Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Flüsterahorn

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Salamanderfeuer

avatar

Rang : Krieger
Clan : Windclan
Männlich Anzahl der Beiträge : 140
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Fr Jun 13, 2014 8:38 pm

Eichenkralle sah nicht allzu zufrieden aus, obwohl er ein Kaninchen trug, aber wer konnte es ihm verdenken. Ob ich ihm eine Jagd versaut hatte wusste ich nicht, aber immerhin konnten wir beide sicher sein, das in der Nähe jedwede Beute vor Jägern gewarnt war. Der alte Krieger sprach meinen Fehler nicht direkt an, zumindest nicht in Form eines Vorwurfs, aber das war auch nicht nötig. Ich wollte ein erstklassiger Krieger sein Fehler udn Missgeschicke ärgerten mich einfach maßlos. Nicht das es vernünftig betrachtet wirklich einen Unterschied, ob meine erste Jagd als Krieger so wenig befriedigend verlief, aber ich konnte nicht anders.
Und wie Eichenkralle auch gleich zweimal betonte, der Clan würde sich immerhin über die erwischte Beute freuen...in meinen farblosen Augen brannte Entschlossenheit es besser zumachen.
Immernoch etwas zerknirscht fragte ich "Wollen wir dann zu den windgeschützen Höhlen weiter?" mit grimmiger Entschlossenheit, es besser zu machen, schaute in die Richtung, in die wir gehen mussten. Wie Turmalinschattens Jagd wohl lief? Die Grenzfelder zu den Zweibeinern waren nicht weit weg...aber über den Weg wollt eich der enervierend clownesken Kätzin nicht. Ich konnte immerhin froh sein, nicht mehr jeden Tag mit ihr losziehen zu müssen...die Freiheit eines Kriegers! Mich interessiert aber vorallem, der stoilz eines Kriegers und ich war mehr als entschlossen ein Krieger zu werden, der auf sein können und seine Leistungen stolz sein konnte! Anders als gewisse andere Katzen...aber die bitteren, nach Mäusegalle schmeckenden Gedanken an Familie verscheuchte ich schnell wieder. es brachte nichts meinen Kopf mit Gedanken an ehrlose Versagern zu vernebeln...
Aufmerksam blickte ich meinen alten Begleiter an, ob er wir den Plan mit den Höhlen beibehielten oder doch einen anderen Ort wählen sollten.

[denkt nach, redet mit Eichenkralle]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Mo Jun 23, 2014 5:26 pm

Ich neigte meinen Kopf zu Salamanderfeuer und nickte. "Wenn wir uns leise und geschickt verhalten, können wir dort viel Beute machen. Die Jahreszeit lässt mehr Tiere in die Höhlen kommen und somit-", miaute ich, musste mich aber selbst unterbrechen. Ich redete schon wieder wie ein Wasserfall... Auch wenn er noch ziemlich jung war, sollte ich ihn nicht wie einen Schüler behandeln. Nicht einmal mein großes Wissen, das ich über die Jahre angesammelt hatte, rechtfertigte das. "Entschuldigung, du bist ja kein Schüler mehr, sondern ein Krieger, dem das vermutlich schon unzählige Male von seiner Mentorin gesagt wurde. Doch lass mich dir trotzdem noch einen Ratschlag geben: Ehrgeiz ist gut, sogar sehr gut, kann aber einer der Hauptgründe für Versagen und Unglück sein. Glaub mir, erwarte nicht zu viel von dir und freue dich vor allem über kleine Erfolge, dann wirst du einmal ein erfahrener und wertvoller Krieger sein." Obwohl ich mich bemüht hatte, kam es wieder so rüber, als wenn ich mit einem Schüler sprach. Ich hoffte, dass er mir das nicht übel nahm. Ich hatte mitbekommen, wie aufgeregt, entschlossen und selbstkritisch er war. Ob er dies so offensichtlich zeigte, oder ich das einfach durch meine gute Kenntnis über andere Katzen bemerkt hatte, wusste ich nicht. Ich stapfte voraus durch den Schnee, ohne mir Mühe zu machen, leise zu sein. Hier konnten wir ohnehin nichts mehr finden. Die windgeschützten Höhlen waren in der Blattleere meistens besser besucht als die flachen Ebenen, die Bäume, oder das Gebirge.

[antwortet Salamanderfeuer, geht voraus]

--> Windgeschützte Höhlen
Nach oben Nach unten
Salamanderfeuer

avatar

Rang : Krieger
Clan : Windclan
Männlich Anzahl der Beiträge : 140
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Di Jun 24, 2014 9:07 pm

Ich musste ein genervtes Stöhnen unterdrücken, nicht weil der alte Kater, etwas ins Reden wegend er Jagd kam, auch wenn ich bereits wusste, das die Höhlen gewisse Vorteile hatten. Eichenkralle meinte, mir trotz unserer ersten wirklichen gemeinsamen Jagd Lebensratschläge geben zu müssen, was ich fühlen, was ich für Zielen haben sollte...und das von einem Kater, der mich weder kannte noch mit mir großartig über mein Leben geredet hatte.
Das arrogante Besserwissen schien fast so etwas wie eine Krankheit alter Katzen zu sein, ich hatte mich damit abgefunden, das Älteste meinten alles besser zu wissen, aber ein Krieger, egal wie alt er war...ganz sicher nicht. Und manche Älteste hatten wenigstens Ansprüche, nicht das ihr Gemecker angenehm war, aber für Anspruchslosigkeit hatte ich wenig übrig. Und jeder Älteste kannte mich deutlich besser als Eichenkralle, das war recht offensichtlich.
Ich ignorierte großspurige Rede des Alten, vielleicht fühlte er sich einfach nur dem Ältestenbau schon nahe, aber er verkniff sich für den Rest der Jagd seine hochtönenden Worte bei mir besser. Sollte er Jungen oder Schüelr damit beeindrucken, wenn diese dumm genug waren. Ich hatte besseres zu tun und höhere Ziele, mir reichte bei weitem nicht ein durchschnittlicher Krieger zu werden, auch wenn Eichenkralle damit vielleicht zufrieden war.
Stumm und ohne gefühlsregung auf die nächste Jagd konzentriert folgte ich dem Kater zu den windgeschützen Höhlen.

---> Windgeschützte Höhlen

[hört Eichenkralle zu, denkt nach, schweigt, folgt Eichenkralle]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Fr Jun 27, 2014 3:02 pm

First Post:

Ein kalter Wind fegte durch die Baumgruppe, und Sturmschrei plusterte ihr Fell gegen die Kälte auf. Sie kauerte dicht am Boden und beobachtete ein Eichhörnchen, das zu Boden des Flüsterahorns hockte. Pfote um Pfote pirschte sie sich näher heran, bedacht darauf, kein verräterisches Geräusch zu machen.
Plötzlich kam Bewegung in das Eichhörnchen. 'Hat es mich gehört?', fragte sich Sturmschrei.
Das kleine Tier sprang auf und flitzte auf den großen Baum zu, die junge Kriegerin setzte ihm mit großen Sprüngen hinterher, doch zu spät: Sturmschrei sah das Eichhörnchen in den Blättern des Ahornbaums verschwinden. Frustriert fauchte sie auf und ließ sich auf den halb gefrorenen Boden fallen. Eine jähe Windbö brachte das Laub des Baumes zum Rascheln, und für einen Moment glaubte sie, die Stimme ihrer Mentorin Echoschrei flüstern zu hören."Jammern hilft dir auch nicht weiter, oder erwartest du, dass sich die Beute von selbst auf den Frischbeutehaufen legt?". So etwas in der Art hätte sie gesagt.
'Ach, Echoschrei, ich vermisse dich. Alles war so viel einfacher, als du noch bei mir warst.', dachte die Kriegerin.
Schwerfällig erhob sich Sturmschrei und schnupperte in die Luft, während sie in Gedanken noch bei besseren Zeiten war. Echoschrei war nach dem Tod ihrer Mutter Sturmschreis einzige Ansprechpartnerin, eine Freundin, sogar die Katze, die einer Mutter am nächsten kam. Und sie hatte ihr Leben gegeben, um Sturmschrei zu retten, eine Schuld, die die grau getigerte Kriegerin nie begleichen kann.
Ein frischer Kaninchenduft stieg Sturmschrei in die Nase, vielleicht würde ihre Jagd doch noch mit einem Erfolgserlebnis enden. Geschwind folgte sie der Duftspur, und sah nicht weit entfernt auch schon den braunen Pelz des Tieres.
Wieder kauerte sie sich auf den Boden, atmete kaum, und schob sich langsam vorwärts. Das Kaninchen schien sie nicht zu bemerken. Dann, als sie sie kaum mehr eine Schwanzlänge entfernt war, stieß sie sich blitzschnell vom Boden ab und stürzte sich mit ausgefahrenen Krallen auf das Kaninchen. Sturmschrei packte es mit beiden Pfoten und tötete es mit einem schnellen Biss ins Genick.
Stolz flammte in Sturmschrei auf, obwohl sie schon so oft für den Clan Beute gefangen hatte, war eine erfolgreiche Jagd noch immer ein Triumph für sie. Die Kätzin nahm die Beute mit dem Maul auf, und machte sich auf den Weg zurück ins Lager.

[macht Jagd auf ein Eichhörnchen, es entkommt ihr, erinnert sich an ihre Mentorin, fängt ein Kaninchen]

tbc: WindClan-Lager
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Mi Jul 02, 2014 8:09 pm

<--- WindClan-Lager

In einem recht langsamen Tempo ging ich neben meiner besten Freundin her, lächelte ihr hin und wieder zu, während wir weiter durch den flockigen Schnee trotteten. Wir wechselten keine Worte, so sehr ich auch nach einem Thema suchte, um sie so gut es ging abzulenken. Bin ich überhaupt eine richtige Freundin?, fragte ich mich ernsthaft. Außer Zuhören und Lächln tue ich aber wirklich nichts! Schluckend nahmen die Selbszweifel immer mehr zu. Ist das etwa der Grund, weshalb ich außer Wisperwind keine Freunde habe? Wieso ich keinem Kater mein Herz schenken kann - oder umgekehrt? Weil ich einfach nichts konnte, keine richtigen Gespräche führen?
Ich war so in meinen immer schlimmer werdenen Gedanken vertieft, dass ich in einem Moment der Unachtsamkeit im Schnee ausrutschte und wie ein tollpatschiges Junge in den Schnee fiel. Schüttelnd stand ich wieder auf - über und über bedeckt mit Schnee. >>Huch!<< Plötzlich musste ich grinsen, dann fing ich an zu lachen und sah mich um. Bäume. Wir waren am Flüsterahorn! Lächelnd wandte ich mich zu Wisperwind, als mir ein etwas abgestandener Geruch in die Nase flog. Heidepelz Geruch! Wie konnte ich das denn bloß vergessen - wir waren noch am Vortag hier jagen gewesen!
Versuchend nicht erschrocken zu wirken, lächelte ich munter weiter und verdrängte alle meine Gedanken und Sorgen. Alles was ich nun tun musste, war es Wisperwind abzulenken.
Ich nahm eine Pfote voll Schnee und schmiss ihn gegen Wisperwind - traf genau auf den Kopf. Kichernd wie ein Junges hoffte ich, Wisperwind somit auf andere Gedanken zu bringen. Ein erneuter Schneeball verfehlte jedoch das vorgesehende Ziel und knallte gegen einen neben Wisperwind stehenden Baum, mit einem Grinsen duckte ich mich.
Jegliche Selbstzweifel waren in diesem Moment verflogen.

[denkt während Spaziergang nach | stolpert | bemerkt Heidepelz Geruch | bewirft Wisperwind mit Schnee]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Mi Jul 02, 2014 9:16 pm

<--- WindClan - Lager

Die Stille machte mir zu schaffen, denn so hatte ich Zeit nach zu denken. Und meine Gedanken kreisten sich somit fast ausschließlich um Heidepelz und seinen, wie ich zugeben musste, hinreißenden Jungen. Dabei fühlte ich so etwas wie eine Mischung aus Neid, Angst und Verlust. Neid, da ich neidisch war, dass Flockentanz Junge von Heidepelz hatte, der ein wunderbarer Vater war. Angst, weil ich nicht wollte, dass ich den Kleinen das Leben ruinierte, indem ich ihnen den Vater wegnahm, der ihnen und Flockentanz irgendwann alles erzählen musste. Verlust, weil ich nie selbst Junge haben werden dürfte. Niemals.
Als ich hochsah bemerkte ich, wo wir waren. Am Flüsterahorn. Wie schön, ich mochte es hier. Die kleine Gruppe von Bäumen hatten eine beruhigende Wirkund auf mich und der große Ahorn war atemberaubend. Gerne saß ich in der Blattfrische unter seinem Blattwerk, welches schöne Muster dank des Sonnenlichts auf mein Fell und den Boden malte. Wehte einmal ein Wind, dann hörte es sich so an, als würde der Ahorn zu mir flüstern.
Vor mir strauchelte Eisblüte und landete, nicht ganz unerwartet meinerseits, in dem Schnee. Die Kätzin erhob sich langsam wieder, ihr Pelz war von dem weißen Schnee bedeckt. Gleichzeitig begannen wir zu lachen, doch sie hörte noch vor mir auf. Ich kicherte noch immer, als sie mich erschrocken und ernst ansah. Diesen Blick bemerkte ich nicht, da ich dabei war mich umzusehen.
Ich bemerkte, dass etwas auf mich zuflog, drehte überrascht meinen Kopf, als dieser von etwas getroffen wurde, das schließlich in vielen Flocken auseinanderstob. Schnee! Eisblüte hatte mich mit Schnee abgeworfen!
Ich schüttelte mich, sodass die Flocken von mir rieselten und konnte da gerade noch einem anderen Schneeball ausweichen, der gegen einen Baum flog.
"He!", rief ich, rollte mir ebenfalls Schnee zu einem Ball und warf ihn auf meine Freundin, der sie an der rechten Schulter traf. Ich kicherte, erinnerte mich an die Kindheitstage, als wir genau wie gerade im Schnee gespielt hatten.
Vergessen war Heidepelz und all die Probleme, die mir ihm zusammenhingen.

[denkt nach, wird von Schneeball getroffen, wirft zurück und lacht]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   So Jul 06, 2014 6:29 pm

Grinsend duckte ich mich in den Schnee und hob meinen Schweif in die Höhe, der wild hin und her peitschte. Mein Blick war starr auf die schwarz-weiße Kriegerin vor mir gerichtet und meine Augen zu Schlitzen verengt. Plötzlich traf mich ein Schneeball an meiner Schulter und entlockte mir ein spielerisches Fauchen.
>>Na warte!<<, rief ich und sprang ab, stürzte auf meine beste Freundin und wir rollten uns weit im Schnee, bis ich erschöpft liegen blieb. Ich fühlte mich wie ein kleines Junges, das jeden Tag mit seinen Geschwistern spielte. Doch ich war mir sicher, dass ab und zu ein wenig kindlicher Spaß nötig war. Vor allem, um jemanden von Problemen abzulenken. Was bei Wisperwind scheinbar prima funktionierte, wie ich mit leichtem Stolz feststellte. Sicher hatte sie nicht einmal bemerkt, dass ich sie ausversehen an den Ort gelockt hatte, wo Heidepelz noch am Vortag war. Hoffentlich. Doch sie sah ganz glücklich aus, weit von der vorigen Traurigkeit entfernt.
Motiviert sprang ich wieder auf meine Pfoten und schüttelte den ganzen Schnee von meinem Pelz. Anschließend hob ich meinen Blick in den Himmel und merkte, dass es spät wurde.
>>Du, Wisperwind?<<, miaute ich deswegen und sah sie an. >>Wir müssen langsam wieder zurück, ehe die Nacht anbricht.<< Mir wurde schwindelig bei dem Gedanken, wieder in zwei traurige gelbe Augen sehen zu müssen, wenn meine beste Freundin Heidepelz und seine Jungen sah. Wie sie sich wohl Flockentanz gegenüber verhielt? Schluckte sie Trauer, Stolz und Unbehagen herunter oder zeigte sie die Feindschaft zwischen den beiden offen?
Ich hoffte nur, dass sie wusste, was sie tat und nicht zu viel Aufsehen erregte. Wenn die anderen von der Affäre zwischen Heidepelz und Wisperwind erfuhren.. wäre der Ruf beider Katzen angeschwärzt.
Klasse, Eisblüte, sagte ich mir in Gedanken. Kaum hast du Wisperwind davon abgebracht über Heidepelz nachzudenken, fängst du selber damit an! Schnell schüttelte ich meinen Kopf, um die vielen Gedanken wie die Schneeflocken eben abzuschütteln und sah meine Freundin lächelnd an.
Mit einem Schwanzzeichen deutete ich ihr, dass wir aufbrechen und schon wanderten wir beide zu zweit durch den Schnee des Moorlands, auf direktem Wege zum Lager.
Ob Windkralle noch mit Bachpfote draußen war? Möglich wäre es zumindest... Wieder einmal seufzte ich bei dem Gedanken, noch keinen Schüler bekommen zu haben. Vielleicht war ich wirklich eine schlechte Kriegerin, der man es nicht zutraute, einen Schüler auszubilden. Froststern wusste sicher, was sie tat und hatte einen Grund dazu, weshalb ich noch keinen einzigen Schüler hatte. Mit einem Seitenblick zu Wisperwind sah ich dann ein Gegenargument: Sie war eine der besten Kriegerinnen des WindClans und hatte auch noch keinen Schüler gehabt, das musste doch auch einen Grund haben. Wer weiß, vielleicht bekam ich eines der Jungen Heidepelzes als Schüler? Und wie würde meine Freundin wohl reagieren, würde sie eines bekommen... ein Junges ihrer großen Liebe? Kaum auszudenken, so verwarf ich all die Gedanken.
Es wurde langsam Zeit, dass ich einen klaren Kopf bekam und aufhörte, über Heidepelz und Wisperwind nachzudenken. Schließlich wollte ich genau das Gegenteil bei Wisperwind, nicht?
Stumm trottete ich neben meiner besten Freundin her.

--> WindClan Lager

[wird getroffen | schmeißt sich auf Wisperwind | will aufbrechen | trottet zum Lager | denkt nach]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   So Jul 06, 2014 7:10 pm

Meine ganze Haltung drückte Wachsamkeit aus: Gebückt im Schnee stand ich da, meine amüsiert funkelnden Augen lagen wachsam auf Eisblüte und mein Schweif peitschte spielerisch hin und her.
Ich hatte einen Schneeball als Rache erwartet, doch die Kätzin stürzte sich auf mich und mir entschlüpfte ein überraschter Aufruf, bevor wir im Schnee lagen. Wir rollten uns hin und her und waren schon nach wenigen Augenblicken weiß vom Schnee, doch wir hörten erst auf, als wir beide nicht mehr konnten. Ich musste lachen und gleichzeitig nach Luft schnappen, sodass ein komischer Laut aus meiner Kehle kam.
Neben mir erhob sich meine beste Freundin und ich sah sie fragend an, sie sah wirklich glücklich aus und das war ich auch. Das letzte Mal mussten wir als junge Schülerin so gespielt haben und erst in dem Moment merkte ich, wie sehr ich diese Zeit vermisste. Als junge Katze hatte man keine Sorgen, keine Probleme. Kater waren nicht interessant genug um einen in Schwierigkeiten zu bringen. Unsere größte Sorge damals, war, dass wir endlich zu Schüler wurden und später unsere Prüfung bestanden. Wie sehr ich mir gewünscht hatte endlich Kriegerin zu werden - keine Schüleraufgaben und keine abschätzenden Blicke mehr, nun gehörte man zu den Kriegern. Ich war mir nicht im Klaren gewesen, was für unbekannte Probleme einen erwarteten. Aber natürlich hatte alles sein Gutes. Schließlich hatte es nicht nur Schlechtes mit sich gebracht, dass ich mit Heidepelz eine Affäre begonnen hatte. Ich freute mich darüber, auch wenn meine Schuldgefühle oft überwogen.
Eisblüte zog mich aus meinen Gedanken und ich sah überrascht zum Himmel. Tatsächlich - es war dunkler geworden, die Sonne verabschiedete sich für heute. An diesem Tag war viel passiert, er würde mir immer in Erinnerung bleiben. Gutes, aber auch schelchtes, aber das machte diesen Tag aus.
"Du hast Recht", stimmte ich zu, rappelte mich auf und schüttelte mir den ganzen Schnee vom Pelz. Ich versuchte nicht daran zu denken, dass auch Heidepelz und ich völlig mit den weißen Flocken bedeckt gewesen waren.
Auf Eisblütes Aufforderung hin trottete ich los, erwiderte ihr Lächeln herzlich. Was war ich froh, dass ich sie hatte! Sie hatte alles versucht um mich aufzuheitern und auf andere Gedanken zu bringen, was ihr auch tatsächlich für einige Zeit gelungen war.
Doch nun nahm ich mir vor, nicht alles negativ zu sehen. Zwar durfte ich mir erlauben, traurig zu sein, wenn ich Flockentanz oder ihre Jungen sah, aber ich würde sie noch mein ganzes Leben sehen. Und es würde mich nur runterziehen, wenn ich jedes Mal traurig und den Tränen nahe wäre. Ich hätte keine Zeit richtig zu leben.
Leise summend trabte ich neben Eisblüte her und freute mich auf meine Schwester, mit der ich seit gestern Abend nicht mehr geredet hatte. Aber ihr konnte ich die Sache mit Heidepelz nicht anvertrauen. Sicher, auch sie würde mich aufmuntern wollen, mich verstehen, aber es kam mir nicht richtig vor. Ich wollte nicht auch sie mit diesem Wissen belasten.

----> WindClan – Lager

[spielt mit Eisblüte, denkt über Schülerzeit nach, stimmt zu, geht zum Lager]
Nach oben Nach unten
Froststern

avatar

Rang : Anführerin
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Löwenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Flüsterahorn   So Okt 12, 2014 12:33 pm

<----------- WindClan-Lager

Gemächlich erreichte Froststern den Flüsterahorn. Trotz des leichten Windes, der beständig über das Moorland wehte, hatte die Sonne genügend Kraft, um sogar ihren weißen Pelz unangenehm aufzuheizen. Löwenpfote schien nicht unbedingt gut gelaunt, aber das war die Schülerin ohnehin nicht sonderlich oft. "Löwenpfote, ich möchte, dass du eigenständig jagen gehst. In den letzten Monden hast du viel gelernt und ich möchte deinen Fortschritt beurteilen können.", miaute Froststern an die Beigefarbene gewandt.
Für die Anführerin war dies ein Zeichen, dass sie ihre Schülerin für reif genug hielt, um auch selbstständig eine solche Aufgabe zu erfüllen. Löwenpfote mochte noch nicht bereit sein, zur Kriegerin ernannt zu werden, aber auch nicht mehr so unerfahren, dass sie ständig Aufsicht brauchte. Die Weiße wollte Löwenpfote mit dieser Geste auch zeigen, dass sie diese von Abendsonnes jungem Schüler abgrenzte.

[kommt an; gibt Löwenpfote eine Aufgabe; denkt nach]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Abendsonne

avatar

Rang : 2. Anführerin [26 Monde]
Clan : WindClan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Do Okt 16, 2014 11:37 am

cf: WindClan-Lager

In leichtem Trab folgte Abendsonne dem weißen Körper von Froststern durch das Moorland, wobei sie immer etwas ihr Tempo drosselte, damit Ahornpfote mithalten konnte. Sie wollte den jungen Schüler nicht schon vom ersten Tag an völlig auspowern, er sollte ja schließlich erst einmal das jagen lernen.
Als sie den Flüsterahorn erreichten, wandte sich Froststern gleich an Löwenpfote und gab ihr eine Einzelaufgabe. Kurz nickte Abendsonne ihrer ehemaligen Mentorin zu, ehe sie sich ein Stück von der Anführerin und ihrer Schülerin entfernte. Ahornpfote zeigte sie mit dem Schwanz, dass er ihr folgen sollte.
Neben einem Farnstrauch blieb Abendsonne schließlich stehen und setzte sich hin. Den Schwanz ringelte sauber um ihre kleinen Pfoten und sah auf ihren Schüler herab. "Bevor wir an mit der Grundhaltung fürs Jagen anfangen, möchte ich wissen, was du über die verschiedenen Beutetiere weißt und wie man sie am besten jagt. Es gibt nämlich Unterschiede, wenn man eine Maus jagt oder ein Kaninchen. Kannst du mir sagen welcher?", begann Abendsonne das Training.

[folgt Froststern | nickt Froststern zu | setzt sich neben einen Farnstrauch | spricht mit Ahornpfote]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.warriorcats-rpg.com
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Mi Okt 22, 2014 5:35 pm

<--- WindClan - Lager

Die anderen drei Katzen waren schneller als ich, überwanden die Strecke müheloser. Ich hingegen keuchte schon nach der Hälfte des Weges, weshalb ich dankbar war, dass Abendsonne immer mal wieder ihr Tempo drosselte. Sicher wären die drei schneller gerannt als jetzt, was mich sichtlich deprimierte. Doch mir war klar, dass ich Zeit brauchte. Ich war praktisch noch ein Junges und konnte nichts dafür, dass ich langsamer war und schneller müde wurde. Mit der Zeit würde ich Muskeln bekommen, schneller und wendiger werden. Und hoffentlich auch selbstbewusster.
Ich prägte mir den Weg gut ein. Es war nicht sehr weit vom Lager entfernt, wir liefen meist über einfaches Moorland zu einem Ahorn von beeindruckender Größe, der seine Äste majestätisch über uns in den Himmel hob und auf einer gewissen Weise stolz und machtvoll wirkte. Dieser Baum hat mir meinen Namen verliehen, dachte ich mir nicht ohne Stolz und bewunderte den Ahorn. Zwar standen hier noch andere Bäume, die aber schon fast lächerlich klein neben dem Flüsterahorn wirkten. Wieso er wohl so heißt?, fragte ich mich, was aber schon im nächsten Moment beantwortet wurde. Der Wind fegte über das Moorland und suchte sich seinen Weg durch die Äste und Blätter des Ahorns, was diesem einen Ton entlockte, der mir nur allzu bekannt vorkam. Er flüsterte uns etwas zu. Ich spitzte die Ohren und lauschte, doch es war nur Froststerns Stimme, die ich hörte. Der Ahorn hatte zu mir gesprochen und ich hatte ihn nicht verstehen können. Oder war es einfach meine grenzenlose Fantasie, die mich denken ließ, der Ahorn könnte sprechen?
Ich wandte meine Aufmerksamkeit der Anführerin zu. Sie wies Löwenpfote an, alleine jagen zu gehen, damit sie ihre Fortschritte beurteilen konnte. Ich nickte Löwenpfote zu und wünschte ihr so stumm viel Glück, dann folgte ich Abendsonne, die mir mit einer Schweifgeste zu verstehen gegeben hatte, dass ich ihr folgen sollte. Neben einem Farnstrauch ließ sie sich nieder und ringelte ihren Schweif um ihre Pfoten. Auch ich setzte mich, wobei meine Gedanken wieder zu dem Ahorn flogen. War nicht ich derjenige, der sich immer in den Hintergrund stellte und klein sein wollte? Wie konnte denn dieser Ahorn den Mut aufbringen so stolz und gerade zu stehen und alle überragte? Sollte ich mir ein Beispiel nehmen...? Vielleicht dachte ich einfach zu viel nach.
Schnell sah ich zu Abendsonne, die mir eine Frage zu der Jagd gestellt hatte. Ich war irgendwie froh, dass sie nicht gleich mit der praktischen Jagd anfing. Ich hatte es nicht sonderlich eilig, mich zu blamieren. Scharf dachte ich nach. Hatte Heidepelz nicht einmal etwas erwähnt? Ich zögerte. Lieber wollte ich schweigen als etwas Falsches zu sagen. Doch ich wusste, dass Abendsonne enttäuscht sein würde, wenn ich es nicht einmal versuchte. So holte ich Luft.
"I-ich glaube... dass... ehm...", fing ich an und duckte den Kopf. "Dass man bei einer Maus mehr darauf achten muss, wie leicht man auftritt. Ich glaube... sie spüren einen, bevor sie einen riechen oder gar sehen." Ich war mir nicht sicher. War es vielleicht doch anders herum gewesen? Ich wusste es nicht mehr. So wiederholte ich zum dritten Mal äußerst leise und verlegen: "Glaube ich jedenfalls. "

[kommt am Flüsterahorn an, bewundert ihn, folgt Abendsonne, stottert eine Antwort]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Mi Okt 22, 2014 6:18 pm

Ich kam gemütlich am Flüsterahorn an. Wir liefen etwas langsamer als sonst, damit auch Abendsonnes Schüler Ahornpfote voran kam. Als wir dann ankamen, richtete ich meinen Blick auf den blauen Himmel. Der lockere Lauf hatte mir gut getan und ich bekam wieder gute Laune. Diese wurde mir wieder ausgetrieben, als Froststern auf mich zukam und mir auftrug, alleine zu jagen. Mit zusammengekniffenen Augen schaute ich meine Mentorin an und wollte etwas erwidern, was ich aber schließlich liess. Wahrscheinlich wollte Froststern mir so mitteilen, dass ich schon älter war und somit keine Aufsicht mehr brauchte, aber jagen war noch nie meine Stärke, weshalb mir Zweifel aufkamen, ob ich überhaupt meine Mentorin überzeugen könnte, dass ich reif genug bin, um zu jagen. Im Augenwinkel sah ich, dass mir Ahornpfote zunickte. Die Geste erwiderte ich mit einem Schweifschnippen, sozusagen als 'Viel Glück bei deiner ersten Stunde'. Dann drehte ich mich um und entfernte mich von der Gruppe. Es dauerte nicht lange, bis mir der braune Pelz eines Kaninchen ins Visier. Augenblicklich kauerte ich mich hin und schlich vorsichtig auf das Kaninchen zu, darauf bedacht, meinen beigen Pelz unter dem frischen Grün zu verstecken. Doch ungefähr zwei Schwanzlängen, bevor ich überhaupt in Reichweite des Kaninchen gewesen wäre, sah es meinen Pelz und rannte los. Ich sprang auf und rannte dem Kaninchen hinterher. Nach einer langen Hetzjagd fing ich schließlich das Kaninchen und tötete es. Dann setzte ich mich keuchend und leckte mir eine Pfote, die vor Schmerz pochte. Doch ich unterdrückte den Schmerz und kratzte etwas Erde über die Beute. Dann machte ich mich wieder auf Beutesuche. Mir fiel eine Maus ins Auge und ich kauerte mich wieder hin. Langsam schlich ich auf die Maus zu, aber auch sie bemerkte mich und rannte davon. Fauchend richtete ich mich auf. "Mäusedreck!" Vor Wut peitschte mein Schweif und ich richtete meinen Blick wieder zum Himmel. Ich hasse jagen! Ausserdem ist es warm!

[kommt am Flüsterahorn an/ wird zum Jagen geschickt/ jagt einem Kaninchen hinterher/ erwischt es/ bemerkt eine Maus/ schleicht auf sie zu/ die Maus entwischt/ schaut zum Himmel und denkt nach]
Nach oben Nach unten
Froststern

avatar

Rang : Anführerin
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Löwenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Sa Nov 01, 2014 5:32 pm

Froststern lächelte, als sie Abendsonne und Ahornpfote beobachtete. Dann folgte die Anführerin ihrer eigenen Schülerin. Löwenpfote war keine gute Jägerin, was wohl der Grund dafür war, dass sie nicht sonderlich begeistert über die Aufgabe war. Aber Krieger konnten sich nicht nur auf eine Disziplin konzentrieren, sie mussten jagen und kämpfen können. Um die Beigefarbene zu fördern schickte die Weiße ihre Schülerin in etwa sechs von zehn Trainingseinheiten auf die Jagd.
Vorsichtig hielt Froststern sich ein Stück von ihrer Schülerin entfernt, um die Beute nicht zu verscheuchen. Ihr leuchtend weißer Pelz machte es außerhalb der Blattleere nicht ganz einfach, sich unbemerkt an Beutetiere heranzuschleichen. Zufrieden beobachtete die Anführerin, wie Löwenpfote ein Kaninchen hetzte und erlegte. Die relativ großen Nager waren nicht die einfachste Beute; für Schüler stellten sie eine gewisse Herausforderung dar. Die eigentlich einfacher zu erlegende Maus entkam Löwenpfote zwar, doch Froststern war mit der Jüngeren zufrieden.
Gemessenen Schrittes ging die Weiße auf ihre Schülerin zu. "Das hast du gut gemacht, Löwenpfote. Kaninchen sind nicht die einfachste Beute. Außerdem entkommen auch mir bisweilen die Beutetiere.", miaute sie und lächelte die Beigefarbene an.

[beobachtet Abendsonne und Ahornpfote; denkt nach; folgt Löwenpfote; spricht mit Löwenpfote]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Abendsonne

avatar

Rang : 2. Anführerin [26 Monde]
Clan : WindClan
Weiblich Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 11.01.13

BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Sa Nov 01, 2014 7:48 pm

Abendsonne warf kurz einen Blick zurück zu Froststern und Löwenpfote, die sich aber abgewandt hatten. Die Schülerin machte sich daran, die Aufgabe, die Froststern ihr gestellt hatte, zu erfüllen. Und Froststern selbst machte sich daran, Löwenpfote dabei zu beobachten. Dieses Bild erinnerte Abendsonne an ihre eigene Zeit als Schülerin, welche ihr plötzlich ziemlich weit entfernt vorkam. Dabei war sie erst seit wenigen Monden Kriegerin.
Schließlich aber wandte sich die rote Kätzin wieder an Ahornpfote, immerhin hatte sie ihm eine Frage gestellt. Es war eine Grundlagen-Frage und Abendsonne war gespannt, ob sich der junge Kater schon einmal wirklich Gedanken um die Jagdtechniken gemacht hatte. Ihr war klar, dass man in dem Alter oft andere Dinge im Sinn hatte, doch etwas Interesse an so etwas war auch nicht verwerflich.
Ahornpfote antwortete eher zögerlich und auch ziemlich unsicher, obwohl seine Antwort vollkommen richtig war. Zustimmend nickte Abendsonne und lächelte leicht. "Genau, Ahornpfote. Eine Maus kann winzigste, unregelmäßige Erschütterungen im Boden erspüren, während ein Kaninchen dich eher riecht oder hört, bevor es dich spürt. Sanftes Auftreten und leises Schleichen ist natürlich bei jeder Jagd ein Muss, doch bei Mäusen ist es noch viel wichtiger als bei anderen Nagetieren. Vögel zum Beispiel können dich durch ihre mageren Krallenfüße nicht spüren, dafür aber hören", erwiderte die rote Kätzin mit ruhiger Stimme und spürte, wie die Aufregung aufgrund der ersten Trainingseinheit mit Ahornpfote langsam schwand. Ihr gefiel es sogar, ihr Wissen, welches sie von Froststern gelehrt bekommen hatte, weiterzugeben.
"Jetzt ist nur die Frage, wie du es anstellst, leicht aufzutreten, mh? Was glaubst du, musst du beim Schleichen mit deinem Körper anstellen, damit du leicht auftreten kannst?", fragte Abendsonne nun weiter. In ihren Augen war es leichter, erst theoretisch zu wissen, was man tun musste, bevor man es in die Praxis umsetzte. Das Schleichen üben würde Ahornpfote sicherlich noch oft genug.

[beobachtet Froststern & Löwenpfote | dreht sich wieder zu Ahornpfote | denkt nach | antwortet ihm | stellt eine weitere Frage]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.warriorcats-rpg.com
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Fr Nov 21, 2014 10:45 pm

<- Windclan Lager

Honigstreif tappste anfangs voran , doch sie mochte es nicht und wurde langsamer. Die Kätzin wollte lieber neben ihm laufen und seine Nähe genießen . Sein lächeln hatte sie bemerkt , es war ungewohnt, sehr sogar ,  doch ein lächeln konnte sie sich dann ebenfalls nicht verkneifen .
Die graue Katze blieb plötzlich stehen  als sie ein Geräusch wahrnahm . Es war eine kleine Maus , die auf einem Baumstumpf rumkrabbelte . Die Kriegerin zögerte nicht lange und duckte sich .
Oh man...jetzt bloß nicht vor Habichtfeder blamieren
Dachte sie , während sie sich anschlich . Während sie das tat duckte sie sich immer tiefer, bis sie mit ihrem Bauchfell den Boden streifte . Sie bekam das so beigebracht, da ihr Fell als Tarnung nicht gerade gut war .  Die Maus hielt plötzlich inne und Honigstreif nutzte die Gelegenheit . Mit Leichtigkeit  drückte sie sich vom Boden ab und landete auf dem kleinen Tier ,das keine Chance mehr hatte . Erleichtert nahm die Kätzin die  Beute und sah sich nach Habichtfeder um. Sie ging mit eleganten Schritten zu ihm und legte die Maus ab . Ihre anfängliche Erleichterung verbarg sie jedoch .

[Kommt an , jagt , geht zu Habichtfeder zurück]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Sa Nov 22, 2014 11:42 pm

<- Windclan Lager

Habichtfeder bemerkte wie ihr Schritt langsamer wurde. Zum ersten mal fiel ihm auf wie sein Herz wärmer wurde, als er ihr Lächeln sah. Doch bevor er etwas sagen konnte, blieb sie schon ruckartig stehen. Habichtfeder hielt sofort an. Erst jetzt nahm er den starken Geruch der Maus wahr. Irritiert, wie sehr sie ihn für einen Moment abgelenkt hatte, sah er nun in die Richtung. Nur einen Herzschlag nachdem sie zu Halt gekommen waren ging sie in Kauerstellung. Habichtfeder beobachtete sie interessiert. Er hatte bis jetzt noch keinen anderen im Clan gesehen, der die Stellung zum anschleichen so gut ausgeführt hatte. Oder lag das ganz einfach daran, dass er sich kaum in die Gruppe einschloss?
Da er selbst keine Antwort darauf wusste, redete er sich selbst ein, nicht so viel davon zu halten. Das begeisterte Prickeln in seinen Pfoten, als sie mit Leichtigkeit ihre Beute erlegte, konnte er jedoch nicht unterdrücken. Er sah zu der toten Maus, die sie auf den Boden gelegt hatte. Sein Ohr zuckte leicht. Ihr irgendwie stolzer Blick gefiel ihm.
"Guter Fang.." murmelte Habichtfeder. Wenn er jetzt keine Beute erlegen würde, dann währe er bei ihr ganz sicher unten durch. Sein Atem ging etwas angespannt. Um sich nichts anmerken zu lassen, straffte er seine Schultern und ging mit einem kurzen Nicken an ihr vorbei. Er versuchte seine Sinne, weg von ihr, auf seine Umgebung zu schärfen.
Nur weil du heute Morgen nichts auf die Reihe bekommen hast, heißt das nicht, dass du es diesmal auch nicht schaffst..
Ein leichtes Knurren und das Schütteln seines Felles, brachte ihn dazu seine Gedanken endlich zu vergessen. Er müsste für den Clan jagen, nicht für sie. Was auch immer er über sie dachte, es verwirrte ihn.

[beobachtet sie beim Jagen, ist begeistert, denkt nach, will sein Glück versuchen]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   So Nov 23, 2014 11:42 am

Honigstreif sah zu ihm und legte die Maus ab . Erleichtert seufzte sie und setzte sich daraufhin . Sie wollte unbedingt sehen wie der muskulöse Krieger sich so im Jagen schlägt. Als er an ihr vorbeiging streifte sein Fell leicht ihres , weshalb sie sich ein leises Schnurren unterdrücken musste.
Macht er das mit voller Absicht? Er macht mich total durcheinander...wieso?
Fragte sie sich verzweifelt und schüttelte sich .
Die Kätzin legte ordentlich den Schweif um die Pfoten und betrachtete ihn weiterhin . Noch nie hatte es ein Kater geschafft sie so aus der Fassung zu bringen. Ob das gut war oder wusste sie nicht. Insgesamt musste sie heute für andere ziemlich aufgewühlt wirken .
Ich bin nun mal so wie ich bin .. das ist auch gut so
Redete sie sich ein . Kurz leckte sich die Kriegerin über das Brustfell, ehe sie wieder zu Habichtfeder blickte .
Er kann bestimmt sehr gut kämpfen... vielleicht kann ich ihn später mal fragen ob er Lust hat aus Spaß mal einen kleinen Kampf zu machen...also als Training
Honigstreifs Augen leuchtenden bei den Gedanken , doch im nächsten Moment wurde ihr klar, dass sie  das sowieso nicht machen würde, ihn fragen . Schon  im Lager hatte es sie viel Überwindung gekostet  ihn überhaupt anzusprechen .
Was stellt dieser Kater nur mit mir an.. so bin ich doch eigentlich garnicht
Leise begann sie zu kichern , versuchte jedoch schnell wieder ernst zu werden . Sie waren nur Freunde , mehr Hoffnungen durfte sie sich da eindeutig nicht machen .
[Denkt nach, schaut Habichtfeder zu, putzt sich ]


Zuletzt von Honigstreif am So Nov 23, 2014 11:49 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Zusammenfassung hinzugefügt [danke Frost])
Nach oben Nach unten
Froststern

avatar

Rang : Anführerin
Clan : WindClan
Schüler/Mentor : Löwenpfote
Weiblich Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Flüsterahorn   So Nov 23, 2014 11:48 am

OUT: Honigstreif, vergiss bitte nicht die Zusammenfassung unter deinem Post.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   So Nov 23, 2014 1:10 pm

Glücklicherweise hatte ich richtig geantwortet. Das entnahm ich zumindest dem Nicken und dem Lächeln Abendsonnes, die auf meine zögerliche Antwort folgten. Dennoch entspannte ich mich erst, als sie auch mit Worten bejahte und lächelte sie schüchtern an. Bis jetzt hatte ich es vermeiden können mich zu blamieren, aber wir hatten noch viel Zeit, in der sich das schnell ändern konnte. Spätestens dann, wenn ich meine ersten Jagdversuche startete, würde es beginnen. Mir wurde jetzt schon ganz heiß unter dem Fell. Fast schon konnte ich sehen, wie ich mit wackelndem Hinterteil und anmutig wie ein Dachs auf dem Boden umherkroch. Oder wie ich einem Kaninchen hinterherjagte über meine eigenen Pfoten stolperte ... Zwar hatte ich mich immer darauf gefreut Schüler zu werden, aber hätte ich gewusst oder überhaupt darüber nachgedacht, wie schwer und mit wie vielen Peinlichkeiten die ersten Trainingsstunden verbunden waren, hätte ich meine Aufregung gezügelt und meine Zeit mehr in Übungen gesteckt. Vielleicht hätte ich auch öfter mit meinen Geschwistern spielen sollen, da hätte ich auch ein wenig Erfahrungen und Sicherheit sammeln können.
Hätte, hätte, hätte! Konzentriere dich auf die Gegenwart, Mäusehirn!, ermahnte ich mich selbst und sah zu Abendsonne, die mir gerade wirklich interessante Informationen weitergab. Mit gespitzten Ohren lauschte ich ihr und nahm alles auf, was mir meine Mentorin erzählte. Bei Mäusen musste ich vorsichtig sein und leicht auftreten. Kaninchen rochen und hörten mich zuerst, da musste ich schnell sein. Vögel hörten besser, spürten einen aber so gut wie gar nicht. Meine Liste war noch nicht vervollständigt, aber man fing klein an. Und ich liebte es mir Sachen zu merken.
Da Abendsonne sich in ihrer neuen Rolle immer wohler zu fühlen schien konnte auch ich mich entspannen. Vielleicht erwartete man gar nicht, dass ich von Anfang an alles richtig machte? Deshalb wurde man ja schließlich Schüler - damit man alles lernte und anwenden konnte. Huch, Abendsonne hatte schon das Thema gewechselt!
Ich wandte meine Aufmerksamkeit wieder der Kätzin zu, die fragte, was man mit dem Körper anstellen müsse, damit man leicht auftreten könne. Sofort war meine Verlegenheit wieder da.
"Ähm...", machte ich. "Ich weiß nicht... Darüber habe ich noch nie nachgedacht", gab ich kleinlaut zu und wandte meinen Blick ab, nur um zu sehen, dass zwei weitere Katzen aufgetaucht waren. Noch zwei Katzen, die mir beim Blamieren zusehen konnten. Eine von den beiden konnte jedenfalls perfekt jagen, sie würde sich sicher köstlich amüsieren...

[denkt nach, sucht nach Antwort, sieht Habichtfeder und Honigstreif]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   So Nov 23, 2014 8:23 pm

Habichtfeder sog die Luft lange ein. Nur einen Herzschlag später nahm er den Geruch eines Kaninchens wahr. Sein Kopf drehte sich sofort in die Richtung. Er konnte es nicht sehen, aber er glaubte schon das Pochern seines Herzens zu spüren. Ein, nun sichereres, Lächeln zog sich kurz über sein Gesicht. Mit einem kurzen schließen der Augen, teste er aus welcher Richtung der Wind kam. Sein Körper glitt langsam vorwärts, tief gebückt in der Kauerstellung. Sein Fell streifte nur fast den Boden. Seine Augen hatte er wieder fest auf sein Ziel gerichtet. Mit weiten, leisen Schritten ging er vorran, hielt immer wieder kurz an, um zu lauschen ob das Kaninchen ihn entdeckt hatte. Habichtfeder war nurnoch eine Schwanzlänge von dem Tier entfehrnt, als seine Gedanken kurz zurück zu der weiß-grauen Kätzin schweiften. Was sie wohl gerade denkt..
Abgelenkt traten seine großen Pfoten auf ein Blatt, was sofort alamierend raschelte. Sofort biss er die Zähne zusammen und blieb ruckartig stehn. Die Angst geweiteten Augen des Tierchens starrten ihn an. Panisch wirbelte es herum und rannte los. Habichtfeder machte einen weiten Sprung vor, erwischte mit seinen Krallen aber nur einen Teil des Schwanzes. Seine Muskeln spannten sich stark an. Ein Knurren stieg aus seiner Kehle, als er seiner Beute sofort hinterher hetzte. Zielstrebig fixierte er sein Ziel, rannte immer schneller und jagte es auf die Bäume zu. Ein plötzliches heftiges Brennen lies ihn kurz zusammen zucken, als er mit seiner Pfote an einem Stein hängen blieb. Doch gekonnt ignorierte er seinen Schmerz sofort und setzte wieder zu einem gewalltigen Sprung an. Diesmal landete er direkt auf dem Tierchen, seine Krallen bohrten sich tief den Rücken, bevor er es durch seinen eigenen Fall von den Pfoten riss. Habichtfeder kniff die Augen zusammen, als er über den Boden rollte und rutschend zum Hallt kam. Mühsam rappelte er sich wieder auf und versuchte die Erde aus seinem Pelz zu schüttelten. Er keuchte leicht. Für einen Moment holte er nur Luft und murmelte zu sich selbst: "Wenigstens hast du das Ding.."
Mit einem erneuten Straffen seiner Schultern stand er wieder aufrecht. Sein Kopf senkte sich kurz und hob den toten, warmen Körper des Kaninchens auf, bevor er langsam wieder zu ihr zurück gehen. Ein humpeln unterdrückte er konzentriert. Er hatte sich sicher nur den Ballen aufgerissen. Er würde zum Heilerbau gehen, wenn sie schlief.
Wenn sie den Sturz gesehen hat, wird sie sowieso schon lachen.
Dachte er kurz verärgert.

[entdeckt ein Kaninchen, jagt es, verletzt sich an der Pfote, fängt die Beute, geht zu Honigstreif zurück]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Mo Nov 24, 2014 9:38 pm

Honigstreif schaute ihm anfangs mit einem eher gelangweiltem Blick zu . Als der Kater jedoch ganz  unerwartet der Beute hinterher lief  stand  sie auf .
Ich hatte also recht . Im Kämpfen ein Held und im Jagen eine Niete ... haha, naja mal schauen ob er wieder kommt  
Dachte sie mit einem Grinsen im Gesicht .  Sofort bereute sie es , so etwas auch nur zu denken. Ihre Tollpatschigkeit  blamierte sie oft , und wahrscheinlich war es nur eine Ausnahme. Dass er die Beute verfehlte . Insgeheim bewunderte sie seinen Kampfgeist . Die Kätzin wusste , dass sie selbst für eine solche Beute nicht eine solche Verfolgungsjagd auf sich genommen hätte .
Honigstreif sah , wie der Kater zurück zu ihr kam . Sie fragte sich verwundert  wieso er so konzentriert schaute und schmunzelte  aber etwas, als sie seine Beute sah
Ich habe mich wohl geirrt ,er kann sehr gut jagen und scheinbar auch ziemlich schnell rennen
Sie wartete bis Habichtfeder bei ihr war und hauchte mit ihrer gewohnten Schüchternheit  in der Stimme
"Guter Fang...ich bin beeindruckt ..."
Bei den Worten sah sie ihn nicht an . Obwohl sie seine  Augen sehr mochte konnte sie ihn in solchen Momenten  nicht ansehen , wieso wusste sie nicht .
Als sie sich konzentrierte um nicht erneut rot zu werden roch sie plötzlich einen leichten Anflug  von Blut . Ihr Blick wanderte an ihm herab bis hin zu seinen Pfoten
"Alles okay? Hast du dich verletzt?"
Fragte sie ernst , jedoch mit einem besorgtem Unterton .

[Wartet auf Habichtfeder, denkt nach, redet mit ihm]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Fr Nov 28, 2014 9:53 pm

Habichtfeder bemerkte ihren Blick. Sein Fell kribbelte unangenehm. Er wusste in Wahrheit nicht was er der hübschen Kätzin sagen sollte. Gestand er seine Ungeschicktheit.. oder blieb er hart. So hart wie er es immer war. Etwas in ihm zog ihn in sein altes Ich zurück. Zurück zu der Dunkelheit in ihm, die ihn vor jeden Schmerz beschützt hat. Doch als er antwortete, lies er sich nicht von seinen Gedanken treiben.
"Ich bin ausgerutscht..schätze ich." Gab der Kater leiser auf ihre Frage zurück. Es stimmte. Er war ausgerutscht. Wie er sich weh getan hatte, erzählte er ihr nicht. Jedenfalls nicht wenn sie nicht fragte. Es fiel ihm schwer seine Augen von ihr zu lösen, aber das Geräusch eines brechenden Zweiges zwang ihn, seinen Kopf in die Richtung zu drehen.
Er erkannte nichts. Vielleicht ein Ast vom Baum gefallen.. dachte er still, um sich selbst zu beweisen, dass in seinem Kopf noch mehr als der Gedanke an große, gelbe Augen exestierte. Langsam sah er sie wieder an.
"Lass uns zurück."
Habichtfeder bemühte sich um einen festen Ton als er wieder sprach, um eine mögliche weitere Frage von ihr zu verhindern. Er wollte in ihren Augen nicht weich wirken.

[Redet mit Honigstreif]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Fr Nov 28, 2014 10:14 pm

Honigstreif seufzte laut
"Wieso...wieso bist du so verschlossen..?  Ich kenne dich schon seit ich klein bin und trotzdem..kommt es mir so vor als würden wir uns nicht kennen...als wären wir uns fremd... aber so bist du nicht..das weiß ich .."
Bei den Worten wurde sie immer leiser und bereute diese sogar schon fast . Verzweifelt suchte sie nach einem Anzeichen von Gefühlen  in seinen Augen. Er wirkte auf sie eher kühl , doch das war es , was ihn so interessant machte,musste sie zugeben.
Doch diese Gedanken verdrängte sie.
" Wenn du keine Lust hast kannst du gehen... ''
Hauchte sie und sah dabei zu Boden
[Redet mit Habichtfeder]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Fr Nov 28, 2014 10:29 pm

Habichtfeder blinzelte bei ihren Worten. Er erkannte die Wahrheit hinter dem was sie sagte. Aber genau das reizte ihn auch. Wieso band sie ihn darauf fest, dass er sich allein fühlte?
Als würde niemand wissen, wieso er so war  wie er nunmal war. Ein leises Knurrn steig aus seiner Kehle, als er darüber nachdachte, dass sie ihn nicht mochte wie er ist.
Doch dann legte sich seine Anspannung langsam. Er sah sie wieder an. Die drohende Haltung erstarb.
"Ich will nicht gehen.." war alles was er der Kätzin sagte. Er wusste nicht was er erzählen konnte. Aber auch schon kurz nachdem er die Worte ausgesprochen hatte, fiel er in sein altes Gefühl zurück. Wenn sie dir wichtig wird, wirst du sie verlieren.
Er wollte nicht mehr leidend wirken. Er wolte kein Mitgefühl. Er wollte nur Ruhe. Das verstanden viele nicht. Sie schon. Sie verstand nur nicht, warum er so war.
"Versuch nicht mich zu ändern." Brummte er hinter seinen Worten her, um ihr nicht das Gefühl zu geben, gewonnen zu haben.
Mit nun wieder festeren Schritten, trotz des Schmerzes, schritt er vorran. Seine Sinne wieder auf Beute geschärft.
Nur weil sie dir gefällt, wirst du sicher nicht nachgeben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Flüsterahorn   Fr Nov 28, 2014 10:46 pm

Honigstreif sah ihm zu.
"Du wirkst angespannt...alles okay,oder hast du Schmerzen?"
Er würde es ihr nicht sagen , da war sie sich sicher . Die junge Kätzin putzte sich ein wenig,anschließend sah sie wieder zu ihm. Die Kriegerin ging an ihm vorbei,streifte dabei jedoch absichtlich sein Fell mit ihrem Schweif . Sie will ihn verwirren , so wie er es bei ihr machte. Es war vielleicht nicht seine Absicht gewesen , ihre Gedanken so durcheinander zu bringen , doch das war ihr in diesem Moment mehr als egal.
Hast du Lust ein bisschen zu ...trainieren ?"
Fragte sie mit sanfter,schüchterner Stimme .
[Denkt nach,redet mit Habicht]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Flüsterahorn   

Nach oben Nach unten
 
Flüsterahorn
Nach oben 
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Moorland: WindClan-
Gehe zu: