähnlich. Sein Pelz prickelte immer noch, wenn nun auch nicht mehr so nervös. Erbfühlte sich sonderbar befreit von etwas, dass er beim besten Willen nicht benennen konnte und er wünschte sich, dass dieses Gefühl bleib, dass sie blieb. Bei ihm. Und das sie hoffentlich auch bei ihm blieb. Es musste nicht zu jeder Tag und Nachtzeit sein. Nein,es war nicht wichtig, dass sie immer anwesend war. Der graue Tigerkater musterte sie, dann lief auch er los. Es roch nach einer Katze und irgendwie nach dem Ältestenbau. War etwas passiert? Vielleicht war auch nur der alte, verwirrte Kater Hellfuchs draußen. Ob er mal nachsehen sollte? Er entschied sich dafür, Seelentraumzu folgen, mit der Taube im Maul und einem wundervollem Flattern in der Brust. Er war stolz und irgendwie auch gut gelaunt, wie es eigentlich nur selten vorkam.

Tbc: WindClan-Lager

[Bei Seelentraum, nimmt die Taube auf und folgt ihr]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmaler Fluss   Sa Feb 21, 2015 2:37 pm

Die Suche nach Beute war ziemlich mühselig. Hellfuchs spürte, wie seine Gelenke anfingen zu schmerzen und gab schließlich auf.
Frustriert richtete er sich auf und blinzelte träge in den wolkenverhangenen Himmel.
Wenn es nicht so regnen würde, hätte er bestimmt etwas gefangen! Aber so wie es schüttete, konnte er keine Mauselänge weit sehen.

Er beschloss, zurück ins Lager zu gehen und sich dort auszuruhen. Sicherlich würde er nach einem ausdauernden Schläfchen mehr Erfolg haben.
Langsam tappte er am Ufer des schmalen Flusses zurück in die Richtung, aus der er gekommen war.

[tappt am Ufer entlang / will zurück ins Lager]

tbc: WindClan-Lager
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Schmaler Fluss   

Nach oben Nach unten
 
Schmaler Fluss
Nach oben 
Seite 4 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4
 Ähnliche Themen
-
» Wässer (Fluss)
» Territorienbeschreibung + Beutetiere
» Flussclan - Am Fluss
» Watership Down - Unten am Fluss
» Trittsteine am Fluss

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Moorland: WindClan-
Gehe zu: