Warrior Cats

Ein Gebirge. Vier Clans. Werden sie überleben...?
 
StartseitePortalSuchenFAQMitgliederAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Trockenebenen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Frostsplitter

avatar

Rang : Krieger
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Schimmerpfote
Männlich Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 13.04.11

BeitragThema: Re: Trockenebenen   Sa Apr 28, 2012 10:49 pm

<--- Schattenclan-Lager

Ich kam unruhig in der Nähe von Dornenfrost zum Stehen. Ich hatte bisher noch keinerlei Kampftraining gehabt und grübelte, wie das wohl ablaufen würde. Ich schaute zurück, woher ich gekommen war und hielt Aussschau nach Funkenpfote.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   So Apr 29, 2012 2:08 pm

<---- SchattenClan Lager

Funkenpfote kam kurz nach ihrem Bruder zum stehen und nahm neben ihm platz. Ein wenig angespannt, ringelte sie den Schweif um die Pfoten, und blickte in die Augen ihres Mentors. Kampftraining..
Ob sie sich gut anstellen würde? Sie warf einen kurzen Seitenblick auf ihren Bruder. Weshalb muss ich meinen ersten Trainingskampf bloß ausgerechnet gegen Frostpfote bestreiten?
Nach oben Nach unten
Dornenstern

avatar

Rang : Anführer
Clan : SchattenClan
Männlich Anzahl der Beiträge : 834
Anmeldedatum : 08.04.11

BeitragThema: Re: Trockenebenen   So Apr 29, 2012 6:52 pm

"Da seid ihr ja, gut." begrüßte ich die beiden Schüler "Dann fangen wir mal an." miaute ich und setzte mich hin. "Unnötige Kämpfe sollten immer vermieden werden, denn verletzte Krieger schwächen den Clan. Manchmal lässte sich ein Kampf aber nicht umgehen, sei es gegen Katzen, Füchse oder andere Gegner. Ihr müsst sowohl Kampftechniken als auch die Schwachpunkte eurer Gegner lernen." ich machte eine kurz Pause "Wenn ihr einer feindlichen Katze gegenübersteht, die ihr bekämpfen müsst, wie würdet ihr vorgehen?" fragte ich an die Funkenpfote und ihren Bruder gerichtet.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Di Mai 01, 2012 2:13 pm

Funkenpfote lauschte nickend den Worten ihres Mentors. Bei dessen Frage überlegte sie kurz, ehe sie antwortete.
"Hmn.. Zuerst würde ich sie versuchen auszutricksen. Irgendwie.. etwas unerwartetes tun! Vielleicht einen Angriff vortäuschen, und doch ganz wo anders angreifen. Ja, das würde sie verwirren, und somit könnte ich, wenn ich schnell genug agiere, einen weiteren Treffer landen." Die getigerte sah in die Augen des grauen Katers, aus welchen sie in diesem Moment weder Zustimmung, noch ein Anzeichen von Beanstandung lesen konnte. Plötzlich begann sie zu zweifeln und warf einen Seitenblick auf ihren Bruder Forstpfote, welcher neben ihr saß. "Ähm.. glaub' ich zumindest.."
Nach oben Nach unten
Frostsplitter

avatar

Rang : Krieger
Clan : Schattenclan
Schüler/Mentor : Schimmerpfote
Männlich Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 13.04.11

BeitragThema: Re: Trockenebenen   Di Mai 01, 2012 6:02 pm

Ich überlegte noch, als Funkenpfote auf Dornenfrosts Frage antwortete. Es klang alles sinnvoll was sie sagte und als sie dann doch etwas unsicher zu mir schaute, nickte ich bestätigend zu. Den Gegner zu überraschen konnte doch sicher nicht Schaden. Und vermutlich Schwachstellen angreifen...wo waren katzen verwundbar? Ich überlegte wieder, bevor ich antwortete "Man kann auch versuchen empfindliche Stellen anzugreifen, wie die Nase oder den Bauch?" schlug ich zögernd vor.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dornenstern

avatar

Rang : Anführer
Clan : SchattenClan
Männlich Anzahl der Beiträge : 834
Anmeldedatum : 08.04.11

BeitragThema: Re: Trockenebenen   Di Mai 01, 2012 7:57 pm

Ich hörte ruhig an, was die beiden Schüler vorschlugen und nickte im Anschluss annerkennend. "Ja den Gegner überraschen ist eine gute Taktik, da es die Wahrscheinlichkeit erhöht, das man einen Treffer landet. Wenn dein Gegner weiß wo du ihn angreifst kann er leichter ausweichen oder sogar deinen Angriff nutzen um sich selbst in eine bessere Angriffsposition zu bringen.
Neben Schwachstellen, die ihr eurem Gegner dabei offenbahrt, ist es mit am gefährlichsten das man seinen sicheren Stand verliert. Der Gegner kann euch auf den Rücken Springen und sich festbeißen, euch umschmeißen oder euch auf dem Boden festnageln. Das könnte ihr natürlich auch gegen euren Gegner verwenden, denn wer angreift, hat zwar den ersten Schlag und kann überraschen, gleichzeitig gibt man damit aber auch einen Großteil seiner Verteidigung auf. Im Sprung kann man kaum ausweichen, im Lauf nur schwer die Richtung wechseln, ihr seid während eures Angriffs auch selbst leichter anzugreifen.
Man sollte den Gegner also möglichst nicht erkennen lassen wo und wie man angreifen will, sonst weicht er aus und ihr seid in einer schlechten Position bei einem Gegenangriff." beendet ich erstmal meine Erklärungen zu Funkenpfotes Vorschlag und ging dann auf Frostpfotes Meinung ein
"Verletzungen sind immer schlecht, der Blutverlust und die Schmerzen schwächen einen Krieger, aber es gibt bestimmte Regionen am Körper die besonders emfpindlich sind. Die Nase zum Beispiel ist sehr schmerzemfindlich, auch die Augen kann man leicht verletzen, da müsst ihr gut aufpassen, diese immer zu schützen! Augenverletzungen können einen Krieger viel kosten, weit mehr als ein ein paar Kratzer im Bauch." mahnte ich und fuhr fort "Der Bauch wäre auch eine weitere Schwachstelle, er ist weich und leicht zu zerkratzen. Man kommt aber nur schwer an den Bauch des Gegners, vorallem ohne seinen eigenen zu entblößen. Sinnvoller ist es da häufig die Flanke anzugreifen, an der Seite kommt man viell leichter an den weichen Bauch.
Aber auch weniger empfindliche stellen kann man effektiv angreifen, es schwächt den Gegner, wenn seine Beine verletzt sind, vorallem die Hinterbeine, mit denen er Schwung holt. Wenn man sich am Schweifansatz des Gegners verbeisst, kann der einen in der Regeln nicht erreichen, was sehr effektiv sein kann, wenn man gegen einen einzelnen Gegner kämpft.
Wenn man es auf den Rücken schafft, wird häufig ins Genick gebissen, was den Gegner geradzu lähmen kann."miaute ich und machte eine kurze Pause um durchzuatmen "Zu den Techniken kommen dann noch die Gegebenheiten der Umgebung, die man nutzen kann. So kann es in unserem Revier sehr nützlich sein, seinen Gegner gegen Steine, vorallen scharfkantige zu schleudern oder zu drücken. Oder ihr könnt den Höhenunterschied nutzen, den euch ein hoher Fels bietet. Gleichzeitig müsst ihr natürlich aufpassen, das ihr nicht in Felsspalten tretet, aber wenn ihr das Gebiet gut genug kennt, könnt ihr euren Feind vielleicht in eine Falle locken.
Das heisst natürlich im Umkehrschluss, das ihr in fremden Revieren vorsichtig sein müsst, dort könnten die Anderen ihre Gebietskenntnisse ausnutzen. So sollte es euch nicht überraschen, wenn Donnerclankatzen die Bäume und das dichte Unterholz nutzen oder Windclankatzen versuchen euch in zähen Morast locken, wo ihr euch nicht mehr so leicht bewegen könnt. Gerade Clankatzen, die ihr Revier gut kennen, wissen es meist gut zu nutzen." ich überlegt auch noch auf Kämpfe gegen Dachse und Füchse einzugehen, aber das wäre vielleicht zu viel Thearie auf einmal. Zumal es sich gar nicht so viel unterschied, aber erstmal war Praxis sicher eine gute abwechslung und auch hilfreicher als noch mehr Reden "Natürlich dürfen wir nie vergessen, das uns das Gesetz der Krieger sagt, das wir unseren Gegner nicht ohne Not töten dürfen. Wir verteidignen den Clan und unsere Familien, dazu reicht es Feinde zu vertreiben." schloss ich meine Erklärungen mit mitlerweile ziemlich trockener Zunge ab.
"Habt ihr noch fragen? Sonst fangen wir mit den praktischen Übungen an. Erstmal werdet ihr nacheinander mich angreifen, damit ihr ein Gefühl dafür bekommt. Danach werden wir sehen, wie ihr euch macht, wenn ich gegen einander kämpft. Wir werden mit eingezogenen Krallen trainieren, ihr braucht euch also keine Sorgen zu machen, euch gegenseitig zu verletzen. Es wird sicher nicht ohne Blessuren abegehen, aber wir wollen Lielienherz ja nicht unnötig arbeit machen und verletzte Krieger bringen dem Clan nichts." versuchte ich die beiden, denen es offensichtlich nicht besonders angenehm war, gegeneinander kämpfen zu müssen, aufzumuntern. Aber dies war nur ein Trainingskampf und wenn man stark werden wollte war es nötig zu trainieren...und die beiden waren derzeit die einzigen schüler, die zum Krieger ausgebildet wurden. "Wenn ihr bereit seid, fängt Funkenpfote an und greift mich an." miaute ich und stellte mich locker hin abwartend, ob es noch Fragen gab oder ob Funkenpfote sich bereit machte.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Mi Mai 02, 2012 8:38 am

<---------- SchattenClan

Mit zielsicheren Gang wanderte der Kater über das felsige Gebiet, die Augen dabei aufmerksam umsichblickend. Bei einem Felsen blieb er stehen und sprang darauf, um die Gegend zu überblicken. Die Wiesen und vereinzelne Bäume standen etwas einsam in der Gegend herum und das Gestrüp verlieh der Gegend einen leicht trostlosen Eindruck. Der Kater roch weitere Schattenclankatzen und erkannte darunter Dornenfrost. Kurz dachte der Kater darüber nach, wie wohl Dornenfrost auf der Versammlung reagiert hätte, wenn er dabei gewesen wäre. Ob er sich auch gegen Scheckenstern gestellt hätte? Er dachte gut über den Kater und hoffte für seine Treue zum Clan und seine Unterstützung. Habichtsturm legte seinen Schweif über seine großen Pfoten und wartete auf das Ankommen der Schüler.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Mi Mai 02, 2012 9:25 am

Gespannt lief ich zu den Trockenebenen. Auf dem Weg dorthin, prägte ich mir die Umgebung gut ein. Schließlich kann das noch einmal nützlich sein- irgendwann..., dachte ich. Das was ich bis jetzt vom SchattenClan-Teretorium gesehen habe, war ziemlich trostlos. Der Boden war größtenteils aus rotem Felsen, einzelne Grasbüschel schauten hier und da aus dem Boden, aber richtige Grünflächen, mit echtem Wald, habe ich noch nicht gesehen- und kannte es auch gar nicht. Ja, die Gegend war vielleicht etwas trostlos, aber ich war es nicht anders gewöhnt und es war schließlich mein Lebensraum- und der des SchattenClans und ich mochte ihn! Ich achtete immer gut darauf, dass ich mich nicht aus versehen von der Gruppe absonderte, weil ich so neugierig in die Gegend guckte und hielt mich deswegen immer an Flammenpfote. Als ich ankam, setzte ich mich vor den großen Stein, auf den sich Habichtsturm gesetzt hatte und legte den Schweif ordentlich um die Pfoten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Mi Mai 02, 2012 2:23 pm

Pp: SchattenClan Lager

Der Umgebung schenkte Wieselpfote keine Beachtung. Ehrlich gesagt war es ihm gleich, ob es heir un blühte, oder der Staub in den Lungen hing. Hauptsache er würde das Jagen und Kämpfen lernen. Da war die Umgebung relativ. Es sah im SchattenClan doch eh alles gleich aus. Der Getupfte setzte sich, nahe bei Habichtsturm, hin. Seinen buschigen Schweif wickelte er um seine weißen Pfoten, wobei sein brauner Blick an Habichtfrost haftete, "Es riecht stark nach Dornenfrost, Funkenpfote und Frostpfote, wie ich finde." Jeder Kater im Clan hatte seinen eigenen Duft. Daher war es für ihm mehr als leicht, die Gerüche der Katzen fest zu stellen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Mi Mai 02, 2012 5:50 pm

<--------------------SchattenClan-Lager
Sie kam an und lief gleich zu Ha bichtsturm. Sie fragte:"Ist es Ok das ich mitkomme. Ich sollte eine Patroullie machen aber sie kommen nict und vielleicht könnte ich bei denn Schülern helfen?" Sie musste wie eine Irre klingen wie daher brabelte. Sie blickte ihn entschuldigend an und setzte sich normal hin, während sie auf eine Antwort wartete.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Mi Mai 02, 2012 8:13 pm

Geduldig sah er die Schüler herbeikommen und betrachtete sie genau, wie sie auf ihr Umfeld reagierten. Pilzpfote konnte sich wohl nicht entscheiden, was sie sich als erstes ansehen und bestaunen sollte, während Wieselpfote sturr geradeaus sah und direkt auf ihn zusteuerte. Habichtsturm fand das Verhalten der beiden interessant. Während Wieselpfote den Nachteil hatte, dass er sein Umfeld nicht gut genug kannte, fehlte es Pilzpfote an der Fokusierung ihres Ziels. Beides war für seinen Teil nützlich, doch wären sie nun auf einen unbekannten Gebiet hätte Wieselpfote das Problem, dass er das Versteck eines Feindes nicht entdecken würde, da er nicht auf seine Umgebung achtete und dem Feind somit als perfekte Ziehscheibe dienen würde. Pilzpfote war aber während sie sich ihr Umfeld so genau betrachtete wegen ihrer Unaufmerksamkeit verwundbar und leichte Beute für einen Hinterhalt.
Als Wieselpfote das Wort ergriff hörte der Krieger ihm aufmerksam zu und nickte, als der Schüler geendet hatte. "Sehr richtig. Doch versucht nun über diese Gerüche eurer Clankameraden hinaus weitere zu erkennen. Ihr müsst euch konzentrieren und versuchen, die Gerüche in Einzelne herauszufiltern. Auch wenn er am Anfang nur schwach sein kann, sagt das erste, was ihr riecht. Wenn ihr es nicht kennt, versucht es zu beschreiben." Aufmerksam sah er die Schüler an und überließ sie ihrer Aufgabe, als Blattfall zu ihnen stieß. Der Kater ließ sich nichts ankennen, aber er hätte von der Kriegerin mehr Durchsetzungsvermögen erwartete, doch da er sich der Stimmungslage des Clans bewusst war, nickte er ihr zu. "Das wäre hilfreich. Danke." Dann richtete er wieder seinen Blick auf die Schüler und wartete auf ihre Diagnose ( musste ich jetzt schreiben xD ).
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Mi Mai 02, 2012 8:17 pm

Wieselpfote wusste, was zu tun war. Er hatte es oft bei anderen Schülern gesehen. Er legte seinen Kopf ein wenig in den Nacken und öffnete sein Maul. Er nahm die Gerüche der Umgebung war und musste im nächsten Moment fast kotzen, "Toter Rabe, oder Krähe... Das rieche ich!" Beschwerte er sich mürrisch, und zog seine Augen zusammen. Wiederlich. Und sowas futterten wir? er könnte wirklich kotzen. "Ausserdem... Erde... Wiese... Bäume... Und eine Krähe! Eine lebende, aber wo, weiß ich nicht..." Gab er zu und legte verlegen seine Ohren an, als er geendet hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Mi Mai 02, 2012 9:12 pm

<-------Lager
Während ich der Gruppe folgte,war sagte ich kein Wort.Ich spürte das neue Gebiet regelrecht in mir,während ich tief die staubige Luft einatmete.Alles kam mir wie in Zeitlupe vor,ich nahm jede Fliege deutlich war und apürte das huschen von Pfoten und undefinierbaren Tieren under meinen Ballen,die im Sand aufschlugen und sich dief in den Staub gruben.Meine Ohren wahren aufgestellt und meine Fell nahm jede sanfte berührung war.Ich hatte die Natur so oft still und heimlich beobachtet und nun schien sie mir nah,als ich endlich das Lager verlassen durfte.ich hörte meinen eigenen herzachlag tief und dumpf und das krabbeln von Eidechsen,die sich in Felsspalten versteckten.Für einen kurzen Moment schloss ich die Augen und dann lief die Zeit wieder normalschnell und die Gefühle verschwanden.Meinen Augen sprühten Funken vor freude über diesen atemberaubenden Moment.Ich wusste nicht,wie ich es geschafft hatte.Ich glaube es lag an meinem Jagdinstinkt.Ich stellte mich neben die beiden Schüler und sagte nichts,um nicht als bescheuert zu gelten.Hinterher hatte ich mir das alles nur eingebildet.....?
Sieh ihn dir an,unseren kleinen Knirps....."ein leises Lachen ertönte,dumf und tief.Vater.,,Naja,ich glaube nicht,dass er gegen die Krieger je eine Chance haben wird.Er ist so klein und schmächtig.."Mutter.,,Aber er wird jagen können.Hast du gesehen,wie er vorhin die Feder gefangen hat?Ich glaube,du hast ihm dieses Gen vererbt....Und außerdem ist er doch sehr wendig,und wenn er einen ordentlichen Mentor bekommt,dann wird er klug sein,und sich seine Intelligenz im Kampf zu nutze machen...."

ich war erschrocken über die plötzliche erinnerung.Hatten sie vermutlich recht?Würde aus mir etwas werden können?Jagen,vielleicht.Aber mein Blick wanderre zu dem muskulösem Wieselpfote und mir kamen zweifel.Ich musste Habichtsturm bitten,mir zu zeigen,wie ich auch ein Kämpfer werden konnte.Denn so konnte ich garantiert nicht jemamden mit muskeln schlagen.
Ich hörte Wieselpfote zu und schnupperte ebenfalls nach den Gerüchen.
Osten......die Krähe ist im Osten....dachte ich,hielt aber meine Klappe um ihm nicht reinzureden oder ihn womöglich böse zu machen.Deshalb schaute ich nur schüchtern in der gegend herum,und tat so,als suche ich noch die Beute un ie verschiedenen Gerüche.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Mi Mai 02, 2012 10:34 pm

Blattfall kam hinzu und ich freute mich. Sie war eine freundliche Kriegerin und würde Habichtsturm das Training erleichtern. Warum muss die erste Trainingsstunde bloß nach so einer blöden Versammlung sein?, dachte ich. Dann konzentrierte ich mich auf die Gerüche in der Gegend, wie Habichtsturm es aufgetragen hatte. "Maus!", sagte ich schnell und zu frieden, sobald ich den Geruch erkannte. "Sie bewegt sich auf uns zu und kommt aus dieser Richtung!" Ich deutete mit dem Schweif in die Richtung. "Aber sie ist langsam...", fügte ich dann noch hinzu, als der Duft nur langsam stärker wurde. Es war kein starker Geruch. Aber das wird wohl noch kommen...nach einiger Zeit...!, dachte ich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Do Mai 03, 2012 4:01 pm

Blattfall nickte und miaute leise:"Du bist nicht der einzige Krieger der hinter Scheckenstern steht ich glaube viele tuen es! Vielleicht müssen sie nur denn Schock verdauen." Zumindest hoffte sie das, wie konnte der SchattenClan soweit herab sinken das solche Katzen Krieger wurden Habichtsturm hatte Recht gehabt, die jungen Katzen hatten hinter ihr gestanden aber die Krieger hatten sich gegen sie gestellt. Das war nicht richtig! Sie beobachtete Flammenpfote, Wieselpfote und Pilzpfote. Sie bemerkte das Flammenpfote irgendetwas gerochen hatte aber es nicht sagen wollte, sie legte denn Kopf schief und fragte:"Was richst du denn Flammenpfote, du hast bis jetzt nichts gesagt." An Wieselpfote und Pilzpfote gewandt sagte sie:"Konzenstrier dich eher, ignorier denn Geruch der toten Tiere vielleicht riechst du dann mehr!"Sie hörte Pilzpfote und wie kurz darauf eine Maus verschwand sie musste grinsen, an Pilzpfote gewandt miaute sie:"Vielleicht solltest du beim nächsten Mal leiser sein, Mäuse hören alles während ein Kanninchen dich spüren kann." Sie hoffte das war so richtig gewesen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Do Mai 03, 2012 5:39 pm

( @ Blattfall: ich glaube, das gehört andersherum, aber egal Wink )

Zufrieden nickte ich, weil meine Nase sich nicht in dem Verdacht geirrt hatte, dass das Tier eine Maus war. Aber ich war schon etwas enttäuscht, dass ich die Maus mit meiner Stimme verscheucht hatte. Mein Enthusiasmus war zu stark und ich es viel mir schwer, ihn zu lindern. Warum loben die uns eigtl. gar nicht? Bis jetzt haben sie nur Verbesserungsvorschläge gemacht. Aber nicht soetwas wie 'Sehr gut gerochen, aber am besten nächstes mal leiser sprechen, denn sonst verscheuchst du die Beute.' gesagt. Wie sollen wir so feststellen, was genau wir richtig gemacht haben und was falsch?!, dachte ich und strengte meine Nase erneut an, die Gerüche aufzunehmen. "Ich rieche...äähm...einen Vogel!", sagte ich dieses mal leiser. Ich war mir nicht einmal sicher, ob die beiden Krieger mich überhaupt gehört hatten. Aber wenigstens hatte ich so keine Beute verscheucht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Do Mai 03, 2012 6:28 pm

<----- Schattenclan lager
Federneis kam. Sie roch ein paar andere Katzen ihres Clanes. Freudig ging sie weiter. Bald fand sie diese auch. Sie hörte gerade noch das Pilzjunges einen Vogel entdeckt hatte. ,,Sehr gut. Jetzt musst du nurnoch herausfinden wo er ist und ihn erlegen" bei dem Gedanken wurde ihr leicht schwindelig. Sie mochte es nicht Vögel zu töten, sie aß diese auch nicht. Nein, für sie waren sie wie Katzen. Und wenn sie einen essen wollte, so dachte sie ebenfalls immer an Katzen. Bei Mäusen war es einfacher. Diese konnte sie problemlos umbringen und essen.
Sie entfernte sich von Pilzpfote und ging sofort auf Habichtsturm und Blattfall zu.
Sie begrüßte sie leise ,,Guten Tag. Ich habe Pilzpfote nur mal ganz kurz gelobt, ich hoffe es ist okay für dich?" Habichtsturm war ebenfalls ein guter Freund von Federneis, obwohl...wenn sie so rehct überlegte, konnte sie ja jeden gut leiden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Do Mai 03, 2012 6:36 pm

Out: Sry!
Blattfall bemerkte Pilzpfotes Blick und musste lächeln als sie Federneis kommen sah verging ihr lächeln innerlich doch sie behielt die Fassade aufrecht. Diese Kätzin war ihr ein wenig unheimlich einerseits war sie ganz ok aber andererseits weigerte sie sich Vögel zu essen aß aber Mäuse wenn schon waren sie doch alle Lebewesen. Sie zuckte mit denn Schultern und erwiderte:"Da musst du Mal denn Verräter Schattenläufer fragen, ich weiß nicht wo er steckt aber wenn dieses Mäusehirn kommt kann er etwas erleben! Zu sagen Scheckenstern wäre keine gute Anführerin." In Richtung Pilzpfote sagte sie:"Sie hat Recht das hast du wirklich gut gemacht!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Do Mai 03, 2012 6:41 pm

"Man!" Knurrte Wieselpfote, welcher sich sichtlich unwohl fühlte. "Müssen nun so viele kommen? Ich fühle mich schon mit Pilzpfote unwohl!" Gestand er. Aber es lag nicht daran, das er sie eigentlich hasste, sonder daran, das er Angst hatte, sich zum Affen zu machen, "Könnten wir das Training nicht alleinig mit Habichtfrost fortsetzen?" Auf Lob konnte er auch gut verzichten. Es waren sowieso nur leere Worte. Der getupfte schüttelte sein langes Fell, und sah sich unsicher unter den Katzen um.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Do Mai 03, 2012 6:48 pm

Federneis drehte sich zu Wieselpfote um.,,Anscheinend muss ich gehen. Wir werden uns noch im Lager sehen, oder?" dann drehte Federneis ihren Kopf wieder zu Wieselpfote. Sie sah ihn ersteinmal verwundert an, dann jedoch lächelte sie. Ging zu ihm und sagte mit sanfter Stimme ,,Ich werde gehen. Immerhin muss man auch die Wünsche von Schülern respektieren. Gerade von einem, der mutig genug ist, um seine Gedanken frei herauszusagen. Doch ob die anderen gehen, weiß ich nicht so recht. Dies kann ich dir nicht garantieren." Sie ging mit geschmeidigen Schritten davon. Bald verschwand ihre silbrige Gestallt, hinter den roten Felsen.
Während sie ging, musste sie amüsiert schmunzeln. Wieselpfote war für sie ein normaler Schüler. So wie Pilzpfote udn Flammenpfote es auch waren. Wenna uch etwas mutiger.
----)Kleine Oase
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Do Mai 03, 2012 7:00 pm

Interessiert hörte Habicht den Schülern zu und war zufriedenen. Für den Anfang war das mehr als nur genug. Sie werden es schon noch mit genügend Übung und Fleiß erlernen, so wie jeder am Anfang. Als Wieselpfote etwas verlegen die Ohren anlegte, erhob sich der Kater von seinem Felsen und stellte sich neben ihn hin. "Für den Anfang ist das gut. Mit der Zeit wirst du erlernen, die Richtung und Entfernung der Beute ausfindig zu machen." Dann sah er Pilzpfote zu, wie sie alles aufzählte, was sie riechen konnte und zuckte leicht mit den Schnurrhaaren, als die Maus davon jagte. Er hörte Blattfall zu und wusste im Moment nichts mehr einzuwerfen. Dann hörte er Pilzpfote ganz leise reden und nickte. "Ja, in der Nähe ist wirklich ein Vogel. Versuche herauszufinden, aus welcher Richtung." Dann zuckte er amüsiert mit den Schnurrhaaren. "Du brauchst nicht zu flüstern. Gedämpftes reden hilft auch." Sein Blick wanderte zu seinen Schüler Flammenpfote und sah es ihm ins Gesicht geschrieben, dass er auch etwas gerochen hatte. Habichtsturm hatte aber nicht vor, den Schüler zu drängen, sondern nickte ihm aufmunternd zu, bevor er sich umdrehte und Federneis erblickte. Zur Begrüßung zuckte er mit dem Schweif und hörte ihr zu. "Gegen Aufbauende Worte kann ich nichts einwenden." Während sich die Kätzinnen unterhielten, musterte er Wieselpfote mit seinen eiskalten Augen, als dieser zu sprechen anfing. Der Kater hat mehr als nur recht. Wie konnte man unterrichten, wenn so viele Ablenkungen um einen herum sind. Er nickte Federneis zu, als diese wieder ging. Er wandte sich an die Schüler. "Wir befinden uns hier auf der Trockenebenen. Der Name allein sagt alles. Wie ihr sehen könnt ist dies ein felsenreiches Gebiet. Das perfekte Gebiet für Mäuse und anderen Kleingetier sich zu verstecken." Er blickte sich kurz um. "Lasst uns fortfahren mit der Erkundung. Bei dem nächsten Gebiet werden Blattfall und ich euch das Anschleichen zeigen. Vielleich werdet ihr schon heute eure erste Beute machen." Mit diesen Worten erhob er sich und begab sich mit zügigen Tempo zu nächsten Anhaltepunkt.

------> Finsterfelsplateau

(Out: boa ich hab das so oft umschreiben müssen xDDD *mit den nerven am ende*)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Do Mai 03, 2012 7:05 pm

Blattfall hörte was Wieselpfote sagte und hob eine Augenbraue, aber sie waren doch gerade erst drei Katze gewesen das sich einer mit jedem einzelnen hatte beschäftigen können. Aber egal jeder hatte seine eigene Meinung. Am Ende nickte sie und folgte ihm.
---------------->Finsterfelsenplateau
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Do Mai 03, 2012 7:08 pm

Wieselpfote sah Federneis nach. Er war sehr dankbar, das die Kätzin auf
seine Bitte eingegangen war. Ihm war es schon unangenehm, das Blattfall
mitkam. Und wenn die dachte, er würde nur im geringsten auf sie hören,
konnte sie sich selber beißen. Er würde nur auf Habichtsturm hören. Er
hatte seinen Respekt. Mit großen Sprüngen folgte er dem Kater.

Tbc: Finsterfelsenplateau
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Do Mai 03, 2012 7:16 pm

"Heeey!", sagte ich leise und empört, als Wieselpfote sagte, ich würde ihm ja schon genug Nerven kosten. Allerdings kicherte ich auch, denn ich fand es 1. lustig, wie er versuchte, mich zu ärgern und 2. seine etwas ironische Art, das zu sagen. "Der Vogel kommt aus der Richtung!", sagte ich und zeigte in die gemeinte Richtung. Mir war aber schleierhaft, wie ich den Vogel erlegen sollte, wenn wir noch nicht einmal unsere 1. Stunde hinter uns hatten. Was verlangt Ferderneis bitte von uns?, fragte ich mich. Dann folgte ich den anderen zum Finsterplateau.

--------------------------->Finsterplateau
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Trockenebenen   Do Mai 03, 2012 9:50 pm

Ich sah zu meinem Mentor und wurde ein bisschen traurig.Wie sollte ich jemals etwasernen?Ich traute mich,weder etwas zu sagen,noch zu fragen.Immer mehr wurde ich abgedrängt.Und wie solkte ich gegen Wiespfote kämpfen?Oder so schlahfertig wie Pilzpfote sein?Am liebsten hätte ich ein paar Minuten mit mrinrm Mentor allein grhabt.Aber Wieselpfite klebte ja jetzt schon wie eine Klette an Habichtfrost.Da war ich ja eher eine Enttäuschung.Ich konnte das einfach nicht.Mich vor anderen Beweisen.Summ lief ich hinter der Gruppe her.
------>Finsterfelsen
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Trockenebenen   

Nach oben Nach unten
 
Trockenebenen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Donnergebirge - Neue Heimat :: Rotfelsen: SchattenClan-
Gehe zu: